All Saints High - Der Verlorene
 - L. J. Shen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Paperback
464 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1196-1
Ersterscheinung: 21.12.2020

All Saints High - Der Verlorene

Band 3 der Reihe "All Saints High"
Übersetzt von Anja Mehrmann

(89)

Es ist immer schon Liebe gewesen. Liebe mit vielen Masken, Umwegen und hässlichen Wahrheiten.

Als Lenora Astalis erfährt, dass Vaughn Spencer eines der begehrten Stipendien für die Kunst-Akademie ihres Vaters  bekommen hat, sieht sie ihre Chance gekommen: Endlich kann sie sich dafür rächen, dass Vaughn ihr an der All Saints High  das Leben zur Hölle gemacht hat. Doch es kommt ganz anders, denn Lenora soll Vaughns Assistentin werden und mit ihm zusammenarbeiten! Je besser sie das Künstler-Genie mit dem eiskalten Blick kennenlernt, desto deutlicher wird, dass sich hinter seiner grausamen Fassade mehr verbirgt als angenommen. Und bald kann Lenora das Prickeln, das sie schon immer in Vaughns Nähe gespürt hat, nicht mehr ignorieren …

"L. J. Shen schreibt keine Bücher, sie erschafft Kunstwerke, die allesamt eine tiefere Bedeutung haben." CHARLIE BOOKS

Band 3 der ALL-SAINTS-HIGH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen!

Die ALL-SAINTS-HIGH-Reihe:

1. Die Prinzessin
2. Der Rebell
3. Der Verlorene

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (89)

Pia79 Pia79

Veröffentlicht am 09.08.2021

Schwächstes Buch der Reihe

#Cover#
Grundsätzlich gefällt mir das Cover in Lila sehr gut und es fügt sich gut in die restliche All Saints High Reihe ein. Aber und jetzt kommt das große aber,es suggeriert ein völlig falsches Bild. ... …mehr

#Cover#
Grundsätzlich gefällt mir das Cover in Lila sehr gut und es fügt sich gut in die restliche All Saints High Reihe ein. Aber und jetzt kommt das große aber,es suggeriert ein völlig falsches Bild. Dieses Cover ist viel zu süß für diese schreckliche Geschichte.
#Schreibstil#
Der Schreibstil von L J Shen war wie gewohnt sehr vulgär. Obwohl ich sagen muss, dass es dieses Mal noch mehr war als sonst. Und so war es mir dieses Mal wirklich einen Ticken zu viel. Aber ansonsten ließ sich das Buch flüssig lesen.
#Charaktere#
Lenora war für mich eine Protagonistin, die mich zeitweise einfach nur genervt. Sie tat so immer so stark,aber trotzdem respektierte sie Vaughns gesamtes Verhalten,was in vielen Szenen einfach nur dumm war.
Zu Vaughn muss man sagen, dass er natürlich eine schwere Vergangenheit hatte,aber trotzdem rechtfertigt es im keinem Fall sein ganzes Verhalten. Er hat sich Lenora einfach so oft so unangemessen, manchmal schon übergriffig verhalten. Es war einfach nicht schön zu lesen.
Ein bisschen gestört hat mich auch,dass die Protagonist*innen aus Band eins und zwei kaum Auftritte hatten. Da hätte ich mich persönlich über etwas mehr gefreut.
#Fazit#
Ich muss sagen, dass Band drei in meinen Augen nicht an die Vorgänger ranreichen. Mir war das ganze Buch,das ganze Verhalten der Charaktere etwas zu krass. Ich kann dieses Buch nicht wirklich weiterempfehlen,aber wenn dann sollte man schon ein bisschen älter sein. Es hat mich auf jeden Fall etwas enttäuscht,dass es nicht der Abschluss war deich mir erhofft hatte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Viper3366 Viper3366

Veröffentlicht am 25.04.2022

Rache oder Liebe?

