Das Herz des Verräters
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

ONE
Erzählendes für junge Erwachsene
eBook (epub)
527 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4080-8
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Herz des Verräters

Band 2 der Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen"
Übersetzt von Barbara Imgrund

(32)

Lia wird in den Palast von Venda verschleppt und muss um ihr Leben fürchten. Eine Flucht wäre der einzige Ausweg, scheint jedoch unmöglich. Stattdessen setzt sie alles daran, sich im Palastleben zurechtzufinden. Sie hat längst ihr Herz an einen der Männer aus der Taverne verloren, und auch erfahren, wer er wirklich ist. Doch Gut und Böse sind nicht eindeutig verteilt. Denn auch der Mann, der eigentlich ihr Feind sein müsste, stellt sich plötzlich ein ums andere Mal auf ihre Seite. Warum?
Während Lia am Palast nach neuen Verbündeten sucht, wird sie immer häufiger von der Gabe der Vorsehung heimgesucht. Galt sie lange als diejenige Erstgeborene, die ohne dieses wichtige Talent geboren wurde, so zeigt sich ihr die Zukunft nun immer häufiger. Doch dieser Blick offenbar Dinge, die nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das Schicksal eines ganzen Volkes beeinflußen könnten ...

 

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (32)

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 09.11.2019

Gefangen in Venda

In Venda angekommen müssen Rafe und Lia ihre Liebe geheim halten. Es darf auch keiner erfahren, dass Rafe der Prinz Jaxon Tyrus Rafferty von Dalbreck ist. Er gibt sich als Abgesandter aus, der um eine ... …mehr

In Venda angekommen müssen Rafe und Lia ihre Liebe geheim halten. Es darf auch keiner erfahren, dass Rafe der Prinz Jaxon Tyrus Rafferty von Dalbreck ist. Er gibt sich als Abgesandter aus, der um eine Verbindung zwischen dem Komizar von Venda und dem König vom Reich Dalbreck kämpft.

Das Leben in Venda ist gefährlich, hinter jedem Bewohner kann ein Mörder stecken. Lia muss ihre ganze Kraft aufwenden, um das Volk auf ihre Seite zu ziehen. Durch ihre Gabe hat sie sich schnell zu einer interessanten Person gemacht. Doch der Komizar ist überaus listig und schafft es immer wieder, Lia zu demütigen. Er glaubt nicht an ihre Gabe, erhofft sich aber dadurch mehr Zustimmung vom Volk.

Der Plan einer Flucht besteht von Anfang an, nur die Umsetzung gestaltet sich schwierig. Es tauchen immer wieder Fallen auf, die es zu umgehen heißt.
Freunde vom Prinzen sind auf dem Weg, um sich in Venda einzuschleichen und somit einen Weg heraus für Rafe und Lia zu finden. So lange müssen sie durchhalten, auch wenn es sehr schwer fällt. Die Liebe der 2 darf nicht öffentlich werden, sonst haben sie keine Überlebenschance.

Das Buch knüpft direkt an Teil 1 „Der Kuss der Lüge“ an, man sollte dieses Buch auf jeden Fall gelesen haben.
Diesmal habe ich besser in die Geschichte gefunden, es ging sofort spannend weiter. Bei Teil 1 war es etwas schleppend, somit hatte ich bei der Fortsetzung mehr Freude. Es gab nicht mehr so viele Kapitelsprünge, der Lesefluss war schneller. Es wird auch wieder unterteilt in Lia, Rafe und Kaden, dadurch erhöht sich die Spannung sehr.

Zeitweise hatte ich mich bei „Der Kuss der Lüge“ gelangweilt und die Seiten teilweise überblättert. Bei „Das Herz des Verräters“ war das überhaupt nicht der Fall, die Spannung war manchmal kaum auszuhalten.
Das Ende kam viel zu schnell und nun muss ich unbedingt Teil 3 „Die Gabe der Auserwählten“ lesen.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

alena2707 alena2707

Veröffentlicht am 06.04.2021

Es wurde nicht besser...

