Das Feuer des Dämons
 - Thea Harrison - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Romantische Fantasy
Taschenbuch
448 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9088-7
Ersterscheinung: 11.07.2013

Das Feuer des Dämons

Band 4 der Reihe "Elder Races"

(5)

Grace Andreas entstammt einer alten Familie, die direkt auf das Orakel von Delphi zurückgeht. Ohne es zu ahnen, hat auch sie die Gabe der Hellseherei geerbt. Als ihre Schwester bei einem Unfall stirbt, muss Grace sich um ihre beiden Kinder kümmern. Da begegnet ihr der Dschinn Khalil, der sie mit seinem frechen Charme sofort in seinen Bann zieht.

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Ponybuchfee Ponybuchfee

Veröffentlicht am 15.01.2019

Endlich mal kein Wyr!

Dieses Mal geht es nicht um einen mächtigen Wyr, sondern um ein Orakel und ein Dschinn. Ich musste viel Lachen, denn Grace schafft es nicht Khalil loszuwerden, sie merkt sogar zu spät das Khalil sich über ... …mehr

Dieses Mal geht es nicht um einen mächtigen Wyr, sondern um ein Orakel und ein Dschinn. Ich musste viel Lachen, denn Grace schafft es nicht Khalil loszuwerden, sie merkt sogar zu spät das Khalil sich über die Kinder in ihr Leben schleicht. Eine wundervolle Geschichte, in der man auch alte Bekannte wiedertrift.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Griinsekatze Griinsekatze

Veröffentlicht am 21.01.2018

Das Feuer des Dämons

Und wieder ein Buch der „Elder Races Reihe“ beendet <3
Dieses Mal war es anders als die Vorgänger. Es ging um kein Wesen aus dem Wyr Reich sondern um eines aus dem Dämonenreich. Ein Dschinn Prinz spielt ... …mehr

Und wieder ein Buch der „Elder Races Reihe“ beendet <3
Dieses Mal war es anders als die Vorgänger. Es ging um kein Wesen aus dem Wyr Reich sondern um eines aus dem Dämonenreich. Ein Dschinn Prinz spielt eine der Hauptrollen und verändert die Art des Buches auf jeden Fall.

Man kennt die Arroganz ja schon von den Wyr aber Khalil ist nicht besser. Er weiß nicht nur alles besser, sondern ist so von seiner Stärke überzeugt, dass er anfangs unsympathisch wird. Er sieht die Menschen als schwache und niedere Gattung an. Das ändert sich aber. Khalil sammelt nach und nach Pluspunkte, allein wie er mit den Kindern umgeht. Er kümmert sich rührend um Chloe und Max und die Kinder lieben ihn. Wie er es selbst so schön im Buch sagt, hat er sich den Kindern geöffnet und dabei hat sich Grace mehr und mehr in sein Herz geschlichen. Seine arrogante Art bleibt zwar aber sie verändert sich ein wenig … sie hat etwas, was ihn interessant macht. Da es bei Dschinns üblich ist einen Tauschhandel einzugehen hat Khalil einige Gefallen angesammelt, die er im Laufe des Buches einfordert. Diese Stellen sind einfach immer sehr unterhaltsam. Er macht das mit einer Selbstverständlichkeit und die Dschinns kommen, wenn er ruft, und machen das, was er sagt. Egal wie erniedrigend oder unsinnig das Ganze ist. Eins kann ich sagen, er fordert im Laufe des Buches einige Gefallen ein :)

Grace ist die zweite Hauptperson. Nachdem ihre Schwester gestorben ist, ging die Kraft des Orakels an sie über. Seit Jahrhunderten geht die Kraft immer von einem Familienmitglied zum nächsten über. Grace bekommt aber nicht nur die Kraft ihrer Schwestern, sondern muss sich auch um ihre beiden Kinder kümmern. Sie wurde also in ihren jungen Jahren nicht nur ein Orakel, sondern auch Mutter. Chloe und Max sind aber zuckersüße Kinder. Die beiden lockern die ganze Geschichte auf und man hat eigentlich nur ein Schmunzeln im Gesicht, wenn man von den beiden liest. Ihre Liebe zu ihrer Tante Grace ist deutlich zu merken. Grace würde für die Kinder alles tun, was dadurch erschwert wird, dass sie als Orakel nicht wirklich Geld verdient. Sie darf keinem anderen Job nachgehen und auch nach den Konsultationen nicht nach Geld fragen. Sie ist von den Spenden der Hilfesuchenden abhängig. Alles in allem hat sie es einfach schwer und dazu kommt auch noch, dass sie nach dem Unfall schwere Verletzungen erlitten hat und ihr Knie dauerhaft beschädigt wurde. Sie hat also Probleme beim Laufen. Grace war für mich auf Anhieb ein sehr liebenswerter Charakter, den ich ins Herz geschlossen habe. Sie hat es nicht leicht aber sie versucht so gut es geht damit klarzukommen und heult nicht die ganze Zeit rum. Sie ist klug, stark und kann sich durchsetzen. Im Laufe der Geschichte gewinnt sie an Selbstvertrauen und Stärke hinzu.

