Brennende Narben
 - Leo Born - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Thriller
Taschenbuch
445 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17872-8
Ersterscheinung: 30.08.2019

Brennende Narben

(41)

Die Vergangenheit lässt der eigenwilligen Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky keine Ruhe. Der Mörder ihrer Mutter wurde nie gefunden. Zudem halten der Mord an einer Edel-Prostituierten und ein Bombenanschlag auf der Autobahn das gesamte Kripo-Team in Atem. Eines Tages erhält Mara eine anonyme Warnung: Der "Wolf" sei in der Stadt und im Visier habe er:– sie! Als Mara endlich erkennt, dass sie und ihre Kollegen nur Spielfiguren in einem kaltblütigen Krieg sind, ist es fast zu spät ...
Atemlos, spannend, erschreckend: Mara Billinsky ermittelt in ihrem dritten und persönlichsten Fall!
 
Leserstimmen zur Mara-Billinsky-Thriller-Reihe 
 
"Die Mara Billinsky Bände gehören für mich ganz oben auf die Liste der besten deutschen Thriller." (Bambarenlover, Lesejury)
 
"Generell sehr gut ausgearbeitete und gut vorstellbare Charaktere, die sich im Verlauf des Thrillers entwickeln und gut greifbar sind. Es ist spannend, ihnen zu folgen, vor Allem auch, da niemand einfach platt „gut“ oder „böse“ ist, sondern jeder seine Facetten hat." (SEEKING_ZAMONIA, Lesejury)
 
"Die Spannung beginnt auf der ersten Seite und lässt bis zum Ende des Buches nicht nach (…)." (SAINT_GERMAIN, Lesejury)
 
"Leo Born gelingt es, die Räume, die Ängste und andere Gefühle und Eindrücke der einzelnen Personen erschreckend authentisch zu beschreiben. Man fühlt in vielen Situationen mit den Opfern und anderen Beteiligten mit und steht quasi direkt daneben …" (Sandra8811, Lesejury)

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (41)

ElisabethBulitta ElisabethBulitta

Veröffentlicht am 04.09.2019

Mara und Jan wachsen über sich hinaus.

Zum dritten Mal ermittelt Mara Billinsky von der Frankfurter Mordkommission in Leo Borns Thriller „Brennende Narben“; dieser Roman umfasst 448 Seiten und ist im August 2019 als Taschenbuch bei Bastei ... …mehr

