A Different Blue
 - Amy Harmon - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Paperback
446 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1492-4
Ersterscheinung: 25.06.2021

A Different Blue

(77)

„Manchmal können genau die Dinge uns retten, vor denen wir gerettet werden möchten.“
Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Von ihrer Mutter als Kleinkind am Straßenrand zurückgelassen, ist Blue in dem schmerzhaften Glauben aufgewachsen, ganz allein auf der Welt zu sein. Sie spürt, wie ihr Leben ihr jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf ihren neuen Geschichtslehrer Darcy Wilson. Er ist jung, hat einen coolen britischen Akzent und eine ansteckende Leidenschaft für sein Unterrichtsfach. Darcy ist der erste Mensch, der an Blue glaubt und hinter ihre abweisende Fassade blickt. Aber Blue und Darcy wandern auf einem schmalen Grat. Denn während sich die beiden einander immer mehr öffnen, wissen sie auch, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist …
„Alles an diesem Buch ist einfach nur wunderschön.“ ALL ABOUT ROMANCE BLOG
Remake von FÜR IMMER BLUE

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (77)

kikiii04 kikiii04

Veröffentlicht am 03.07.2021

Eine Geschichte voller Geschichten

Es gibt einen Spruch, der besagt, dass die Kunst darin besteht, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. Beim Lesen von „a different BLUE“ habe ich über sehr vieles nachgedacht, habe gegrübelt ... …mehr

Es gibt einen Spruch, der besagt, dass die Kunst darin besteht, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. Beim Lesen von „a different BLUE“ habe ich über sehr vieles nachgedacht, habe gegrübelt und die ganze Story hat mich nicht losgelassen. Und dabei ist mir aufgefallen, wie gut Blues Lebensweg zu diesem Spruch passt…

Ihre Vergangenheit gleicht einer Katastrophe und noch immer leidet Blue im Stillen darunter. Zwar versteckt sie die Verachtung sich selbst gegenüber gekonnt unter einer undurchdringlichen Maske aus Selbstbewusstsein, doch nun gibt es jemanden, den sie nicht mehr täuschen kann. Wilson. Er ist ihr neuer Geschichtslehrer, kaum älter als sie selbst und zieht ausnahmslos alle Schüler in seinen Bann. Durch Wilsons spanenden Unterricht und seinen besonderen Geschichten versprüht Blue zunehmend den Wunsch, sich zu verändern.
Mit dem nahenden Ende ihrer Highschoolzeit sieht sie auch die Chance auf ein anderes Leben kommen. Bis sie erneut aus der Bahn geworfen wird…
Doch nun ist sie nicht mehr allein, sondern Wilson ist wie, wann und wo immer er kann an ihrer Seite…

Zunächst einmal möchte ich unbedingt erwähnen, dass man sich bei diesem Buch vom Klappentext nicht in die Irre führen lassen darf. Obwohl es so erscheint, ist „a different BLUE“ eigentlich keine Romanze alla Lehrer-Schülerin-Beziehung. Wenn also jemand bei solchen Geschichten eher skeptisch ist, sollte er sich vom Klappentext nicht abschrecken lassen ;)

Es gibt vieles, was dieses Buch besonders macht. Und genau davon soll meine Rezension handeln, denn das Buch hat so viele „Seiten“ (nicht nur im wörtlichen Sinne), dass ich es anders nicht in Worte fassen könnte, aber unbedingt alles, was diese Story in mir ausgelöst hat, erzählen möchte.

Erstens ist ganz klar, dass „a different BLUE“ in keiner Weise mit anderen Liebesromanen vergleichbar ist. Vielleicht, weil es einfach Amy Harmons ungewöhnlicher Stil ist. Vielleicht, weil es nicht nur um Liebe geht. Vielleicht, weil (wenn es dann mal um Liebe geht) diese am allerwenigsten auf körperlichen Anziehung reduziert werden kann. Es geht um Gefühle, ja. Ständig. Und Liebe und Romantik sind eben (nur) ein Teil davon.

