Between Your Words
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Paperback
462 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1428-3
Ersterscheinung: 29.01.2021

Between Your Words

(165)

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?
Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein – oder aber ihr Ende bedeuten …
"Schnappt euch genug Taschentücher und lest diese unvergleichliche Geschichte von der unfassbar talentierten Emma Scott!" TOTALLY BOOKED BLOG
Emma Scotts Helden sind so voll innerer Schönheit, dass man nicht anders kann, als ihnen zu verfallen

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (165)

Geraldine Geraldine

Veröffentlicht am 08.02.2021

Ein Buch was das Herz berührt!

*Inhalt (Klappentext):*

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für ... …mehr

*Inhalt (Klappentext):*

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein - oder aber ihr Ende bedeuten ...

*Meine Meinung*:

Ich bin sprachlos...
Es ist einfach unglaublich, welches zauberhafte Werk Emma Scott hier erschaffen hat! Es gibt einfach so viele unterschiedliche Situationen und Handlungsstränge die hier passieren, wo aber jeder einzelne sehr detailliert und realistisch beschrieben ist, was einfach unglaublich ist, weil man tatsächlich ein Teil des Buches wird. Dies kann man auch dem verständlichen und wunderschönen Schreibstil verdanken. Man verschlingt quasi die Seiten. Ich finde, dass man durch die beiden Sichtweisen, auch sehr viele unterschiedliche Eindrücke erhaschen kann und die Welt von Jim und von Thea besser kennenlernen kann. Sehr sehr schön.

Dieses Cover finde ich total ansprechend und unglaublich schön. Die Farben passen perfekt zusammen und aber auch zum Inhalt, was ich einfach toll finde. Generell ist einfach großartig!😍

Bei den Charaktere ist jeder einzelne toll und wunderschön erschaffen. Man kann die beiden Protagonisten Thea und Jim einfach nur bewundern. Thea ist so herzlich und voller Liebe und es schmerzt einfach so zu sehen, dass keiner ihre Hilferufe versteht und sie nach 5- Minuten wieder alles vergisst.
Jim ist ebenfalls so eine tolle Persönlichkeit. Er verliert niemals den Glauben an Thea und schenkt ihr Hoffnung und Liebe. Es ist wirklich sehr schön wie die beiden harmonieren... Aber mehr will ich nicht zu den beiden verraten, denn man muss sie einfach selbst kennenlernen und sich von diesen wunderschönen Charakteren überzeugen.

Das Buch besteht aus drei Teilen, wo mir der erste und dritte am besten gefallen haben, weil ich im zweiten Teil nicht richtig warm werden konnte, bzw. so ein bisschen an Thea´s Entscheidungen gezweifelt habe. Aber im Endeffekt bin ich doch sehr froh über den Weg, den sie gegangen ist...

Ich kann dieses Buch "Between Your Words" echt nur jedem ans Herz legen, weil es einfach unglaublich ist, was Emma Scott hier für ein Meisterwerk erschaffen hat. Die Geschichte ist fesselnd, sowie faszinierend und bringt sehr viele berührende/ emotionale Momente mit sich. Also wirklich eine sehr sehr große Empfehlung!!!!😍😊

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dany-Maus1986 Dany-Maus1986

Veröffentlicht am 10.02.2021

Tolles Buch mit Mankos

Die Rezension für dieses Buch stellt mich echt vor eine Herausforderung. Es war mein erstes Buch von Emma Scott und ich bin relativ erwartungslos daran gegangen. Ich fand den Austausch mit den anderen ... …mehr