Zum dritten Mal ermittelt Mara Billinsky von der Frankfurter Mordkommission in Leo Borns Thriller „Brennende Narben“; dieser Roman umfasst 448 Seiten und ist im August 2019 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe erschienen.
Ein grausamer Mord an einer Edelprostituierten mit vorangegangener Folterung, eine Explosion auf der Autobahn, bei der mehrere Menschen ums Leben kommen, ominöse Anrufe vom „Wolf“ – dieses sind die Fälle, die die Frankfurter Kripo, insbesondere Mara Billinsky, dieses Mal nicht zur Ruhe kommen lassen. Als sich nach und nach Zusammenhänge ergeben, erkennt Mara fast zu spät, dass sie zum Spielball in einem perfiden Plan werden soll. Und dann ist da noch die Vergangenheit, die die Kommissarin einholt, als sich neue Hinweise auf den Mord an ihrer Mutter ergeben.
Mit Mara Billinsky, der „Krähe“, hat Leo Born die zurzeit wohl ungewöhnlichste Ermittlerin der deutschen Thrillerlandschaft geschaffen: Sie ist hartnäckig, schwarz gekleidet, provoziert mit Tattoos und Piercings und hat ihren eigenen Kopf. Dass man sich vom äußeren Schein jedoch nicht täuschen lassen sollte, zeigen ihre Ermittlungserfolge. Und so schafft sie es auch hier wieder, nicht nur einen, sondern sogar zwei Fälle zu lösen, obwohl beide sich von Anfang an als sehr kompliziert erweisen. Dabei greift der Autor auf Vorkommnisse aus dem ersten Band zurück. Doch keine Angst: Auch ohne dieses Hintergrundwissen ist dieser dritte Band gut verständlich. Dennoch lohnt es sich m.E., die ersten beiden Bände zu kennen, da man nur so wirklich nachvollziehen kann, welche Entwicklungen „die Krähe“, aber auch ihr Kollege Jan Rosen, genannt „der Spatz“, durchmachen. Insbesondere Letzterer hat mir in diesem Buch überaus gut gefallen, wächst er doch über sich selbst hinaus.
Auch dieser Teil beginnt wieder außerordentlich spannend mit einem grausamen Mord, wobei der Autor von allzu brutaler und voyeuristischer Gewaltdarstellung absieht. Dennoch ist es faszinierend zu lesen, aus was für Ideen Verbrecher kommen, um ihre Opfer zu quälen – und dabei entspringen die Praktiken durchaus der Realität. Nachdem die Ermittler/innen anfangs mit scheinbar zusammenhangslosen Fällen konfrontiert werden, verwebt Leo Born diese nach und nach zu einem Ganzen, sodass sich am Ende, nach einem aufregenden Showdown, ein Gesamtbild ergibt und offene Fragen geklärt werden. Dabei greift der Autor auch dieses Mal wieder auf rasche Szenen- und Perspektivwechsel zurück, die Leserinnen und Leser kaum zur Ruhe kommen lassen – ein echter Pageturner also.
Die Themen dieses Thrillers sind gewohnt aktuell und brisant: Zwangsprostitution, organisierte Kriminalität und, verkörpert in Mara Billinsky und ihrem Vater, schwierige Eltern-Kind-Verhältnisse. Die glänzende Banken- und Finanzmetropole Frankfurt am Main wird hier erneut von ihrer dunklen Seite gezeigt. Besonders beeindruckt haben mich wieder einmal die Darstellung des eher finsteren Bahnhofsbezirks und, im Gegensatz dazu, der Viertel der Schönen und Reichen.
Leo Borns Sprache ist flott und eingängig zu lesen, aber dennoch über weite Strecken sehr plastisch, sodass man beim Lesen in die Geschichte hineingezogen wird und alles, Geschehen, Ort und Menschen, wie ein Film vor dem inneren Auge abläuft.
Das Cover mit seinen Grau- und Rottönen ist farblich harmonisch gehalten, das Bild einer großen, schwarzen Krähe hat Wiedererkennungswert und gliedert sich gut in die Vorgängerbände ein.
Auch mit diesem dritten Teil konnte Leo Born mich wieder voll und ganz überzeugen: Seine Thriller sind rasant, spannend, aktuell, sodass man sie beim Lesen kaum aus der Hand legen mag. Im Januar 2020 soll der vierte Mara Billinsky-Thriller erscheinen, auf den ich schon ungeduldig warte, und ich hoffe, dass Born dieses hohe Niveau halten kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ech68 ech68

Veröffentlicht am 04.09.2019

Die Krähe und der Spatz im Zentrum eines gnadenlosen Machtkampfes in der Frankfurter Unterwelt

Nachdem mich der Autor Leo Born bereits mit den ersten beiden ersten Auftritten von Mara Billinsky restlos überzeugen konnte, lag die Messlatte für den dritten Fall mit der außergewöhnlichen und ziemlich ... …mehr

Nachdem mich der Autor Leo Born bereits mit den ersten beiden ersten Auftritten von Mara Billinsky restlos überzeugen konnte, lag die Messlatte für den dritten Fall mit der außergewöhnlichen und ziemlich unkonventionellen Ermittlerin aus Frankfurt natürlich ziemlich hoch. Und doch schafft es der Autor ein weiteres Mal, diese hohe Hürde zu überspringen und mich erneut restlos zu überzeugen.
Grundsätzlich kann man dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden lesen und nachvollziehen, da hier eine in sich abgeschlossenen Geschichte erzählt wird und alle erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte gut in die laufende Handlung eingebunden werden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.
Da sich aber mit der Geschichte um den unaufgeklärten Mord an Maras Mutter doch ein gewisser roter Faden durch die einzelnen Bände zieht, empfiehlt es sich schon, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Zumal dieser alte Fall hier einen ziemlich breiten Raum einnimmt.