Zweitens: Auch der Stil, wie das Buch erzählt wird, ist einzigartig. Wenn man ein Buch sehr, sehr gern hat, dann fürchtet man sich meistens vor dem Ende. Klar, man wünscht sich ein Happy End, aber man möchte auch nicht, dass die Geschichte endet, weil man die Charaktere nur kurz begleiten konnte. Das kennt ihr sicherlich… Deshalb fand ich es hier großartig, wie viel Zeit innerhalb des Romans vergeht. Vom Anfang bis zum Ende ziehen ein paar Jährchen ins Land und man hat wirklich das Gefühl, Teil von Blues Lebensweg gewesen zu sein.

Drittens: Gleichzeitig hat man deshalb an manchen Stellen gemischte Gefühle. Hat man vielleicht eine Szene verpasst, die irgendwie interessant hätte ein können? Es ist, als würde man immer noch mehr Details wollen, und das Buch ist so ja schon ausführlich. Jedenfalls, was ich damit sagen möchte: Dieser Roman zieht den Leser gekonnt in seinen Bann. Ständig ist da eine gewissen Grundspannung und gleichzeitig behält die Geschichte weiterhin ein paar Geheimnisse für sich.

Viertens: Schon jetzt bin ich mir sicher, dass die Story mich noch einen Weile beschäftigen und verfolgen wird. Wenn ich an sie denke, bin ich nicht einfach nur glücklich oder traurig, da ist so viel mehr. Beim Lesen leidet man mit, man wird immer wieder überrascht, es fühlt sich einfach an wie das Leben. Real, mal schön, mal verstörend.

Fünftens: Ich habe es gerade schon erwähnt, die Überraschungen. Manch einen stört Vorhersehbarkeit in Büchern total, und auch für diese Leser ist „a different BLUE“ perfekt. Nicht jede Wendung wird man sofort lieben, nicht jede haut einen gleichermaßen um. Aber insgesamt freut man sich stets total aufs Weiterlesen, weil es nie langweilig wird.

Sechstens: Der Titel dieser Rezension lautete „Eine Geschichte voller Geschichten“. Was ich genau damit meine, wird man erst voll verstehen, wenn man das Buch selbst ließt (und ich will doch hoffen, dass ich euch am Ende davon überzeugen konnte, es zu tun;)). Aber so viel sei an dieser Stelle bereits verraten: Ich spiele damit auf verschiedene Dinge an. Zum Beispiel, die vielen Facetten der Charaktere, die man erst nach und nach erkennt und doch wohl nie ganz kenne wird. Oder auch die ausführlichen Einblicke am Anfang in Wilsons Geschichtsstunden. Ja, tatsächlich liefert der Roman noch ein wenig Allgemeinwissen obendrauf;) Außerdem handelt die Geschichte oft vom Erzählen von Geschichten… Und das alles zu lesen, war soooo schön und mega spannend.

Dennoch hat auch diese Story hier und da ein paar Schwächen, finde ich. Was mich aber nicht weiter stört. Ich möchte einfach nur sagen, dass ich, egal wie gut mir das Buch gefallen hat, weiß, dass Amy Harmons Stil nicht jedem liegen wird. Ich kann „a different BLUE“ wirklich weiterempfehlen und gebe ihm 4,5 Sterne, aber ich habe auch ein paar Punkte, die man bedenken sollte, wenn man das Buch lesen möchte:
Blues Geschichte geht einem wirklich nahe, wenn man bereit ist, über den Tellerrand hinauszublicken. Die Geschichte zeigt einem eine ganz besondere Art von Liebe, wenn man nicht eine Lovestory erwartet, die es ähnlich schon gibt. Der Roman wird einen überraschen, wenn man auch für zunächst unliebsame Wendungen offen ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

VonBuchZuBuch VonBuchZuBuch

Veröffentlicht am 02.07.2021

Wieder ein tolles Werk von Amy Harmon

Inhalt:
Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch ... …mehr

Inhalt:
Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der - als Erster und Einziger - an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer...