Die Rezension für dieses Buch stellt mich echt vor eine Herausforderung. Es war mein erstes Buch von Emma Scott und ich bin relativ erwartungslos daran gegangen. Ich fand den Austausch mit den anderen Leserinnen echt super. Ich hatte nur definitiv das Gefühl, dass das Buch die anderen noch deutlich mehr erreicht hat als mich.
Am Anfang tat ich mich total schwer, weil ich ständig an "50 erste Dates" denken musste. Jim hatte also in meinem Kopf auch schon sein Aussehen vorgegeben, was aber nicht weiter störte. Das Thema des Buches fand ich super, ich habe mich aber von Anfang an gefragt, wie mit der Liebesgeschichte ein ganzes Buch gefüllt werden kann. Das ist aber auf jeden Fall geglückt.
Ich habe Jim von Anfang an absolut in mein Herz geschlossen, was sich auch bis zum Ende der Geschichte nur geringfügig geändert hat. Ich war an manchen Stellen nicht einer Meinung mit ihm und tat mich schwer mit seinen Entscheidungen, aber alles in allem ist er ein richtig toller Protagonist.
Thea hat es mir da schon um einiges schwerer gemacht. Sie ist ein wunderbarer Mensch und ich konnte mich in sie und ihre besondere Situation auch gut reinfühlen, aber manches Mal nahm ich auch deutlich Abstand von ihr. Ohne viel von der Handlung vorweg zu nehmen, ist es kaum möglich das genauer zu beschreiben. Deshalb möchte ich das an dieser Stelle einfach so stehen lassen. Wenn ihr das Buch gelesen habt oder noch lest, werdet ihr vielleicht an manchen Stellen nachvollziehen können, was ich meine.
Meine Schwierigkeiten mit Thea haben auch mit zahlreichen Wendungen des Buches zu tun, die ich nicht nachvollziehbar und auch nicht gut fand. Es gab von verschiedenen Charakteren Entscheidungen, die ich nicht befürwortet habe und die bei mir große Fragezeichen erzeugt haben. Ab der Mitte des Buches hat mir dieser Umstand das Lesen erschwert und ich habe ein bisschen das Gefühl zur Geschichte verloren. Das hat dann auch dazu geführt, dass ich die emotionalen Eindrücke anderer Leserinnen nicht so nachvollziehen konnte. Mir ging es einfach gar nicht so, dass ich hätte weinen können, wollen oder müssen. Es gab lediglich in der ersten Hälfte des Buches Geschehnisse, die mir die Wut und die Tränen in die Augen getrieben haben. Später gab es das dann gar nicht mehr für mich, weil ich einfach emotional von der Geschichte entfernt war und den engen Zugang nicht wieder gekriegt habe.
Das Ende war für mich dann auch schlichtweg too much. Das hätte ich in der Art und Weise nicht gebraucht und es hat mich auch noch einmal mehr entfernt von der Story.
Den Schreibstil fand ich durchgehend großartig und toll. Ich weiß jetzt auf jeden Fall, warum Emma Scott eine so gefeierte Autorin ist. Sie kann echt schreiben und das auf eine Art und Weise, die sehr berührend ist. Ich befürchte einfach, dass dieses Buch nicht das richtige Thema für mich mitbrachte. Ich werde aber definitiv noch zu einem weiteren Buch von ihr greifen (Vorschläge nehme ich gerne entgegen!).
Insgesamt war es für mich trotz all der Kritik ein sehr gutes Buch, weil der Schreibstil und der Gesamtaufbau der Story einfach toll sind. Außerdem ist Jim ein so toller Charakter und ich habe mich (bis auf das Ende) die meiste Zeit in dem Buch sehr wohl gefühlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lacy Lacy

Veröffentlicht am 08.02.2021

Komm mit auf eine Achterbahn der Gefühle

„Between your words“ von Emma Scott handelt von Thea Hughes, die nach einem Autounfall an einer sehr schweren Form von Amnesie leidet und immer nur für fünf Minuten die Chance hat, in die Realität zurückzukehren, ... …mehr

