Der Mauersegler
 - Jasmin Schreiber - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Literarische Unterhaltung
Hörbuch (Download)
378 Minuten
ISBN: 978-3-7540-0314-5
Ersterscheinung: 17.09.2021

Der Mauersegler

Gelesen von Jona Mues

(40)

Menschen träumen vom Fliegen, wovon träumt ein Mauersegler? Vielleicht vom Fallen, so wie wir an der Grenze zwischen Wachsein und Schlaf.

Im freien Fall befindet sich auch Prometheus, als sein bester Freund Jakob stirbt. Nach einer überstürzten Flucht vor Polizei, Familie und sich selbst schlägt er am dänischen Strand auf. DER MAUERSEGLER erzählt von einem Mann, der unter seiner Schuld zu zerbrechen droht. Und von zwei Frauen, die wenig Fragen stellen – wie alle Menschen, die ihre eigenen Geheimnisse haben.

Die Geschichte einer großen Freundschaft, eines unerwarteten Todes und der Suche nach Vergebung

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (40)

Rosecarie Rosecarie

Veröffentlicht am 24.04.2022

Schmerz, Schuld, Tod, aber auch Freundschaft, Hoffnung und Vergebung.

Prometheus ist Arzt und sehr erfolgreich auf seinem Gebiet. Derzeit forscht er an einer alternativen Behandlung zur Chemo-Therapie für Krebspatient:innen. Als sein bester Freund Jacob an Blasenkrebs erkrankt, ... …mehr

Prometheus ist Arzt und sehr erfolgreich auf seinem Gebiet. Derzeit forscht er an einer alternativen Behandlung zur Chemo-Therapie für Krebspatient:innen. Als sein bester Freund Jacob an Blasenkrebs erkrankt, befindet er sich plötzlich in einem ethisch-moralischen Dilemma, denn Jacob, seine Freunde und seine Familie setzen ihn unter Druck, Jacob noch in die Studie einzuschleusen. Eigentlich möchte er das nicht, aber letzten Endes lässt er sich überreden… der erste von vielen Fehlern, die letzten Endes in Schuld, Schmerz und Flucht enden.

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, denn Marianengraben von der Autorin habe ich einfach nur geliebt! Dieses Buch war anders.

Zunächst waren die Umstände, die Prometheus in diese Situation gebracht haben völlig nebulös und sie kommen erst nach und nach ans Licht. Das „Warum“ war aber erstmal auch gar nicht so wichtig. Wir befinden uns viel in Prometheus‘ Innerem, in seinen Gedanken und seinen Gefühlen, seiner Ohnmacht und seinem Versuch, das alles zu verarbeiten.

Es wird ausschließlich aus seiner Perspektive erzählt und die Erzählungen springen zwischenverschiedenen Zeitebenen. So lernen wir Prometheus, seinen Freund Jacob, seine Familie und die Beziehungen zwischen ihnen sehr gut und intensiv kennen. Es ist ganz leicht, sich in Prometheus hineinzuversetzen, mit ihm zu fühlen und zu leiden.

Prometheus ist nicht vollkommen und schon gar nicht immer sympathisch, aber er ist echt. Weil man ihn so gut kennen- und lieben lernt, verzeiht man ihm seine „Fehler“, denn man versteht zu 100 Prozent, wie es dazu kommen konnte. An einem Punkt der Geschichte wollte ich ihn schütteln, ihn anschreien, es nicht zu tun. Man weiß ja schon, was passiert und als dann der Punkt kommt, an dem sich alles entscheidet, möchte man es so gerne aufhalten. Katastrophal schwer auszuhalten, aber fantastisch umgesetzt!

Das Bild des Mauerseglers begleitet uns durch die gesamte Geschichte, durch alle Perspektiven und Zeitebenen, das fand ich auch sehr gelungen.

In dem Erzählstrang der Gegenwart landet unser Protagonist in Dänemark. Dort nehmen sich Aslaug und Helle dem gebeutelten und von Schuld zerfressenen Prometheus an. Und das machen sie auf so außergewöhnliche, berührende und ganz eigene Weise, dass es genau das Richtige für Prometheus und einen Weg aus der Verzweiflung war.

Schön war übrigens auch die kurze Erwähnung der Figuren aus „Marianengraben“. Die waren nämlich auch kurz auf einen Abstecher bei den beiden Frauen auf dem Hof und es geht ihnen richtig gut :)

Auch in diesem Buch nimmt sich die Autorin einem sehr schweren und hoch emotionalen Thema an. Es gibt hier kein einfaches „Richtig und Falsch“, „Schwarz oder Weiß“, „Schuldig oder Gerechtfertigt“. Es ist alles gleichzeitig und nichts ist eindeutig und schon gar nicht einfach.

Im Gegensatz zum Marianengraben, der mich mit jedem Satz gepackt und berührt hat, war es beim Mauersegler nicht durchgängig so intensiv und überzeugend, wie beim anderen Buch. Hin und wieder hatte mich Prometheus verloren, konnte mich aber immer wieder einfangen und für sich gewinnen. Im Vergleich zum Marianengraben, gab es hier vielleicht doch ein, zwei Längen, wo es mir dann schwergefallen ist, dranzubleiben.

