Das Mädchen, das den Himmel berührte
 - Luca Di Fulvio - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Historische Romane
Taschenbuch
973 Seiten
ISBN: 978-3-404-16777-7
Ersterscheinung: 15.02.2013

Das Mädchen, das den Himmel berührte

Übersetzt von Barbara Neeb, Katharina Schmidt

(7)

Wie wird ein junger Tagedieb, der seine Kindheit in einer Höhle verbrachte, zu einem glühenden Verfechter der Freiheit? Wie wird ein jüdischer Überlebenskünstler zu einem anerkannten Arzt? Und wie wird ein Mädchen mit einem schweren Schicksal zu einer Aufsehen erregenden Modeschöpferin?

Die Antwort liegt in Venedig. Denn dort, im Labyrinth der Gassen und Kanäle der geheimnisvollsten Lagune Europas, zwischen der Pracht San Marcos und dem Elend der Spelunken von Rialto, findet sich das gesamte Panorama des Lebens …

Eine atemberaubende Geschichte von kühnen Lebensträumen – und von einer Liebe über alle Grenzen hinweg

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

"Eine atemberaubende Geschichte von Liebe und Menschlichkeit über alle Grenzen hinweg. Packend, sensibel und spannend."
"Luca Di Fulvios märchenhafter Roman gleicht einer beglückenden Zeitreise."
"Großes Kino in Romanform - farbenprächtig und lebensprall inszeniert."
"Ein Füllhorn an Charakteren und bildkräftigen Szenerien."
"Absolut empfehlenswert!"

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Jackdeck Jackdeck

Veröffentlicht am 22.10.2022

Lesenswert

Dies ist nun der zweite Roman, den ich von Luca Di Fulvio gelesen habe - und ich bin nicht weniger begeistert. Erneut hat mich der Schreibstil des italienischen Autors fasziniert, der Roman ist sehr gut ... …mehr

Dies ist nun der zweite Roman, den ich von Luca Di Fulvio gelesen habe - und ich bin nicht weniger begeistert. Erneut hat mich der Schreibstil des italienischen Autors fasziniert, der Roman ist sehr gut zu lesen und hat mich vollkommen überzeugt.
"Ein dicker Wälzer" dachte ich zunächst als ich das Buch erstmalig in den Händen hielt: Dennoch war die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite spannend und in kürzester Zeit hatte ich den "dicken Wälzer" durchgelesen. Leider, kann ich da nur sagen, denn die Geschichte hat mich sehr berührt!

Rom gilt als erster Schauplatz des Romans, wo die Straßenkinder Mercurio, Benedetta, Zolfo und Ercole sich mit Betrügereien ihren Lebensunterhalt verdienen. Nach einem "Zwischenfall" müssen sie aus der Stadt flüchten und machen sich auf den Weg nach Venedig. Auch das jüdische Mädchen Giudetta findet gemeinsam mit ihrem Vater in Venedig eine neue Heimat.

Die Geschichte spielt im 16. Jahrhundert und Luca Di Fulvio versteht es, den Leser an dieser längst vergangenen Zeit teilhaben zu lassen, als wäre man selbst mittendrin. Der Leser findet sich plötzlich im Judenviertel wieder, erfährt einiges über die Franzosenkrankheit und leidet mit den Huren, die ein schreckliches Leben führen müssen. Ebenso finden sich in der Geschichte der christliche Fanatismus wieder, Ganoven, die die Stadt Venedig regieren und das Leben armer Menschen. Neben den sympatischen Hauptfiguren, treten immer wieder zahlreiche Nebenfiguren in den Vordergrund, die nicht weniger interessant sind.

Auch die Liebe hat ihren festen Platz in der Geschichte und natürlich werden den Liebenden immer wieder Steine in den Weg gelegt, die es beiseite zu räumen gilt. Die Sprache ist einfach gehalten , aber gut ,unterhaltsam und spannend zu lesen und ich habe mich wirklich keine Sekunde gelangweilt, eher im Gegenteil, ich habe dieses Buch inhaliert und mich auf jede Stunde des Lesens gefreut,da das Buch durchaus zu fesseln weiß;. Sicherlich sind einige Ungereimtheiten in diesem Buch zu lesen, z.B. kann ich mir nicht vorstellen, dass es damals schon Kleider " von der Stange " gab, aber das hat mich bei diesem überaus unterhaltsamen Buch nicht gestört.
Wer also für eine gewisse Zeit abschalten will, sich in das Venedig des 16. Jahrhunderts auf unterhaltsame Weise entführen lassen will, ist mit diesem Buch gut beraten.Ich denke auch alle Fans von Charlotte Thomas kommen auf ihre Kosten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CH-Andi80 CH-Andi80

Veröffentlicht am 16.03.2021

etwas zu langatmig

Zu Beginn des Buches war ich sehr angetan. Ich finde es spannend mir vorzustellen, wie die Menschen früher gelebt haben, v.a. an Orten, an denen man selbst schon gewesen ist.
Leider ist mir persönlich ... …mehr