Schon mit Band 1 hatte ich schwer zu kämpfen, ich wollte aber trotzdem dem zweiten Band noch eine Chance geben und dachte, dass es vielleicht noch besser wird. Wurde es aber nicht... Der Schreibstil blieb ... …mehr

Schon mit Band 1 hatte ich schwer zu kämpfen, ich wollte aber trotzdem dem zweiten Band noch eine Chance geben und dachte, dass es vielleicht noch besser wird. Wurde es aber nicht... Der Schreibstil blieb leider gleich und so war es sehr schwierig in der Welt zurechtzukommen. Mir hat hier eindeutig etwas Humor und ein flüssigeres Erzählen gefehlt. Nach wie vor wurde man durch schwer formulierte Schriften abgelenkt, die im Endeffekt oft nicht wirklich nötig waren und nur das noch ein Mal voraussagten was man sich als Leser sowieso schon denken konnte. Der Schreibstil war aber nicht das einzige was mir an diesem Buch nicht gefallen hat, nein auch die Handlung war wieder in die Länge gezogen, langweilig und ereignislos. Es kam nicht ein überraschender Twist, der mich mitreißen konnte, die Geschichte plätscherte einfach nur so vor sich hin. Nur ab und zu wurden noch unrealistische Details eingebaut, wie zum Beispiel das erlernen einer neuen Sprache in unnatürlicher Zeit, bloß um Lia wenigstens ein wenig Sympathie zu verleihen. Das hat allerdings auch nicht mehr funktionieren können, denn sie hat sich schon in so vielen anderen Situationen, naiv, viel zu emotional und kindlich verhalten. So langsam kann ich das leider echt nicht mehr auf ihre schwierige Lage schieben, denn indem sie versucht keine Schwäche zu zeigen, macht sie die Flucht, die sie sich doch anscheinend so sehr wüscht, mit unüberlegten Streitereien und kindlichen Racheversuchen zu Nichte. Vor allem, da diese Flucht nicht nur sie betrifft ist das einfach nur rücksichtslos und zeigt, dass sie nie richtig darüber nachdenkt, was sie tut. Diese unnötigen Provokationen, die vielleicht verschleiern sollen, dass es quasi gar keinen richtigen Fluchtplan gab bis zum letzten Augenblick, waren mir persönlich einfach zu viel und haben mir sie noch weniger sympathisch erscheinen lassen. Damit hat sie auch deutlich gezeigt, dass sie nicht teamfähig ist, ich frage mich wie dieses Liebesdreieck überhaupt entstanden ist, ich finde an Lia nämlich leider nicht allzu viele liebenswürdige Merkmale. Auch die Rivalität zwischen Rafe und Kaden wurde in diesem Buch langweilig und vor allem der Attentäter machte in diesem Buch keinen guten Eindruck auf mich. Größtenteils war er ein Fähnchen im Wind und wusste selber nicht, was er mit sich anfangen soll. Ich dachte, dass wenigstens Rafe seine interessante Art behalten durfte, doch von dem haben wir in diesem Buch nicht viel mitbekommen und wenn hat er sich auch nicht so königlich verhalten. Trotzdem war er aber immer noch durchaus sympathischer als die anderen beiden Protagonisten zusammen. Seine Rolle vom letzten Buch hat in diesem Teil eher der Kommissar erfüllt. Er ist ein wirklich interessanter Charakter, der sich selbst treu bleibt und weiß was er will. Selbstverständlich sind seine Methoden diesbezüglich wirklich sehr fragwürdig, aber mit seiner Standhaftigkeit ist er vielen anderen schon einmal einen Schritt voraus. Ich wünschte wir hätten seinen Charakter und die Ursprünge von ihm mehr erforschen können, dass wäre wirklich interessant gewesen. So bleibt er für mich aber leider nur eine mittelmäßig ausgearbeitete Bösewicht-Figur, die durch ihre fehlenden Motive und Schwachpunkte einfach unrealistisch ist.
Doch in Terravin sieht es auch nicht viel besser aus. Ich dachte, dass Pauline durch ihre eigenen Sicht auch etwas mehr Charaktermerkmale und Plot bekommt, doch dem war nicht so. Sie hat so ein tolles Team mit Gwyneth abgegeben und ich dachte wirklich, dass die beiden mit Girl power etwas bewirken können und wir sie besser kennenlernen dürfen. Schlussendlich waren sie dann aber doch wieder "nur" damit beschäftigt Lia zu retten und es kam gar keine richtige Storyline auf. Insgeheim habe ich immer noch erwartet, dass es zumindest Anspielungen auf eine Beziehung bei den zweien gibt, denn ich finde Gwyneth und Pauline würden ein tolles Paar abgeben, doch auch in diesem Buch gab es keine Repräsentation von LGBTQ+ was ich sehr schade fand.
Fazit: An dieser Stelle werde ich die Reihe abrechen, mit diesem Ende kann ich leben und ich kann nur sagen, dass ich die Chroniken der Verbliebenen leider nicht wirklich weiterempfehlen kann. Meinen persönlichen Geschmack haben sie nämlich so gar nicht getroffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pelia pelia

