Cold Case - Das gezeichnete Opfer
 - Tina Frennstedt - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Skandinavische Spannung
Hörbuch (CD)
446 Minuten
6 CDs
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-8170-8
Ersterscheinung: 29.01.2021

Cold Case - Das gezeichnete Opfer

Folge 2 der Serie "Cold Case-Reihe"
Gelesen von Tessa Mittelstaedt

(57)

Nebel liegt über Südschweden, als bei einem Leuchtturm eine der umstrittendsten Künstlerinnen des Landes tot aufgefunden wird. Zuvor wurde ihre Kunst mutwillig zerstört. Mit merkwürdigem Lehm, der einen Zusammenhang mit einem COLD CASE herstellt. Vor 15 Jahren wurde ein junger Pianist auf brutale Weise ermordet. Am Opfer fand man damals das gleiche Material. Tess Hjalmarsson ermittelt unter Hochdruck. Sie muss die Verbindung zwischen den Opfern finden, um einen nächsten Mord zu verhindern ...

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (57)

Gaby2707 Gaby2707

Veröffentlicht am 27.02.2021

Spannenden und wendungsreicher Krimi

Unterhalb des Leuchtturms von Stenshuvud, der plötzlich wieder leuchtet, entdeckt der Fischer Olle Hansson die Leiche einer der umstrittensten Künstlerinnen Schwedens: Mischa Lindberg, die ihr letztes ... …mehr

Unterhalb des Leuchtturms von Stenshuvud, der plötzlich wieder leuchtet, entdeckt der Fischer Olle Hansson die Leiche einer der umstrittensten Künstlerinnen Schwedens: Mischa Lindberg, die ihr letztes Bild, das bald der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll, mit ihrem Menstruationsblut gemalt hat. Ihr Kunstwerk ist zerstört und neben der Leiche findet die Polizei eine Lehmsorte, die sie nicht zuordnen kann. Genau dieser Lehm wurde an einer männlichen Leiche gefunden. Ein Cold Case von vor 15 Jahren.
Polizeikommissarin Tess Hjalmarsson und ihre Kollegin Marie Erling ermitteln unter Hochdruck. Sie müssen beide Verbrechen aufklären um einen weiteren Mord zu verhindern.

Für mich ist dies das erste Buch, das ich von der Autorin Tina Frennstedt lese. Obwohl ich den ersten Band der Reihe nicht kenne, bin ich ohne Mühe in den neuen Fall eingestiegen. Mir hat ihr Schreibstil sehr gut gefallen. Sie bringt Vieles ohne großes Umschreiben schnell auf den Punkt. Neben den Ermittlungen zu dem aktuellen Fall bringt sie die Nachforschungen zum Cold Case und die privaten Einblicke der Ermittler sehr gut zusammen. Für mich war das Lesen zu keinem Zeitpunkt langatmig, weil immer etwas geschieht, sei es auch noch so unspektakulär.

Ihre Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, wirken menschlich und nahbar. Vor allem Tess Hjalmarsson, die mit ihren privaten Problemen ihr Pakerl zu tragen hat, gefällt mir sehr gut. Genau so wie ihre vollkommen gegensätzliche Kollegin Maria Erling. Beide ergänzen sich super, bilden ein perfektes Team und tun alles, um die beiden Fälle zu lösen.

Die Geschichte wird immer wieder aus einer anderen Perspektive erzählt. Hier haben mir die Rückblicke zu Max und die Perspektive der „Ehefrau“ sehr gut gefallen. Mir war schon sehr schnell klar, wer der Täter ist, der hier gesucht wird. Aber wer sich hinter dem „Ehemann“ verbirgt, darauf wäre ich nicht gekommen. Auch warum Max gestorben ist, hat mich einfach nur erschüttert.

Spannend ist die Geschichte auch aus dem Grund, weil das Team nur wenige Tage hat um den Cold Case zu lösen. Ansonsten soll es aus Kostengründen aufgelöst werden. Klar habe ich da mit gefiebert, dass das nicht passiert.