Khalil macht es ihr aber nicht gerade einfach. Immer wieder ecken die beiden aneinander an. Sie sind unterschiedlich wie Tag und Nacht doch der Beziehungsaufbau der beiden ist wahnsinnig schön. Erst die Diskussionen, seine Arroganz und ihr Starrsinn, vorsichtige Annäherungen, bis es immer intensiver wird. Einfach von Anfang bis Ende perfekt. Die Seiten fliegen dann nur so dahin.

Die Handlung an sich ist sehr auf Grace und ihre Orakelkräfte fixiert. Sie versucht damit umzugehen, versucht sie zu verstärken und sich die Kräfte richtig anzueignen. Es ist ein richtiger Kampf. Dazu kommt noch der ungebetene Dschinn, der geschworen hat, die Kinder zu beschützen und eine kleine Verschwörung. Für mich ist es auf jeden Fall einer der Besten Teile der Reihe. Im nächsten Band geht es dann wieder zurück zu Pia und Dragos.

Fazit
Dieses Buch ist voller witziger Dialoge, süßer Stellen mit den Kindern und einem grandiosen Beziehungsaufbau der Hauptprotagonisten. Eine perfekte Mischung aus Spannung und guten Dialogen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchverliebt buchverliebt

Veröffentlicht am 02.11.2017

Supertolle Reihe

Wie unterschiedlich die Geschichten der Autorin, Thea Harrison, ausfallen wird hier wieder besonders offensichtlich. Dieses Mal dreht sich alles um das Orakel von Dephi und einen Dschinn. Und so viel sei ... …mehr

Wie unterschiedlich die Geschichten der Autorin, Thea Harrison, ausfallen wird hier wieder besonders offensichtlich. Dieses Mal dreht sich alles um das Orakel von Dephi und einen Dschinn. Und so viel sei gesagt: Es treffen zwei Welten aufeinander die wohl unterschiedlicher nicht sein könnten. Grace ist nach dem tragischen Tod ihrer Schwester nicht nur plötzlich das Orakel, sondern auch Ziehmutter ihrer Nichte und ihres Neffen. Was sie da gar nicht gebrauchen kann sind aufdringliche Wesen, welche unbedingt eine Prophezeiung wollen. So lernten wir Grace bereits in Band drei kennen und nachdem Carling und Rune sie wieder verließen blieb nur eines ... oder jemand: Der Dschinn Khalil. Doch Khalil ist nicht von dieser Welt, ihm sind die Geflogenheiten der Menschen nicht vertraut und so lässt, trotz seiner Kinderliebe, seine Methode etwas zu wünschen übrig. Dass Grace und Khalil ständig aneinander geraten ist da kein Wunder, doch der mächtige Mann will doch eigentlich nur eines: Verletzliche Kinder beschützen.


< Vielleicht sollte sie aufhören ihn 'den Dschinn' zu nennen. Schließlich hatte er einen Namen. Khalil Irgendwas. Einem seiner Weggefährten zufolge war er Khalil Irgendwas-Wichtiges. >
(S. 5)

Das Feuer des Dämons ist vieles und vor allem gefühlvoll und wirklich witzig. Man stelle sich vor, dass da ein riesiger Moral-Tollpatsch von Dschinn durch das eigene Haus stolpert. Nun, Grace zeigt mit ihm eine Engelsgeduld und er ist willens zu lernen. Zusammen mit den beiden bezaubernden Kindern Chloe und Max finden die beiden aber zumindest einen Weg sich zusammen zu reißen und lernen einander so zugleich besser kennen. Humorvoll ist vor allem Khalils Unbeholfenheit mit menschlichen Dingen, so kennt er beispielsweise keine Sprichwörter und nimmt vieles wörtlich - wie auch sonst. Es sind also einige Lacher vorhanden.

