Celestial City - Akademie der Engel
 - Leia Stone - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

ONE
Erzählendes für junge Erwachsene
eBook (epub)
288 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-9813-7
Ersterscheinung: 29.01.2021

Celestial City - Akademie der Engel

Band 2 der Reihe "Akademie der Engel"

(42)

Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher:
1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal. 
2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler.
3. Lincoln Grey ist der größte Idiot, den sie je getroffen hat ... aber sich nicht in ihn zu verlieben ist quasi unmöglich.

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (42)

Krokuin Krokuin

Veröffentlicht am 22.02.2021

Sehr enttäuschend, abgehetzt, anstrengend

Im zweiten Jahr der Akademie der Engel wird der Umgang härter und die Aufgaben schwerer.
Brielle also Hauptprotagonisten erlebt in diesem Buch wirklich sehr viel! Wir als Leser kommen da teilweise gar ... …mehr

Im zweiten Jahr der Akademie der Engel wird der Umgang härter und die Aufgaben schwerer.
Brielle also Hauptprotagonisten erlebt in diesem Buch wirklich sehr viel! Wir als Leser kommen da teilweise gar nicht mehr mit. Ohne zu viel zu verraten: sie muss kämpfen, sie will ihrer Familie helfen und auch Luzifer ist nicht vergessen.

Es passiert so unfassbar viel in diesem recht dünnen Buch, dass man teilweise gar nicht mehr erkennt, welche Szenen nun wichtig für den weiteren Verlauf sein könnten. Denn zwischen den vermeintlich wichtigen Abschnitten vermischen sich auch immer wieder Szenen, welche die Geschichte wahrscheinlich nicht gebraucht hätte. Im Gegenteil, diese Seiten hätten sehr gut für eine zuvor ausführlichere Beschreibung genutzt werden können.
Die Figuren erleben keine Entwicklung, im Gegenteil. Lincoln, welcher mir im ersten Band sehr gut durch seine ernste und sarkastische Art gefallen hat, mutiert hier zum Schoßhund. Und auch alle anderen Nebenrollen bleiben blass und erscheinen teilweise karikiert. Und Brielle? Bei ihr konnte ich irgendwann nur noch mit den Augen rollen. Dieses junge Mädchen hält sich an keinerlei Regeln, erhält dafür aber auch nicht einmal einen kleinen Dämpfer, sondern wird noch unterstützt.
Allein der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn trotz rasanter Geschwindigkeit und großen Zeitsprüngen konnte ich der Geschichte folgen und empfand sie nicht als langweilig.

Grundsätzlich bin ich aber von dem Buch enttäuscht, was vor allem an der Entwicklung von Brielle, aber auch den großen Sprüngen liegt. Natürlich möchte ich jetzt schon wissen wie die ganze Geschichte endet, kann mir aber nicht vorstellen, dass es zwei weitere Bände benötigen würde um einen Abschluss zu finden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marysa_99 Marysa_99

Veröffentlicht am 22.02.2021

Ein gelungener zweiter Teil mit kleinen Schwächen, aber dennoch großen Gefühlen

Das Cover ist wirklich wieder wunderschön geworden und es passt perfekt zum ersten Teil. Außerdem mag ich die Farbgestaltung und das Mädchen mit den schwarzen Flügeln.
Der Schreibstil von Leia Stone ist ... …mehr

Das Cover ist wirklich wieder wunderschön geworden und es passt perfekt zum ersten Teil. Außerdem mag ich die Farbgestaltung und das Mädchen mit den schwarzen Flügeln.
Der Schreibstil von Leia Stone ist einfach, bildhaft, emotional und spannend. Ich bin wirklich nur so durch die Seiten geflogen.

Brielles Reise geht in diesem Buch nun endlich weiter. Ich habe mich tierisch auf die Fortsetzung gefreut und ich muss sagen, dass sie mir echt gut gefallen hat.
An Brielle habe ich in diesem Buch ihren Kampfgeist und ihre Fokussiertheit lieben gelernt. Oftmals hat sie leider erst gehandelt, anstatt vorher nachzudenken, aber in schwierigen Situationen kann es schon mal passieren, dass man einfach nur sofort handeln möchte. Brielles Verbundenheit zu ihrer Familie ist in diesem Buch noch ein wenig stärker zur Geltung gekommen. Mickey und ihre Mutter spielen hier eine größere Rolle und ich mochte es sehr, dass die drei wirklich zusammenhalten. Im Vergleich zu Teil eins finde ich schon, dass sich Brielle weiterentwickelt hat.
Lincoln ist ja ein echter Kandidat für einen Bookboyfriend. Ich liebe seine Art und wie er mit Brielle umgeht. Am liebsten würde ich gerne noch mehr über ihn erfahren, leider bekommt man nur sehr sporadisch Informationen über ihn und seine Vergangenheit. Aufgefallen ist mir auch, dass er im Vergleich zu Band eins ein wenig weicher geworden ist. Mir haben die Kommentare während des Unterrichts irgendwie total gefehlt.
Die Nebencharaktere konnten mich auch voll und ganz von sich überzeugen. Leider haben mir die Erzengel ein bisschen gefehlt. Auch die Zickereien mit Tiffany hätten ein wenig öfter vorkommen können. Cool fand ich, dass wir endlich Luzifer kennengelernt haben. Tatsächlich muss ich sagen, dass ich echt mehr über ihn wissen will und warum er sich damals für diese Seite der Welt entschieden hat.

