Das Grauen in dir
 - Dania Dicken - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99

inkl. MwSt.

BE
Thriller
eBook (epub)
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4216-1
Ersterscheinung: 09.05.2017

Das Grauen in dir

(11)

Schottland, Isle of Skye: Auf dem Weg in den Urlaub werden Profilerin Andrea und ihre Familie in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem zum Glück aber niemand ernsthaft zu Schaden kommt. Der herbeigerufene Polizist erkennt Andrea, erinnert sich an ihren ersten Fall und bittet sie um Hilfe: Seit über zehn Jahren vergewaltigt und ermordet ein Unbekannter halbwüchsige Jungen. Andrea unterstützt den Sergeant gerne und erstellt ein Täterprofil, das schnell zu einer Festnahme führt. Doch der Täter kann entkommen und schwört Rache ...

Die erfolgreiche Selfpublisherin jetzt bei »be«!
  • eBook (epub)
    5,99 €

Downloads eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (11)

StefanieFreigericht StefanieFreigericht

Veröffentlicht am 08.05.2017

Beuteschema

„Da lag so viel in dem Blick dieses Jungen. Flehen, betteln, Todesangst. Und all das erregte ihn. Er wusste gar nicht, was am meisten. Dann griff er nach dem Ende des Gürtels.“ S. 74
Doch von vorne: ... …mehr

„Da lag so viel in dem Blick dieses Jungen. Flehen, betteln, Todesangst. Und all das erregte ihn. Er wusste gar nicht, was am meisten. Dann griff er nach dem Ende des Gürtels.“ S. 74
Doch von vorne: Andrea und Gregory Thornton und ihre neunjährige Tochter Julie sind auf dem Weg in den Urlaub, in ein Bed & Breakfast auf der Insel Skye. Kurz vor der Ankunft bekommen sie es noch mit der Polizei zu tun – ein harmloser Rempler mit dem Auto. Polizist Fergus Boyd erkennt Andrea – schließlich ist die gebürtige Deutsche als Profilerin schon mehrfach in der Presse gewesen.

Sei Jahren schon lassen dem schottischen Polizisten Boyd einige ungeklärte Fälle keine Ruhe: zwei Jungen wurden unabhängig voneinander entführt und brutal sexuell missbraucht – ein anderer wurde tot aufgefunden. Weitere Eltern wissen teils nach Jahren immer noch gar nichts vom Verbleib ihrer Teenager-Söhne. Und Andrea hasst Vergewaltiger einfach am meisten von allen Verbrechern. Doch warum sind die Taten so unterschiedlich? Mit Boyd beginnt sie zu ermitteln – sie benötigen dringend ein Profil für die Suche nach einem Täter, denn wie erklärt ihm Andrea so schön: „Wenn man seine Arbeit gut macht, liegt man ungefähr mit drei Vierteln der Annahmen richtig.“ S. 72

Andrea weiß, dass es da eine Ähnlichkeit bei den Taten gibt – nur, an welches Verbrechen wollen die Taten sie erinnern? Erschreckend auch die Situation der Eltern – einige sind zerbrochen an den Geschehnissen – oder haben sich gezwungen, damit abzuschließen. „Andrea war nicht fähig, sich vorzustellen, wie es sich anfühlen musste, sein Kind aufzugeben. Sie maßte sich jedoch kein Urteil darüber an. Um nicht zu zerbrechen, blieb einem irgendwann keine Wahl mehr.“ S. 82 Aber auch das Leben der Überlebenden ist zerstört – sexuelle Übergriffe auf männliche Opfer sind weiterhin ein Tabuthema, das macht Dania Dicken hier deutlich. Und noch wurde der Täter, der bisher stets zu dieser Jahreszeit zuschlug, nicht gefasst…

