Renée Carlino - Autor
© Chris Wodjak Photography

Renée Carlino

Renée Carlino ist Drehbuchautorin und lebt mit ihrem Mann, den beiden Söhnen und einem niedlichen Hund namens John Snow Cash im sonnigen Süden Kaliforniens. Sie ist eine Leseratte, liebt Livemusik und ist ganz versessen auf dunkle Schokolade.

Downloads Autorenfoto

Interview

"Mich faszinieren Beziehungen, gleich welcher Art, insbesondere die Anfänge einer Liebe oder Freundschaft versus eine Liebe, die überdauert." | 05.09.2019

Wer ist Renée Carlino? Ich bin Autorin, Mutter und Ehefrau … mit einer großen Leidenschaftfür Bücher, Musik und Schokolade.Was war der beste Moment deines bisherigen Autorenlebens?Als ich an SWEET THING, meinem ersten Roman, schrieb, hätte ich nie gedacht, dass irgendjemand ihn tatsächlich lesen wil...

Wer ist Renée Carlino?
Ich bin Autorin, Mutter und Ehefrau … mit einer großen Leidenschaftfür Bücher, Musik und Schokolade.
Was war der beste Moment deines bisherigen Autorenlebens?
Als ich an SWEET THING, meinem ersten Roman, schrieb, hätte ich nie gedacht, dass irgendjemand ihn tatsächlich lesen will. Ich schrieb einfach, weil es mir Freude machte, in meinem kleinen Arbeitszimmer zu Hause, als Hobby. Deshalb konnte ich es kaum glauben, als sich tatsächlich ein Verlag dafür interessierte. Ich weiß noch, dass ich vor Begeisterung durchs ganze Haus getanzt bin. Das war sicher der beste Moment bisher für mich. Ich weiß nicht, ob es etwas Schöneres für einen Autor oder eine Autorin geben kann … für mich zumindest nicht.
Was bedeutet Schreiben für dich?
Abgesehen davon, dass es mir ermöglicht, meine Gefühle auszudrücken, hilft mir das Schreiben, zu erkennen, wer ich bin, was ich fühle und wie ich mich im Leben zu bestimmten Themen positioniere. Für alle Romanautoren ist es ein Weg, ihr Leben und ihre tiefsten, intimsten Gefühle auszuloten … und das ganz unabhängig vom jeweiligen Genre.
Wie, wo und wann entstehen die besten Ideen?

Immer wenn ich Auto fahre und Musik höre. Wenn die Musik bewegend ist und zu Herzen geht, sehe ich die Handlung besser vor mir. Musik verstärkt alle Gefühle.

Warum schreibst du Liebesromane?

Zu Anfang habe ich gar nicht darüber nachgedacht, für welches Genre ich schreibe. Die Bücher haben stets ein ganz eigenes Leben angenommen. Mich faszinieren Beziehungen, gleich welcher Art, insbesondere die Anfänge einer Liebe oder Freundschaft versus eine Liebe, die überdauert. Ich glaube, deswegen schreibe ich so oft über zweite Chancen in der Liebe.

Was ist dein größter Traum?
Ich wünsche meinen Kindern, dass sie glückliche Erwachsene werden. Und für mich wünsche ich mir, dass ich weiter Bücher schreiben kann, die die Menschen gerne lesen.
Hast du ein Lebensmotto?
Ich glaube fest daran, dass es das Leben besser und reicher macht, die Menschen mit all ihren Unterschieden zu lieben. Das sage ich auch meinen Kindern immer wieder.
Was ist dein geheimes Laster?

Schokolade. Aber das ist eigentlich kein Geheimnis.

Welcher Song wird auf deiner persönlichen Playlist am meisten gespielt?

Das ändert sich täglich, aber im Moment ist es „I’ll Come Too“ von James Blake und „Quiet Light“ von The National.

Welches Buch hat dich zuletzt eine Nacht wachgehalten?

„Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens.

In die Rolle welcher Romanfi gur würdest du gern mal einen Tag lang schlüpfen?
Pippi Langstrumpf oder Lisbeth Salander.
Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?
Nein, ganz eindeutig nein. Weil meine Defi nition von Liebe mehr mit Persönlichkeit und Verhalten zu tun als mit Äußerlichkeiten.
Glaubst du an Liebe auf den zweiten Blick?
Ha! Vermutlich auch nicht. Ich glaube, Liebe ist so subjektiv, dass man sie nicht mit universellen Wahrheiten fassen kann.
Was bedeutet das Wort „Liebe“ für dich?
Liebe ist etwas, das immer mit einem verbunden bleibt. Ich glaube, sie wandelt sich mit der Zeit in noch etwas anderes, wie Respekt oder Freundschaft, Besessenheit oder Hass, je nach den Umständen und der Art und Weise, wie die Menschen miteinander umgehen. Aber die Liebe währt ewig, das unterschiedet sie von allen anderen Gefühlen. Menschen, die wir wahrhaftig lieben, vergessen wir nie. Das mag vielleicht die einzige universelle Wahrheit sein, die wir über die Liebe sagen können.
Möchtest du deinen deutschen LeserInnen etwas sagen?
Vielen, vielen Dank für eure grandiose Unterstützung. Ich freue mich so sehr, dass ich meine Geschichten mit euch teilen darf, und schätze mich glücklich, es hauptberufl ich tun zu können. Ohne euch wäre das nicht möglich, also noch mal: Danke