Veröffentlicht am 08.11.2020

Langweilig

DNF ~ page 292

Mir hat Bd 1 schon nicht so gut gefallen, aber ich wollte Bd 2 dennoch eine Chance geben. Leider ist das Buch mega langweilig und es zieht sich wie Kaugummi. Es passiert einfach nichts ... …mehr

DNF ~ page 292

Mir hat Bd 1 schon nicht so gut gefallen, aber ich wollte Bd 2 dennoch eine Chance geben. Leider ist das Buch mega langweilig und es zieht sich wie Kaugummi. Es passiert einfach nichts spannendes. Damit fliegen die restlichen Bücher ebenfalls aus meinem Regal. Schade, ich wollte es wirklich mögen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leaandthebooks Leaandthebooks

Veröffentlicht am 25.10.2020

Das Herz des Verräters

Titel: Das Herz des Verräters (Band 2)
-
Buchreihe: Die Chroniken der Verbliebenen
-
Autorin: Mary E. Pearson
-
Genre: Fantasy, Jugendbuch
-
Verlag: ONE
-
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017
-
Seitenzahlen: ... …mehr

Titel: Das Herz des Verräters (Band 2)
-
Buchreihe: Die Chroniken der Verbliebenen
-
Autorin: Mary E. Pearson
-
Genre: Fantasy, Jugendbuch
-
Verlag: ONE
-
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017
-
Seitenzahlen: 528


Inhalt:
Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...