Besonders bewegt hat mich in diesem achten Band der Reihe der Umgang mit dem Thema Über-Leben mit den Folgen, Stigmatisierung der Opfer und die Konsequenzen – ich fürchtete schon ein Klischee, als es noch eine unerwartete Wendung gab, die mich zum Nachdenken brachte! Wie gewohnt, ist die Ermittlung spannend und vermittelt routiniert Hintergrundwissen zu echt krankem Verhalten. Nicht zu empfehlen für jene, die nicht gut mit Kindern als Opfer umgehen können oder mit sexueller Gewalt in Büchern. Vorbände werden zwar angesprochen – die Lektüre dürfte aber auch ohne möglich sein. Mein Manko – warum nur bekommen Andrea und ihr Umfeld IMMER direkten, also nicht nur beruflichen, Kontakt mit diesen völlig Gestörten? Sie und ihre kleine Familie wirken soooo sympathisch – aber als Nachbarin würde ich sie nach den bisherigen Erfahrungen aller Bücher ebenso wenig haben wollen wie als gute Freundin oder Verwandte, zu potentiell gefährlich und dazu auch reichlich offen mit Auskünften…Den Fall an sich fand ich top. Gute 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SaintGermain SaintGermain

Veröffentlicht am 06.05.2017

Profiling Norwich 8 - Isle of Skye

Andrea und ihre Familie haben im Urlaub auf der Isle auf Skye einen kleinen Unfall. Der Polizist, der gerufen wird, erkennt Andrea, und bitte sie um Mithilfe bei einem Täter der bisher 13 Jungen vergewaltigt ... …mehr

Andrea und ihre Familie haben im Urlaub auf der Isle auf Skye einen kleinen Unfall. Der Polizist, der gerufen wird, erkennt Andrea, und bitte sie um Mithilfe bei einem Täter der bisher 13 Jungen vergewaltigt und 10 davon ermordet hat. Dabei geht er wie seine Vorbilder vor (deshalb wurde das Buch auch schon unter dem Titel "Der Nachahmer" im Eigenverlag veröffentlicht).

Das Cover ist wie immer gut gemacht und passt sehr gut zum Buch und zur ganzen Reihe.

Über den Schreibstil brauche ich nicht viel schreiben; wie schon in den anderen Büchern der Reihe einfach wundervoll. Die Haupt-Protagonisten entwickeln sich gut weiter, die anderen werden - wie auch die Landschaft - hervorragend beschrieben.

Das letzte Buch der Reihe konnte ja nicht mit Spannung, sondern eher mit Emotionalität glänzen; hier kehrt die Autorin wieder zur Spannung zurück.

Das Buch konnte mich absolut fesseln und ich kann es nur weiterempfehlen - wie auch die ganze Reihe.

2 Ungereimtheiten fielen mir auf, die mich etwas störten:

1. Der Täter sagt zu den ersten Opfern "I´m sorry", was ja auch eine Bedeutung in dieser Sprache hat (Stichwort Nachahmer). Darauf wird auch beim Erstellen des Profils einige Male hingewiesen. Im Prolog wurde dieser Satz allerdings eingedeutscht und macht daher wenig Sinn.

2. Paul, das (vermeintlich) erste Opfer sagt (in Gedanken) im Prolog, dass er eine Freundin hat, wie er es auch Gregory gegenüber erwähnt. Beim Gespräch mit Andrea und Fergus jedoch sagt er, er habe nie eine Freundin gehabt.

Trotz dieser 2 kleinen Fehler, konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen und las es sehr schnell.

Fazit: Toller 8. Teil der Reihe, absoluter Pageturner, absolute Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BettinaForstinger BettinaForstinger

Veröffentlicht am 21.06.2019

Das Grauen in dir

Andrea, Greg und Julie im Urlaub in Schottland. Wohlverdient aber überschattet mit der Jagd nach einem Serienmörder. In Schottland geht seit vielen Jahren ein Mörder und Vergewaltiger um der es auf ... …mehr

Andrea, Greg und Julie im Urlaub in Schottland. Wohlverdient aber überschattet mit der Jagd nach einem Serienmörder. In Schottland geht seit vielen Jahren ein Mörder und Vergewaltiger um der es auf Jungen abgesehen hat. Der dortige Polizeichef kann den Täter nicht fassen. Er erkennt Andrea und bittet diese um ihre Mithilfe. Natürlich nimmt sie an und erstellt ein Profil das nach kurzer Zeit zum Ziel führt.

