Auf ewig dein
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
eBook (epub)
379 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4827-9
Ersterscheinung: 21.07.2017

Auf ewig dein

(95)

Willkommen in Venedig! Willkommen an der Zeitreise-Akademie! Getarnt als Theater ist dies der Ort, wo eine neue Generation von Zeitreisenden ausgebildet wird. Denn neue Abenteuer warten ...
 
Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden.
Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: »Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!«
Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch Coverdownload (75 DPI)
Audio-Download Coverdownload (75 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (95)

Gwendolyn22 Gwendolyn22

Veröffentlicht am 25.01.2018

Zeitreisen leicht gemacht – hat mich nicht ganz überzeugt

„Auf ewig dein“ ist der Anfang einer neuen Reihe, ein Spin-off der Zeitenzauber-Trilogie.
Der Folgeband, Time school Teil 2 – Auf ewig mein, soll im Frühjahr 2018 erscheinen.

Ich kenne die Zeitenzauber ... …mehr

„Auf ewig dein“ ist der Anfang einer neuen Reihe, ein Spin-off der Zeitenzauber-Trilogie.
Der Folgeband, Time school Teil 2 – Auf ewig mein, soll im Frühjahr 2018 erscheinen.

Ich kenne die Zeitenzauber – Trilogie nicht, konnte aber direkt in die Handlung einsteigen, da es etliche Verweise auf bereits Erzähltes gibt. Für mich ist die Geschichte ausbaufähig und es gibt noch viel Luft nach oben.

Im ersten Teil habe ich noch nicht zu allen Figuren guten Zugang gefunden. Nachdem man mitten ins Geschehen geworfen wird, geht es erstmal nicht wirklich spannend weiter.
Ich habe es als etwas langatmig, mit vielen Erklärungen und Verweisen auf die Zeitenzauber-Trilogie, empfunden. Dies war zwar gut verständlich und ist sicher für die Trilogie-Kenner recht unterhaltsam, unterbrach aber für mich den Erzählfluss.

Da es genau einen Handlungsstrang gibt, wirkte es zwischendurch recht langatmig, bevor die Handlung richtig in Gang kommt. Erst nach ca. 100 Seiten wurde es für mich spannender!
Die Tatsache, dass Anna & Co. in immer genau dieselbe Zeit reisen, finde ich nicht ganz so gelungen. Da fehlt etwas der Pfiff. Einige interessante Phänomene tauchen natürlich auch auf, so dass man sich als Leser Gedanken macht, was dahinter stecken könnte. Aufgrund der „Paradoxa“ verrenkt man sich unter Umständen auch ein bisschen den Kopf beim Denken; allerdings nie schlimm, da das Ganze – leider – für mich sehr an der Oberfläche bleibt, als ob die Autorin dem Leser das Durchdenken komplexer Zusammenhänge nicht zutrauen würde. Auch einige redundante Erklärungen (z.B. zur „Sperre") verstärken für mich diesen Eindruck und stören den Erzählfluss.

Im weiteren Verlauf gibt es einige Tagebucheinträge der Protagonisten, die ab und an eingstreut werden. Da sie wirklich witzig und nett sind, wie einige der Dialoge auch, hätte ich mir gewünscht, dass die Tagebuchaufzeichnungen durchgehend eingestreut worden wären. Hier fehlt mir die Stringenz.
Auch hier gab es einige Längen und auch sich wiederholenden Erklärungen („Sperre“), was immer wieder den Erzählfluss stört.

Erst zum Ende hin hat mich die Handlung gepackt. Leider wird diese immer wieder durch viel zu ruhige Passagen, in denen geplant, überlegt, Alltägliches gemacht wird, unterbrochen.

Ich fühlte mich ab und an an die Edelsteintrilogie, Seiten der Welt, Bookless, Schattenchronik, Chronik der Seelenwächter erinnert und ich frage mich, ob es bewusste Anspielungen oder unbewusste Ähnlichkeiten sind?

Bei den Charakteren fehlt mir etwas die Tiefe. Charaktere wie Ole, Fatima oder Walter sind mit ihren Eigenarten liebenswert. Anna finde ich höchst naiv; obwohl sie ja scheinbar soviel Wissen über verschiedene Epochen hat, wird sie sehr klischeehaft (mädchenhaft) z.B. als Naturwissenschaftsniete beschrieben. Dieses „Ich habe keine Ahnung von Naturwissenschaften und gehe damit hausieren-Ding“ finde ich immer sehr fragwürdig, wie die Menschen, die mit ihren Nichtkenntnissen in Mathematik „prahlen“. U.a. das und ihre grenzenlose Naivität in vielen Bereichen macht sie mir fast unsympathisch an manchen Stellen! Die Oberflächlichkeit: „Und hach – Sebastiano, er sieht mal wieder sooooo gut aus! Schmelz.“ gibt mir auch zu denken...