Rezension:
Auch hier ist das Cover mal wieder wunderschön und steht mit dem Ersten in Kontrast, durch die hier eher dunkleren Farben. Wenn die Reihe komplett ist, erkennt man jedoch, wieso dies so erstellt wurde.
Nach dem spannenden Ende von Band 1 musste ich sofort zum 2 greifen und der Einstieg in diesem Band fiel mir, wie erwartet sehr leicht. Nur nach wenigen Seiten, war ich wieder komplett in der Story drinnen und mit den Charakteren vertraut.
Lia ist gemeinsam mit Kaden und Rafe in Venda, was für Rafe und Lia viele Gefahren birgt, denn als neue Rolle erscheint der Komizar, welcher skrupellos und gefährlich erscheint. Durch die vielen Lügen im ersten Band, gab es verständlicherweise einige Vertrauensprobleme im Zweiten, dennoch fand ich es gut, dass Lia sich schlussendlich dazu entschieden hat, dem Richtigen zu vertrauen. Zwischendurch hat man bemerkt, dass sie hin und hergerissen war mit ihren Gefühlen und, dass auch Kaden oft in ihren Gedanken rumgeisterte (was mir persönlich sehr gefallen hat #TeamKaden). Im Verlaufe des Buches hat man auch einiges über Kaden herausgefunden, was mich teilweise sehr berührt hat und sein Verhalten und den Hass gegen Morrighan begründet hat. Der Komizar wurde sehr gut dargestellt und war eine interessante Persönlichkeit, bei der man sehr neugierig war, was noch alles dahinter steckt.
Lia hat in diesem Teil eine unfassbare Entwicklung gemacht und wieder neue Seiten in sich entdeckt, langsam wird die Prinzessin zu einem richtigen Soldaten....Auch ihr Gerechtigkeitssinn lässt nicht nach, sie steht für die ein, die ihr etwas bedeuten und handelt kühl und überlegt gegenüber ihren Feinden. Auch wieder mit dabei waren die einzelnen Fragmente von Vendas Lied, Gaudrels Vermächtnis und dem heiligen Text von Morrighan, diese sind in diesem Teil immer wichtiger geworden und haben sich mit Lias Situation verwoben, sodass sie mehr Sinn ergeben haben. Stück für Stück haben diese für mehr Klarheit gesorgt und einen Einfluss auf Lia gehabt. Sie ist immer noch ein Mensch, der mit dem Herzen entscheidet, doch sie ist sehr über sich hinausgewachsen und lässt ihr impulsives Handeln größtenteils hinter sich. Da sie in dem zweiten Band in eine neue Umgebung schlüpft, merkt sie, dass sich ihre Welt nicht mehr nur in schwarz und weiß aufteilen lässt, sondern auch viele Grautöne beherbergt.
Auch hier hat Mary E. Pearsons Schreibstil wieder komplett überzeugt, denn mit Venda hat sie im Gegensatz zu Terravin, eine andere Welt erschaffen, diesmal düster und speziell. Dazu gehören natürlich auch die dementsprechenden Charaktere, die dazugekommen sind und unterschiedlicher nicht sein könnten. Das Ende hat mich dieses Mal wirklich umgehauen und war so herzzerreißend, da man nicht weiß, was mit Lia und Rafe passiert. Spannung pur und nervenzerreißend, der Dritte Band muss schnell her!!!


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Medea Medea

Veröffentlicht am 10.10.2020

Rezension

"Der Kuss der Lüge" konnte mich ja nicht so überzeugen, aber da ich von vielen gehört habe, dass Band 2 besser sein soll und ich ihn auch schon in meinem Regal stehen habe, habe ich ihn kurz darauf gelesen.
Der ... …mehr

"Der Kuss der Lüge" konnte mich ja nicht so überzeugen, aber da ich von vielen gehört habe, dass Band 2 besser sein soll und ich ihn auch schon in meinem Regal stehen habe, habe ich ihn kurz darauf gelesen.
Der Einstieg viel mir nicht schwer, aber da ich mit dem Schreibstil generell nicht so gut klargekomme bin, konnt ich nicht flüssig durchlesen. An Spannung hat es mir auch gemangelt. Es gibt viele unnötige Szenen und auch viele die zu detailiert beschrieben und ausgerbeitet wurden. Es war auch wirklich anstrengend die Handlung zu verfolgen. Weshalb ich zugeben muss, dass ich ziemlich froh war, also ich das Buch ausgelesen habe.
Rafe war mir im ersten Teil ja schon total sympathisch, aber nun konnte auch Kaden ein paar Sympathiepunkte bei mir sammeln. Und Lia ist einfach eine tolle und starke Protagonischen. Schade find ich, dass Pauline fast vollständig aus den Augen verloren wurde. Von Lia wird sich, glaube ich, kein einziges mal erwähnt.
Nur die letzten 50 Seiten waren wirklich spannend, aber auch etwas vorhersebar, Jedenfalls bin ich gespannt wie es mit Rafe, Kaden und Lia weitergeht. Aber ich werde erst mal noch ein paar leichtere Bücher lesen bevor ich mit "Die Gabe der Auserwählten" weitermache.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Mary E. Pearson

Mary E. Pearson - Autor
© Mary E. Pearson

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in …

mehr erfahren