Dieses Buch hat mich dennoch wieder mit dem tiefgründigen und emotionalen Schreibstil der Autorin absolut überzeugt. Es berührt und macht nachdenklich, lässt mich aber trotzdem hoffungsvoll zurück. Jasmin Schreiber ist eine Autorin, die man lesen muss!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Knorki Knorki

Veröffentlicht am 30.11.2021

Berührende Geschichte

Inhalt:
Prometheus ist auf der Flucht. Denn seit dem Tod seines besten Freundes Jakob ist nichts mehr wie es war. Sein Weg führt ihn an die dänische Küste, wo er zwei Frauen kennenlernt, die ihn kurzerhand ... …mehr

Inhalt:
Prometheus ist auf der Flucht. Denn seit dem Tod seines besten Freundes Jakob ist nichts mehr wie es war. Sein Weg führt ihn an die dänische Küste, wo er zwei Frauen kennenlernt, die ihn kurzerhand in ihrer Pansion aufnehmen. Und ihm helfen, ohne Fragen zu stellen.

Meine Meinung:
Bereits mit "Marianengraben" konnte Autorin Jasmin Schreiber mich begeistern. Und auch ihr neuestes Werk, "Der Mauersegler", hat mich sehr berührt.

Der Schreibstil ist speziell, an einigen Stellen etwas pathetisch, gespickt mit Metaphern und bildhafte Beschreibungen der Natur, aber trotzdem angenehm zu lesen.

Der Plot des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es geht einerseits um Freundschaft und Liebe, andererseits aber auch um Krankeheit, Schuld, Trauer und Geheimnisse. Der Leser begleitet Marvin, von allen nur Prometheus genannt, auf seiner Flucht. Doch wovor?
Promeutheus ist in eher ärmeren Verhältnissen aufgewachsen, hat sich durchgebissen, studiert und ist inzwischen Arzt. Ihn und seinen Freund Jakob, den er seit Kindheitstagen kennt, verbindet eine lange und tiefe Freundschaft. Dank vieler Rückblicke erfährt der Leser so einiges über eben diese Freundschaft und die gemeinsame Geschichte der beiden Männer. Aber der Leser erfährt auch was in der Zwischenzeit geschehen ist. Von Jakobs Tod, der Prometheus tief getroffen hat. Und nach und nach auch, wieso und wovor Prometheus eigentlich davonläuft und welche Schuld er auf sich geladen hat...

Die Charaktere, allen voran der Protagonist Promeutheus, sind der Autorin wieder einmal sehr gelungen. Sie sind nicht perfekt, sondern machen Fehler, sind vielschichtig und authentisch. Und machen dadurch dieses Buch zu etwas Besonderem. Der Autorin gelingt es, die Emotionen des Charaktere zu transportieren und lässt nicht nur den Protagonisten, sondern auch den Leser eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchleben.

Fazit:
Eine sehr berührende Geschichte, die mir mit Sicherheit noch länger in Erinnerung bleiben wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

julemaus94 julemaus94

Veröffentlicht am 27.11.2021

Die Verantwortung der Freundschaft

Jasmin Schreiber hat ein Händchen dafür, sich mit dem Tod auseinanderzusetzen und die verschiedenen Formen der Trauer in Worte zu kleiden.

Während ihr Debutroman diese Themen mit Humor und Situationskomik ... …mehr

Jasmin Schreiber hat ein Händchen dafür, sich mit dem Tod auseinanderzusetzen und die verschiedenen Formen der Trauer in Worte zu kleiden.

Während ihr Debutroman diese Themen mit Humor und Situationskomik aufgegriffen hat, wimdet sich "Der Mauersegler" diesen von einer eher ernsten Seite.

Prometheus und Jakob sind seit ihrer Kindheit engste Freunde, die Freundschaft hat sich im Erwachsenenalter zwar verändert, ist jedoch nicht weniger stark. Als Jakob an Krebs erkrankt wendet er sich natürlich an Prometheus, schließlich ist er Arzt und leitet zur Zeit eine passende Studie. Wie sehr sich diese Entscheidung auf ihrer beider Leben auswirkt, erzählt die Geschichte.

Das spannende dabei sind die immer wieder eingebundenen Rücklicke, man lernt die Freundschaft der beiden Männer von Kindesbeinen an kennen. Dabei bekommt man mehr und mehr das Gefühl, dass Jakob der emotional stärkere von beiden war und sich Prometheus Zeit seines Lebens immer auf ihn verlassen konnte.

Umso tiefer trifft es den Leser, Prometheus mit seinem Kummer kämpfen zu sehen. Jasmin Schreiber schafft es auf sehr gelungene Art, Emotionen und tiefgehende Gefühle zu vermitteln und zum Ausdruck zu bringen. Dabei blitzt immer wieder ein sehr feiner Humor hervor, ohne das Ganze ins Lächerliche zu ziehen.