Nun ein paar Worte zur Handlung. Allzu viel möchte ich nicht sagen, da es sich um einen zweiten Teil handelt und ich niemanden spoilern möchte.
Ich empfand die Handlung als emotional, turbulent und schnelllebig. Das Buch setzt genau an den Geschehnissen von Band eins an.
Brielles Entwicklung, vor allem die ihrer Kräfte, ist für mich sehr interessant gewesen. Ich bin echt gespannt, welche wahre Stärke noch in ihr schlummert.
Brielle und Lincoln als Paar sind echt zuckersüß. Ich liebe die beiden einfach. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass es für manche etwas too much sein könnte.
Das Ende des Buches kann ich so nicht akzeptieren. Es gibt so einen riesengroßen Cliffhanger, dass ich mir jetzt schon wünsche, es wäre Juli/August. Ich akzeptiere auch die Entschuldigung der Autorin nicht, sie kann mich nicht einfach so unwissend zurücklassen.

Zu guter Letzt kann ich sagen, dass mich dieses Buch auch wieder von sich überzeugen konnte. Trotzdem habe ich ein paar kleinere Kritikpunkte:
Das Buch ist wirklich schnelllebig. Es passiert viel in kurzer Zeit, denkt man zumindest. Teilweise liegen aber Monate zwischen den Ereignissen. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Aufklärung gewünscht, in welcher Zeit wir uns momentan befinden.
Schade fand ich auch, dass das Buch nur 288 Seiten hat. Ich finde, ein paar Seiten mehr hätten der Geschichte auf jeden Fall gutgetan.
Außerdem kann ich mir vorstellen, dass manche die Story in manchen Dingen als zu perfekt empfinden könnten (das war bei mir nicht der Fall).

Ansonsten ist es eine gelungene Fortsetzung und ich freue mich unfassbar doll auf den dritten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TwistedAura TwistedAura

Veröffentlicht am 22.02.2021

Enttäuschend trifft es am besten

Klappentext:
Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher:
1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal.
2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler.
3. Lincoln ... …mehr

Klappentext:
Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher:
1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal.
2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler.
3. Lincoln Grey ist der größte Idiot, den sie je getroffen hat ... aber sich nicht in ihn zu verlieben ist quasi unmöglich.

Positives:
In diesem Buch ist so verdammt viel passiert, es war definitiv nicht langweilig! Aus diesem Grund hat mir ja auch der erste Teil so gut gefallen! Es ist eine durchgängige Spannung da, die einen dazu bringt das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen!
Mein Highlight war definitiv Sera, Brielles Schwert! Ihre Kommentare und Gedanken waren immer zum todlachen und haben die angespannte Stimmung im Buch etwas aufgelockert!
Puuh und jetzt wird’s langsam schwer die positiven Aspekte zusammen zu kratzen! Ich mochte Noah und Shea wirklich gern zusammen! Die beiden sind solche Cuties!!

Kritik:
Hach ja ich war schon echt enttäuscht...
Ich hatte das Gefühl, dass die Szenen alle nur einander gereiht waren, das war alles so abgehackt! Da haben Teile zwischen den Szenen gefehlt! Brielle selbst war mir zu draufgängerisch und ich hatte das Gefühl, dass sie immer einfach nur losgelegt hat ohne groß vorher nachzudenken! Dabei mochte ich sie im ersten Teil so! Seit wann ist Lincoln so weich? Ich fand ihn im ersten Teil echt toll, da er trotz seiner kühlen Art irgendwie doch so herzlich sein konnte! Aber seit wann können fette Eisklötze komplett auftauen? Wo ist der coole Lincoln aus dem ersten teil geblieben! Den hätte ich gern zurück!

Fazit:
Knappe 3.25/5
Aufgrund des doofen Cliffhangers, der mich echt neugierig gemacht hat auf den 3. Teil, gebe ich noch haarscharf 3.25 :)
Ich würde es trotzdem weiterempfehlen, da es zum Ende hin doch immer besser!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jas_min_0612 jas_min_0612

Veröffentlicht am 22.02.2021

Kann leider nicht mit dem ersten Band mithalten

In dem zweiten Band von "Celestial City" treffen wir wieder auf alle altbekannte Charaktere aus dem ersten Teil.

Inzwischen sind Brielle, Shea und Co in ihrem zweiten Jahr an der Fallen Academy für Engel ... …mehr

In dem zweiten Band von "Celestial City" treffen wir wieder auf alle altbekannte Charaktere aus dem ersten Teil.

Inzwischen sind Brielle, Shea und Co in ihrem zweiten Jahr an der Fallen Academy für Engel angelangt, wo sie sich nun auf die Kampfnacht vorbereiten, um Bri's Mutter aus Demon City herauszuholen. Aber auch ungeahnten Gefahren müssen sie sich stellen.