„Between your words“ von Emma Scott handelt von Thea Hughes, die nach einem Autounfall an einer sehr schweren Form von Amnesie leidet und immer nur für fünf Minuten die Chance hat, in die Realität zurückzukehren, bevor sie wieder alles vergisst. Jim Whealan ist ebenfalls stark geprägt von seiner Vergangenheit als Pflegekind und bekommt einem Job in dem Sanatorium, in dem Thea stationiert ist. Mit Liebe auf den ersten Blick beginnt eine herzzerreißende Liebesgeschichte, die stark geprägt ist von Hingebung, Hoffnung und Emotionen.
Das Cover empfinde ich als ein Zusammenspiel aus zwei sich harmonisch ergänzenden Farben, türkis/petrol und rosé/flieder, und Lichtreflexionen. Es wirkt, als würde man einen Stoff betrachten, der etwas in sich verschlungen ist und auf den die Sonne schneit. Weiß man bereits, dass es in der Geschichte viel um Hoffnung geht, bekommt man bereits beim puren Anblick des Buches ein warmes Gefühl der Hoffnung.
Der Schreibstil von Emma Scott ist wirklich sehr angenehm zu lesen. Man kann immer klar nachvollziehen, wie sich die Handlung fortbewegt und bekommt einen breiten Einblick in das Innere der Charaktere. Es wird einem das Gefühl vermittelt, als müsste man die Gefühle der Personen hautnah miterleben, so sehr geht die Geschichte unter die Haut. An manchen Stellen war ich den Tränen bereits sehr nah. Da aus den Perspektiven von den beiden Hauptprotagonisten erzählt wird, macht dies das ganze noch persönlicher und intimer. Es war herzzerreißend, die ersten Kapitel aus Theas Sicht zu lesen und ihre immer wieder andauernde Verwirrung aus nächster Nähe mitzuerleben. Es muss schrecklich sein, wenn man zwar wahrnimmt, was um einen rum geschieht, es sich aber nicht merken und nicht zuordnen kann.
Betrachtet man die Beziehung zwischen Thea und Jim genauer, lässt sich sagen, dass sie sich beide auf den ersten Blick ineinander verliebt haben. Zumindest bei Jim war das sehr deutlich zu erkennen. Auch wenn Thea über kein Kurz- oder Langzeitgedächtnis verfügt, hat es mich von Anfang an gewundert, dass sie doch über ein gewisses Bewusstsein verfügt. Leider nimmt das niemand wirklich zur Kenntnis, bis dann schließlich Jim kam. Er kennt einen Sinn in den Wortketten ihrer gezeichneten Pyramiden und beginnt alles für sie aufs Spiel zu setzen. Delia, Theas Schwester, die die Vollmacht über sie verfügt, nimmt seine Aufopferungsbereitschaft aber anders war und sieht in ihm eher eine Gefahr für ihre hilflose Schwester und versucht ihn mit aller Macht von ihr fernzuhalten. Aber auch das hält ihn nicht davon ab, sich weiter mit Thea intensiver zu beschäftigen. Als dann eine neue Behandlungsmöglichkeit gegen Amnesie auf der Bildfläche erscheint, sind Jim´s Beobachtungen ein wichtiger Grund, Thea als Probanden für die Studie miteinfließen zu lassen.
Wer allerdings wissen möchte, ob und wenn ja wie diese Behandlungsmöglichkeit bei ihr wirkt, muss den Roman allerdings selbst lesen, da ansonsten die ganze Spannung verloren gehen würde, wenn ich das jetzt vorweggreife 😉
Alles in allem gibt dieser Roman einem so viel mit. Er behandelt so viele Themen sei es Kunst, Medizin, Sprache, Liebe und vieles mehr. Es hat unfassbar viel Spaß gemacht, der Handlung zu folgen und Teil von Jims und Theas Reise sein zu dürfen. Ich habe das Buch geradewegs verschlungen, weil es mich so in seinen Bann gezogen hat. Ich kann kein schlechtes Wort über dieses Meisterwerk verlieren und kann es wirklich nur jedem empfehlen! Großes Lob!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dunklezeilensucht Dunklezeilensucht

Veröffentlicht am 06.02.2021

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben ?

Klappentext:
Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?
Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim ... …mehr

Klappentext:
Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?
Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein - oder aber ihr Ende bedeuten ...

Einleitung:
Ein Zitat aus meiner Lieblingsserie besagt, dass Hoffnung ewig währendes Leid bedeutet. Ich habe bei diesem Buch sehr gelitten..

