Agatha Raisin und der tote Kaplan
 - M. C. Beaton - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
eBook (epub)
254 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7222-9
Ersterscheinung: 30.09.2019

Agatha Raisin und der tote Kaplan

Band 13 der Reihe "Agatha Raisin Mysteries"

(6)

Agatha ist kreuzunglücklich, nachdem James sie verlassen hat. Erst die Ankunft des neuen Kaplans kann sie aus der miesen Stimmung herausreißen. Mit seinem blonden Haar, den blauen Augen und dem perfekten Mund hat der Kirchenmann es allerdings diversen weiblichen Gemeindemitgliedern angetan. Bei allem Charme jedoch ist irgendetwas an dem Kaplan merkwürdig ... Und  dann liegt er plötzlich tot im Arbeitszimmer des Vikars, und Agatha macht sich mit ihrem Nachbarn John auf die Suche nach dem Mörder.

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (6)

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 19.01.2021

Wer zum Teufel brachte den Kaplan um?

Agatha trauert immer noch ihrem verflossenen Ehemann James hinterher, als ein junger und hübscher Kaplan nach Carsely zieht, um den Vikar Bloxby zu unterstützen. Er macht sich bei den weiblichen Kirchenbesuchern ... …mehr

Agatha trauert immer noch ihrem verflossenen Ehemann James hinterher, als ein junger und hübscher Kaplan nach Carsely zieht, um den Vikar Bloxby zu unterstützen. Er macht sich bei den weiblichen Kirchenbesuchern sehr beliebt und so wird die Kirche voll, was Bloxby neidisch werden lässt. Doch nach einem Dinner mit Agatha wird der Kaplan am nächsten Morgen tot im Arbeitszimmer des Vikars aufgefunden. Der Dorftratsch lässt verlauten, dass Bloxby ihn aus Neid ermordet hat. Das kann Agatha so auf keinen Fall stehen lassen und beschließt mal wieder, den Mörder höchstpersönlich zu finden. Ihr Nachbar, der Schriftsteller John, will ihr dabei helfen. Doch da geschehen noch mehr Morde und es wird gefährlich in Carsely ....

Die Agatha Raisin-Krimis sind für mich eine nette Abwechslung zum zwischendurch mal lesen, um sich von einem witzig geschriebenen Buch unterhalten zu lassen. Ich sehe mir auch gerne die Serie dazu an, aber die Bücher finde ich noch besser. Agatha kann es nicht lassen, in jedem Mann in ihrer Umgebung gleich einen potenziellen Heiratskandidaten zu sehen, auch wenn es noch zu abwegig ist. Auch bei John macht sie sich Hoffnungen, bis sie erkennt, dass er eigentlich ein Langweiler ist. Ebenso hofft sie immer noch darauf, dass James eines schönen Tages zu ihr zurückkehrt. Sie ist und bleibt halt ein hoffnungsloser Fall!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

milkywaysblog milkywaysblog

Veröffentlicht am 19.12.2020

Super toller 13. Band

Klappentext:

Agatha ist kreuzunglücklich, seitdem James sie verlassen hat. Erst die Ankunft des neuen Kaplans kann sie aus der miesen Stimmung herausreißen. Mit seinem blonden Haar, den blauen Augen und ... …mehr

Klappentext:

Agatha ist kreuzunglücklich, seitdem James sie verlassen hat. Erst die Ankunft des neuen Kaplans kann sie aus der miesen Stimmung herausreißen. Mit seinem blonden Haar, den blauen Augen und dem perfekten Mund hat der Kirchenmann es diversen weiblichen Gemeindemitgliedern angetan. Zu Agathas Verblüffung scheint er allerdings ein besonderes Interesse an ihr zu hegen. Trotz allem Charme ist irgendetwas an dem Kaplan merkwürdig ... Und dann liegt er plötzlich tot im Arbeitszimmer des Vikars, und Agatha macht sich mit ihrem Nachbarn John auf die Suche nach dem Mörder.

