Bob, der Streuner - Wandkalender
 - James Bowen - KAL

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Autobiografien
Kalender
ISBN: 978-3-404-60879-9
Ersterscheinung: 16.07.2015

Bob, der Streuner - Wandkalender

Band 1 der Reihe "James Bowen Bücher"

(33)

Die wunderbare Geschichte der Freundschaft zwischen James Bowen und seinem Kater wurde mit Bob, der Streuner zum Welt-Bestseller. Millionen Fans verfolgen begeistert das Leben der beiden ungleichen Freunde.
Bob, der Streuner – der Wandkalender entfaltet Monat für Monat neue Motive von James und seinem Kater Bob. Ob zu Hause oder unterwegs auf den Straßen Londons, im selbstvergessenen Spiel, auf Entdeckungstour, entspannt auf dem Lieblingsplatz oder beim Schmusen mit seinem Freund James – Bob, der Streuner, der Kater mit der treuen Katzenseele fasziniert und bezaubert!

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
Kalender Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (33)

eseskalierteh eseskalierteh

Veröffentlicht am 26.06.2019

Eine wunderschöne Freundschaftsgeschichte

Dieses Buch war einfach nur WOW!

Es geht um Bob und James, James ist Straßenmusiker und Bob ein roter Streuner.
Die beiden finden sich eher durch einen Zufall und dieser Zufall war für alle beide das ... …mehr

Dieses Buch war einfach nur WOW!

Es geht um Bob und James, James ist Straßenmusiker und Bob ein roter Streuner.
Die beiden finden sich eher durch einen Zufall und dieser Zufall war für alle beide das größte Glück überhaupt. Bob half James aus seinen Drogen und James half Bob von der Straße.

So eine bewegende Geschichte findet man wirklich nicht überall und es ging mir sehr zu herzen.

Es ist ein Muss für alle Katzenliebhaber. Und wer kennt Bob schon nicht oder hat schon mal von ihm gehört.

Ein sehr gelungenes Buch auf einer wahren Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bisco Bisco

Veröffentlicht am 27.09.2020

Eine Freunschaft fürs Leben, die zu Tränen rührt

Das Tiere die besseren Menschen sind und uns aus so manchen Tiefen ziehen können und uns das Geben was wir brauchen, ist der beste Beweis bei James und Bob.

Der obdachlose Straßenmusiker, der mit seinem ... …mehr

Das Tiere die besseren Menschen sind und uns aus so manchen Tiefen ziehen können und uns das Geben was wir brauchen, ist der beste Beweis bei James und Bob.

Der obdachlose Straßenmusiker, der mit seinem Drogenentzug kämpft, keine Familie und Freunde hat und jeden Tag versucht clean zu bleiben. Eine kleine, dreckige Wohnung. Kein Lichtblick. Dann ist da dieser dicke rote Kater. Ein Streuner, so wie James. Ein Wesen was niemanden hat. James hat nicht viel zu Essen, teilt aber dies mit dem Kater. Es dauert nicht lange, und die beiden werden Freunde.

James nimmt den Kater mit zu seinen Auftritten auf der Straße. Dort hat er zuvor nie viel Geld gesammelt, aber mit Bob dabei ändert sich das. Er läuft auf der Schulter, und später mit der Laune. Die Leute lieben den roten Kater und James kann sich nach und nach ein besseres Leben leisten.

Es führt dazu, dass er ein Buch herausbringt von ihrer Beide Geschichte. Eine Geschichte, die so gut einschlägt, das James in Zukunft nicht mehr auf der Straße spielen muss und zum gefeierten Autor und Katzenfreund wird.

Ich habe die Geschichte gelesen und habe damals, wie auch jetzt beim Schreiben der Rezension Tränen in den Augen. Eine so wunderschöne Geschichte von Einsamkeit und Trauer, Arm sein und dann diese Freundschaft die entsteht. Wunderschön und empfehlenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookwormceli bookwormceli

Veröffentlicht am 01.05.2020

Wundervolle Freundschaft

James Bowen erzählt in „Bob, der Streuner“ von seinem Weg aus der Obdachlosigkeit und von seiner ungewöhnlichen Freundschaft mit einem roten Kater.

Das Cover ist total süß gestaltet, mit einer Katze ... …mehr

James Bowen erzählt in „Bob, der Streuner“ von seinem Weg aus der Obdachlosigkeit und von seiner ungewöhnlichen Freundschaft mit einem roten Kater.

Das Cover ist total süß gestaltet, mit einer Katze mit einem Schal. Auch am Anfang jedes Kapitels ist über der Überschrift eine kleine Katze abgebildet. Dass die Kapitel Überschriften haben, finde ich ganz super, weil man dadurch oftmals ein bisschen eine Eingliederung hat und man Überschriften in Bücher heutzutage immer weniger findet.

Dadurch dass es eine wahre Geschichte ist, die der Autor selbst erlebt hat, kann man die Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen und es wirkt viel realistischer. Obwohl das Buch großartig war, gab es schon ab und zu (aber nicht oft) Momente, in denen mir beim Lesen ein wenig langweilig wurde.

