Agatha Raisin und die tote Geliebte
 - M. C. Beaton - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Krimis
Taschenbuch
287 Seiten
ISBN: 978-3-404-17726-4
Ersterscheinung: 28.09.2018

Agatha Raisin und die tote Geliebte

Band 11 der Reihe "Agatha Raisin Mysteries"

(9)

Im kleinen Dorf Carsely ist die Freude groß: Agatha Raisin hat endlich ihren Nachbarn James Lacey geheiratet! Doch rasch ziehen dunkle Wolken am Ehehimmel auf. Agatha unterstellt James sogar, ein Verhältnis mit einer neuen – und schönen – Dorfbewohnerin zu haben. Als es darüber zu einem hässlichen Streit im Pub kommt, überschlagen sich die Ereignisse. Zuerst verschwindet James und hinterlässt nichts als einen riesigen Blutfleck, dann wird dessen angebliche Geliebte ermordet. Die Polizei verdächtigt vor allem eine Person: die als herrisch und streitsüchtig geltende Ehefrau – Agatha Raisin. Die will das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und stellt selbst Ermittlungen an ...

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (9)

Lena87 Lena87

Veröffentlicht am 28.08.2021

M. C. Beaton - Agatha Raisin und die tote Geliebte

Agathas Ehe mit James ist nicht das was sie sich vorgestellt hat und so streiten die beiden sich ständig. Als James scheinbar verletzt verschwindet und seine ehemalige Geliebte einige Tage später tot aufgefunden ... …mehr

Agathas Ehe mit James ist nicht das was sie sich vorgestellt hat und so streiten die beiden sich ständig. Als James scheinbar verletzt verschwindet und seine ehemalige Geliebte einige Tage später tot aufgefunden wird, beginnt Agatha zusammen mit Charles zu ermitteln.
Die Geschichte an sich fand ich wieder sehr gut und ich wurde bestens unterhalten. Besonders da ich das Ermittlerduo Agatha und Charles sehr amüsant finde.
Und da komme ich auch schon zu meinem Problem. In der Vergangenheit hat Agatha zusammen mit James ermittelt, aber dieser ist Verlauf der Reihe immer unsympathischer geworden, was meiner Meinung nach in diesem Teil ihren Höhepunkt gefunden hat.
Ich bin mit dem Ende deshalb mehr als zufrieden und ich hoffe das das auch so bleibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zenzi Zenzi

Veröffentlicht am 11.07.2021

Ich darf, was Du nicht darfst

Agatha darf Männerbesuch enmfangen, ihr Ehemann James aber darf sich nicht mit einer Frau treffen - typisch Agatha! So kann eine Ehe nicht gut gehen, aber auf einmal verschwindet der körperlich , aber ... …mehr

Agatha darf Männerbesuch enmfangen, ihr Ehemann James aber darf sich nicht mit einer Frau treffen - typisch Agatha! So kann eine Ehe nicht gut gehen, aber auf einmal verschwindet der körperlich , aber auch seelich verletzte James. Die Bekannte von James wird ermodet gefunden und jame verdächtigt, der Mörder zu sein! Agatha erfährt erst später durch andere Menschen, dass ihr Ehemann einen Hirntumor hat, dass er ein Mörder ist, das glaubt sie doch nicht und will den Mordfall an ihrer einsigen Rivalin lösen. Jetzt macht sie sich doch auch Sorgen, aber eigentlich ist sie eher verärgert und auch wieder froh, allein zu sein und ihren Umgang mit anderen Menschen allein bestimmen zu können. So verschwindet James von der Bildfläche und auch von der ganzen Serie? - bin gespannt!
Ein spannender Unterhaltungsroman, Agatha ist auf ihre Art witzig, streitsüchtig, ungeschickt, aber nun wieder alleinstehend! Ihre Männerfreunde helfen aber gern aus!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 02.11.2020

Nicht jeder eignet sich für die Ehe!

Nachdem sich Agathas größter Wunschtraum endlich erfüllt hat und sie und James nun verheiratet sind, stellt sich heraus, dass das doch nicht das Gelbe vom Ei ist. Denn James verhält sich weiterhin wie ... …mehr

Nachdem sich Agathas größter Wunschtraum endlich erfüllt hat und sie und James nun verheiratet sind, stellt sich heraus, dass das doch nicht das Gelbe vom Ei ist. Denn James verhält sich weiterhin wie ein Junggeselle, hat sogar ein Verhältnis mit der gutaussehenden Melissa. Zum Glück haben beide ihre nebeneinander liegenden Cottages behalten und so einen Rückzugsort. Dann verschwinidet James plötzlich, sein Haus wurde verwüstet und es gibt Blutspuren. Kurz darauf wird auch Melissa ermordet aufgefunden und auch Agatha gerät unter Verdacht, da es wegen Melissa zu einem großen Ehestreit kam. Sir Charles und sie ermitteln mal wieder auf eigene Faust ...