Die Figuren gefallen mir immer wieder sehr, da sie nie eindimensional wirken. Niemand ist grundsätzlich gut oder schlecht. Auch wenn Prometheus auf den ersten Blick kein sonderlich sympathischer Mann zu sein scheint, lernt man doch im Laufe der Geschichte auch seine weiche Seite kennen und schließt ihn langsam ins Herz.

Fazit:
Auch wenn das Buch nicht allzu dick ist, besitzt die Geschichte einen emotional packenden Tiefgang und trifft mitten ins Herz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemama Lesemama

Veröffentlicht am 26.11.2021

Ein Roman über Schuld

Zum Buch:
Prometheus und Jakob sind beste Freunde von Kindesbeinen an.
Als Erwachsene wird Jakob krank und Prometheus soll ihn heilen, denn er ist Arzt und Leiter einer Studie, die Jakob helfen kann.

Meine ... …mehr

Zum Buch:
Prometheus und Jakob sind beste Freunde von Kindesbeinen an.
Als Erwachsene wird Jakob krank und Prometheus soll ihn heilen, denn er ist Arzt und Leiter einer Studie, die Jakob helfen kann.

Meine Meinung:
Ich las den Debütroman Mariannengraben sehr gerne und so war ich auch sehr gespannt auf Der Mauersegler.
Wie schon im ersten Buch geht es um den Tod eines geliebten Menschen, nur das Prometheus mit einer Schuld leben muss, die sich erst nach und nach rauskristallisierte. Eine Schuld mit der er nicht mehr leben möchte.
Ich fand den Beginn sehr langatmig, auch das durcheinander der Zeiten, mal Gegenwart, mal nahe Vergangenheit, mal Kindheitserinnerungen, es dauerte. Aber dann hat es mich total gepackt und ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht.
Ein kleiner Fanfakt, die Protagonistin und der Hund aus Mariannengraben kam auch kurz vor.
Eine unglaublich berührende Geschichte, die mich sehr bewegt hat, auch wenn ich die zwei Frauen auf dem Pferdehof etwas sehr seltsam fand. Aber sehr einfühlsam erzählt, nachdem ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte. Eine tragische Geschichte, die trotzdem unterhaltsam erzählt ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SimplyAnotherBookaholic SimplyAnotherBookaholic

Veröffentlicht am 14.11.2021

Auf die Freundschaft

Jasmin Schreiber feierte bereits mit ihrem Debutroman Mariannengraben große Erfolge. Ihre neueste Erscheinung auf dem Buchmarkt verspicht ebenfalls ein neuer Bestseller zu werden.
Ich persönlich fand ... …mehr

Jasmin Schreiber feierte bereits mit ihrem Debutroman Mariannengraben große Erfolge. Ihre neueste Erscheinung auf dem Buchmarkt verspicht ebenfalls ein neuer Bestseller zu werden.
Ich persönlich fand "Der Mauersegler" sehr einfühlsam geschrieben. Wieder einmal hat es die Autorin geschafft, die alltäglichen Themen Freundschaft, Konflikte, Leben und Sterben emphatisch aufzuarbeiten.

Menschen träumen vom Fliegen. Doch hat sich schon einmal jemand gefragt, wovon die Lebewesen träumen, denen die weiten des Himmels offen stehen? Das ist mehr oder wenigere der Start in die Geschichte um die zwei Jugendfreunde Prometheus (ja, er heißt wirklich so) und Jakob.
Das Schicksal führt den Arzt Prometheus eines Nachts an einen Dänischen Strand. Geflüchtet vor den eigenen Freunden und der Familie, und einer nebenbei drohenden Verhaftung, bleibt Promethues im Sandstrand stecken. Seine "Arztkarre" kann ihm da leider nicht weiter helfen.

Er wird von zwei Frauen aufgelesen, denen fast schon etwas mystisches anhaftet. Helle und Aslaug schleppen ihn ab und nehmen Prometheus mit auf ihren Pferdehof.

Hier findet der von Verzweiflung geprägte Protagnist einen Ort der Ruhe und der Selbstfindung. Ihm wird mit der Zeit so einiges über sich und seine Lebensumstände klar.
Sich den beiden Pferdehofbesitzerinnen zu öffnen fällt ihm allerdings schwer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber - Autor
© Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber, geboren 1988, ist studierte Biologin und arbeitet als Schriftstellerin. Ihr Bestseller MARIANENGRABEN war das erfolgreichste belletristische Debüt 2020, im März 2021 folgte ihr humorvoll erzählerisches Sachbuch ABSCHIED VON HERMINE, das sich ebenfalls in der SPIEGEL-Bestsellerliste platzieren konnte. Im Wissenschaftspodcast BUGTALES.FM erzählt sie von Nacktmullen, …

mehr erfahren

Sprecher

Jona Mues

Jona Mues - Sprecher
© Matthias Baus

Jona Mues, geboren 1981 in Hamburg, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Nach Engagements am Schauspielhaus Zürich und an den Hamburger Kammerspielen ist er seit 2009 festes Ensemblemitglied am Theater Koblenz. Er war in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen zu sehen, wie zum Beispiel Tatort und Der Baader Meinhof Komplex. Neben der Schauspielerei ist er als Hörbuch- und Hörspielsprecher tätig.
mehr erfahren