Zu Beginn des Buches war ich sehr angetan. Ich finde es spannend mir vorzustellen, wie die Menschen früher gelebt haben, v.a. an Orten, an denen man selbst schon gewesen ist.
Leider ist mir persönlich die Geschichte etwas zu langatmig. Es sind mehrere Geschichten, die am Ende ihren Weg zusammen finden. Allerdings nicht wirklich spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

myriam0610 myriam0610

Veröffentlicht am 22.09.2020

Gut, aber nicht der beste Roman des Autors

Bisher habe ich alle Romane von Luca Di Fulvio verschlungen, doch diesen hier empfinde ich als weniger emotional und tiefgreifend und auch weniger spannend als seine restlichen - dies ist jedoch Kritik ... …mehr

Bisher habe ich alle Romane von Luca Di Fulvio verschlungen, doch diesen hier empfinde ich als weniger emotional und tiefgreifend und auch weniger spannend als seine restlichen - dies ist jedoch Kritik auf hohem Niveau, der Di Fulvio ein in meinen Augen ausnehmend guter Autor historischer Romane ist. Deswegen 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bembelchen Bembelchen

Veröffentlicht am 12.07.2019

Liebe, Verrat und Macht in Venedig!

Der Junge Mercurio flieht nach Venedig nachdem er glaubt, einen Mord begangen zu haben. Auf dem Weg dorthin begegnet er einen jüdischen Arzt und seiner Tochter Giuditta, in die er sich sofort verliebt. ... …mehr

Der Junge Mercurio flieht nach Venedig nachdem er glaubt, einen Mord begangen zu haben. Auf dem Weg dorthin begegnet er einen jüdischen Arzt und seiner Tochter Giuditta, in die er sich sofort verliebt. Hat ihre Liebe in Venedig eine Chance, nachdem Giuditta der Hexerei angeklagt wird und zum Tode verurteilt werden soll?

Ich habe dieses Buch vor einiger Zeit gelesen und was von der Handlung, den Charakteren und dem Schauplatz Venedig sofort begeistert. Hass, Lügen, Intrigen, falsche Freunde und wahre Liebe sind die Hauptthemen dieses Romans, die Luca di Fulvio sehr geschickt und dynamisch miteinander verbindet und zu einer fesselnden Handlung aufbaut! Ich bin ein Fan!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Julia_Matos Julia_Matos

Veröffentlicht am 22.11.2018

Berührend, mitreißend, spannend, atmosphärisch

Belletristik mit historischen Bezügen, die mich zum Schwärmen bringt:
Die Figuren sind sehr tiefgründig gezeichnet, sodass sie richtig echt wirken. Die teils extremen charakterlichen Entwicklungen sind ... …mehr

Belletristik mit historischen Bezügen, die mich zum Schwärmen bringt:
Die Figuren sind sehr tiefgründig gezeichnet, sodass sie richtig echt wirken. Die teils extremen charakterlichen Entwicklungen sind spannend und stimmig gestaltet. Meine Lieblingsfiguren Mercurio und Giuditta brachten mich zum Mitfühlen, Mitleiden, Mitfreuen. Es treten viele interessante und wichtige Nebenfiguren auf, über deren Hintergründe und Motive sich spekulieren lässt. Einige davon habe ins Herz geschlossen. Sehr gut gefällt mir, dass die Bösewichte nicht schlichtweg böse sind, sondern dass sich der Autor die Mühe macht darzulegen, wie sie so geworden sind. Hierdurch bauen sich auch Mitgefühl und Verständnis für diese Widersacher auf. Keine Schwarz-Weiß-Zeichnung in Sicht.
Hier bekommt man sehr viel komplexe und dabei nachvollziehbar bleibende Handlung zu bieten. Und das Gefühl, sich gut ins Italien des 16. Jahrhunderts hineinversetzen zu können. Ein kleiner Wissenszuwachs, z. B. zum Konflikt zwischen Christen und Juden und zum venezianischen Schiffbau, ist eingetreten. Es gibt viele kreative Ideen, Wendungen und Überraschungen.
Die Beschreibungen (Aussehen und Beschaffenheit der Stadtviertel und ihrer Bewohner, Architektur, Gerüche, etc.) bleiben im Gedächtnis und lassen tief in die Atmosphäre eintauchen.
Der Italiener Luca Di Fulvio schreibt spürbar mit Leidenschaft. Ich möchte keine einzige der fast 1000 Seiten missen. Und habe mir sogleich weitere Bücher dieses Autors beschafft.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Luca Di Fulvio

Luca Di Fulvio - Autor
© Olivier Favre

Luca Di Fulvio, geb. 1957, lebt und arbeitet als freier Schriftsteller in Rom. Bevor er sich dem Schreiben widmete, studierte er Dramaturgie bei Andrea Camilleri an der Accademia Nazionale d'Arte Drammatica Silvio D'Amico. Seine  Romane Der Junge, der Träume schenkte und Das Mädchen, das den Himmel berührte standen monatelang auf den ersten Plätzen der Spiegel-Bestsellerliste.

mehr erfahren