Mir hat die Fortsetzung inhaltlich nicht so gut gefallen wie der erste Band, bei dem ich hin und weg war.

Ich hätte nicht gedacht, einmal zu sagen, dass mir ein Messer als Charakter am besten gefällt! Aber so ist es. Ich liebe die coolen Sprüche von Sera, was sie alles drauf hat und wie sie Bri und ihre Liebsten beschützt.

Brielle hingegen ist mir zu egoistisch und wagemutig geworden, Lincoln ein wenig zu schmalzig.

Was wirklich vor allem zur Mitte des Buches hin auffällt, sind die extremen Zeitsprünge. Dies ging mir alles einfach zu schnell. Innerhalb weniger Seiten sind Monate vergangen und es ist einiges passiert, was einfach schnell abgehandelt wird. So konnte ich eher wenig mitfiebern.

Auch wenn nicht viel Überraschendes in diesem Buch passiert, gibt es doch die ein oder andere Szene, wie die Kampfnacht und das Ende, die mir wiederum gut gefallen haben.

Trotz der inhaltlichen Mankos liebe ich den Schreibstil von Leia Stone. Wie im ersten Band ist dieser auch hier wieder kurzweilig, locker, rasant und humorvoll.

Insgesamt ist dieser Band ein nettes Wiedersehen mit den Charakteren ohne Wow Effekt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cecesbuchpalast cecesbuchpalast

Veröffentlicht am 05.02.2021

Leider viel zu oberflächlich

— Enthält Spoiler —
Auch in diesem Band wird alles, sowohl die Handlung als auch die Figuren, oberflächlich gehalten. Alle Charaktere wirken gleich, niemand ist individuell. Eine Entwicklung findet meiner ... …mehr

— Enthält Spoiler —
Auch in diesem Band wird alles, sowohl die Handlung als auch die Figuren, oberflächlich gehalten. Alle Charaktere wirken gleich, niemand ist individuell. Eine Entwicklung findet meiner Ansicht nach auch nicht statt und das finde ich sehr schade. Brielle wird von Denselben Zweifeln geplagt, wie auch im ersten Band.

Was ich sehr schade finde, ist, dass Brielles Aktion keine Konsequenzen von sich tragen. Sie unternimmt etwas Waghalsiges und kommt ungeschoren davon. Sie verliert zwar für kurze Zeit Sera, doch ist es klar, dass sie die Klinge ohne weitere Probleme zurückbekommt. Es geht nie eine wahre Gefahr von den Situationen aus und selbst wenn sie Lincoln mit ihrem Verhalten verletzt, zieht dies keine Konsequenzen nach sich. Dass er einen Abend ohne sie auf der Couch verbringt und dann seine Wut einfach verpufft ist, sehe ich nicht als Konsequenz an. Dadurch wirkt die ganze Handlung leider etwas unglaubwürdig und wenig spannend.

Das Buch ist sehr kurz und zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass manche Szenen mehr Platz gebraucht hätten. Lincoln wird auf Seite 164 entführt und obwohl sie nach Inferno müssen und das Gebäude super bewacht ist, ist er auf Seite 174 wieder frei. Michael wirkte auf mich wie eine zu einfach gewählte Lösung. Da hätte mehr draus gemacht werden können.

Zumindest ist das wiederholende Motiv des Zwinkerns etwas störend. Wenn es nur eine Figur machen würde, wäre es völlig legitim, aber dass jeder an unpassenden Stellen zwinkert, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich hatte gehofft, dass es im zweiten Band weniger wird, doch da habe ich mich getäuscht.

Außerdem gibt es so viele Dinge, die innerhalb der Welt keinen Sinn ergeben. Eines davon ist, dass sowohl die Celestials (außer Brielle natürlich) und sogar Michael in Demon City schwächer werden und sich zunehmend unwohl fühlen, ja sogar ohnmächtig werden. In die Hölle können sie schon gar nicht. Aber in der Welt, die außerhalb der Mauer liegt, in der Krieg herrscht, wo eine viel höhere Anzahl an Dämonen als in Demon City vorzufinden ist, können die Engelsberührten ohne Probleme kämpfen? Das ergibt für mich wenig Sinn.

Das Ende habe ich eher überflogen und nur noch die Dialoge gelesen, da ich ab dem Heiratsantrag entschieden habe, dass ich wirklich keinen Spaß mehr beim Lesen habe. Und obwohl das Buch gerade mal 288 Seiten fasst, kam es mir unendlich lang vor. Von mir bekommt das Buch leider nur 2/5 ⭐️. Danke an den @oneverlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Leia Stone

Leia Stone - Autor
© Leia Stone

Leia Stone ist eine Bestseller-Autorin, die schon zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Wenn sie nicht gerade mit ihren zwei Kindern durchs Haus tobt, schreibt sie neue Geschichten oder vergräbt ihre Nase in einem Buch. Zusammen mit ihrem Mann, den Zwillingen und dem Hund der Familie lebt sie in Arizona.

mehr erfahren