Der König der purpurnen Stadt
 - Rebecca Gablé - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Historische Romane
Hörbuch (MP3-CD)
621 Minuten
2 CDs
ISBN: 978-3-7857-8166-1
Ersterscheinung: 20.12.2019

Der König der purpurnen Stadt

Gelesen von Detlef Bierstedt

(8)

London im Jahr 1330: Der achtzehnjährige Jonah hat kein leichtes Leben als Lehrjunge im Haushalt seines Cousins. Einzig seine Großmutter schenkt ihrem verwaisten Enkel ein wenig Zuneigung. Doch eine Begegnung mit König Edward und Königin Philippa lenkt Jonahs Schicksal in neue Bahnen. Er findet Aufnahme in der elitären Londoner Tuchhändlergilde, und gemeinsam mit Königin Philippa revolutioniert er die englische Tuchproduktion. Aber je größer sein Erfolg, desto heimtückischer werden die Intrigen seiner Neider...

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (MP3-CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

"Detlef Bierstedt, Synchronstimme von George Clooney, macht das lebenspralle Sittengemälde zum Hörgenuss."

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (8)

joe63 joe63

Veröffentlicht am 25.10.2020

London 1330

Die Geschichte dreht sich um den jungen Jonah, der Lehrjunge im Haushalt seines Cousins ist. Einzig seine Großmutter schenkt ihrem verwaisten Enkel ein wenig Zuneigung. Doch eine Begegnung mit König Edward ... …mehr

Die Geschichte dreht sich um den jungen Jonah, der Lehrjunge im Haushalt seines Cousins ist. Einzig seine Großmutter schenkt ihrem verwaisten Enkel ein wenig Zuneigung. Doch eine Begegnung mit König Edward und Königin Philippa lenkt Jonahs Schicksal in neue Bahnen. Er kommt nach London und dor zu den elitären Tuchhändlergilde. Das Abenteuer für ihn beginnt.

Der Schreibstil ist einfach nur toll und die Geschichte geht flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass man sehr gut in die damalitge Zeit eintrauchen kann. Die Geschichte war so fesselnd das ich das Buch nur kaum aus den Händen legen konnte. Von mir eine Leseempfehlung für das Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Karin1910 Karin1910

Veröffentlicht am 09.08.2020

Tuchhandel im 14.Jahrhundert

London im 14. Jahrhundert: Der 18jährige Jonah hat es in seinem bisherigen Leben nicht gerade leicht gehabt, muss er doch ein eher düsteres Dasein als Lehrling seines hartherzigen Vetters fristen. Sein ... …mehr

London im 14. Jahrhundert: Der 18jährige Jonah hat es in seinem bisherigen Leben nicht gerade leicht gehabt, muss er doch ein eher düsteres Dasein als Lehrling seines hartherzigen Vetters fristen. Sein Leben nimmt schlagartig eine neue Wendung, als er zufällig dem jungen König Edward und vor allem dessen Frau Philippa begegnet. Mit Unterstützung der Königin kann er seine Ideen zur Revolutionierung des englischen Tuchhandels umsetzen und steigt zu einem der erfolgreichsten Mitglieder seiner Gilde auf. Doch er muss sich auch den Schattenseiten des Lebens stellen und wird mit gefährlichen Feinden, geschickt eingefädelten Intrigen und schlimmen Krankheiten konfrontiert.

Wieder einmal gelingt es Rebecca Gable hervorragend, eine historische Epoche anschaulich darzustellen und die Geschichte vor dem inneren Auge des Lesers zum Leben zu erwecken.
Man kann hier nicht nur einiges über die Regentschaft von König Edward III und den Beginn des Hundertjährigen Krieges erfahren, auch die wirtschaftliche Situation dieser Zeit wird ausgeleuchtet. Besonders interessant fand sich dabei die Beschreibung des Lebens der Kaufleute und die Organisation der Gilden.

Das alles wird in eine flott erzählte und mit vielen Spannungselementen gewürzte Handlung verpackt.
Allerdings hatte ich diesmal gewisse Probleme, mit der Hauptfigur richtig warm zu werden. Jonah wirkt irgendwie unnahbar und teilweise beinahe menschenfeindlich, was es mir oft schwer machte, mich in ihn hineinzuversetzen, und er neigt dazu, aus für mich nicht immer nachvollziehbaren Gründen andere vor den Kopf zu stoßen.
Außerdem ist es etwas unrealistisch, dass ihm immer alles gelingt und sich selbst schwierigste Situationen letztlich zum Guten werden.