Mir hat dieser für mich erste Fall für Polizeikommissarin Tess Hjalmarsson und ihrer Kollegin Marie Erling sehr gut gefallen. Erstmal freue ich mich auf Band 1, den ich noch lesen werde und dann auf den 3. Fall, der bestimmt bald kommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

brenda_wolf brenda_wolf

Veröffentlicht am 26.02.2021

Das fehlende Puzzle

Ein Cold Case rückt wieder in das Visier der Ermittler. Am Leuchtturm wird die Leiche der provokanten Künstlerin Mischa Lindberg aufgefunden. Ihr bedeutendstes Kunst- und Lebenswerk, das sie mit ihrem ... …mehr

Ein Cold Case rückt wieder in das Visier der Ermittler. Am Leuchtturm wird die Leiche der provokanten Künstlerin Mischa Lindberg aufgefunden. Ihr bedeutendstes Kunst- und Lebenswerk, das sie mit ihrem letzten Menstruationsblut gemalt hatte, wurde in der Ausstellungshalle stört. Am Fundort der Toten wird dieselbe Sorte seltener Lehm wie an einem unaufgeklärten Fall vor 15 Jahren entdeckt. Der junge Pianist Max Lund war mit einer Vielzahl von Messerstichen ermordet worden. Das COLD CASE Team um die leitende Polizeihauptkommissarin Tess Hjalmarsson nimmt die Ermittlungen auf.

Die Autorin Tina Frennstedt ist vom Fach. Sie ist eine der renommiertesten Kriminalreporterinnen Schwedens und gilt als Expertin für Fälle, die nie aufgeklärt wurden. Das macht diese Reihe um das COLD CASE Team so realistisch. „Das gezeichnete Opfer“ ist bereits der 2. Band. Ich kannte den 1. Band noch nicht, bin jedoch problemlos in das Geschehen abgetaucht. Auch die Kollegen wurden mir schnell vertraut. Marie Erling, Raffaela Cruz und Lundberg. Wobei Lundberg mir lange Zeit ein Rätsel war. Er hatte den alten Fall von Max Lund vor 15 Jahren bearbeitet. Was hält er zurück? Den Eindruck hatte ich tatsächlich. Erschwert wird die Ermittlungsarbeit durch die Tatsache, dass der oberste Polizeichef das COLD CASE-Ermittlungsteam im Zuge von Sparmaßnahmen auflösen will. Überbringerin dieser Nachricht ist die neue Chefin Edding. Das macht sie bei den Kollegen nicht gerade beliebt.

Die Schreibstil der Autorin ist eher unaufgeregt und ruhig. Was ich als positiv empfinde. Denn das gibt dem Leser Gelegenheit zum Mitdenken und Mitermitteln. Frau Frennstedt gibt zudem Einblick in das Leben der Ermittlerinnen. Ich mochte Tess, die nach einer unglücklich beendeten Beziehung gerne schwanger werden möchte. Wobei ich das Gefühl hatte, so ganz gelingt es Tess noch nicht, mit ihrer ehemaligen Lebenspartnerin abzuschließen. Mit ihrer Kollegin Marie verbindet sie fast eine Freundschaft. Aber auch Marie hat ein problematisches Privatleben. Und auch der dänische Profiler Morris wird mit ins Boot genommen. Wobei er schon ein echt skurriler Kauz ist.

Die beiden Fälle erweisen sich als äußerst verzwickt. Nur mühsam fällt Puzzlestück zu Puzzlestück. Der Autorin ist es gelungen ein guten Spannungsbogen zu entwickeln. In verschiedenen Kapiteln liest der Leser außerdem von einer Ehefrau, die sich in ihrer Ehe nicht mehr wohl fühlt, denn ihr Mann entgleitet ihr immer mehr. Insgesamt gibt es einige Personen die näher ins Visier genommen werden.

