Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule
 - Andreas Völlinger - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Baumhaus
Erzählendes Kinderbuch
Hardcover
192 Seiten
Ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0618-3
Ersterscheinung: 29.06.2020

Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule

Band 2 der Reihe "Burg Tollkühn"
Mit Illustrationen von Zapf

(12)

Die Heldenschule ist in Gefahr! 

Seltsame Dinge geschehen auf Burg Tollkühn: Es kommt zu mysteriösen Unfällen, dann greift ein gefährliches Monster an, und schließlich verschwindet auch noch das Schulmaskottchen Fafnir! Siggi hat bald einen Verdacht, wer dahintersteckt. Aber leider glaubt ihm niemand, nicht mal seine besten Freunde Brünhild und Filas. Also muss Siggi im Alleingang die Wahrheit ans Licht bringen. Doch kann ausgerechnet der Ängstlichste unter den Heldenschülern genug Mut aufbieten, um Burg Tollkühn zu retten?

Band 2 der Burg Tollkühn-Saga

  • Hardcover
    10,00 €

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)

Pressestimmen

"Spannung, Witz und Fantasie für junge Leser/-innen ab 8 Jahren." 

"Die witzige Geschichte über Freundschaft und die Probleme von Kindern in einer fast normalen Schule geht endlich weiter." 
„Ich finde dieses Buch richtig cool. In anderen Büchern gibt es ja einfach gewöhnliche Hexen und Monster, aber in diesem Buch sind die ‚Monster‘ ziemlich außergewöhnlich.“

Bloggerstimmen

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Buecherhausen Buecherhausen

Veröffentlicht am 15.06.2022

Die Helden sind zurück!

Im ersten Band dieser Kinderbuchreihe, welchen ich euch im vergangenen Jahr vorgestellt habe, werden vermeintliche Schwächen zu Stärken. Das Bild eines Helden wird auf den Kopf gestellt und dem Leser wird ... …mehr

Im ersten Band dieser Kinderbuchreihe, welchen ich euch im vergangenen Jahr vorgestellt habe, werden vermeintliche Schwächen zu Stärken. Das Bild eines Helden wird auf den Kopf gestellt und dem Leser wird klar vermittelt, dass in jedem von uns ein Held steckt und man sich so akzeptieren und lieben soll, wie man ist. Diese Botschaft hat mir sehr gut gefallen, sodass ich meinen Kindern auch sehr gerne den zweiten Teil "Burg Tollkühn – Verrat auf der Heldenschule" vorgelesen habe. Wieder hatten wir großen Spaß mit den Heldenschülern und wurden von der Geschichte in ihren Bann gezogen.

Der Autor und der Illustrator:
Andreas Völlinger studierte sowohl in Deutschland als auch in Neuseeland Kommunikationswissenschaft, Anglistik und TV-Drama. Inzwischen schreibt er Drehbücher für Film und Animation. Neben der Burg Tollkühn-Reihe (bisher zwei erschienene Bücher) hat er noch vier weitere Kinderbücher geschrieben.
Falk Holzapfel (geboren 1980) ist für seine Illustrationen unter dem Pseudonym Zapf bekannt. Er studierte Kunst und Deutsch auf Lehramt, verlegte sich dann aber komplett auf das Zeichnen. Seither arbeitet er als freischaffender Illustrator und Autor von Kinder- und Jugendbüchern. Aber auch als Autor ist er inzwischen unterwegs. Mit "Millenia Magika – Der Schleier von Arken" ist der erste Teil seiner geplanten Trilogie erschienen.

Inhalt:
„Die Heldenschule ist in Gefahr!
Seltsame Dinge geschehen auf Burg Tollkühn: Erst kommt es zu mysteriösen Unfällen, dann greift ein gefährliches Monster an, und schließlich verschwindet auch noch das Schulmaskottchen Fafnir! Siggi hat bald einen Verdacht, wer dahintersteckt. Aber leider glaubt ihm niemand, nicht mal seine besten Freunde Brünhild und Filas. Also muss Siggi im Alleingang die Wahrheit ans Licht bringen. Doch kann ausgerechnet der Ängstlichste unter den Heldenschülern genug Mut aufbieten, um Burg Tollkühn zu retten?“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Auch das Cover des zweiten Bandes ist dem Illusttator Zapf wieder absolut gelungen. Die vielen Details schaffen eine tolle Atmosphäre in welcher die drei Hauptprotagonisten mit ihren individuellen Eigenschaften super dargestellt werden. Diesmal stehen sie vor einer Tür, aus welcher eine große blaue Hand herausragt. Während Sigi wieder etwas verängstigt wirkt, ist Brünhild mutig und entschlossen. Filas geht jeden Moment in Flammen auf.