Da ich den Film gesehen habe, habe ich auch einen Vergleich. Bis auf einige kleinere Dinge unterscheiden sich Film und Buch eigentlich nicht so sehr.

Die Geschichte von James hat mich persönlich sehr berührt. Gerade von einem Teil seiner Vergangenheit ist es sehr schwierig sich zu lösen, was viele leider nicht schaffen. James war sehr stark und mit Hilfe von Bob hat er es durchgestanden. Wie schwierig dieser Kampf ist, war meiner Meinung nach im Film ein bisschen besser zu erkennen. Durch Bob sieht man, wie stark Freundschaft sein kann und wie wichtig sie ist. Auch wenn es ein tierischer Freund ist, gibt er einen unendlich viel Kraft für Dinge, die man alleine vielleicht nicht schaffen würde. Bob hat auch bewiesen, dass Tiere eine treue Seele haben und Mensch und Tier oftmals zusammengehören - komme was wolle.

Trotz vieler negativer Dinge, ist eine wunderschöne Geschichte. Jeder der sie noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 21.04.2020

Ein Kater gewinnt die Herzen der Menschen

Die wahre Geschichte von James Bowen, der einige Jahre auf der Straße gelebt hat und Bob, einem roten Kater.

Wie es dazu kam, dass der junge James obdachlos wurde, schildert er dem Leser nach ein paar ... …mehr

Die wahre Geschichte von James Bowen, der einige Jahre auf der Straße gelebt hat und Bob, einem roten Kater.

Wie es dazu kam, dass der junge James obdachlos wurde, schildert er dem Leser nach ein paar Seiten. Durch das harte Leben hat er gelernt, vorsichtig zu sein. Katzen gab es oft in seinem Leben, so ist es nicht verwunderlich, dass er den rotenfelligen Streuner aufsammelt.
Er saß im Treppenhaus und sah sehr jämmerlich aus. Das Herz von James wurde sofort weich beim dem Anblick.
Erstaunlicherweise werden die zwei schnelle Freunde. Zwei einsame Wesen, die sich auch ohne Worte verstehen.
Doch James lebt mit der Angst, Bob verlässt ihn eines Tages. Es muss irgendwo den echten Besitzer geben.

Mir hat das Buch sofort gefallen, trotz der ganzen Dramatik, ist es eine schöne Geschichte, die einem zu Herzen geht.
Man wünscht James und Bob alles Glück der Welt. Wie sie allmählich zusammen finden ist wundervoll erzählt. Das Buch liest sich wie ein spannender Krimi. Bob scheint alles zu verstehen, er verfolgt James durch London bis zum Stammplatz, wo James Gitarre spielt.
So ein Kater ist gut fürs Geschäft, die Kasse klingelt und der Magen wird gut gefüllt. Es macht James auch viel Freude, mit Bob unterwegs zu sein. Daheim in der kleinen Wohnung ist es auch viel schöner in Gesellschaft.
Früher hat James Drogen genommen, davon ist er weg und Bob hilft ihm clean zu bleiben. Es gibt wundervolle Szenen, die einem die Tränen in die Augen treiben. Dann auch Szenen, die einen wütend machen, wenn James beschimpft wird und die Menschen nach Bob treten. Der Kater hat ein Gespür für gemeine Typen und versteckt sich hinter James Beinen, bevor der überhaupt mitbekommt, was für eine Gefahr in Anmarsch ist.
Ich bin kein Katzenfan, aber so ein Tier wie Bob würde ich mir auch gefallen lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesezeichenfee Lesezeichenfee

Veröffentlicht am 01.07.2019

Bob ist einfach toll

Auch dieses Buch gefiel mir sehr gut mit Bob und James Bowen. Es gibt hier tatsächlich noch ein paar neue Sachen, auch wenn es viele Wiederholungen gibt. Für Bob-Fans trotzdem ein MUSS. Ich habe alle Bücher ... …mehr

Auch dieses Buch gefiel mir sehr gut mit Bob und James Bowen. Es gibt hier tatsächlich noch ein paar neue Sachen, auch wenn es viele Wiederholungen gibt. Für Bob-Fans trotzdem ein MUSS. Ich habe alle Bücher über Bob gelesen und gehört und würde es jederzeit wieder tun.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

James Bowen

James Bowen - Autor
© James Bowen

James Bowen, geboren im März 1979 in Surrey, ist ein ehemaliger Straßenmusiker aus der Nähe von London. Lange Zeit hielt James sich leidlich mit Musik und dem Verkauf der englischen Obdachlosenzeitschrift „The Big Issue“ über Wasser. Nach Jahren als Heroinsüchtiger und Obdachloser hatte er gerade die ersten, noch unsicheren Schritte in ein normales Leben getan, lebte aber immernoch von der Hand in den Mund, Zukunftsperspektiven gab es für ihn …

mehr erfahren