Diesmal wird Mara Billinsky in einen undurchsichtigen Machtkampf der Frankfurter Unterwelt hineingezogen, da ein mysteriöser Informant ausgerechnet sie als seinen Ansprechpartner gewählt hat. Als Mara merkt, das dies alles andere als zufällig geschehen ist und sie nur eine Spielfigur in einem perfiden Spiel abgeben soll, steckt sie schon bis über beide Ohren in Schwierigkeiten.
Dabei würde sie sich viel lieber um den unaufgeklärten Mord an ihrer Mutter kümmern, der seit vielen Jahren wie ein Stachel in ihrem Fleisch sitzt.

Auch wenn sich ihre Situation im Kommissariat immer mehr verbessert und sie nicht mehr so sehr um ihren Stellenwert in den Reihen der Polizei kämpfen muss, ist und bleibt Mara Billinsky alias "Die Krähe" ein etwas sperriger Charakter, der es ihren Mitmenschen und auch uns Lesern nicht gerade leicht macht, sie zu mögen. Das unter ihrer harten Schale aber doch ein weicher und verletzlicher Kern steckt, wird auch im weiteren Verlauf dieser Geschichte immer dann besonders deutlich, wenn sie uns ein wenig hinter ihre Fassade blicken lässt.
Gut, das sie sich wenigstens auf ihren Partner Jan Rosen alias "Der Spatz" jederzeit verlassen kann.

Leo Born zeichnet mit seinem packenden Schreibstil und seinen bildhaften Beschreibungen, die das Kopfkino beim Lesen auf Hochtouren laufen lassen, auch hier wieder ein düsteres und ungeschminktes Bild der Mainmetropole, bei dem er seine überzeugend gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten tief in die düsteren Ecken Frankfurts eintauchen lässt. Neben reichlich Spannung und Dramatik liefert er in seiner gut aufgebauten Geschichte darüber hinaus auch noch eine überzeugende und zugleich überraschende Auflösung, die keine wesentlichen Fragen offen lässt und auch ziemlich realitätsnah ausfällt.

Auf den nächsten Band der Reihe, der bereits für den Anfang des nächsten Jahres angekündigt ist, bin ich nun auf jeden Fall schon mehr als gespannt.
Die Meßlatte hängt dabei aber wieder ein ganzes Stück höher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bambarenlover Bambarenlover

Veröffentlicht am 04.09.2019

Ganz großes Kino mit Mara Billinsky

Brennende Narben
Leo Born

Ganz großes Kino mit Mara Billinsky

Band drei der nervenaufreibenden Reihe um Mara Billinsky konnte mich wieder vollkommen überzeugen.
Das Zitat „Maras persönlichster ... …mehr

Brennende Narben
Leo Born

Ganz großes Kino mit Mara Billinsky

Band drei der nervenaufreibenden Reihe um Mara Billinsky konnte mich wieder vollkommen überzeugen.
Das Zitat „Maras persönlichster Fall“ trifft es hier ganz genau, da Mara nach wie vor nicht aufgibt den Mörder ihrer Mutter zu finden.
Neben den persönlichen Ermittlungen, heißt es für Mara und ihre Kollegen grausame Morde in Frankfurt aufzudecken.

In die Cover der „Krähen Reihe“ habe ich mich inzwischen wirklich verguckt. Es ist stimmig und passend zum Inhalt. Mir gefällt es sehr gut, dass man dem Stil treu bleibt und die Zusammengehörigkeit der Bände klar erkennen kann.

Leo Born konnte mich mit „Brennende Narben“ wieder einmal komplett überzeugen. Die Mara Billinsky Bände gehören für mich ganz oben auf die Liste der besten deutschen Thriller.

Einiges ist zwar vorhersehbar, aber dadurch nimmt die Spannung in keiner Weise ab. Schon allein dadurch, weil der Autor immer wieder neue Fährten legt.