Wow! Habe das Buch gerade zu Ende gelesen und jetzt sitze ich da und bin völlig sprachlos. Was für ein Buch! Was für eine Geschichte als Abschluß der ASH-Reihe. Von der ersten Seite an hat sie mich gepackt ... …mehr

Wow! Habe das Buch gerade zu Ende gelesen und jetzt sitze ich da und bin völlig sprachlos. Was für ein Buch! Was für eine Geschichte als Abschluß der ASH-Reihe. Von der ersten Seite an hat sie mich gepackt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Was für tolle, aber auch gebrochene Hauptcharaktere, vor allem Vaughn. Daß sein oftmals unverständliches Verhalten daher rührt, daß ihm in der Vergangenheit etwas Schreckliches widerfahren sein muß, müßte eigentlich jedem klar sein. Trotz dieses Wissens fiebert man bis zum Schluß mit, in der Hoffnung, daß sich alles zum Guten wendet. Für mich war dieser Band der Beste der Reihe. Wer es nicht allzu rosa haben und nicht empfindlich auf die angesprochenen Themen (siehe Triggerwarnung) reagiert, aber dennoch eine Achterbahn der Gefühle erleben möchte, der sollte ihn auf jeden Fall lesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und, wenn möglich, würde ich auch mehr als 5 Sterne vergeben ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Celi_love_books Celi_love_books

Veröffentlicht am 04.04.2022

Was für ein gelungener Abschluss!

(selbst gekauft/unbezahlte Werbung)

Wer hat diese Reihe gelesen und wer fand sie auch so wundervoll? 🤍

Titel: All Saints High - Der Verlorene
Seiten: 460
Autorin: @authorljshen 🤍
Verlag: @lyx_verlag ... …mehr

(selbst gekauft/unbezahlte Werbung)

Wer hat diese Reihe gelesen und wer fand sie auch so wundervoll? 🤍

Titel: All Saints High - Der Verlorene
Seiten: 460
Autorin: @authorljshen 🤍
Verlag: @lyx_verlag 🤍

r e z e n s i o n:

h a n d l u n g:
Es ist immer schon Liebe gewesen. Liebe mit vielen Masken, Umwegen und hässlichen Wahrheiten.

Als Lenora Astalis erfährt, dass Vaughn Spencer eines der begehrten Stipendien für die Kunst-Akademie ihres Vaters bekommen hat, sieht sie ihre Chance gekommen: Endlich kann sie sich dafür rächen, dass Vaughn ihr an der All Saints High das Leben zur Hölle gemacht hat. Doch es kommt ganz anders, denn Lenora soll Vaughns Assistentin werden und mit ihm zusammenarbeiten! Je besser sie das Künstler-Genie mit dem eiskalten Blick kennenlernt, desto deutlicher wird, dass sich hinter seiner grausamen Fassade mehr verbirgt als angenommen. Und bald kann Lenora das Prickeln, das sie schon immer in Vaughns Nähe gespürt hat, nicht mehr ignorieren ...

m e i n u n g:
Welch wunderschöner Abschluss eines Highlights 2022.
Die Geschichte von Emilia und Vicious kennen wir ja schon, aus Vicious Love, deshalb habe ich mich auf die Geschichte ihres Sohnes umso mehr gefreut, und was soll ich sagen, es ist mehr als gelungen.
Lenora und Vaughn haben sich nicht so gut verstanden, da Vaughn Lenora in der All Saints High das Leben zur Hölle gemacht hat, verständlich, mit so einem Menschen kann ich auch nicht so gut auskommen.
Ich finde toll, dass die Kunst eine Rolle spielt, da Kunst ein sehr tolles Hobby ist und einen auch auf andere Gedanken bringen kann.
Ich finde, dieses Buch hatte leichte Anteile von Dark Romance und ich fand es sehr gut!
Leider ist diese Reihe schon vorbei und was soll ich sagen, es ist und bleibt auf jeden Fall ein Highlight 2022.
Ich konnte mich von Anfang an gut in die Geschichte reinlesen.
Vielen Dank für diese tollen Lesestunden, die du uns damit beschert hast. 🤍


f a z i t:
Verdient auf jeden Fall 5 von 5 Sternen. 🤍

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Apathy Apathy

Veröffentlicht am 16.03.2022

Hass, Wut und Rache überwiegen

Den letzten Band der All Saints-Reihe musste ich natürlich auch noch lesen, da ich neugierig war, was es mit Vaughn auf sich hat. Vaughn konnte man schon etwas in den Vorgängerbänden kennenlernen.

