Das dunkle Archiv
 - Genevieve Cogman - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Fantasy
Taschenbuch
431 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20941-5
Ersterscheinung: 30.08.2019

Das dunkle Archiv

Band 4 der Reihe "Die Bibliothekare"
Übersetzt von André Taggeselle

(7)

Irene Winters hat durch ihre Arbeit als Agentin der unsichtbaren Bibliothek schon einige Abenteuer erlebt. Nun bekommt sie einen brisanten Auftrag: Eine Drachin will, dass Irene ein wertvolles Buch für sie findet. Doch Irene weigert sich, denn die Bibliothek muss neutral agieren. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, mit der Drachin zusammenzuarbeiten, machen sich Irene und ihr Lehrling Kai auf die Suche nach dem Buch. Eine rasante Jagd im Amerika der 1920er-Jahre beginnt!

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (7)

joe63 joe63

Veröffentlicht am 13.10.2022

Die tollen Abenteuer der Irene Winter

Irene Winters hat durch ihre Arbeit als Agentin der unsichtbaren Bibliothek schon einige Abenteuer erlebt. Nun bekommt sie einen brisanten Auftrag: Eine Drachin will, dass Irene ein wertvolles Buch für ... …mehr

Irene Winters hat durch ihre Arbeit als Agentin der unsichtbaren Bibliothek schon einige Abenteuer erlebt. Nun bekommt sie einen brisanten Auftrag: Eine Drachin will, dass Irene ein wertvolles Buch für sie findet. Doch Irene weigert sich, denn die Bibliothek muss neutral agieren. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, mit der Drachin zusammenzuarbeiten, machen sich Irene und ihr Lehrling Kai auf die Suche nach dem Buch. Eine rasante Jagd im Amerika der 1920er-Jahre beginnt! (Buchbeschreibung)

Ich bin gut in der Story gekommen. Der Schreibstil ist wie immer sehr gut und spannend. Ich habe mich schon auf Kai und Irene gefreut. Die anderen Charaktere sind gut beschrieben. Im 4. Band handelt in New York. Jemand versucht die Bibliothekare zu bestechen, damit sie im Auftrag der Drachen gesuchte Bücher beschaffen. Irene versucht dieser Sache auf den Grund zu gehen .

Leider ist dies bisher der schwächste Band. Aber ich konnte dem Buch trotzdem 4,5 Sterne vergeben. Auch für dieses Buch eine Leseempfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ingelberry Ingelberry

Veröffentlicht am 29.05.2021

Intrigen, Drachen

Irene stolpert mal wieder in eine heikle Angelegenheit,
ein Drache teilt ihr mit das ein Bibliothekar einem Drachen hilft was die Integrität der Bibliothek stark beschädigen könnte. Es ist gefährlich sich ... …mehr

Irene stolpert mal wieder in eine heikle Angelegenheit,
ein Drache teilt ihr mit das ein Bibliothekar einem Drachen hilft was die Integrität der Bibliothek stark beschädigen könnte. Es ist gefährlich sich zwischen einen Drachen und dem was erhaben will zu stellen doch Irene bleibt nicht ´s anders übrig, wenn sie die Bibliothek und das woran sie glaubt schützen möchte. Mit Hilfe von Kai der allerdings nicht in die Sache mit hinein gezogen werden darf da sonst sein Vater Arg in Bedrängnis kommen könnte. Irene lernt hintergründe der Hierachien der Drachen kennen.


Sehr spannend und wie immer schwebt Irene in Gefahr etwas zu verlieren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 05.03.2020

Die Jagd nach Büchern geht weiter

Gerade erst hat Irene Winters als Bibliothekarin ein Abenteuer lebend beendet, steht die nächste Gefahr bevor.
Ausgerechnet mit Vampiren will sie ein Buch tauschen. Diese Spezie ist nicht gerade bekannt ... …mehr

Gerade erst hat Irene Winters als Bibliothekarin ein Abenteuer lebend beendet, steht die nächste Gefahr bevor.
Ausgerechnet mit Vampiren will sie ein Buch tauschen. Diese Spezie ist nicht gerade bekannt für einen freundlichen Umgang mit Menschen. Irene soll auch gleich Blut „spenden“, doch sie schafft die Flucht und kann mit einem Boot entkommen. Anscheinend hat ihr diese Gefahr nicht gereicht, denn schon bald sieht sie sich in Konfrontation mit Drachen und Elfen.
Eine etwas verworrene Geschichte entwickelt sich, wo es um die bereits bekannte Suche nach einem Buch geht. Drachen und Elfen sind hinter einem bestimmten Werk her. Ihr Lehrling Kai kommt dabei in Gewissenskonflikte, da er als Drache in die Schusslinie geraten könnte.
Die Pläne der Drachen kreuzen immer wieder Irenes Weg, immer schafft sie es erstaunlicherweise sich aus einer brenzligen Situation zu retten. Mit Wortwitz und Wortklauberei gelingt ihr fast jedes Manöver. Ein wenig unglaubwürdig, aber so spielt es sich wie gewohnt ab in den Büchern der unsichtbaren Bibliothek.
Es kommt nicht viel Neues vor, gewohnte nette Unterhaltung mit witzigen Dialogen. Ob sich am Ende diesmal Irene und Kai endlich in den Armen liegen, wird sich zeigen. Vorher heißt es Verantwortung zu zeigen, rebellieren, die Sprache anwenden und immer wieder dem Feind ausweichen.
Viele Diskussionen werden geführt, die teilweise eher verwirren als aufklären.