Der Täter wird gefunden und überführt. Nur beginnt erst hier der richtige Alptraum für Andrea und viele andere Beteiligte.

Auch dieser Teil hat mir wie seine Vorgänger sehr gut gefallen. Die Geschichte war spannend und flüssig zu lesen. Der Schluss ist nochmal sehr spannend und kaum aus der Hand zu legen.

Dania behandelt in diesem Buch unter anderem die Sichtweise männlicher Vergewaltigungsopfer und wie diese mit der Tat auf ihrem weiteren Lebensweg zu Kämpfen haben.

Klare Leseempfehlung !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kiki-Stella Kiki-Stella

Veröffentlicht am 04.09.2018

Sexueller Missbrauch und Mord - Gnadenlose Gewalt an Jugendlichen

Erholung, Entspannung, Reiselust... Der Familienurlaub auf einer schottischen Insel könnte so schön werden. Doch kaum auf der Insel angekommen, wird Andreas Familie direkt in einen Autounfall verwickelt. ... …mehr

Erholung, Entspannung, Reiselust... Der Familienurlaub auf einer schottischen Insel könnte so schön werden. Doch kaum auf der Insel angekommen, wird Andreas Familie direkt in einen Autounfall verwickelt. Zum Glück kommen sie aber mit Blechschaden davon. Doch der gerufene Polizist kennt Andrea und ihre Fähigkeiten als Profilerin. Und diese Kenntnisse kann er als Unterstützung gut gebrauchen. Schon seit 10 Jahren verschwindet gegen September in der Umgebung immer ein Jugendlicher. Die ersten Opfer überlebten, vergewaltigt und mit Würgemalen. Die nächsten wurden ermordet aufgefunden. Und die letzten Opfer wurden gar nicht mehr gefunden. Wer steckt dahinter? Bald ist es wieder an der Zeit, dass vermutlich ein Teenager verschwindet. Deshalb muss schnell gehandelt werden. Andrea kann es nicht lassen und hilft trotz des Urlaubs natürlich mit. Bleibt ihre Familie unbeschadet, wenn der Täter merkt, dass sie und die Polizei ihm dicht auf den Fersen sind?
„Das Grauen in dir“ ist der achte Band, den Dania Dicken um die Profilerin geschrieben hat. Das Buch ist sehr gut ohne die Kenntnis der vorherigen Bände zu lesen, da es eine abgeschlossene Handlung ist. Die Ermittlungen werden spannend dargestellt. Dicken spickt ihre Texte auch in diesem Band wie gewohnt mit vielen Informationen und Wissen zu dem Verhalten der Täter. Warum tut jemand dieses und warum jenes? Eine grandiose Recherche der Verfasserin. Die Personen und die Landschaft werden sehr gut beschrieben. Den Schmerz der Opfer kann man sehr gut spüren und sich hineinversetzen. Generell lässt sich das Buch sehr gut lesen, da der Schreibstil sehr flüssig ist.
Ein sehr gelungener Thriller, der einen nicht loslässt! Wirklich sehr zu empfehlen, jedoch sollte man auf den Lesespaß verzichten wenn man es nicht verträgt, dass Kinder oder Jungendliche zu Opfern von Gewaltverbrechen und sexuellem Missbrauch werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aly53 aly53

Veröffentlicht am 19.06.2018

Ein gelungener achter Band der Profiler Reihe. Dabei ist die Spannung fast unerträglich

Andrea und ihre Familie wollen Urlaub machen. Dabei geraten sie wieder in einen besonders schweren Mordfall.
Der hiesige Polizist bittet sie um Hilfe. Seit über einem Jahrzehnt werden Jungs im Teenageralter ... …mehr

Andrea und ihre Familie wollen Urlaub machen. Dabei geraten sie wieder in einen besonders schweren Mordfall.
Der hiesige Polizist bittet sie um Hilfe. Seit über einem Jahrzehnt werden Jungs im Teenageralter vergewaltigt und ermordet. Doch der Täter ist nicht zu kriegen.
Wird Andrea zur Aufklärung beitragen können?