Vaughn ... …mehr

Den letzten Band der All Saints-Reihe musste ich natürlich auch noch lesen, da ich neugierig war, was es mit Vaughn auf sich hat. Vaughn konnte man schon etwas in den Vorgängerbänden kennenlernen.

Vaughn und Lenora hatten sich schon mal als Kinder kennengelernt. Lenora kommt für das letzte Schuljahr auf die All Saints High. Dabei muss sie sich mit den anderen Schülern rumärgern, aber auch mit den düsteren Vaughn. Sie verbindet beide die Kunst. So kommt es, dass Vaughn das heißbegehrte Praktikum in England ergattert und Lenora soll ihm dabei assistieren. Doch kann sie es mit seiner düsteren Aura aufnehmen, ohne dabei zu zerbrechen?

Vaughn umgibt eine düstere Art. Er ist oft mürrisch, unnahbar und hasserfüllt. Man merkt aber sofort, dass irgendetwas in seiner Vergangenheit vorgefallen sein muss. Er lässt kaum Nähe zu und lieben kann er schon gar nicht. Denn diese Gefühle hat er fast vollständig ausgeblendet.
Lenora ist durch ihre Familienverhältnisse auch vom Schicksal gebeutelt. Dadurch baut sie sich eine dunkle Fassade auf. Sie möchte auch niemand mehr als nötig an sich heranlassen und ist von vielen genervt. Sie will rebellieren, aber ihre Fassade kann sie nicht immer aufrechterhalten.

Zwischen Vaughn und Lenora entwickelt sich irgendwie etwas Düsteres, aber auch Leidenschaftliches. Auf den ersten Blick wirken sie gegenteilig, aber doch verstehen sie einander. Trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl, dass Vaughn ihr seine Dunkelheit aufdrängt und sie versucht damit umzugehen. Der Hass und die Wut der beiden war stetig spürbar. Meiner Meinung nach überwiegten diese Emotionen mehr als die Leidenschaft.

Nach und nach entwickelte ich eine Vermutung, was Vaughn wirklich passiert ist. Durch dieses Erlebnis ist er von Hass und Rache erfüllt. Früh genug war ihm außerdem klar, dass er sich irgendwann dafür rächen wird. Von diesen Gefühlen wird man durch die ganze Geschichte begleitet.

Ich konnte Vaughn größtenteils schon nachvollziehen, aber trotzdem war mir das ganze irgendwie manchmal zu viel und zu übertrieben.
Es werden problematische und schlimme Themen angesprochen, die man niemanden wünscht und niemanden in diesem Alter. Die Autorin hat es auf ihre Art hervorgeholt und kein Blatt vor dem Mund genommen. So kann man die negativen Effekte bzw. Emotionen intensiv fühlen. Es entwickelt sich dadurch keine Liebesgeschichte im klassischen Sinne, sondern durchtrieben durch die kaputten Gefühle eine finstere Leidenschaft.

Vaughns Eltern spielen in der Geschichte auch kleine Nebenrollen. Vaughn ist in vielen Aspekten der Sohn von Vicious. Die düstere Aura hat er sowieso von ihm geerbt. Hinzu kommt aber noch Emilias liebevolle Art, die das Gleichgewicht in der Familienkonstellation ist.
Weitere Charaktere spielen auch eine Rolle. Manche mag man und manche eher nicht. Daher kann man verstehen, dass bei manchen der Hass überwiegt.