Der Schreibstil ist weiterhin gut verständlich und mitreißend. Der Leser wird mitten ins Geschehen geworfen und so erleben wir gleich zu Beginn ein kleines Abenteuer mitten im Wald. Wie schon beim ersten Band gibt es viele kleinere Abenteuer zu erleben, die aber am Ende alle zusammengeführt werden. So lässt sich das Buch ganz gut in mehreren Etappen lesen und ist für Leseanfänger sehr gut geeignet. Aber auch jüngere Kinder werden Spaß daran haben, diese Reihe vorgelesen zu bekommen. So lauschte auch mein Sohn ganz gespannt den Abenteuern der drei kleinen Heldenschüler. Dennoch, ein klein wenig mehr Spannung bzw. einen höheren Spannungsbogen könnte die Geschichte durchaus vertragen.

Begleitet wird die Geschichte von einigen schwarz-weiß Illustrationen, welche humorvoll die witzigen Episoden in Szene setzen. Hier haben Groß und Klein Freude am Schauen und Lesen. Im Anhang finden sich außerdem noch Rätsel und eine Ausmalseite, sodass man sein eigenes Heldenporträt gestalten kann.

"Burg Tollkühn – Verrat auf der Heldenschule" ist ein gelungener Folgeband, der die Geschehnisse auf der namengebenden Burg weiterführt und jeden Leser von Band eins direkt wieder einfängt und mit sich zieht. Ein bisschen lässt das Setting und die Protagonisten an Harry Potter erinnern. Bisher konnten wir noch nichts dazu finden, ob die Reihe noch weiter geführt wird. Meine Kinder würden sich aber sicherlich darüber freuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mo_und_die_Macht_der_Buchstaben Mo_und_die_Macht_der_Buchstaben

Veröffentlicht am 03.08.2021

Ein toller Lesespaß für Mädchen und Jungs mit jeder Menge Geheimnissen und Gefahren

Mich persönlich hatte das Buch definitiv vom Cover her schon einmal angesprochen. Es gab viele Details zu entdecken, die nach dem Lesen der ganzen Geschichte ihren Sinn offenbarten. Auch das Innenlayout ... …mehr

Mich persönlich hatte das Buch definitiv vom Cover her schon einmal angesprochen. Es gab viele Details zu entdecken, die nach dem Lesen der ganzen Geschichte ihren Sinn offenbarten. Auch das Innenlayout konnte sich sehen lassen. Auf der Innenseite des Buchdeckels wurden die sechs wichtigsten Schüler aus diesem Band als Figuren dargestellt und erhielten zusätzlich den Hinweis auf ihre wichtigsten Charaktereigenschaften. Die Seitenzahlen waren auf kleinen Holzschildern aufgedruckt. Zusätzlich gefiel mir, dass auch die betitelten Kapitel mit einer passenden Illustration versehen worden sind.

„Burg Tollkühn – Verrat auf der Heldenschule“ ist der zweite Band einer Reihe. Das Vorgängerbuch kannten wir nicht, hatten allerdings auch keinerlei Probleme, dem Geschehen zu folgen. Die aktuellen Ereignisse waren unabhängig vom ersten Band les- und begreifbar. Es gab einige kurz erwähnte Bezüge zur vorherigen Geschichte, diese verrieten jedoch nie zu viele Details, sodass wir immer noch die Option haben, den Start in die Reihe lesen zu können.