Meinung:
Man kommt sofort super in das Buch rein. Der Prolog quillt förmlich über vor Spannung und durch den lockeren Schreibstil kommt man gut durch das Buch durch. Dieses Buch ist das dritte welches ich von der Autorin gelesen habe und ich persönlich finde ihren Schreibstil einzigartig, poetisch und traumhaft. Er ist bestimmt nicht jedermanns Sache und Anfangs gewöhnungsbedürftig aber wenn man damit klar kommt ist es wirklich traumhaft. Ich habe immer soo viele Zitate die ich mir markiere.
Wenn man die Geschichten miteinander vergleicht kommt dieses Buch nicht an meinen Liebling „Making Faces“ ran aber es ist dicht dahinter. Es gibt in jedem Werk von Amy Harmon tiefgründige, realistische Szenen. Sie nimmt Ereignisse aus der Vergangenheit oder der Gegenwart und macht auf Probleme aufmerksam, was die Bücher gleichzeitig viel realistischer macht. In diesem Fall schreibt sie über Indianergeschichten und Mythen, die immer wieder eingeflochten werden. Das macht das Werk noch interessanter.
Wie sich alles am Ende zusammengefügt hat war erstaunlich. Die Story hatte alles was man braucht. Tiefgang, Poesie, Charaktere die über sich hinauswachsen. Der Klappentext suggeriert dass es um eine verbotene Schüler – Lehrer – Beziehung geht. Das ist etwas ungünstig formuliert, denn Blue hat ihren Abschluss in der Tasche als es zwischen ihnen intensiver wurde.
Blue musste schon von Anfang an stark sein aber im Laufe der Geschichte wird sie dennoch immer stärker, was eigentlich ziemlich erstaunlich ist. Nichts über seine Vergangenheit zu kennen ist ganz sicher schwierig und die einzige Bezugsperson die man von klein auf hatte zu verlieren könnte einen wirklich zerbrechen. Doch sie meistert eine Bürde nach der anderen, die ihr in diesem Wer auferlegt wird. Dabei stehen ihr zu einem späteren Zeitpunkt Tiffa und Darcy zur Seite.
Mit Darcy kam ich leider nicht so richtig klar. Während Blue einen riesigen Wandel durchmacht und sich verändert, bleibt Darcy förmlich und stoisch und im Verlauf der Geschichte wird sein Verhalten eher negativer, da die Beziehung voran schreitet und er immer noch so verklemmt bleibt.
Tiffa dagegen ist ein absoluter Sonnenschein und Blue verdient genau so eine Freundin.
Das Buch gibt viel Stoff zum Nachdenken und die Entwicklung mitzuerleben war spannend und gefühlsintesiv. Es ist nicht mein liebstes Buch von Amy Harmon und thematisch habe ich durch den irreführenden Klappentext etwas vollkommen anderes erwartet, doch es war dennoch schön zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liz2910 Liz2910

Veröffentlicht am 28.06.2021

ein wunderschönes Buch über den Weg zu sich selbst ♥

"Vielleicht besteht die wichtige Botschaft ja auch darin, dass wir alle geschnitzt, von der Hand desselben Meisters geformt wurden. Vielleicht sind wir alle Kunstwerke."
Seite 85

Blue Echohawk hat sich ... …mehr

"Vielleicht besteht die wichtige Botschaft ja auch darin, dass wir alle geschnitzt, von der Hand desselben Meisters geformt wurden. Vielleicht sind wir alle Kunstwerke."
Seite 85

Blue Echohawk hat sich schon immer allein auf der Welt gefühlt. Ihre Mama gab sie als Kleinkind an einen Wildfremden – Jimmy. Er lehrte Blue zu schnitzen und auf die Rufe der Vögel zu hören. Aber Jimmy ist weg und Blue ist wieder einmal alleine.
Doch dann fängt Darcy Willson an ihrer High School als Geschichtslehrer an. Blue ist entschlossen ihn nicht zu mögen, ihr Abschluss ist nicht mehr weit und dann kann sie weg von allem. Doch Darcy macht ihr das gar nicht so leicht … Und er hört sich die Fragen an, die Blue schon seit Jahren stellt, ohne je eine Antwort darauf gefunden zu haben.