Die Geschichte holt zwar die verschiedenen Emotionen hervor und hat auch Tiefgang, dennoch konnte mich die Geschichte nicht in jeder Hinsicht berühren. Die schlimmen und traurigen Themen, wie Missbrauch, Mobbing und Gewalt überwiegen in der Geschichte. Zwischen Lenora und Vaughn gibt es eine dunkle Leidenschaft, die explizite Szenen beinhaltet. Das Prickeln zwischen ihnen ist zu spüren, aber trotzdem immer wieder auch andere Emotionen.

Auf den typischen Schreibstil der Autorin trifft man in dieser Geschichte wieder. Er gestaltet sich noch rauher und unverblümter. Es werden explizite und keine harmlosen Szenen anschaulich beschrieben. Außerdem wird man durch die düstere Gedankengänge der Protgonisten mitgenommen, da man die Geschichte abwechselnd aus deren Sicht geschildert bekommt. Dies hat mir gut gefallen.

Am Ende wird es noch mal richtig aufregend und schon hart an der Grenze. Am Ende dachte ich mir, was für ein krasser und kranker Sch... Aber trotzdem ist es wie ein Unfall, da ich nicht aufhören konnte, die Geschichte zu lesen. Ich wollte immer wieder wissen, wie sich der Verlauf der Geschichte gestaltet und wie weit Vaughn bereit ist für seine Rache zu gehen. Dabei beschreibt L.J. Shen manche Szenen bis zum Äußersten und ungezügelt.

Fazit:
Die Geschichte ist in großen Teilen schon harter Tobak. Man muss damit umgehen können. Zwischen den Protagonisten Vaughn und Lenora ist zwar Leidenschaft zu spüren, aber auch viele andere Emotionen. Zum Teil überwiegen der Hass, die Wut und die Rache. Es ist eine rauhe und düstere Geschichte, die schlimme Themen anspricht. Vaughn konnte ich in vielen Dingen nachvollziehen, aber dennoch fand ich manches fast schon zu übertrieben. Trotzdem wollte ich immer wieder an der Geschichte dranbleiben und wissen, wie sie weiter verläuft. Der Schreibstil von L.J. Shen kommt einen bei der Thematik noch rauher und unverblümter vor.

Insgesamt war bei der All Saints-Reihe der ein oder andere Band etwas schwächer als der andere. Auch wie in der Sinners of Saint-Reihe leben die Geschichten von dem rauhen Schreibstil, von starken Emotionen, ungezügelter Leidenschaft und tiefgreifenden Themen. Am besten hat mir von der All Saints-Reihe Band 1 "Die Prinzessin" gefallen.

Bewertung: 3 / 5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

beautifulSHADOWsmg beautifulSHADOWsmg

Veröffentlicht am 13.03.2022

besser wie Band 2, coole Geschichte

Band 3 von 3

Spin-Off-Reihe zu Sinners of Saint.
Hab diese Reihe allerdings nicht gelesen (war die Reihe von den Eltern, weiß nicht ob ich so gut fände wenn ich die Reihe gelesen hätte und die Eltern ... …mehr

Band 3 von 3

Spin-Off-Reihe zu Sinners of Saint.
Hab diese Reihe allerdings nicht gelesen (war die Reihe von den Eltern, weiß nicht ob ich so gut fände wenn ich die Reihe gelesen hätte und die Eltern jetzt aus der Kinderperspektive erlebe)


Inhalt vom Buch:

Als Lenora Astalis erfährt, dass Vaughn Spencer eines der begehrten Stipendien für die Kunst-Akademie ihres Vaters bekommen hat, sieht sie ihre Chance gekommen: Endlich kann sie sich dafür rächen, dass Vaughn ihr an der All Saints High das Leben zur Hölle gemacht hat. Doch es kommt ganz anders, denn Lenora soll Vaughns Assistentin werden und mit ihm zusammenarbeiten! Je besser sie das Künstler-Genie mit dem eiskalten Blick kennenlernt, desto deutlicher wird, dass sich hinter seiner grausamen Fassade mehr verbirgt als angenommen. Und bald kann Lenora das Prickeln, das sie schon immer in Vaughns Nähe gespürt hat, nicht mehr ignorieren ...