Die Heldenschüler Charaktere waren durchgängig liebenswert und sympathisch. Jeder auf seine eigene Art und Weise, denn sie waren allesamt ziemlich unterschiedlich in ihrem Wesen.
Hauptfigur Siggi, Sohn von Siegfried und Kriemhild, war ein interessanter Charakter. Obwohl er trotz seiner heldenhaften Eltern ziemlich ängstlich gewesen ist, machte gerade dieses herrliche Unperfektsein ihn zu meiner Lieblingsfigur. Denn auch wenn er sich selbst nicht heldenhaft fühlte, so hatte er doch Köpfchen und ein gutes Gespür.
Seine besten Freunde, die taffe Brünhild und der öfter mal tollpatschige Elf Filas, sorgten mit ihren Persönlichkeiten für eine ausgeglichene Gemeinschaft. Gemeinsam waren die drei ein tolles Team, indem sie ihre unterschiedlichen Fähigkeiten kombinierten und Defizite ausglichen.
Jago, Neuzugang als Schüler in der Heldenschule, war genauso wie wir neu in diesem Band. Er war zu jedermann freundlich und hatte einen ganz besonders netten Charme.
Auch zwei Nebenfiguren hatten es mir angetan. Da wäre zum einen die Heldenschülerin Isolde, die mich mit ihrem Gesang ein wenig an Troubadix erinnerte. Nur war sie optisch viel hübscher.
Dann gab es da noch das Zwergenmädchen Tulga, eine ziemlich impulsive Persönlichkeit. Ihre Hitzköpfigkeit war erfrischend und ich konnte sie mir richtig lebendig vorstellen.
Generell hatte der Autor seine Figuren allesamt detailliert ausgearbeitet und mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet. Manchmal bestanden diese auch aus ihren eigenen Eigenartigkeiten, sodass hier humorvolle Unterhaltung garantiert gewesen ist.
Besonders gut hatte mir hier gefallen, dass die lesenden Kinder die Möglichkeit erhalten haben, sich mit einer oder gar mehreren Figuren identifizieren zu können. Sie waren allesamt lebendig und authentisch gestaltet worden.

Wir begleiteten ausschließlich Siggi bei seinen Abenteuern. Durch den auktorialen Erzähler war es uns aber möglich, eine Menge Hintergrundinformationen rund um die Schule und einzelne Figuren zu erfahren. Selbstverständlich kamen auch in Siggis Gefühle nicht zu kurz und so konnten wir seine Handlungen und Reaktionen gut nachvollziehen.

Andreas Völlinger gelang es ganz hervorragend, mit seinem Schreibstil eine tolle Internatsatmosphäre zu schaffen. Zudem waren seine Erzählungen sehr spannend formuliert und bildhaft beschrieben. Insgesamt ließ sich alles flüssig lesen und die Geheimnisse und Gefahren brachten jede Menge mitreißende Momente mit sich. Die Schrift war für die selbstlesenden Kinder ausreichend groß und in Kombination mit der Sprache absolut altersgerecht. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und überfordern beim eigenen Lesen nicht.

Der Aufbau der Geschichte faszinierte mich. Sie hatte mit ihren Figuren eine interessante Anlehnung an bekannte Helden- und Sagengeschichten. Besonders stark sah ich hier Bezüge zur Nibelungensage. Ich mochte das, war mich aber ein wenig unsicher machte. Ich war mir nicht sicher, wie es dem Lesejunior gefallen würde. Er hatte keinerlei Bezüge zu solchen alten Sagengeschichten und ich fragte mich, ob einige der versteckten Hinweise bei ihm so zünden würden, wie bei mir.
Andererseits war diese Geschichte keine Nacherzählung oder Kombination solcher Sagen, sondern eine eigenständige Abenteuererzählung.
Diese nahm relativ schnell Fahrt auf und brachte jede Menge Action und natürlich auch Nervenkitzel mit sich. Besonders gut gefallen hatte mir hier die Mischung aus mysteriösen und unheimlichen Vorkommnissen, die jedoch nie allzu gruselig waren, denn immer, wenn etwas sehr bedrohlich wurde, kam Spaß in das aufregende Abenteuer.
Durch den abwechslungsreich gestalteten Plot gab es jede Menge Überraschungen und niemals langweilige Passagen.