Meine Meinung:

Dass das Buch trotz dem, dass es schon Band 13 ist, noch so unterhaltsam ist, hätte ich nicht gedacht. Allerdings kann ich etwas auch die meinung derer, verstehen die sagen es wäre immer das Gleiche.

Der Fall ist etwas weniger anspruchsvoll, allerdings entschädigt das Buch diesen kleinen "Fehler" mit viel trockenem Humor und skurillen Figuren.

Während Agatha sich nicht wirklich viel weiter entwickelt geht das Dorfleben um sie drumherum weiter...


Fazit und Bewertung:

Trotz allem mochte ich das Buch sehr und vergebe 4 von 5 Sternen.


Übrigens Agatha Raisin ist auch im TV ziemlich unterhaltsam.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 24.08.2020

Schönheit schützt nicht vor dem Tod

Ein neuer Kaplan kommt in die Kirche, um Vikar Bloxby zu unterstützen. Er sieht umwerfend aus und umgarnt die weiblichen Dorfbewohner. Er ist so schön, dies bleibt auch Agatha nicht verborgen. Sein Charme ... …mehr

Ein neuer Kaplan kommt in die Kirche, um Vikar Bloxby zu unterstützen. Er sieht umwerfend aus und umgarnt die weiblichen Dorfbewohner. Er ist so schön, dies bleibt auch Agatha nicht verborgen. Sein Charme ist bezaubernd und er ist sehr wortgewandt.
Agatha trifft sich mit ihm zum essen und am nächsten Tag ist der Mann tot.
Schon wieder kreuzt eine Leiche den Weg der resoluten Schnüffelnase.
Sehr zum Verdruss der Polizei, die ein ums andere daraufhin weist, Agatha soll die Finger vom Detektiv spielen lassen.
Doch das tut sie ganz sicher nicht. Schon bald ist wieder einmal ihr Leben in Gefahr.
Zusammen mit ihrem neuen Nachbar John, einem Krimiautor, versuchen sie den Mörder zu finden.
Es bleibt nicht bei einer Leiche und zwischen Agatha und John scheint sich etwas zu entwickeln. Eigentlich hat Agatha die Nase voll von Männern, nach dem James sich von ihr hat scheiden lassen. Da John aber recht nett zu sein scheint, könnte es doch eine Beziehung geben.

Etwas viel an Toten in diesem Buch, eine Spur zu übertrieben. Dennoch fand ich diese Geschichte gut. Es liest sich wie so oft schnell und man kann miträtseln.
Agatha ist gewohnt direkt und ruppig. Mit ihrer Art erfährt sie trotzdem einiges bei ihrer Fragerei.
Lustig ist wieder die Ermittlung, wie Agatha in ein Fettnäpfchen nach dem anderen tritt. In Sachen Liebesdingen hat sie auch nicht gerade ein gutes Händchen. Wieder will sie sich von Männern fern halten, aber lange wird dies nicht andauern. Es wäre sonst zu langweilig in Agathas Leben.
Ich fand die Geschichte sehr kurzweilig und diesmal sehr spannend.
Band 14 folgt als nächstes Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

VerenaM VerenaM

Veröffentlicht am 12.08.2020

Kirche schützt vor Morden nicht

Agatha Raisin hat endgültig genug von Männern. Ihr Ex-Mann James ist irgendwo untergetaucht und der neue Nachbar John Armitage möchte sowieso nur das Eine. Dementsprechend kalt lässt sie auch die Ankunft ... …mehr

Agatha Raisin hat endgültig genug von Männern. Ihr Ex-Mann James ist irgendwo untergetaucht und der neue Nachbar John Armitage möchte sowieso nur das Eine. Dementsprechend kalt lässt sie auch die Ankunft des gut aussehenden Dorfkaplans Tristan Delon, der die restliche Damenwelt aus Carsley bereits von sich überzeugt hat. Besonders scheint er es auf die älteren und vor allem reichen Frauen aus dem Dorf abgesehen zu haben, weshalb es auch nicht lange dauert, bis er Agatha zu einem Abendessen einlädt. Als er am nächsten Morgen tot aufgefunden wird, gerät Agatha, als letzte Besucherin des Kaplans, mitten in die Mordermittlungen hinein. Schon bald muss sie feststellen, dass der viel gelobte Kaplan gar nicht so perfekt war, wie alle am Anfang gedacht haben. Die Nachforschungen führen Agatha und ihren Nachbarn John bis nach London. Tief hinein in ein Netz aus Lügen und Erpressung.

