Die Perfekten
 - Caroline Brinkmann - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Junge Erwachsene
Hardcover
605 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0049-8
Ersterscheinung: 25.08.2017

Die Perfekten

(18)

„Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (18)

Booklover-fantastischeWelten Booklover-fantastischeWelten

Veröffentlicht am 16.09.2017

Ich bin der Regen.

Inhalt:
Eine neue Welt. Eine Welt ohne Liebe, ohne Berührungen. Eine Welt mit System, in welchem nur Menschen mit guten Genen überleben. Eine Welt die besser sein soll, die Hoffnung auf eine glückliche ... …mehr

Inhalt:
Eine neue Welt. Eine Welt ohne Liebe, ohne Berührungen. Eine Welt mit System, in welchem nur Menschen mit guten Genen überleben. Eine Welt die besser sein soll, die Hoffnung auf eine glückliche Zukunft bringen soll. Eine Welt namens Hope. Doch nach Hoffnung kann man hier nicht erwarten. Und in eben dieser Welt lebt Rain. Doch sie ist ein Ghost, ein Mensch, der außerhalb des Systems lebt, ohne jegliche Chancen auf ein normales Leben. Seit Kindheitstagen ist sie auf der Flucht, bis sich eines Tages alles für immer verändert.

Die Charaktere:
Rain: Aufgrund ihres Ghost-Daseins hat sie schon immer mit dem Leben zu kämpfen gehabt. Sie vergöttert ihre Mutter und fühlt sich, egal in welcher Situation, absolut geborgen bei ihr. Solang sie mit ihr zusammen ist, ist ihr der Rest der Welt fast egal. Doch natürlich hat auch sie mit dem System zu kämpfen. Selbst als sich ihr Leben von Grund auf ändert, bleibt sie bodenständig und bescheiden. Sie lässt sich nicht einfach so von etwas hinreißen, sondern versucht auch in solchen Situationen noch, den Menschen zu helfen, welche ihr am Herzen liegen.

Lark: In gewisser Weise führt er ein Doppelleben. Einerseits ist er der pflichtbewusste und vielversprechendere Schüler. Auf der anderen Seite hat er so ein dunkles Geheimnis, dass er dieses nicht einmal seiner besten Freundin Hail anvertrauen kann. Doch egal was er macht, alles dient nur dem Wohl seiner Familie, welche er über alles auf der Welt liebt, vor allem aber seine kleine, aber kranke Schwester Rose. Ihr gegenüber ist er unglaublich loyal und würde alles für sie tun. Doch um für seine Familie da zu sein, kann er seinen eigenen Prinzipien nicht mehr treu bleiben.

Der Schreibstil:
Meist wird die Geschichte aus Rains Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, allerdings mit kleinen Unterbrechungen durch Kapitel mit Larks Erzählung. Diese Wechsel fand ich sehr wichtig, da Rains und Larks Welt ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr dieselbe ist und man somit Einblicke in beide Situationen bekommt. Ansonsten war der Schreibstil flüssig und total angenehm zu lesen. Es kam so gut wie nie zu komplizierten Wortverfelchtungen, bei welchen man mehrmals nachlesen musste. Außerdem hat es Caroline Brinkmann unfassbar gut geschafft die Spannung aufrecht zu erhalten. Es kam eher sporadisch zu Situationen, welche nicht zur Hochspannung seitens des Lesers führte. An dieser Stelle muss ich wirklich ein großes Lob an diesen fantastischen Schreibstil aussprechen! Denn selbst ohne eine große Liebesgeschichte, schaffte es dieses Buch mich begeistern, wie nur wenige zuvor.