Die Dialoge zwischen den Protagonisten finde ich insgesamt pfiffig gestaltet.
All die Begriffe und Phänomene im Zusammenhang mit den Zeitreisenden hat man schon gehört oder gelesen, sind also nichts „Neues“. Ich hätte mir mehr „Innovatives“ in Sachen Zeitreisen gewünscht. Die auflösenden Erklärungen sind mir viel zu einfach und mal eben in einem Satz erwähnt. Das wirkt unbefriedigend. Es scheint so, als ob die Autorin selbst noch nicht wüsste, was im nächsten Teil passiert (kein Cliffhänger, nichts)....

Fazit:
Obwohl Vieles an der Oberfläche bleibt, fand ich das Buch teilweise ganz amüsant und unterhaltsam. Allerdings finde ich auch, dass man daraus noch viel mehr hätte machen können, es hat mich nicht vollends packen können. Plot und Stil sind ausbaufähig. So wirkt es – leider – für mich nur wie eine Imitation z.B. der Edelsteintrilogie. Insgesamt ist auf jeden Fall noch Luft nach oben – andere Epoche, mehr Charaktere, andere (komplexere) Phänomene, besserer Plot.
Für mich eine Lektüre mit einigen Fragezeichen, die mich nicht ganz überzeugen konnte.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rubinrot_laura Rubinrot_laura

Veröffentlicht am 06.08.2017

Zauberhaftes Buch

Cover:

Das Cover ist wunderschön gestaltet und auf einem sehr hochwertigen und aufwendigen Buchumschlag gedruckt. Es funkelt etwas im Licht, das macht es einfach zu etwas besonderen. Auf dem Cover zu ... …mehr

Cover:

Das Cover ist wunderschön gestaltet und auf einem sehr hochwertigen und aufwendigen Buchumschlag gedruckt. Es funkelt etwas im Licht, das macht es einfach zu etwas besonderen. Auf dem Cover zu sehen ist Anna, es sieht aus wie mit Wasserfarben gemalt und das ganze Schauspiel ist auf der Rückseite sogar genauso schön. Einfach ein top Cover!

Die Charaktere:

Wie auch in Zeitenzauber von Eva Völler sind Anna und Sebastiano wieder dabei, sie rekrutieren Schüler für ihre Time School. Die Schüler haben es echt faustdick hinter den Ohren, da gibt es den Wikinger Ole, die Orientalische Schönheit Fatima und den klugen Walter. Fatima ist mir besonders ans Herz gewachsen ihre Sprüche sind einfach immer grandios! Ich liebe es wie sie den wilden Wikinger immer wieder auf die Schippe nimmt. Ich denke jeder wird hier seinen Liebling schnell gefunden haben, Eva Völler hat einfach ein Händchen für tolle Charaktere.

Der Schreibstil:

Die Autorin schreibt aus der Sicht von Anna, man erfährt immer viel über Annas Gedanken und Gefühle, manchmal würde ich aber gerne wissen was die anderen so denken aber ich finde das macht das Buch einfach noch spannender. Es gibt im Buch auch viel zu lachen, die Autorin hat einfach einen tollen Humor! Natürlich hapert es beim Schreibstil auch nicht an Spannung, man möchte immer weiter lesen und freut sich sehr über die vielen Historischen einblicke, einfach grandios.

Meine Meinung:

Man muss nicht unbedingt Zeitenzauber lesen um mit dieser Geschichte klar zu kommen, ich kann euch das Buch wärmstens empfehlen und bin immer noch hin und weg von dem tollen Schreibstil der Autorin. Ich mag Zeitreise Geschichten sehr gerne und kann jedem Fan dieses Buch nur ans Herz legen. Die Idee der Time School und dem ganzen drum her rum ist einfach toll. Mir hat diese Geschichte sehr gefallen und ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung jetzt. Eva Völler hat mich mal wieder total verzaubert.

Fazit:

Magisch, Humorvoll, Romantisch, Eva Völler hat mich mit dem Buch total begeistert, ganz klare Leseempfehlung !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SayaB SayaB

Veröffentlicht am 06.08.2017

Willkommen zurück in Venedig

*Auf ewig dein - Time School* Band 1 von *Eva Völler.*

Bei diesem ersten Band der Triologie Time School handelt es sich um die Nachfolger-Triologie der Zeitenzauber-Reihe.
Wieder im Fokus stehen Anna ... …mehr

*Auf ewig dein - Time School* Band 1 von *Eva Völler.*

Bei diesem ersten Band der Triologie Time School handelt es sich um die Nachfolger-Triologie der Zeitenzauber-Reihe.
Wieder im Fokus stehen Anna und Sebastiano, diesmal als Lehrer und Leiter der Zeitreiseakademie!