Die Illustrationen in diesem Buch waren in Schwarz-weiß gehalten und von unterschiedlicher Größe. Sie waren stets an den aktuellen Ereignissen angepasst gewesen und rundeten das zu vor gelesene perfekt ab. Mir machte es großen Spaß, die Zeichnungen zu betrachten. Besonders die Mienenspiele einiger Figur brachten mich regelmäßig zum Lachen. Außerdem sorgte der Illustrator Zapf mit besonderen Details in seinen Zeichnungen für jede Menge Betrachtungsfreude. Besonders toll gelungen war meiner Meinung nach seiner Interpretation der Zwergendame Tulga. Ihre Accessoires fand ich besonders niedlich. Für meinen Geschmack hätten es ruhig ein paar mehr Zeichnungen sein dürfen. Sie lenkt jedoch nie von der Geschichte ab, sondern unterstützten die Handlungen wirkungsvoll. Auch im Zusammenspiel von Text und Illustration war es stets ein harmonischer Anblick.

Insgesamt wusste mich die Geschichte zu überzeugen. Besonders die unterschwelligen Themen rund um die Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt und Mut, sowie Großzügigkeit und das mit dem Glauben an sich selbst fast alles erreicht werden kann, flossen stimmig und ohne belehrenden Charakter in diese mit allerlei verschiedenen Abenteuer gefüllte Geschichte hinein.
Am Ende des Buches erwartete uns Leser noch besonderer Rätselspaß. Mir machte das Lösen dieser sehr viel Spaß und es war ein gelungener Abschluss zur Geschichte. Denn so hatten die Kinder auch das Gefühl, Teil dieser Heldenschule zu sein.

Fazit:
Ein toller Lesespaß für Mädchen und Jungs mit jeder Menge Geheimnissen und Gefahren. Dazu eine ordentliche Portion Freundschaft und Abenteuer. Eine Empfehlung für heldenhafte Leser ab 9 Jahre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandrasbookcorner sandrasbookcorner

Veröffentlicht am 15.07.2021

Eine spannende Geschichte für junge Leser!

Meine Meinung



Ein spannendes Leseabenteuer für junge Leser ab ca. 9 Jahren!



Dies ist der zweiter Band in der Reihe Burg Tollkühn. Man kann ihn sehr gut lesen, ohne den ersten Band zu kennen. Zu ... …mehr

Meine Meinung



Ein spannendes Leseabenteuer für junge Leser ab ca. 9 Jahren!



Dies ist der zweiter Band in der Reihe Burg Tollkühn. Man kann ihn sehr gut lesen, ohne den ersten Band zu kennen. Zu Beginn der Geschichte treffen wir auf Siggi, Filas und Brünhild. Sie sind im Wald unterwegs, um im Auftrag ihrer Lehrerin, Heilkräuter zu sammeln. Leider geht dabei etwas schief und sie müssen die Beine in die Hand nehmen. Auf ihrer rasanten Flucht treffen sie auf eine Kutsche, welche die Freunde mitnimmt. Hier lernen sie auch Jago kennen. Einen neuen Schüler der Heldenschule.

Und damit geht es auch schon los! Erzählt wieder eine spannende Geschichte mit sympathischen, angehenden jungen Helden. Sie werden sehr schön beschrieben, sodass sich die Kinder die Charaktere sehr gut vorstellen können. Siggi hat natürlich sehr bekannte Eltern, die wohl jeder kennt. Siegfried und Kriemhild aus der Nibelungensaga. Sein Freund Filas ist ein Elf und Brünhild's Eltern sind Schriftgelehrte.

Der Neuzugang Jago wirkt sehr nett, doch Siggi hat den Verdacht, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Zumal merkwürdige Dinge in der Heldenschule vorgehen, seitdem Jago da ist. Siggi versucht herauszufinden, was in der Schule vorgeht. Und dabei erleben er und seine Freunde ein spannendes Abenteuer....

Ein wirklich tolles Buch für junge Leser! Spannend, witzig, Freunde, die zusammenhalten und ein flüssiger Schreibstil machen die Geschichte zu einem kurzweiligen und vergnüglichem Lesespaß. Sehr schön sind auch die Zeichnungen zu Beginn des Buches. Hier finden sich die Figuren mit ihren jeweiligen Stärken. Auch über jedem Kapitel gibt es ein kleines Bild, sowie auch hin und wieder im Verlauf der Geschichte. Alles in allem sehr stimmig und mit viel Liebe zum Detail.