Nichtsdestotrotz ist dies ein absolut empfehlenswerter Roman – vor allem, wenn man sich für die englische Wirtschaftsgeschichte interessiert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sommerlese sommerlese

Veröffentlicht am 24.05.2018

Ein toller Roman über Londons Kaufleute im Mittelalter

Diesen historischen Roman lässt die Autorin wieder im Mittelalter in England spielen, doch dieses Mal ist kein Adliger der Protagonist, sondern ein Kaufmann und Wollhändler aus London. Jonah Durham ist ... …mehr

Diesen historischen Roman lässt die Autorin wieder im Mittelalter in England spielen, doch dieses Mal ist kein Adliger der Protagonist, sondern ein Kaufmann und Wollhändler aus London. Jonah Durham ist eine Figur, mit der man sich auf eine abenteuerliche Reise machen kann, denn sein Erfolg im Beruf, sein Aufstieg in die elitäre Tuchhändlergilde ist seinen Neidern ein Dorn im Auge. Er muss einiges einstecken, bis er diesen Aufstieg geschafft hat und auch danach hat er einige Feinde. Seine Liebe zur Königin Philippa macht die Sachen um einiges schwerer als es schon der Fall ist.


Auch dieser Roman ist der Autorin wunderbar gelungen, das London des 14. Jahrhunderts und das damalige Kaufmannsleben zeichnet sich als Kopfkino ab und die Hauptfigur Jonah hat mit seinem Lebenswandel einige Intrigen und Abenteuer zu bestehen, die mit Liebe, Leid und Freud beim Leser für gute Unterhaltung sorgen.


Es entsteht ein guter Einblick in die Gebräuche der Zünfte und Gilden und das Leben des Mittelstands wird hier authentisch nachempfunden. Aus dieser Sicht hat man eine neue Perspektive auf die Adelsherren, den König und die Ritter und lernt die politische und gesellschaftliche Struktur Londons kennen.

Anhand einiger weiblicher Charaktere verdeutlicht die Autorin gezielt die Rolle der Frau im Mittelalter mit ihrer unterwürfigen Stellung, sie zeigt die vorherrschende Gewalt und Unterdrückung, jedoch ohne diese Rolle zu stark zu dramatisieren. Die Darstellung von Königin Philippa gefällt mir ausgesprochen gut, denn sie weiß sich trotz der Abhängigkeit von ihrem Mann durchaus geschickt und mit intelligenten Schachzügen zu wehren und ihre Interessen durchzusetzen.

Es ist die Kunst der Autorin, ihren Charakteren Leben einzuhauchen und man kann sich gut in die Figuren hineinversetzten und ihr Handeln nachvollziehen, wenn auch nicht billigen. Mir erschien die Hauptfigur Jonah mit seinen negativen Zügen zwar nicht unbedingt als Sympathieträger, doch er wird damit auch glaubhaft. Gegen die anderen Romane fehlt es der Geschichte insgesamt ein wenig an Spannung.

Doch auch dieser Roman ist wieder gut recherchiert und hat reichlich Unterhaltungspotential.
Obwohl hier einige Figuren aus anderen Bänden eingebunden werden, ist dieser Roman eine eigenständige Geschichte.

Am Ende lösen sich die Intrigen und Bosheiten von Jonahs Neidern und Gegner in Wohlgefallen auf, was einem Roman dieser Art einen guten Abschluss verpasst.


In diesem Roman taucht Rebecca Gablé ins Tuchhändler-Milieu ein und bringt mit stimmiger Hintergrund-Zeichnung eine interssante Geschichte zu Papier, die mit ihren bisherigen Romanen vielleicht nicht ganz mithalten kann, aber dennoch für gute Leseunterhaltung sorgt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 19.05.2018

Tolles historisches Buch - bunt, fesselnd, spannend, anrührend und vieles mehr...

Einen knappen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Ich habe schon die 5 Bände der Waringham-Saga mit großer Freude und Genuss gelesen und hatte ... …mehr

Einen knappen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Ich habe schon die 5 Bände der Waringham-Saga mit großer Freude und Genuss gelesen und hatte daher sehr hohe Erwartungen an dieses Buch. Ich wurde nicht enttäuscht; wenngleich ich dieses Buch im Vergleich zu den Waringham Büchern eine Winzigkeit schwächer einstufen würde. Oder doch nicht? Ich bin mir nicht sicher! NEIN, ich glaube doch nicht....! Fest steht aber, dass mich dieses Buch erneut gefesselt hat und mir ein paar tolle Leseabende beschert hat.