Meine Meinung:
Bei Die Perfekten wurde durch Caroline Brinkmann zwar keine absolut neue und unbekannte Welt erschaffen, sondern die üblichen dytopischen Aspekte verwendet, allerdings wurden nahezu perfekt umgesetzt und angewendet. Ich konnte mich in Hope verlieren und wieder neu entdecken. Rain wurde als Protagonistin so liebevoll und tiefgreifend ausgearbeitet, dass kann man nur Liebe zum Detail nennen. Lark lernte man als Leser zwar ebenfalls kennen, doch wurde diese Bekanntschaft eher oberflächlich gehalten und man hat nur das Wichtigste erfahren. Wer also ein Buch sucht, dass vor Romantik nur so trieft, ist hier falsch. Denn obwohl ich Liebesgeschichten wirklich gerne mag und fast ausschließlich solche Bücher lese, hat mir eben diese in Die Perfekten nicht gefehlt. Indem der Spannungsgrad fast stetig auf einem hohen Level blieb, war alles andere nebensächlich. Natürlich hätte ich mir an manchen Stellen gewünnst, dass sich Rain und Lark etwas besser kennengelernt hätten, aber das tut diesem wundervollen Buch absolut keinen Abbruch. Es war zu jeder Zeit lesenswert und langweilte mich an keiner Stelle. Und obwohl das Buch auch nicht gerade dünn ist, habe ich es in einem Zug durchlesen müssen, da ich absolut gefesselt war. Ich habe meine Liebe für die ein oder anderen Nebencharaktere entdeckt, sowie ich von anderen einfach nur genervt war, da sie so schreckliche Menschen darstellten. Außerdem war das Buch absolut nicht vorhersehbar! Das fand ich total super, da es oft so ist, dass man bei vielen Geschichten schon nach den ersten Seiten ahnt, wie es endet. Doch hier wurde ich auf jeder Seite neu überrascht. Für mich war es eine unglaubliche Dystopie, die ich jedem nur ans Herz legen kann.

Das Cover find ich total ansprechend, da es für mich Rain darstellt, wie ich sie mir vorstellte. Außerdem wirkt es dunkel und düster, eben so, wie sich Rains Welt für uns darstellt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Exlibris_readmorebooks Exlibris_readmorebooks

Veröffentlicht am 14.09.2017

Ich bin wirklich positiv überrascht! (es wird ja immer gesagt, dass es auch manche Dystopien gibt, die grottenschlecht sind) Kann ich nur weiterempfehlen!!

Titel: Die Perfekten
Auto/in: Caroline Brinkmann
Genre: Dystopie
Erschienen am: 25.08.2017
Verlag: One/
Bastei Entertainment
Seiten: 605
Format: Hardcover/
eBook (epub)
Preis: 18,00€/
13,99€
Kaufen? Hier!
ISBN: ... …mehr

Titel: Die Perfekten
Auto/in: Caroline Brinkmann
Genre: Dystopie
Erschienen am: 25.08.2017
Verlag: One/
Bastei Entertainment
Seiten: 605
Format: Hardcover/
eBook (epub)
Preis: 18,00€/
13,99€
Kaufen? Hier!
ISBN: 978-3-8466-0049-8/
978-3-7325-4831-6

Bewertung insgesamt: *****


Inhalt

Vertraue niemanden! (Das erste Gesetz der Ghosts)

"Mein Name ist Rain. Ich gehöre zu denen, die man
Ghosts nennt. Mit meiner Mutter lebe ich außerhalb des
Systems. Wir sind unsichtbar. Über uns allen thronen die
Gesegneten. Sie gelten als perfekt. Aber das bin ich auch!"

Rain und ihre Mutter Storm sind auf ständiger Flucht
vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung
der Menschen, die das Land Hope regieren. Wir für alle
Menschen, die aufgrund ihrer Gene in der perfekten Welt
keinen Platz haben, ist die einzige Chance zu überleben,
dass sie unsichtbar bleiben. Rain missachtet diese Regel und
schließt Freundschaft mit dem Jungen Lark. Doch
gerade, als sie beginnt, ihn in ihr Herz zu lassen, verrät er
sie an die Soldaten der Gesegneten. Eigentlich wäre das
ihr sicheres Todesurteil, doch stattdessen erfährt Rain
etwas Unglaubliches. Sie ist gar kein Ghost. Sie ist perfekt.
Eine Gesegnete.