Wer nach dem Ende der Geschichte noch Lust hat, den erwarten noch ein paar Rätsel zum Buch. Das rundet für mich dieses tolle Kinderbuch gelungen ab. Außerdem wird auch sehr schön vermittelt, wie wichtig Freundschaft ist und dass man den anderen auch mit seinen Macken gern hat und zu ihm steht. Denn niemand ist perfekt.

Ich empfehle dieses tolle Buch für junge Leser ab ca 9 Jahren und allen, die gerne spannende Kinderbücher lesen.



Vielen lieben Dank an Andreas Völlinger und den Baumhaus Verlag für das Rezensionsexemplar!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Svanvithe Svanvithe

Veröffentlicht am 28.09.2020

Verrat auf der Heldenschule

Die Heldenschüler auf Burg Tollkühn sind im Alltag angekommen, als dieser mit dem Auftauchen eines weiteren Schülers frischen Wind erhält. Den Neuen hatten die Freunde Siggi, Brünhild und Filas bereits ... …mehr

Die Heldenschüler auf Burg Tollkühn sind im Alltag angekommen, als dieser mit dem Auftauchen eines weiteren Schülers frischen Wind erhält. Den Neuen hatten die Freunde Siggi, Brünhild und Filas bereits im Wald kennengelernt, als sie während der Heilkräutersuche vor einem wütenden Schrat fliehen und genau in jener Kutsche rettenden Unterschlupf finden, die den Heldenanwärter zur Schule bringt. Jago ist freundlichen zu jedermann, keiner kann sich seinem Charme entziehen. Nur Siggi traut ihm nicht über den Weg. Ist das vielleicht Eifersucht, die sich in ihm regt, weil Jago über ein reichhaltiges Monsterwissen verfügt und mit einem Talent zum Erzählen punktet?

Besonders nachdem auf Burg Tollkühn einige merkwürdige Dinge passieren: Ein Monsterskelett wird im Unterrichtsraum für Monster und Kreaturen zerstört, des Nachts ein Lehrer überfallen, und es verschwinden Gegenstände. Ein Höhlenschreck sucht die Burg heim. Und zu guter Letzt wird Schulmaskottchen Fafnir vermisst.

Hierdurch erhärtet sich Siggis Verdacht, dass sein Konkurrent etwas damit zu tun hat. Da seine Freunde allerdings von dem neuen Mitschüler ziemlich angetan sind, findet er bei ihnen nicht die erhoffte Unterstützung, Jago als vermeintlichen Verursacher des Übels zu entlarven.

Wobei es gerade jetzt wichtig ist, dass auf der Schule alles reibungslos läuft. Hoher Besuch hat sich angesagt. Baron Frando von Trutz reist zur Schule, die mit seiner großzügigen Förderung eröffnet werden konnte.

Deshalb nimmt Siggi im Alleingang die Ermittlungen auf. Als er in Jagos Zimmer auf einen Kettenanhänger mit einem unbekannten Wappen stößt und dieses dann in einem Heldenlexikon bemerkt, scheint das Geheimnis um Jago gelöst. Nur dass das Wappen nicht zu einer Heldenfamilie gehört, wie Jago alle glauben machen wollte...


Im Folgeband der Burg-Tollkühn-Reihe „Verrat auf der Heldenschule“ bleibt Andreas Völlinger seinem humorvollen Erzählton treu und führt seine kleinen Helden einfühlsam mitten hinein in ein aufregendes Abenteuer. Dabei ist der Wiedererkennungswert von Anfang an hoch, denn der Autor setzt seine Helden in einer stimmigen Kulisse und ihrem Typ entsprechend in Szene. Wenn der tollpatschige Elf Filas einem Waldschrat versehentlich ein paar Haare ausreißt, weil er die für das gesuchte Heilkraut namens Elfengras hält, und der Schrat das nicht einfach so hinnehmen will und die Verfolgung aufnimmt, ist das Schmunzeln über diesen lustigen Moment gesichert.

Dieses Mal wartet ein bedrohliches Geschehen auf Siggi und seine Freunde. Außerdem wird es mysteriös und rätselhaft, so dass vielfältige Ereignisse und verblüffende Überraschungen den Leser mitreißen, erstaunen und erfreuen.