Meinung:
“Between Your Words“ ist ein Jugendbuch aus dem LYX Verlag. Ich habe es auf NetGalley angefragt. Ich möchte mich für die Annahme meiner Anfrage bedanken, ich habe mich sehr gefreut.

Wer sich auf dieses Buch einlässt, sollte sich mit massig Taschentücher eindecken. Ich bin den Tränen so nah gewesen, als habe mir jemand eine Schüssel mit geschnittenen Zwiebeln vor die Nase gehalten. Ja, mein Herz hat während so vielen Szenen geschmerzt. Jim hat sich von seiner Vergangenheit losgelöst und fängt einen Job als Hilfspfleger in einem Sanatorium an. Wer dort arbeitet, der braucht sehr starke Nerven. Davon hat sich unser männlicher Hauptprotagonist direkt an seinem ersten Arbeitstag überzeugen dürfen. Althea Hughes hatte einen schweren Autounfall gehabt und leidet seitdem an Amnesie. Es ist die zweit schwerste dokumentierte Amnesie. Alle fünf Minuten fängt ein Neustart an und sie kann sich weder an das geführte Gespräch, noch an die Personen dahinter erinnern. Jim ist fasziniert von dieser bildschönen Patientin. Ihr Lächeln schenkt ihm Kraft. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und der Drang ihr zu helfen hat sich ausgeprägt. Je tiefer er sich mit Thea beschäftigt hat, desto größere Zweifel sind ihm gekommen. Zweifel an der Diagnose der Ärzte und den Meinungen seiner Arbeitskollegen. Ist Thea wirklich in ihrem geistigen Gefängnis gefangen oder besteht noch Hoffnung ?

Der Schreibstil ist flüssig und aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben worden. Beide erzählen aus der Ich Perspektive, wobei Jim logischerweise mehr Kapitel hat.

Fazit:
Könnt ihr euch noch an einen meine ersten Sätze dieser Rezension erinnern ? Ich habe mich korrigieren müssen. Ich habe nicht beinah geweint, sondern ich HABE geweint. Was der Hauptprotagonist für die Hauptprotagonistin getan hat, muss einfach LIEBE sein. Eine authentische Liebesgeschichte durch und durch. Ich werde meiner Mutter dieses Buch kaufen, weil ich mir sicher bin, dass sie genauso wie ich mitfiebern wird (und damit ich sie mit meiner Meinung löchern kann). Sollte ich euch neugierig gemacht haben, hier ist der ISBN Code: 9783736314283

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Feliz Feliz

Veröffentlicht am 12.02.2021

Für die große Liebe reichen fünf Minuten

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist zwar schlicht, sticht aber dennoch aus der Masse heraus. Die Grautöne und die blaue Schrift harmonieren hervorragend miteinander und ich freue mich schon ... …mehr

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist zwar schlicht, sticht aber dennoch aus der Masse heraus. Die Grautöne und die blaue Schrift harmonieren hervorragend miteinander und ich freue mich schon darauf, es neben den anderen Büchern von Emma Scott in meinem Regal stehen zu sehen.

Auch die Story klingt wirklich gut: Jim Whelan beginnt neu als Hilfspfleger im Blue Ridge Sanatorium, das auf die Betreuung von Bewohnern mit Gehirnverletzungen spezialisiert ist. Dort trifft er auf Menschen, die mit Posttraumatischen Belastungsstörungen oder Schwindelanfällen zu kämpfen haben und auf Thea. Er ist auf den ersten Blick von der fröhlichen, jungen Frau fasziniert und kann sich gar nicht vorstellen, dass sie eine der Bewohnerinnen sein soll, doch Thea hat die zweitschlimmste jemals diagnostizierte Amnesie der Welt. Nach einem Autounfall verliert sie alle fünf Minuten ihr Kurzzeitgedächtnis und vergisst alles, was sie in dieser Zeit erlebt und besprochen hat. Während alle um sie herum, selbst ihre Schwester Delia, nicht daran glauben, dass sich daran jemals etwas ändern wird, will Jim sich nicht damit abfinden, dass es so gar keine Möglichkeit geben soll, ihre Situation zu verbessern. Er ist der einzige, der erkennt, dass in den Kunstwerken der jungen Frau versteckte Hilferufe zu finden sind und versucht alles, um mit ihr in Kontakt zu kommen. Zwischen den beiden entwickelt sich trotz der Amnesie eine tiefe Verbindung und als sich eine neue Behandlungsmethode auftut, besteht endlich die Chance die echte Thea kennenzulernen, doch die neuen Medikamente sind nicht ohne Nebenwirkungen…