Die Auflösung der Fälle war für mich überraschend

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

erisch erisch

Veröffentlicht am 22.02.2021

Spannende Cold-Case Ermittlungen mit überraschender Wendung

Die provokative Künstlerin Mischa Lindberg wird ermordet aufgefunden. Am Fundort finden die Ermittler dieselbe aussergewöhnliche Art von Lehm, welche man bereits beim Mord an Max Lund gefunden hat. Dieser ... …mehr

Die provokative Künstlerin Mischa Lindberg wird ermordet aufgefunden. Am Fundort finden die Ermittler dieselbe aussergewöhnliche Art von Lehm, welche man bereits beim Mord an Max Lund gefunden hat. Dieser Mord ist allerdings bereits 15 Jahre her und noch immer ungeklärt. Tess und ihr Cold-Case Team nehmen die Ermittlungen im Fall Max Lund wieder auf, scheint es doch einen Zusammenhang zwischen den beiden Morden zu geben.

Doch die Ermittlungen gehen nicht wirklich vorwärts. Zusätzlich bekommt Tess die Botschaft, dass ihr Cold-Case Team aufgelöst werden soll. Sie bekommt eine Zeitfrist gesetzt, bis wann der Mord aufgeklärt werden muss, damit das Cold-Case Team allenfalls gerettet werden kann.

Lundberg, welcher bereits bei den ersten Ermittlungen im Fall Max Lund beteiligt war, scheint ein Geheimnis zu haben. Mit der erneuten Aufnahme der Ermittlungen kommt er nicht klar und lässt sich in eine andere Abteilung versetzen. Was verbirgt Lundberg? Was ist damals vorgefallen?

'Das gezeichnete Opfer' ist bereits das zweite Cold-Case Buch von Tina Frennstedt. Auch dieser Cold-Case ist sehr gut geschrieben und bis zum Schluss ist nicht bekannt wer der Täter ist. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und die Protagonisten können so noch besser erlebt werden. Besonders eindrücklich sind die Rückblenden ins Jahr 2004 wo man als Leser mehr über Max erfährt, sowie die Kapitel "Die Ehefrau", die einem ins grübeln bringen, wer sich dahinter verbirgt.
Leider nimmt der Spannungsbogen erst gegen Ende an Fahrt auf. Bis dahin ist es ein ruhiger, gemütlicher und unterhaltsamen Krimi und Lesern die eher ruhige Krimis mögen sehr zu empfehlen. Das Buch kann auch gelesen werden, ohne dass der erste Band der Cold-Case Reihe gelesen wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rallewu rallewu

Veröffentlicht am 05.03.2021

Realistische und spannende Aufklärung eines Cold Case

Die Autorin Tina Frennstedt legt mit "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" den zweiten Band ihrer "Cold Case"-Reihe vor.

Im Jahr 2019 wird die umstrittene schwedische Künstlerin Mischa Lindberg in der ... …mehr

Die Autorin Tina Frennstedt legt mit "Cold Case - Das gezeichnete Opfer" den zweiten Band ihrer "Cold Case"-Reihe vor.

Im Jahr 2019 wird die umstrittene schwedische Künstlerin Mischa Lindberg in der Nähe von Malmö tot und in auffälliger Weise drapiert aufgefunden. Einige Spuren weisen auf einen Zusammenhang mit einem 15 Jahre zurückliegenden, nie geklärten Mordfall in der näheren Umgebung hin.

Tess Hjalmarson, die ebenso engagierte wie empathische Leiterin der Abteilung für "Cold Cases" bei der Polizei von Malmö, erkennt die Zusammenhänge und beginnt wieder in dem alten Mordfall um den jungen Musikstudenten Max Lund zu ermitteln. Sie kann sich aber nicht nur mit dem Fall beschäftigen, der eigentlich ihre gesamte Aufmerksamkeit benötigt, sondern muss sich auch mit der angespannten Situation, in der sich die gesamte Malmöer Polizei aufgrund der ausufernden Bandenkriminalität in der Stadt befindet, herumschlagen. Und obwohl für Tess außerdem einige persönliche Veränderungen und Herausforderungen ins Haus stehen, arbeitet sie gewohnt professionell und geschickt an der Aufklärung der Mordfälle, und kämpft zudem an allen Fronten um die Zukunft ihres gesamten Cold Case Teams.