_Die Charaktere_
Nebst Anna & Sebastiano - die eindeutig füreinander bestimmt sind! - werden wir Ole kennenlernen, einen Wikinger, und Fatima, eine Haremsdame. Walter, aus dem alten England und schließlich noch einen Überraschungs-Gast, den ich nicht vorweg nehmen will.

_Die Handlung_
Eigentlich wollten Anna und Sebastiano ihren Schülern nur praktischen Zeitreise-Anschauungsunterricht geben, doch bald tut sich ein Damoklesschwert auf, das dicht über Annas Kopf schwebt. Und als sie Besuch aus der Zukunft bekommt, wird die Gefahr mehr als real. Sie muss diesen Schlüssel finden, ehe alles zu spät ist!

_Mein Fazit_
Tolles Buch! Ich mag den Schreibstil der Autorin. Es ist flüssig zu lesen, man kann ich super reinfinden und die Erklärungsepisoden zwischen der Handlung sind so clever eingewoben - meinen Respekt für diese Leistung!
Ich hab das Buch sehr gern gelesen, werde mir das zweite auf JEDEN Fall zulegen und kann es nur jedem jungen und älteren Leser empfehlen! Die Zeitenzauber-Triologie zu kennen ist kein Muss, wie ich finde.

_Mein Highlight_
all die tollen Dialoge zwischen Fatima und Ole :D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maria135 Maria135

Veröffentlicht am 05.08.2017

Schöner Start einer dreiteiligen Jugendbuchserie!

"Auf ewig Dein" von Eva Völler ist der erste Teil der "Time Scool"-Trilogie.

Das Cover ist ein wahrer Blickfang - verspielt, verträumt und als Krönung der perlmuttschimmernde Glanz.

"Auf ewig Dein" ist ... …mehr

"Auf ewig Dein" von Eva Völler ist der erste Teil der "Time Scool"-Trilogie.

Das Cover ist ein wahrer Blickfang - verspielt, verträumt und als Krönung der perlmuttschimmernde Glanz.

"Auf ewig Dein" ist der Start einer neuen Serie mit alten Bekannten aus der "Zeitenzauber-Trilogie" - Anna und Sebastiano. Aber auch wenn man diese nicht kennt sondern als Neuling in diesen ersten Teil startet, kommt man sehr gut in die Geschichte rein und es bleiben keine Verständnislücken. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, flüssig mit immer wiederkehrenden Spannungsmomenten aber auch "Schmunzelmomente".

Anna und Sebastiano gründen eine Zeitreise-Schule und suchen sich ihre ersten Schüler aus verschiedenen Epochen. Da wäre zum einen Ole, Sohn des Wikingerhäuptlings, ein rauer Bursche mit weichem Kern. Als zweite im Bunde haben wir Fatima - ein Haremsmädchen, frech, frisch und aufgeweckt. Als letzten haben wir Walter, der vom Hofe Heinrich des Achten rekrutiert wurde.
Beim Besuch am Hofe Heinrich des Achten tauchen erste Schwierigkeiten auf. Sie haben nicht nur mit den Problemen der Zeitreisenden zu kämpfen, sondern zusätzlich sind auch Dämonen mit am Werk.
Anna wird von Sebastiano aus der Zukunft heimgesucht, der ihr zu verstehen gibt, dass nur, wenn sie ihre große Liebe opfert, sie in Zukunft weiter bestehen wird. Dadurch wird ihre Aufgabe erschwert und es beginnt eine erschwerte Reise mit vielen Hindernissen.

Das Lesen hat mir sehr viel Freude bereitet, die Charaktere waren jeder auf seine Art sympathisch und man konnte sich gut in sie reinversetzen. Das Ende war in sich abgeschlossen aber trotzdem wird die Neugier auf den nächsten Teil geweckt. Ich persönlich freue mich schon auf den nächsten Band und habe diesen erst mal meiner Tochter zum Lesen gegeben

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mine_B Mine_B

Veröffentlicht am 03.08.2017

Auf ewig dein

Die Autorin Eva Völler hat mit ihrem neusten Werk „Auf ewig dein – Time School“ die Geschichte von Anna und Sebastiana weitergeführt. Jedoch lässt sich dieses Werk auch gut ohne Vorkenntnisse lesen.

Inhaltsangabe ... …mehr

Die Autorin Eva Völler hat mit ihrem neusten Werk „Auf ewig dein – Time School“ die Geschichte von Anna und Sebastiana weitergeführt. Jedoch lässt sich dieses Werk auch gut ohne Vorkenntnisse lesen.

Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext):
Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden. Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: „Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!“

Der Schreibstil von Eva Völler ist leicht und recht einfach gehalten. Dies führt dazu, dass sich dieses Werk recht flüssig und schnell lesen lässt, die Seiten fliegen nur so dahin. Auch werden ein paar Rückblenden in die Geschichte mit eingebunden, sodass die bisherige Reihe über Anna und Sebastiano nochmal aufgefrischt wird. Aber auch als Quereinsteiger sind diese Rückblenden interessant gehalten, ohne zu viel von dem Bisherigen zu verraten.
Das Jugendbuch „Auf ewig dein“ ist der Auftakt der Time- School- Reihe, in der die Geschichte von Anna und Sebastiana weitergeführt wird. Die beiden haben in Venedig eine Schule für Zeitreisende, in der sie ihre jungen Auszubildenden unterrichten. Der Reihenauftakt ist recht ruhig gehalten. Man wird an den Hof von Heinrich VIII geführt und bekommt einen kleinen Einblick in das damalige Leben. Auf den ersten Seiten bekommt man einen Einblick, wie die Aufträge und auch der Alltag der Time School aussehen. Im Verlauf des Buches werden permanent Andeutungen eingestreut, welche vom zukünftigen Geschehen handeln. Diese recht vage gehaltenen Andeutungen bringen Spannungen in das Buch und als geneigter Leser spekuliert man mit den Protagonisten mit. Dennoch beinhaltet dieses Jugendbuch meiner Meinung nach ein paar Längen. Ein paar Szenen hätte man zusammenfassen können oder auch kürzen können. Dies hätte zu mehr Tempo innerhalb der Geschichte geführt. Auch werden ein paar Fragen offen gelassen. Da „Auf ewig dein“ aber ein Reihenauftakt ist, ist dies nachvollziehbar und soll die Spannung auf die Fortsetzung der Reihe steigern. Bis auf die offen gebliebenen Fragen ist das Ende recht rund gehalten und relativ abgeschlossen, sodass man das Buch zufrieden zuschlagen kann.
Leider habe ich mich mit den Protagonisten teilweise ein bisschen schwer getan. Anna ist mädchenhaft und wirkte auf mich teilweise recht unbeholfen. Sie versucht Stärke zu zeigen, ist aber eigentlich leicht zu beeinflussen oder zu ängstigen. Was mich aber besonders an ihr genervt hat, war diese permanente Schwärmerei. Ständig hat sie Sebastiano angehimmelt und seinen Körper aufgesaugt. Sie hat sich ihrer Verliebtheit total hingegeben und sich durch diese ablenken lassen. Die Time School wird bedroht und sie versinkt in der Ausstrahlung von Sebastiano und verzehrt sich total nach ihm. Dies war mir persönlich einfach zu viel des Guten. Hier wäre weniger definitiv mehr gewesen. Sebastiano ist eher das Gegenteil von Anna. Er ist trainiert und stark, gibt sich gerne der körperlichen Ertüchtigung hin. Auch geht er in seiner führenden Position auf und gibt gerne die Richtung an. Bedeutend besser haben mir die Nebencharaktere gefallen. Ich fand die Schüler der Time School interessanter gezeichnet und sie haben durch ihr Miteinander Schwung in die Geschichte gebracht. Dadurch, dass sie aus unterschiedlichen Zeiten und auch Ländern stammen, haben sie recht verschiedene Ansichten. Diese unterschiedlichen Aspekte haben mir immer gut gefallen. Auch der spätere Begleiter, welcher am Hof von Heinrich VIII ist, hat mir gut gefallen und hat die Geschichte bereichert. Die Darstellung von Heinrich VIII konnte mich leider auch nicht überzeugen. Ich fand diese recht eindimensional. Als Leser von historischen Romanen war ich diesbezüglich enttäuscht. Ich kann verstehen, dass in einem Jugendroman die historische Darstellung nicht im Vordergrund steht, dennoch hätte ich mir mehr tiefgründige und eine zweidimensionale Darstellung vom ehemaligen König von England gewünscht. In diesem Werk wird immer nur betont, dass er dem Genuss von Essen sehr zuneigt war und dass seine Frauen oftmals um ihr Leben bangen mussten. Mehr wird kaum vom damaligen König erzählt.

Insgesamt hat Eva Völler mit „Auf ewig dein – Time School“ einen interessanten Auftakt einer Jugendbuchtrilogie geschrieben. Ich hatte schon viel Positives über ihre Zeitenzauber- Trilogie gelesen, dementsprechend hoch waren meine Erwartungen gewesen. Dieses Jugendbuch ist ein leichtes Werk für Zwischendurch, wobei man in eine andere Welt eintauchen kann. Leider haben mich die Protagonisten nicht hundertprozentig überzeugen können, sodass ich 3 Sterne vergeben möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht."
Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

mehr erfahren