Der Schreibstil von Emma Scott ist auch in diesem Buch wieder gewohnt poetisch, emotional und mitreißend. Schon ab dem ersten Satz wird man dadurch in die Geschichte gezogen und kann sich nur schwer wieder daraus befreien. Man fliegt einfach nur so durch die Kapitel und fiebert, leidet und freut sich mit den Charakteren. Diese Intensität, die der Schreibstil vermittelt, findet man nur bei wenigen Autor*innen, deswegen sind die Bücher von Emma Scott auch immer etwas Besonderes.

Die Story an sich hatte von Anfang an das Potenzial, mein Herz zu brechen und das hat sie tatsächlich auch gemacht, obwohl sie mich im Ganzen nicht so überzeugen konnte wie die All in-Dilogie. Im Prolog lernt man Thea in den Stunden vor dem Unfall kennen. Sie ist unglaublich quirlig, fröhlich und liebenswert, auch wenn sie ihre Schwester mit genau dieser Art in den Wahnsinn treibt. Dennoch mochte ich sie ab der ersten Seite und deswegen fand ich es umso schlimmer, diese Thea zu verlieren. Zwar hat sie immer noch Charakterzüge der Frau vor dem Unfall, aber dadurch, dass sie immer nach fünf Minuten wieder fast alles vergisst, selbst Dinge vor dem Unfall, macht es schwer, ihre gesamte Persönlichkeit zu erfassen. Dadurch hatte ich manchmal das Gefühl, dass Jim aber auch ich sie ein wenig idealisiert haben und es mir deswegen schwerfiel, gewisse Handlungen zu akzeptieren und zu verstehen.

Bei Jim hingegen habe ich diese gemischten Gefühle nicht. Er ist ab der ersten Seite ein unglaublich starker, manchmal vielleicht zu netter Protagonist. Trotz seiner furchtbaren Kindheit und Jugend ist er nicht verbittert und gemein, sondern eher unsicher und zurückhaltend. Vor allem zu Beginn hängt er noch sehr in seiner Vergangenheit und wird immer wieder mit Erinnerungen konfrontiert, sodass es ihm schwerfällt, sich durchzusetzen. Durch Thea und den Umgang mit ihr hingegen muss er über seinen Schatten springen und ich habe es geliebt, wie er es langsam aus seinem Schneckenhaus schafft, um sich endlich ein richtiges Leben aufzubauen.

Während der Anfang des Buches noch recht gemächlich aufgebaut ist, entwickelt sich die Story zum Ende hin für mich ein wenig zu schnell und teilweise sogar zu unglaubwürdig. Ich verstehe die Gründe dafür sogar, es fiel mir dennoch schwer, einiges einfach so akzeptieren, dazu gehörten auch einige Charakterentwicklungen, die möglicherweise sogar sehr realistisch wären, die Protagonisten für mich aber ein wenig unsympathisch erscheinen lassen. Nichtdestotrotz hat mich das Buch immer wieder mit der vor allem im ersten Teil vorherrschenden leise, angenehmen Art Jims, seine Geschichte zu erzählen, berührt und ich habe nicht nur die Protangonisten, sondern auch die Nebencharaktere in mein Herz geschlossen. Ich mochte die eher ungewöhnliche Story, auch wenn sie mir an manchen Stellen vielleicht eine Spur zu unglaubwürdig, zu schnell erzählt wird und bin mir nicht sicher, ob mir nicht vielleicht sogar ein anderes Ende besser gefallen hätte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

mehr erfahren