Fand es cool das man zwei kürzere Szenen erlebt hat als Lenora und Vaughn Kinder waren und trafen.
Und dann noch über das letzte Highschool Jahr, also auch dann wieder bisschen was mit Knight.

Auf Vaughns Geschichte war ich ja echt gespannt, weil immer so anders war und wenig über ihn offenbart wurde.
Fand aber das es für so ein spannend vorbereiteten Charakter die Geschichte dann fast zu normal war.

Hat mir aber trotzdem ganz gut gefallen wie er aus seiner Sichtweise innerlich ist, aber bei Lenora ist er ja anders wie zu anderen. Seine Gedanken und Beweggründe fand ich spannend.

Am Anfang kommt das Lenora sein Geheimnis kennt, aber der Leser erfährt es nicht, auch wenn ich es dann vermutet habe. Hat die Sache trotzdem sehr spanned gemacht.

Lenora war mir sympathisch, dass sie gelernt hat sich durchzusetzten und sich auch nicht von Vaughn einschüchtern lässt und sich seinen Attacken widersetzt.

Die Streitigkeit und teilweise Hass zwischen den beiden im Zusammenhang mit der Anziehung fand ich gut gemacht.


Dieses Band fand ich ging schneller vorbei als die zwei vorherigen Bänder. Es war in einen schnellen Rutsch durchgelesen. Es hatte einen sehr struckturierten Verlauf.










Achtung SPOILER:




Vaughn wurde von Lenoras Onkel Missbraucht. Das erste Mal mit acht, musste er ihm einen runterholen. Einmal, wollte er ihn nackt sehen. Und Lenora sah als ihr Onkel Vaughn einen geblasen hat, aber sie hat ihren Onkel gar nicht gesehen und wusste Vaughn Geheimnis deswegen eigentlich gar nicht.
Echt schockierend.

Vaughn ist genau so eine Jungfrau wie Knight es war, wenn nicht sogar noch mehr. Als er Luna "geküsst" hat damit Knight in die Gänge kommt war dies sein erster Kuss. Danach hat er nur noch Lenora geküsst.
Er hatte nur Blow-Jobs bekommen.
Echt krass und tragisch.

Er wusste dass er das Praktium bekommt, da Lenoras Onkel es ihm versprach und er Lenoras Vater überzeugt hat dass er es bekommen sol, da er Lenora mag und er will dass sie sich in ihn verliebt.
Das wollte ihr Vater weil er die Annziehung gespürt hat und weil Lenora nach dem Verlust ihrer Mutter sich nicht verlieben wollte.

Vaughn wollte das Praktikum um sich an dem Onkel zu rächen und ihn umzubringen.
Der Onkel bedroht Vaughn Mutter, aber er kann die gefälschent Bilder der Drohnung verschwinden lassen.
Er kauft alle Bilder und lässt se von Hunter und Knight verbrennen.
Anschließend will er ihn umbringen, kann es aber dann nicht, weil er sich gegen die Rache und für die Liebe für Lenora entscheidet.
Sein Vater und dann auch seine Mutter haben das über den Missbrauch erfahren, als Vaughn Lenoras Onkel nicht umbringt tut es sein Vater und lässt es wie Selbstmord aussehen.
Echt krass, die Rache und dass der Vater es übernimmt.

Lenora weiß dies, Vaughn zieht sich trotzdem von Lenora zurück, damit sie die Ausstellung vom Praktikum bekommt und ihr Werk fertigstellen kann.

Danch sind sie zusammen und später heiraten sie und noch später erwarten sie Zwillinge. Sie leben in Todos Sontos.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

L. J. Shen

L. J. Shen - Autor
© L. J. Shen

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix.

mehr erfahren