Das Orakel der Alten Völker hat natürlich nicht nur Freunde, sondern gibt es immer auch Neider und eben dies kann gepaart mit übersinnlichen Fähigkeiten schnell tödlich sein. Auch Grace muss bald feststellen, dass Freundlichkeit nicht immer gleichbedeutend mit korrekten moralischen Vorstellungen ist. Doch zum Glück hat sie ihren Dschinn an ihrer Seite, der beizeiten einfach nur zum Küssen ist. Khalil entwickelt sich wirklich als Herzensbrecher der Leser und auch, wenn in Sachen Liebe und Umwerben, nicht immer alles glatt läuft macht er mit seiner sehr eigenen Art doch so vieles wieder wett.

Mit Gefühlvollem Momenten, rasanten Geschehnissen und einer Menge neuer Erkenntnisse über Dschinn und ihrer Lebensweise schafft Thea Harrison wieder eine ganz neue, unvergleichliche Geschichte in ihrer Welt der Alten Völker. Es ist fesselnd und wundervoll zu sehen wie Personen ihr Glück finden - und zugleich macht Thea Harrison wieder richtig Lust auf mehr!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blubb0butterfly Blubb0butterfly

Veröffentlicht am 28.05.2017

„Das Feuer des Dämons“ von Thea Harrison

Eckdaten
Lxy-Verlag
Band 4
Übersetzung: Cornelia Röser
9,99 €
ISBN: 978-3-8025-9088-7
2013
439 Seiten (Leseprobe Band 5 „Das Versprechen des Blutes“ von Thea Harrison) + 4 Seiten Buchvorstellungen

Cover
Das ... …mehr

Eckdaten
Lxy-Verlag
Band 4
Übersetzung: Cornelia Röser
9,99 €
ISBN: 978-3-8025-9088-7
2013
439 Seiten (Leseprobe Band 5 „Das Versprechen des Blutes“ von Thea Harrison) + 4 Seiten Buchvorstellungen

Cover
Das Cover ist in blau und schwarz. Es ist wieder eine Großstadt bei Nacht zu sehen.
Ein halbnackter Mann ziert das Cover. Man sieht ihn im Seitenprofil, das Gesicht ist dabei nicht zu erkennen. Wenn das Khalil sein soll, finde ich die Umsetzung sehr schlecht. Außerdem ist die Tätowierung schwer zu erkennen.

Inhalt (Klappentext)
Das Leben von Grace Andreas wird bis in die Grundfesten erschüttert: Nie wäre sie davon ausgegangen, das schwere Erbe des Orakels auf sich nehmen zu müssen. Doch als ihre ältere Schwester und deren Ehemann bei einem Autounfall ums Leben kommen, geht die altehrwürdige Gabe auf sie über – und stellt ihr Leben komplett auf den Kopf. Von einem Moment auf den anderen sieht sich Grace mit einer Aufgabe konfrontiert, der sie kaum gewachsen ist. Nicht genug, dass Grace die Sorge um die beiden Kinder ihrer Schwester, die nach dem Tod der Eltern zu Waisen geworden sind, umtreibt. Mit ihrem Wissen um die Zukunft findet sie sich plötzlich inmitten von gefährlichen Machtspielen innerhalb des Tribunals der Alten Völker wieder. Um sich zu schützen, sieht Grace keinen anderen Ausweg, als zähneknirschend einen Handel mit dem gefährlichen und mächtigen Dschinn Khalil einzugehen. Für seine Hilfe schuldet sie Khalil einen Gefallen, den sie, wann immer es der Schwinn wünscht, einzulösen hat. Doch kann man einem solchen Wesen, das aus Feuer und Magie geboren wurde und dem menschliche Gefühle völlig fremd sind, mit dem Leben vertrauen? Je mehr Zeit Khalil und Grace miteinander verbringen, desto höher lodert das Feuer zwischen den beiden…