"Ich möchte, dass sie darüber nachdenken. Was ist, wenn das, was Sie über sich selbst oder Ihr Leben denken, nichts weiter als ein Mythos ist, der sie behindert?"
Seite 36

Ich liebe das Cover, es passt perfekt zu den beiden anderen Bänden und es ist tatsächlich auch mein Favorit ♥ Die Pastelltöne, der Farbverlauf – ich könnte es ewig anschauen! Ich habe mich unendlich auf ein weiteres Amy Harmon Buch gefreut, war gleichzeitig aber auch skeptisch, weil ich eigentlich kein Fan von Lehrer/Schüler-Liebesgeschichten bin. Aber die Sorge war unnötig, das Buch ist sehr sehr toll ♥

Der Prolog war sehr fesselnd, erzählt vom Tod einer Frau und einem vermissten Kind und das ganze Buch über, hatte ich diese Szenen im Kopf und habe mich gefragt, wie genau sie auf die Geschichte passen, ob nicht doch noch irgendwo ein Twist kommt. Damit war die Grundspannung schon einmal gegeben ^-^

"Aber Sie alle haben eine Geschichte, hab ich nicht recht?"
Seite 21

Das erste Kapitel beginnt mit Blue, die zur spät zum Unterricht kommt und an der Tafel Willson Darcy vorfindet, ihren neuen Geschichtslehrer. Blue gibt sich taff und lässig, was Darcy sichtlich verdutzt, aber er lässt sich nicht einschüchtern. Im Laufe des Buches geraden die zwei immer mal wieder aneinander und ich mochte die kleinen Kabelleinen sehr, besonders, weil sie auf einer guten Ebene stattgefunden haben. Nicht flirty, nicht neckend, sondern einfach echt. Willson reagiert auf eine gute Art, bleibt in der Lehrer Rolle, hält sich aber nicht für mächtiger als Blue. Er greift durch, ohne Schaden anzurichten.

Im Laufe der Geschichte erfährt der Leser (und auch Darcy) das Blue ihre Eltern nicht kennt, ihren Geburtstag nicht, ja nicht einmal ihren richtigen Namen. Ein Indianer namens Jimmy hat sie als Kleinkind gefunden und aufgenommen. Er gab ihr den Namen Blue, wegen ihrer Augen und seinen Nachnamen. Er hat sie großgezogen und ihr das Schnitzen beigebracht. Aber er ist nicht ihr Vater und inzwischen tot. Das alles erfährt man in kleinen Rückblicken aus Sicht der jungen Blue, die mir sehr ans Herz gegangen sind. Nach und nach entfaltet sich hier eine wirklich unglaubliche Geschichte, die mich sehr berührt hat. Der Wechsel zwischen Vergangenheit und jetzt war immer gut gekennzeichnet und ich habe nie den Überblick verloren. Auch waren die Punkte gut gewählt, nicht als Cliffhanger, sondern einfach um die Geschichte zu ergänzen.

"Wir lachten, weil wir dem Tod ins Auge geblickt hatten und immer noch lebten, um davon zu erzählen. Doch ich lachte auch, um nicht zu weinen."
Seite 118

Ich war skeptisch wegen der Liebesgeschichte zwischen einer Schülerin und einem Lehrer. Doch das ist in dem Buch gut gemacht, die wirkliche Verliebtheit kommt erst später. Blue muss erstmal lernen Vertrauen zu fassen und über sich hinauswachsen. Das Ganze ist nicht kitschig oder gewollt, sondern passiert sanft und fast ohne, dass man es selber bemerkt. Blue ist nicht kaputt, nur verloren. Das Buch hat so viele Tiefe, doch es wird nie übermäßig traurig oder düster. Es ist einfach wunderschön und ich habe wahnsinnig viele Post Its verbraucht, um all die schönen Stellen zu markieren.