Der Einstieg gelang auch hier wieder sehr gut. Man erhält auch wieder viele Rückblicke auf Andreas vergangene Fälle. Aber der neue Fall geht auch ihr ziemlich an die Nieren. Nicht verwunderlich. Denn diesmal sind Jungs die Opfer und das ist wirklich schlimm. Denn man denkt ja immer, Männern kann so etwas nicht passieren.
Man bekommt auch sehr gute Einblicke aus der Sicht der Opfer. Wie es ihnen dabei ergeht, was sie fühlen und was es mit ihnen macht. Das heizt die Spannung nochmal an.
Dabei kann man jederzeit den Schmerz und die Verzweiflung sehr gut spüren.
Aber wir begleiten auch Andrea bei ihren Ermittlungen, auch hier wird wieder deutlich, was Andrea als Profilerin ausmacht.
Ihre letzten Fälle haben sie reifen und über sich hinauswachsen lassen.
Der Täter ist zwar relativ schnell gefunden, daß tut jedoch der Spannung keinen Abbruch, denn ab da geht es erst richtig los.
Ein Katz- und Mausspiel zwischen Täter und Polizei beginnt, daß es in sich hat.
Dabei versteht es die Autorin immer wieder mit überraschenden Wendungen zu punkten.
Man gerät in einen Strudel aus Hass, Vergeltung und Abgründigkeit.
Der Showdown wurde nochmal richtig explosiv und emotional, dabei kennt das Grauen keine Grenzen und fordert nochmal alles.
Der Abschluss ist gut gelungen und ich bin schon gespannt auf den letzten Teil.
Das Privatleben Andreas tritt hier mehr in den Hintergrund und spielt eigentlich keine Rolle, was ich persönlich begrüßt habe. Denn so liegt der Fokus auf dem eigentlichen Fall.
Interessant fand ich hier den Aspekt, daß der Täter berühmte Serienmörder kopiert hat. Das hat es noch schwerer gemacht ihn zu fassen und zu verstehen.
Seine Abgründigkeit wird dabei sehr gut dargestellt und der Leser ist im Grauen gefangen, das ihn völlig einnimmt.
Aber auch das Zusammenspiel zwischen Profilerin und Polizei hat mir gut gefallen, mit der Zeit haben sie sich blind verstanden und man konnte alles gut nachvollziehen.

Die Charaktere wirken authentisch und geradeheraus und das macht sie einfach lebendiger.
Die Handlung ist gut durchstrukturiert und baut aufeinander auf.
Die Beschreibungen der Umgebungen haben mir sehr gut gefallen, man konnte sich so ein recht gutes Bild machen.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Andrea, was ihr mehr Tiefe verleiht. Aber wir bekommen auch die Sicht von Seiten der Opfer und des Täters mit. Das hat mir ungemein gut gefallen, denn das hat die Spannung noch um einiges erhöht.
Was mir auch gut gefallen hat, der Thriller spielt sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart.
Die einzelnen Kapitel sind eher lang gehalten. Man ist jedoch in einem Rutsch durch, weil man wissen muss, wie es ausgeht.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und mitreißend, aber auch ziemlich bildgewaltig.
Cover und Titel passen gut zum Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Dania Dicken

Dania Dicken - Autor
© Marcel Neitzel

Dania Dicken, Jahrgang 1985, lebt in Krefeld und hat in Duisburg Psychologie und Informatik studiert. Mit den Grundlagen aus dem Psychologiestudium setzte sie ein langgehegtes Vorhaben in die Tat um und schreibt seitdem spannende Profiler-Thriller.

mehr erfahren