Über die Autorin

Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden
geboren. Heute ist sie als Ärztin tätig und schreibt, wann
immer sie Zeit dafür findet. 2013 gründete sie das
Tintenfeder-Autorenpaar, das angehende Autoren über
die Verlagsbranche aufklärt. Seit 2014 veröffentlicht sie
regelmäßig Bücher. Mit ihrem Debüt belegte sie den
ersten Platz in der Kategorie >>Beste Debütautorin 2014<<
bei Lovelybooks. Sie liest regelmäßig auf Buchmessen,
Conventions, in Schulen und Buchhandlungen und ist in
verschiedenen Internet-Gruppen und -Foren aktiv. DIE
PERFEKTEN ist Brinkmanns erster Roman, der bei ONE
erscheint.


Erster Satz

Prolog

"AN RAINS SECHZEHNTEN GEBURTSTAG nahm ihre Mutter sie in
den Arm und flüsterte: >> Für mich bist du perfekt. <<"


Meine Meinung

Das Cover ist wirklich gut geworden. Die grünen Augen stechen perfekt in der Mitte heraus.
Der Titel "Die Perfekten", wo das "Die" in Weiß und "Perfekten" in Pink geschrieben sind, ist meiner Meinung gut zu dem Restlichen angepasst worden.
In der Story geht es -wie man schon im Inhalt lesen konnte- am meisten um die Gesegneten, welche schon perfekt sind. Was aber auch gut an der Geschichte ist, dass auch die Gesegneten Nachteile haben, die sie jedoch nicht zugeben wollen, weil sie ja perfekt sind. Und perfekt sein heißt ja, dass man keine Mängel hat. Das Beispiel zeigt einem auch einmal wieder, dass kein Mensch perfekt ist, auch wenn er es versucht zu sein.
Schon am Anfang steht ein Satz, der einen Hinweis auf Rains Leben oder eher gesagt ihre Gene gibt. Das fällt einem später auf, wo sie sich selber den Satz auch noch einmal durch den Kopf gehen lässt.
Die Kapitel sind ordentlich beschrieben, sodass man auch keine Probleme hatte, die einzelnen Personen auseinander zu halten.
Zusätzlich wurde auch die ganze Zeit in der dritten Person geschrieben :D
Der Schreibstil war richtig gut, sodass man auch keine Schwierigkeiten hatte, es länger zu lesen.
Die Charaktere wurden fantastisch beschrieben. Bei einer Stelle musste ich auch fast weinen, weil mir die Gefühle der Person so an die Nieren gingen.


Als Fazit kann ich sagen, dass mir die Geschichte "Die Perfekten" von Caroline Brinkmann super gefallen hat. Ehrlich gesagt, könnte ich mir auch vorstellen, einen zweiten Teil der Geschichte zu lesen. Wie es ist, nachdem Rain ihre Meinung geändert hat.


Also: Ich bin wirklich positiv überrascht! (es wird ja immer gesagt, dass es auch manche Dystopien gibt, die grottenschlecht sind) Kann ich nur weiterempfehlen!!



Ein großer Dank an den Verlag Bastei Lübbe und auch an Caroline Brinkmann für das wunderbare Rezensionsexemplar!



Eure Jacky

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascari0 Ascari0

Veröffentlicht am 12.09.2017

Düster, bildgewaltig, spannende Charaktere - einfach perfekt :)

Dank diverser Vorschauen wurde ich schon recht früh auf "Die Perfekten" von Caroline Brinkmann aufmerksam. Umso mehr überraschte mich, dass Bastei sich dieses Mal entschieden hat, einer deutschen Autorin ... …mehr

Dank diverser Vorschauen wurde ich schon recht früh auf "Die Perfekten" von Caroline Brinkmann aufmerksam. Umso mehr überraschte mich, dass Bastei sich dieses Mal entschieden hat, einer deutschen Autorin in diesem Umfang in ihr Programm aufzunehmen. Aber zurecht :). Ich lese sehr gerne immer wieder Dystopien, aber diese hier hat es geschafft, mich an einigen Stellen immer wieder zu überraschen.