Amy Harmon hat ja schon in den anderen beiden Bücher das Thema Gott und Glauben angesprochen. Das war in diesem Buch kaum vertreten, was ich wirklich schade fand, aber es gab eine wunderschöne Stelle, wo Blue das Lied „Amazing Grace“ hört und sich Gottes Gegenwart bewusst wird. Ich hatte so sehr Gänsehaut! Das war ein wunderschöner Moment ♥

"Es hat keinen Sinn, vor der Vergangenheit wegzulaufen. Wir können sie nicht wegwerfen oder so tun, als gibt es sie nicht (...) Aber vielleicht können wir etwas aus ihr lernen."
- S. 50

Hier und da gab es vielleicht kleine Stellen, wo ein paar Details nicht geschadet hätten, wo der Sprung vielleicht zu schnell war. Und ein Charakter ging leider verloren, das fand ich auch schade. Aber ansonsten ist das Buch einfach eins von denen, die man auf der einen Seite nicht aus der Hand legen will, auf der anderen aber möglichst lange hinauszögern und genießen möchte ♥ Wunderschön, liebevoll, tiefgründig, humorvoll – ich liebe es ♥

„Ich wünschte mir die ganze Zeit, dass du ein besseres Leben gehabt hättest … ein anderes Leben. Aber ein anderes Leben hätte eine andere Blue aus dir gemacht. Und das wäre die größte Tragödie von allen.“
Seite 260

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SophieWilli SophieWilli

Veröffentlicht am 24.06.2021

Wundervoll, absolutes Lieblingsbuch!!!

Das Buch ist einfach der Wahnsinn. Blue ist ein einzigartiger Charakter. Sie hat eine hartes Schale um sich aufgebaut nach all den tragischen Ereignissen in ihrem Leben. Als ihr Lehrer Wilson auftaucht ... …mehr

Das Buch ist einfach der Wahnsinn. Blue ist ein einzigartiger Charakter. Sie hat eine hartes Schale um sich aufgebaut nach all den tragischen Ereignissen in ihrem Leben. Als ihr Lehrer Wilson auftaucht beginnt diese Fassade zu bröckeln. Es ist unheimlich spannend den beiden dabei zuzusehen wie sich aus einer Lehrer-Schüler Beziehung mehr entwickelt und sie immer wieder auf die Probe gestellt werden und sich gegenseitig unterstützen.
Wilson ist absolut zum dahinschmelzen: Seine Art, seine Witze, sein Akzent und einfach sein Humor würden jedes Frauenherz höher schlagen lassen! Und dass er dazu noch so ein Gentleman ist, macht ihn beinahe perfekt. Dennoch haben die beiden einen langen Weg vor sich.
Die Geschichte um Blue ist tragisch, aber hochinteressant und teilweise wirklich inspirierend. Wenn ihre harte Schale bröckelt, kommt darunter ein wundervoller und tiefgründiger Mensch zum Vorschein, der so viel reifer ist als ihre Mitschüler.
Ich bin ein absoluter Fan von Blue und von Wilson. Beides starke Charaktere mit einer spannenden Liebesgeschichte!
Auch Wilsons Schwester Tiffa hat mein Herz im Sturm erobert. Eine super hilfsbereite und aufgeschlossene Frau, die ohne Blue wirklich zu kennen einen wichtigen Schritt für ihre Karriere übernimmt.
Ich möchte nicht zu viel verraten und niemanden spoilern. Die Sprache des Buches ist super gewählt, das Cover und der Titel passend zu 100% zu der Geschichte und verraten nicht zu viel über Das Buch, was Lust auf mehr macht. Die Wortwitze und die Legenden sind sehr unterhaltsam und verleihen dem Roman eine erfrischende Abwechslung zu der sonst tragischen Geschichte um Blue.
Alles in allem ein grandioses Buch, das mich wirklich sehr berührt und mitgenommen hat und soviel mehr erzählt als die Geschichte eine Lehrer-Schüler-Affäre. Schade, dass es das einzige Buch über die beiden ist, hätte Lust noch viel viel mehr zu lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

woohusaa woohusaa

Veröffentlicht am 06.07.2021

Ein spannungsvolles Buch, mit drastischen Wendungen und authentischen Gefühlen!