Die Autorin Tina Frennstedt ist seit vielen Jahren als Kiriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen tätig und gilt als ausgewiesene Expertin für seit langem ungeklärte Mordfälle, sogennate "Cold Cases." Diese Expertise und ihr fundiertes Hintergrundwissen nutzt sie in eindrucksvoller Art und Weise, um dem Leser sehr realitätsnah die Ermittlungen in einem "Cold Case" darzulegen. Frennstedt baut aus mehreren Perspektiven einen weiten Spannungsbogen aus verschiedenen Erzählsträngen auf, die auf den ersten und auch auf dem zweiten Blick scheinbar gar nichts miteinander zu tun haben, ehe sich die Geschichte im Laufe der Zeit immer mehr verdichtet und die Zusammenhänge klar zu werden scheinen. Die überraschende, aber absolut schlüssige Auflösung läßt den Leser nach der Lektüre des Buches mit dem guten und zufriedenen Gefühl zurück, in eine in sich stimmige, sehr anschaulich erzählte Story eingetaucht zu sein.

Tina Frennstedt weiß genau wovon sie schreibt, und sie versteht es, den Leser an ihrem Wissen in Form eines absolut lesenswerten Kriminalromans teilhaben zu lassen. Sie beschreibt die mal sehr zäh verlaufenden, mal aufgrund des zeitlichen Abstands zur Tat schwierig nachzuvollziehenden Ermittlungen in einem "Cold Case" sehr anschaulich.

"Cold Case - Das gezeichnete Opfer" ist ein sehr spannendes Buch, dass aufgrund der vielen interessanten Protagonisten und Nebengeschichten noch sehr viel Raum für zahlreiche, hoffentlich bald erscheinende Folgebände bietet.

Absolut empfehlenswert - nicht nur für eingefleischte Fans von skandinavischen Krimis.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sveso sveso

Veröffentlicht am 05.03.2021

Sehr spannend und mitreißend

Unter einem Leuchtturm, der seit Jahren außer Betrieb ist, wird die Leiche einer bekannten schwedischen Künstlerin gefunden. Zuletzt provozierte sie mit der angekündigten Veröffentlichung ihres neuen Bildes, ... …mehr

Unter einem Leuchtturm, der seit Jahren außer Betrieb ist, wird die Leiche einer bekannten schwedischen Künstlerin gefunden. Zuletzt provozierte sie mit der angekündigten Veröffentlichung ihres neuen Bildes, das sie mit Menstruationsblut malte. An der Leiche finden sich Spuren einer seltenen Lehmsorte, die einen Cold Case wieder aufrollen lassen. 15 Jahre zuvor wurden die gleichen Lehmspuren nämlich an der brutal zugerichteten Leiche des jungen Pianisten Max Lund gesichert. Tess Hjalmarsson und ihr Team ermitteln auf Hochtouren, da ihre Abteilung binnen weniger Wochen wegen Finanzierungsschwierigkeiten geschlossen werden soll.

Für mich war dies das erste Buch von Tina Frennstedt. Obwohl ich den ersten Teil der Reihe nicht kannte, bin ich schnell mit den Figuren warum geworden und konnte ab dem ersten Moment bei den Ermittlungen mitfiebern und miträtseln. Der Schreibstil der Autorin ist ruhig, unaufgeregt und dennoch packend. Einen großen Beitrag für den Spannungsbogen leisten sicherlich auch die teilweise recht kurzen Kapitel, die aus wechselnder Perspektive erzählen und einen vertieften Einblick in das aktuelle sowie das vergangene Geschehen gewähren.

Auch wenn ich während der Lektüre meine Vermutungen hatte, wurde ich zum Schluss durch die - sehr plausible und nachvollziehbare - Auflösung etwas überrascht.

Ein sehr spannender Thriller, der die Geschehnisse des Cold Cases sehr anschaulich darstellt und mir tolle Lesestunden bereitete.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als …

mehr erfahren

Sprecher

Tessa Mittelstaedt

Tessa Mittelstaedt ist Film- und Theaterschauspielerin und Hörbuchsprecherin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle als Franziska Lüttgenjohann im Kölner Tatort und als Staatsanwältin in der ARD-Vorabendserie Heiter bis Tödlich: Morden im Norden. Außerdem ist ihre unverwechselbare Stimme in vielen Hörbüchern zu hören.

mehr erfahren