Während Jago frischen Wind in die Geschichte bringt, steht zwar erneut Siggi im Mittelpunkt und kämpft nicht nur mit seiner dezenten Tapferkeit, sondern zudem mit seiner Eifersucht. Es ist aber jederzeit klar, dass er nicht allein das Rätsel nicht lösen und die Gefahr nicht abzuwenden vermag. Ohne seine Freunde kann auch Siggi kein Held sein.

Andreas Völlinger vermittelt, wie wichtig Zusammenhalt und Freundschaft in einer Gemeinschaft sind, wenn man etwas erreichen will. Es bereitet Freude, Mädchen und Jungen zu beobachten und zu begleiten. Der Autor hat seine Figuren detailliert ausgearbeitet. Sie sind mit ihren besonderen Fähigkeiten und ebensolchen Macken sehr authentisch und sympathisch und unterscheiden sich im Grunde kaum von realen Helden der Gegenwart. Möglicherweise entdeckt sich der eine oder andere junge Leser sogar.

Neben Siggi und Jago haben alle (weniger und mehr geschätzten) Schüler ihren Auftritt: Isolde darf wieder die Ohren mit ihrem fürchterlich-schönen Gesang strapazieren, Hagen mit seinen gehässigen Bemerkungen nerven, Filas unbeholfen durch den Wald laufen, Tulga aufbrausen, Brünhild eifrig und Damian von gestorbenen Helden fasziniert sein.

„Burg Tollkühn. Verrat auf der Heldenschule“ wäre natürlich nichts ohne die genialen Zapf-Illustrationen. Abermals krönen sie die Geschichte mit ihrem signifikanten Stil und vervollständigen die feinen Nuancen der Handlung und tragen zu einem heldenhaften (Lese)Abenteuer bei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanpopo Tanpopo

Veröffentlicht am 20.09.2020

Nichts ist wie es scheint

Bei einer schief gegangenen Schulaufgabe lernen Siggi, Brünhild und Filas den aktuellen Neuzugang auf Burg Tollkühn kennen – Jago. Der Junge scheint cool zu sein und freundet sich schnell mit den drei ... …mehr

Bei einer schief gegangenen Schulaufgabe lernen Siggi, Brünhild und Filas den aktuellen Neuzugang auf Burg Tollkühn kennen – Jago. Der Junge scheint cool zu sein und freundet sich schnell mit den drei kleinen Helden an. Doch dann geschehen eigenartige Dinge auf der Burg und Siggi beginnt zu ahnen, wer hinter all den mysteriösen Vorgängen steckt.

Auch dieses Abenteuer steckt voller Spannung, Witz und liebenswürdiger Action. Im Mittelpunkt steht dabei der rätselhafte Junge Jago, der nicht der zu sein scheint, der er vorgibt zu sein. Doch ist Jago wirklich so hinterhältig und täuscht die anderen arglistig? Oder hat er vielleicht auch seine Gründe?
Egal, wie die kleinen Leser Jagos Beweggründe aufnehmen, am Ende werden sie ihn genauso wie unsere drei Helden mögen.
Zapf hat die Geschichte von Andreas Völlinger wieder super mit seinen tollen Illustrationen mit Leben gefüllt.

Ich kann letztendlich nur feststellen, dass der zweite Band genauso gut ist wie sein Vorgänger und sich auch vollkommen unabhängig von diesem lesen lässt.

Für geübte Leser im Grundschulalter ist das Buch keine Hürde, sondern eine tolle Reise in eine abenteuerliche Fantasiewelt.
Also auf nach Burg Tollkühn!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Andreas Völlinger

Andreas Völlinger - Autor
© Tomas Rodriguez

Andreas Völlinger hat in Deutschland und Neuseeland Kommunikationswissenschaft, Anglistik und TV-Drama studiert. Mittlerweile schreibt er Drehbücher für Film und Animation. Die Burg Tollkühn-Saga ist seine erste Reihe bei Baumhaus.

mehr erfahren

Illustrator

Zapf

Zapf - Illustrator
© Zapf

Zapf lebt in Wien und zahlt seine Miete mit Zeichnungen von seltsamen Kreaturen, Rittern, Monstern, Weltraumpiraten und sprechenden Tieren. So sind in den letzten 8 Jahren über 80 Kinderbücher entstanden. Nebenbei arbeitet er an Comicprojekten und geht mit seinem Hund spazieren. 

mehr erfahren