Zeitlich ist dieses Buch eine Generation vor dem Startband der Waringham-Saga (Das Lächeln der Fortuna) angesiedelt. Es erzählt die Geschichte der Durham´s, die der Leser ja aus der Waringham-Saga bestens kennt. Auch Waringham´s kommen auf Nebenschauplätzen vor. Das beschert dem Leser erfreuliche Erinnerungen, so die Waringham Bücher vorab gelesen wurden.

Der Schreibstil ist wie immer hervorragend. Der Plot eine tolle Mischung aus Fiktion und historischer Realität. Die Protagonisten sind wunderbar und liebevoll gezeichnet, die Örtlichkeiten plastisch und anschaulich geschildert. Vor den Augen des Lesers entfaltet sich eine bunte, vielfältige, aber auch grausame, geschundene und intrigante Welt.

Zum Glück gibt es noch ein paar weitere historische Romane der Autorin, die ich noch nicht kenne. Ich freue mich schon darauf auch diese alsbald zu geniessen...!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Adelina Adelina

Veröffentlicht am 17.01.2018

Der König der purpurnen Stadt

London 1330: Der 18-jährige Jonah lebt als Lehrjunge im Haus seines Cousins Rupert, der Tuchhändler ist. Jonah hat kein angenehmes Leben dort, denn Rupert ist oft ungerecht und bösartig. Ein wenig Zuwendung ... …mehr

London 1330: Der 18-jährige Jonah lebt als Lehrjunge im Haus seines Cousins Rupert, der Tuchhändler ist. Jonah hat kein angenehmes Leben dort, denn Rupert ist oft ungerecht und bösartig. Ein wenig Zuwendung erfährt Jonah nur von seiner Großmutter. Doch Jonah ist klug und ehrgeizig, und mit ein bisschen Glück und viel Geschick schafft er es, unabhängig von Rupert zu werden. Doch dem ist Jonah ein Dorn im Auge, und es gibt noch weitere Neider, die Jonah seinen Erfolg nicht gönnen und ihm das Leben schwer machen wollen...

Wir begleiten Jonah in über 900 Seiten beinahe zwanzig Jahre lang. Sein Leben wird sehr ausführlich und sehr spannend erzählt. Sein Aufstieg, aber auch viele Niederlagen. Seine Begegnung mit dem König und der Königin. Er verliebt sich, heiratet, bekommt Kinder. Die Pest hält Einzug in London. Es ist ein Auf und Ab, und es macht riesigen Spaß, Jonah zu begleiten bei all seinen Erlebnissen.

Dabei wirkt Jonah nicht immer sympathisch. Er kommt manchmal sogar sehr hartherzig rüber, aber trotzdem mochte ich ihn. Dass er eben nicht immer sympathisch erscheint, lässt ihn nur noch authentischer werden.

Auch alle anderen Figuren - historisch belegt und auch fiktiv - sind so klar und deutlich beschrieben, dass ich ein klares Bild von ihnen vor Augen hatte. Dieses Buch könnte ich mir sehr gut verfilmt vorstellen!

Es hat so viel Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen, dass ich unbedingt noch mehr von Rebecca Gablé lesen möchte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin/Sprecherin

Rebecca Gablé

Rebecca Gablé - Autor
© Olivier Favre

Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschließend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war.
Heute arbeitet sie als freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca. Ihre historischen Romane und ihr Buch zur Geschichte des englischen Mittelalters wurden allesamt Bestseller und in viele Sprachen übersetzt. Besonders die Romane um das …

mehr erfahren

Sprecher

Detlef Bierstedt

Detlef Bierstedt - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Detlef Bierstedt, 1952 geboren, ist einer der gefragtesten Synchronsprecher Deutschlands. Er leiht u.a. George Clooney, Jonathan Frakes (Star Trek) und Bill Pullman (Independence Day) seine Stimme. Insgesamt wirkte er in mehr als 1000 Film- und Fernsehproduktionen mit. Für Lübbe Audio saß er schon für eine Vielzahl von Hörbüchern am Mikrofon.

mehr erfahren