Ich lese diese unterhaltsame Reihe mit der schrulligen Agatha, die in den idyllischen Cotswolds lebt, ja sehr gerne. Dieser Band kam mir aber verhältnismäßig sehr düster vor - alles ist für Agatha sehr traurig oder sie ist mal wieder sehr wütend. Das war sie sicher auch in den anderen Büchern mal, aber nicht so durchgehend deprimierend. Das Buch ist trotzdem wieder humorvoll und spannend geschrieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 17.08.2020

Die Ehe ist nichts für Agatha

Endlich sind sie verheiratet, Agatha ist überglücklich, James ist ihr Ehemann.
Es könnte so schön sein das Zusammenleben. Jeden Morgen gemeinsam frühstücken, zusammen den Tag verbringen, ins Bett gehen. ... …mehr

Endlich sind sie verheiratet, Agatha ist überglücklich, James ist ihr Ehemann.
Es könnte so schön sein das Zusammenleben. Jeden Morgen gemeinsam frühstücken, zusammen den Tag verbringen, ins Bett gehen. Doch die Realität sieht anders aus. Streit und nicht gerade Herzlichkeit herrscht zwischen Agatha und James.
Kaum aus den Flitterwochen heim gekommen, fliegen die Fetzen. James kann Agatha nicht so akzeptieren wie sie ist und Agatha lässt sich das nicht gefallen.
Im Dorf wahrt sie selbstverständlich den Schein einer glücklichen Ehe. Die Dorfbewohner wissen es besser und denken sich ihren Teil.
Als eine Frau ermordet wird, steht Agatha wieder mal unter Verdacht. Der Frau wird ein Verhältnis mit James nachgesagt.
Es wird turbulent in Agathas Leben, doch die Ehe scheint am Ende. Ist da noch etwas zu retten, kann Agatha mit James glücklich sein, oder muss sie sich eingestehen, es war ein Fehler.

Es kracht ordentlich, Geschirr wird zerdeppert und es wird gestritten.
Dieser Band hat es in sich. Dramatische Szenen, spannende Momente und deftige Wortgefechte.
Nebenbei einen Mord aufklären, ganz in Agatha Raisin Manier. Der 11. Teil übertrifft alle bisherigen Bücher der resoluten Frau.
Ich hatte jede Menge Spaß und Rauschen gleich weiter zu der ertrunkenen Braut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 05.04.2020

Agatha und die tote Geliebte

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend ... …mehr

Die Agatha-Raisin-Reihe von M. C. Beaton ist eine sogenannte Cosy-Crime-Serie – auf gut deutsch Wohlfühlkrimiserie. Agatha Raisin, die zentrale Figur, ist eine ehemalige PR-Managerin die ihren Lebensabend in den Cotswolds verbringen möchte – weit ab vom stressigen und lauten Alltag in London. Doch es wird für Agatha weder leise noch weniger stressig, stolpert sie doch immer wieder über Mord und Totschlag. Und weil sie sich nicht zurückhalten kann beginnt sie stets auf eigene Gefahr zu ermitteln, ganz zum Verdruss der Polizei in Gestalt Bill Wongs. Natürlich kreuzen auch immer wieder die Dorfbewohner Agathas Weg. Wobei ihr nicht alle Wohl gesonnen sind, ist sie doch nur eine Zugezogene und reichlich spleenig. Wie auch in anderen Krimis dieser Art kommt es zwar immer wieder zu Gewaltverbrechen, doch diese werden nie bluttriefend beschrieben, so dass das Wohlgefühl beim Lesen nicht abhanden kommt. Die einzelnen Geschichten entspinnen sich sehr gemächlich genauso wie die Tätersuche. Wer einen wirklich sehr leichten Krimi sucht und sich an dem beschaulichen Ambiente eines englischen Dorfes und seiner Umgebung erfreuen kann, ist hier richtig. Mal etwas für zwischendurch – warum nicht. Mir hat es gefallen und ich kann es durchaus weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

M. C. Beaton

M. C. Beaton - Autor
© Louise Bowles

M. C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um die englische Detektivin Agatha Raisin und den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth feierte sie große Erfolge in über 17 Ländern. Sie verstarb im …

mehr erfahren