Insgesamt ist es ein nettes Abenteuer. Wenn man die Bände 1 bis 3 kennt, ist man gewohnt, dass es auch mal zu einfach funktioniert. Den Titel finde ich irreführend, ich habe kein dunkles Archiv gefunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hortensia13 Hortensia13

Veröffentlicht am 22.02.2020

Drachenprobleme

Kaum erholt von ihrem letzten Abenteuer wird die Bibliothekarin Irene Winters mit einem brisanten und heiklen Auftrag bedacht. Drachen wollen sich die Macht der Bibliothekaren aneignen, um ein wichtiges ... …mehr

Kaum erholt von ihrem letzten Abenteuer wird die Bibliothekarin Irene Winters mit einem brisanten und heiklen Auftrag bedacht. Drachen wollen sich die Macht der Bibliothekaren aneignen, um ein wichtiges Buch zu finden. Doch Irene glaubt an die unerschütterliche Neutralität ihrer Institution. Deshalb macht sie sich mit ihrem Lehrling Kai Strongrock auf die Suche nach diesem Buch und nach einem abtrünnig erscheinenden Bibliothekaren. Doch die Drachen haben ihre eigenen Pläne.

Der vierte Fall der Reihe rund um die Bibliothekare kommt in der Grundstimmung ruhiger daher. Für Kenner der Reihe ist diese Folge sehr geordnet, wie es die Drachen mögen. Trotzdem passiert viel und es wird nicht langweilig. Irenes Art bleibt nach wie vor sarkastisch, was ich immer noch super finde. Das Ende enthält eine etwas andere Wendung. So freue ich mich auf Teil 5, da Neuerungen anstehen.

Eine solide Folge mit einem neuen Drachenabenteuer von Irene Winters. Wer die Vorgänger kennt, wird seine Freude daran haben. 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 19.11.2019

Eine tolle Grundidee mit einer gelungenen Umsetzung

Klappentext:

Irene Winters hat durch ihre Arbeit als Agentin der unsichtbaren Bibliothek schon einige Abenteuer erlebt. Nun bekommt sie einen brisanten Auftrag: Eine Drachin will, dass Irene ein wertvolles ... …mehr

Klappentext:

Irene Winters hat durch ihre Arbeit als Agentin der unsichtbaren Bibliothek schon einige Abenteuer erlebt. Nun bekommt sie einen brisanten Auftrag: Eine Drachin will, dass Irene ein wertvolles Buch für sie findet. Doch Irene weigert sich, denn die Bibliothek muss neutral agieren. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, mit der Drachin zusammenzuarbeiten, machen sich Irene und ihr Lehrling Kai auf die Suche nach dem Buch. Eine rasante Jagd im Amerika der 1920er-Jahre beginnt!

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den vierten Teil der Reihe, für mich war es allerdings der erste Teil und das erste Buch der Autorin. Der Schreibstil ist leicht verständlich, flüssig und lässt sich gut lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass man sich ein recht gutes Bild von ihr machen und sie ausreichend kennenlernen kann.

Die Charaktere wurden vielschichtig und interessant herausgearbeitet und haben mir allesamt eigentlich ganz gut gefallen.

Die Grundidee an sich fand ich wirklich klasse und auch die Umsetzung ist durchaus gelungen. Die Geschöpfe, die unterschiedlichen Welten und die fantastischen Elemente selbst waren für mich interessant, auch wenn die Handlung selbst stellenweise etwas schleppend war. Ich hätte mir da vielleicht doch ein wenig mehr Spannung gewünscht.

Das Cover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, dass ganz wunderbar zu den anderen Bänden der Reihe und zum Inhalt des Buches passt und mir wirklich gut gefallen hat. Es ist etwas schlichter, aber dennoch interessant.

Fazit:

Eine tolle Grundidee und eine durchaus gelungene Umsetzung, wenn die Geschichte selbst manchmal auch etwas zäh war und mich nicht durchweg fesseln konnte. Von mir gibt es daher 3,5 bis ganz knappe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Genevieve Cogman

Genevieve Cogman - Autor
© Deborah Drake

Genevieve Cogman hat sich schon in früher Jugend für Tolkien und Sherlock Holmes begeistert. Sie absolvierte ihren Master of Science (Statistik) und arbeitete bereits in diversen Berufen, die primär mit Datenverarbeitung zu tun hatten. Mit ihrem Debüt „Die unsichtbare Bibliothek“ sorgte sie in der englischen Buchbranche für großes Aufsehen. Die Reihe um Agentin Irene Winters hat auch in Deutschland viele Fans. Genevieve lebt im Norden Englands.

mehr erfahren