Der Anfang des Buches hält sich nicht lange mit Beschreibungen und Erklärungen auf, sondern führt den Leser direkt an das Problem heran. Den neuen Kaplan und den Aufruhr, der in dem sonst so beschaulichen Dorf dadurch verursacht wird. So lässt auch der Mord nicht lange auf sich warten und die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf. Agatha nimmt entgegen aller guten Vorsätze die Ermittlungen wieder selbst in die Hand. Ist sie doch höchst selbst ins Visier der Polizei geraten und diese Ungerechtigkeit muss schleunigst widerlegt werden, in dem der richtige Täter gefasst wird. Hilfe bekommt sie dabei erneut von ihrem Nachbarn John. Einem bekannten Krimiautor, der ihr nicht selten, durch seinen Bekanntheitsgrad, Tür und Tor bei den Zeugen und möglichen Verdächtigen öffnet.
Gut gefallen haben mir dabei die unterschiedlichen Schauplätze und vielfältigen Charaktere, die im Verlauf der Ermittlungen auftauchen. Es gestaltet den Roman sehr abwechslungsreich und amüsant und regt zudem zum Mitdenken an. Wer von den vielen Personen könnte der Täter sein und wie hängt alles zusammen? Mit der tatsächlichen Auflösung des Falles konnte ich, selbst wenn ich mich dabei wiederhole, auch dieses Mal überrascht werden und das macht mir bei dieser Reihe immer besonders viel Freude. Die dazugehörige Rahmenhandlung bettet Agathas und Johns kriminalistischen Spürsinn außerdem sehr gut in die Geschichte ein und rundet das Lesevergnügen ab.

Wie gewohnt konnte die Autorin somit auch bei diesem Kriminalfall mit Schreibstil, Charakterdarstellung und Plot überzeugen und mir, und hoffentlich auch anderen Lesern, damit einen unterhaltsamen Leseabend bereiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 05.04.2020

Agatha und der tote Kaplan

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend ... …mehr

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend in den Cotswolds verbringen möchte – weit ab vom stressigen und lauten Alltag in London. Doch es wird für Agatha weder leise noch weniger stressig, stolpert sie doch immer wieder über Mord und Totschlag. Und weil sie sich nicht zurückhalten kann beginnt sie stets auf eigene Gefahr zu ermitteln, ganz zum Verdruss der Polizei in Gestalt Bill Wongs. Natürlich kreuzen auch immer wieder die Dorfbewohner Agathas Weg. Wobei ihr nicht alle Wohl gesonnen sind, ist sie doch nur eine Zugezogene und reichlich spleenig. Wie auch in anderen Krimis dieser Art kommt es zwar immer wieder zu Gewaltverbrechen, doch diese werden nie bluttriefend beschrieben, so dass das Wohlgefühl beim Lesen nicht abhanden kommt. Die einzelnen Geschichten entspinnen sich sehr gemächlich genauso wie die Tätersuche. Wer einen wirklich sehr leichten Krimi sucht und sich an dem beschaulichen Ambiente eines englischen Dorfes und seiner Umgebung erfreuen kann, ist hier richtig. Mal etwas für zwischendurch – warum nicht. Mir hat es gefallen und ich kann es durchaus weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© © Louise Bowles

M.C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth und die englische Detektivin Agatha Raisin feiert sie bis heute große Erfolge in über 15 Ländern. M.C. Beaton lebt …

mehr erfahren