Inhalt:

Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch ... …mehr

Inhalt:

Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der - als Erster und Einziger - an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer ...

Meinung:

Als ich das Cover das erste Mal entdeckt habe, war ich sofort hin und weg von den wunderschönen Gestaltung. Ich liebe, wie der Hintergrund perfekt miteinander harmoniert.

Hinzukommt die Tatsache, dass der Titel sich natürlich auch in den Farben sowie der Schrift wieder gespiegelt hat, was ich zudem sehr gelungen fand.

Ein Cover, dass mir unglaublich gut gefallen hat, weshalb ich mir das Buch sicherlich auch nur aus diesem Grund kaufen würde. Zudem passen die drei Bände natürlich perfekt zusammen.

Der Schreibstil von Amy Harmon ist locker, leicht und doch eingängig zugleich. Ich hatte das Gefühl in die Gedankenwelten der Charaktere schnell abtauchen zu können und mit ihnen auf eine unvergessliche Reise zu gehen.

Dabei waren die Dialoge tiefgründig und die Emotionen, wie Schmerz, Wut, Verzweiflung, aber auch Liebe irgendwie sofort greifbar.

Schon nach wenigen Seiten war ich gefangen zwischen den Seiten. Ich wollte, nachdem ich einmal angefangen habe zu lesen, ehrlicherweise gar nicht mehr aufhören. Hinzukamen viele Wendungen, mit denen ich auf keinen Fall gerechnet habe, bzw. die mich einfach total überrascht haben.

Blue ist ein Charakter, der auf der Suche nach sich selbst ist. Nach einer eigenen Identität und vielleicht verkörperte sie dadurch anfänglich das "klassische" Beispiel eines rebellischen Teenagers, was sich jedoch auch sehr schnell wieder ändert.

Ich mochte, dass die Geschichte in "unterschiedliche Bereiche" unterteilt wurde und ich als Leser so das Gefühl hatte, mit Blue und ihren neuen Herausforderungen zu wachsen.
Sie macht Fehler und steht doch wieder auf.
Sie handelt nicht immer richtig und reflektiert doch ihr Verhalten.

Aber auch Wilson konnte mich irgendwie sofort mitreißen. Wie er anfänglich mit seinen Schülern umgegangen ist, war großartig, denn ich hatte irgendwie das Gefühl, dass diese sich selbst ausleben konnten und so eben auch selbstständige Personen geworden sind.

Auch er handelt nicht immer "richtig", aber wer tut das schon? Vor allem gegen Ende konnte ich die eine oder andere Handlungsweise von ihm, jedoch weniger nachvollziehen, was ein wenig schade war. Ich hätte mir gewünscht, dass er noch ein bisschen mehr kämpft um das zu erhalten, was er sich aus tiefster Seele wünscht.

Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Die Handlung konnte mich unterhalten, mitreißen und vor allem überraschen. Der Schreibstil war dabei eingängig sowie super flüssig zu lesen und die Charaktere gebrochen, wie heil zugleich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Amy Harmon

Amy Harmon - Autor
© privat


Amy Harmon wusste schon als Kind, dass sie einmal Schriftstellerin werden würde. Aufgewachsen umgeben von Weizenfeldern und ohne Fernseher hat sie ihre Freizeit mit Singen und Lesen verbracht und bald selbst eigene Lieder und Geschichten geschrieben. Später arbeitete sie als Lehrerin und war Mitglied des Saints Unified Gospel Chors, der 2005 einen Grammy erhielt.

mehr erfahren