Ich bin vom Schreibstil des Autors absolut begeistert. Er schreibt so fesselnd, dass man das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen möchte. Trotz mehrerer Schauplätze behält man einen klaren Überblick über die Handlung. Die Seiten fliegen nur so an einem vorbei.
„Brennende Narben“ ist ein Buch, wo man sich einen Wecker stellen sollte, wenn man noch etwas vor hat, weil man in der Geschichte komplett die Zeit vergisst und gar nicht merkt wie die Zeit verfliegt.

Von der ersten bis zur letzten Seite ist Spannung bei Leo Born garantiert. Keine langatmigen Pausen und eine kontinuierliche Steigerung an Spannung und Nervenkitzel.
Der Thriller geht von Beginn an in die vollen und man muss eigentlich immer weiter lesen, weil man unbedingt erfahren möchte, was noch alles passiert. Eine Story zum Fingernägel kauen und Luft anhalten. Ganz groß!

Ein Highlight in der Billinsky Reihe ist für mich immer wieder die erschaffene Atmosphäre vom Autor. Kaum jemand bringt die Stimmung so hervorragend rüber wie Leo Born. Meiner Meinung nach einfach fantastisch. Man fühlt sich als Leser mitten drin im Geschehen von Frankfurt. Die Atmosphäre ist beinahe greifbar. Das beeindruckt mich immer wieder aufs Neue.

Auch im dritten Band geht es um Maras persönliche Geschichte. Zugegebenermaßen, oftmals stören mich in Thrillern die zu persönliche Geschehnisse und das viele Drama um die Ermittler, aber nicht bei Mara. Denn sie ist nun mal einfach kein Standard, keine „normale“ Ermittlerin. Die Frau hat so viel Biss und Power, trotz ihrer teilweise sehr verletzlichen Seite. Dazu schafft es der Autor die dramatische Geschichte um Mara in einer Spannung zu verpacken, die einen mit reißt.

Ganz toll finde ich wie man miterlebt, wie sich auch andere Charaktere weiter entwickeln. Das beste Beispiel hier ist ganz klar Rosen. Seine Weiterentwicklung ist großartig. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, nur so viel: Der Spatz wächst über sich hinaus.

Erschreckender Weise bin ich fasziniert von Workan, einem sehr, sehr bösen Menschen. Aber Leo Born hat diese Figur grandios erschaffen. Workan ist dermaßen eiskalt, dass mir beim Lesen immer wieder ein Schauer über den Rücken gelaufen ist. Ein unberechenbarer und grausamer Mensch, dessen Geschichte mich dennoch bewegt hat. Workan ist auf seine Weise einfach faszinierend.

Fazit: Mara Billinsky wie sie leibt und lebt. Ein atemberaubend guter Thriller voller Spannung und Nervenkitzel. Als Thriller Fan muss man die Billinsky Reihe einfach lesen. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung und fünf von fünf hoch verdienten Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ulla23Ka Ulla23Ka

Veröffentlicht am 05.09.2019

Hervorragender 3. Band der Krähen - Reihe!

Der 3. Titel der Mara Billinsky Reihe "Brennende Narben", könnte nicht besser gewählt sein! Absolut passend zu mehreren Geschehnissen einzelner Protagonisten.
Die Krähe als Cover Foto durch alle Bände ... …mehr

Der 3. Titel der Mara Billinsky Reihe "Brennende Narben", könnte nicht besser gewählt sein! Absolut passend zu mehreren Geschehnissen einzelner Protagonisten.
Die Krähe als Cover Foto durch alle Bände zu ziehen finde ich persönlich klasse! Geändert wird jeweils die Flughaltung der Krähe, die ich schon für mich analysiert habe. Ob sich der Autor was dabei gedacht hat? Ich glaube ja! Sobald man den ersten Band gelesen hat, erledigt sich auch die Frage mit der Krähe!