Autorin (Klappentext)
Thea Harrison ist ein Pseudonym der Autorin Teddy Harrison. Bereits im Alter von neunzehn begann sie zu schreiben und veröffentlicht seither mit großem Erfolg Liebesromane. Derzeit lebt sie in Nordkalifornien.
Weitere Informationen unter: www.theaharrison.com

Meinung
Diese Geschichte fand ich wieder sehr spannend und faszinierend, da ein typischer Alltag einer alleinerziehenden Frau beschrieben wird, die zudem noch die Fähigkeit eines Orakels besitzt. Sie muss sich durchs Leben kämpfen und das Geld reicht nicht. Und dann taucht der interessante Khalil auf, ein Dschinn. Ich muss sagen, er ist ganz anders als der Dschinn aus Aladin. XD
Die Gesellschaft der Dschinns ist sehr interessant und auch die Infos über den Hexenzirkel waren überaus interessant und lesenswert.
Eine Liebesbeziehung zwischen einer Hexe und einem Dschinn habe ich mir als schwierig vorgestellt, aber sie ist sehr vielseitig.
In jeder Gesellschaft gibt es welche, die sich für etwas Besseres halten und dementsprechend handeln. Es ist traurig zu erfahren, dass dabei gute Menschen ihr Leben lassen müssen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 26.01.2017

Das Feuer des Dämons

"Das Feuer des Dämons“ setzt nahtlos am Ende von „Der Kuss des Greifen“ an und während Carling und Rune schon weiter gezogen sind, zieht es den Dschinn Khalil aus ihm unverständlichen Gründen immer wieder ... …mehr

"Das Feuer des Dämons“ setzt nahtlos am Ende von „Der Kuss des Greifen“ an und während Carling und Rune schon weiter gezogen sind, zieht es den Dschinn Khalil aus ihm unverständlichen Gründen immer wieder zu Grace und deren Nichte und Neffen. Der Anziehungskraft der beiden Kinder kann sich Khalil nicht entziehen und das anfangs von Skepsis und Zurückhaltung geprägte Verhältnis zu Grace wandelt sich im Laufe der Zeit. Die junge Frau muss an fast allen Fronten kämpfen und nach anfänglichen Vorbehalten erringt sie sich den Respekt des Dschinn.
Der Umgang mit Khalil wird vom örtlichen Hexenzirkel, der Grace ehrenamtlich unterstützt, nicht gerne gesehen und innerhalb kürzester Zeit häufen sich seltsame Geschehnisse…

Vom 1. Band an hat mich Thea Harrison mit jeder Geschichte auf’s Neue gepackt und auch die Geschichte von Grace und Khalil habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

Mit dem Dschinn Khalil beschreibt die Autorin einen – für mich – neuen fantastischen Charakter und das schafft sie auf eine sehr detailreiche und atmosphärische Art und Weise. Habe die Dschinn direkt vor mir gesehen.

Grace kommt als sehr bodenständiger Typ daher, die mit der Situation in der sie steckt nicht wirklich glücklich ist und obwohl ihr das Wasser bis zum Hals steht, stetig am kämpfen ist. Vor dieser Frau muss man einfach Respekt haben.
Durch den Umgang mit Khalil blüht sie auf und wird sich zunehmend ihrer eigenen Stärken bewusst…ein tolle Wandlung, die ich als Leserin gerne verfolgt habe.

Auch der unterhaltsame Humor, der für mich ein großer Pluspunkt dieser wunderbaren Reihe ist, kommt in diesem Band nicht zu kurz. Besonders Khalil mit seiner Unwissenheit bezüglich menschlicher Verhaltensweisen ist hier ein wahrer Quell der Freude =D

Ich freue mich auf den nächsten Teil, in dem es wieder um Dragos und seine Gefährtin gehen wird ;-)

Reihenfolge:
1. Im Bann des Drachen
2. Gebieter des Sturms
3. Der Kuss des Greifen
4. Das Feuer des Dämons
5. Das Versprechen des Blutes

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Thea Harrison

Thea Harrison - Autor
© Antonio Abadia Studio


Thea Harrison begann bereits mit neunzehn Jahren zu schreiben und veröffentlicht seither äußerst erfolgreich Liebesromane. Mit ihrer Romantic-Fantasy-Serie um Welt der Alten Völker gelang ihr der große Durchbruch. Derzeit lebt sie in Nordkalifornien.

mehr erfahren