Ich bin bei Band 2 durch eine Leserunde in die Mara Billinsky Reihe eingestiegen und bin seither großer Fan dieser Reihe! Leo hat hier eine sehr markante, weibliche Pesönlichkeit als Ermittlerin geschaffen. Toll!
In diesem Band geht es um Prostituiertenhandel, einen Bandenkrieg zwischen Albanern und Russen, Drogenhandel und einen Informanten, der Mara Billinsky kontaktiert und sie in bestimmte Geschehnisse einweiht. Was er damit bezweckt? Nebenbei gibt es selbstverständlich die ein oder andere Leiche.....
Ebenso versucht Mara ein seit langem bestehendes privates Trauma zu verarbeiten bzw. den Mord an ihrer Mutter aufzulösen.
Die Protagonistin Mara, eine sehr ehrgeizige, hartnäckige Person - die für ihren Beruf als Kommissarin aufgeht - zeigt sich in diesem Band psychisch und physisch sehr angeschlagen und gerät dadurch mehrmals in Lebensgefahr!
Rosen - Maras Kollege zeigt ein völlig neues Ich und wächst über sich hinaus. Durchaus glaubwürdig und gefühlvoll erzählt. Auch das Verhältnis zwischen Mara und ihrem Vorgesetzten Klimmt scheint sich von Mal zu Mal zu verbessern. Die beiden wirken zeitweise recht harmonisch zusammen.
Leo hat es durch seinen spannenden Erzählstil und den stets erhaltenden Spannungsbogen wieder geschafft, dass ich zügig durch die Seiten geflutscht bin. Ebenso sorgt er mit seinen detailgenauen Beschreibungen für spannungsgeladene Atmösphäre gewürzt mit grusel, ekel und Schaudereffekten ;-)
Der Schauplatz des Thrillers ist übrigens in Frankfurt.

Fazit: Ein starker 3. Band der Mara Billinsky Reihe, der für mich alles beinhaltet, was ein Thriller haben muss! Ich bin absoluter Krähen Fan und freue mich auf den 4. Band! 5 Sterne und danke, dass wir so etwas lesen dürfen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 04.09.2019

Ein schmerzhafter Fall für Mara!

Die Frankfurter Ermittlerin Mara Billinsky, genannt die Krähe - weil sie stets dunkel gekleidet und geschminkt ist, hat mal wieder alle Hände voll zu tun. Erst wird der brutale Mord an einer Edelprostituierten ... …mehr

Die Frankfurter Ermittlerin Mara Billinsky, genannt die Krähe - weil sie stets dunkel gekleidet und geschminkt ist, hat mal wieder alle Hände voll zu tun. Erst wird der brutale Mord an einer Edelprostituierten bekannt, die vor ihrem Tod auch noch brutal gefoltert wurde und dann geht auch noch eine Bombe mit einem Kleinbus in die Luft, in dem viele Frauen waren, die als Nachschub für ein Frankfurter Bordell gedacht waren. Zudem erreicht sie ein geheimnisvoller Anruf, in dem ihr mitgeteilt wird, dass der Wolf in der Stadt ist und er hat noch eine Rechnung mit Mara offen ....


Mara, die ja bekanntlich sehr stur und eigensinnig ist, verfolgt aber auch noch private Ermittlungen zum Mord an ihrer Mutter, der schon vor 20 Jahren stattfand. So lässt sie sich weder von ihrem Chef noch vom Staatsanwalt abhalten, hier weiter zu suchen und zu bohren. Auch ihr Vater beschwört sie, endlich Ruhe zu geben, aber auch das beeindruckt sie nicht. So wird dies nicht nur ihr persönlichster Fall sondern auch noch ein sehr schmerzhafter dazu.

Ich habe auch diesen dritten Fall aus der Reihe um Mara Billinsky wieder mit großem Vergnügen gelesen. Mara ist eine unruhige, sehr eigenwillige Frau, die sich von niemandem etwas vorschreiben lässt und die ständig im Clinch mit ihrem Vater liegt, aber sie ist auch eine scharfsinnige Ermittlerin. Zusammen mit ihrem Kollegen Rosen, der sich immer mehr zutraut, treten sie erfolgreich gegen eine kriminelle Bande an - Mara muss aber leider auch Federn lassen. Dieser spannende Thriller um Mara hat mir wieder kurzweilige und interessante Lesestunden beschert, auch wenn es manchmal sehr brutal und grausam zuging. Ich freue mich schon jetzt auf den vierten Teil, der im Januar erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky. 
 

mehr erfahren