Zum Inhalt:

Rain wächst in einer Gesellschaft auf, die von ihrer Einteilung in Gen-Klassen dominiert wird. Je nachdem ob Menschen über gute oder schlechte Gene verfügen, können sie aufsteigen und Erfolg haben oder nicht. Auf der untersten Stufe stehen die Unsichtbaren, die sogenannten "Ghosts", Menschen, die nicht registriert sind und nicht gefunden werden wollen. Rain ist so ein Ghost. Aber dann unterläuft ihr eines Tages ein Fehler: Sie vertraut jemandem, den sie gern hat ...

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, Caroline Brinkmann war mir als Autorin bisher gänzlich unbekannt. Und das, obwohl "Die Perfekten" nicht ihr erstes Buch ist. Aber immerhin ihre erste Dystopie. Die Idee, Menschen in eine Art Kastensystem anhand ihrer Gene einzuteilen, sprach mich jedoch an und deswegen wollte ich das Buch unbedingt lesen.

Das Bedürfnis, sich genetisch zu verbessern, ist in der Evolution schon jahrtausendelang verankert, die Vorstellung, genetische vererbbare Krankheiten auszumerzen, bestimmt ein Wunsch vieler werdender Eltern. Daher fand ich die Idee zu dieser Geschichte auch nicht so weit hergeholt wie die anderer Dystopien.

Die Autorin hat sich in diesem Zusammenhang einiges Interessantes einfallen lassen und geht sehr gekonnt auf das Leben der Menschen ein, die in dieser zukünftigen Welt als "minderwertig" angesehen werden: Menschen mit Gen-Klasse 2 und 3 werden benachteiligt, müssen in Zirkeln leben, die Smog, schmutziges Wasser und eine schlechte ärztliche Versorgung haben. Nur Menschen der Klasse 1 haben es gut und Luxus um sich, wohin man schaut. Ganz an der Spitze stehen die sogenannten "Gesegneten", die von der übrigen Bevölkerung fast wie Götter verehrt werden.

In diesem spannungsgeladenen Umfeld siedelt Caroline Brinkmann ihre Protagonistin Rain an, ein Mädchen, das es von Anfang an in ihrem Leben nicht leicht hat. Als Ghost ist sie nicht registriert, muss permanent aufpassen, nicht von umherfliegenden Drohnen erfasst und entlarvt zu werden. Trotzdem ist sie mit ihrem Leben zufrieden, hat neben ihrer Mutter Storm eine kleine Fuchsmanguste namens Cassiopaio zum Freund.

Die Ereignisse geraten in Bewegung, als Rain den Fehler macht, sich mit Lark anzufreunden, einem Jungen, der wie sie im Zirkel Grey lebt. Da seine kleine Schwester Rose als 3 eingestuft wurde, setzt er alles daran, die Situation für sich und seine Familie zu verbessern. Trotz ihres unterschiedlichen Hintergrunds freunden sich die beiden an. Dies geht solange gut, bis Lark gezwungen wird, eine schwerwiegende Entscheidung zu treffen.

Als ich angefangen habe, das Buch zu lesen, hatte ich anfangs nur durchschnittliche Erwartungen, zu viele Dystopien arbeiten mit denselben Eckdaten wie "Die Tribute von Panem". Die ersten Beschreibungen, die Zirkel, das ungerechte System, die Armut und Benachteiligung auf der einen Seite, der Luxus und Reichtum auf der anderen Seite, das erinnerte sehr an diese Trilogie.

Trotzdem ertappte ich mich irgendwann auf einmal, dass ich mich schwertat dabei, das Buch für eine Weile wegzulegen. Dies ist in meinen Augen vor allem den Charakteren geschuldet. Sehr bald entwickelt man Sympathien für alle Beteiligten, auch die Nebenfiguren sind liebevoll gezeichnet.

Hier ist meiner Meinung auch die ganz große Stärke dieser Dystopie zu sehen: Niemand ist nur böse, niemand nur gut. Jeder hat mit seinen ganz eigenen Dämonen zu kämpfen, während er verzweifelt versucht, das Richtige zu tun, und sich dabei weiter entwickelt. Selbst Rain ist im Verlauf der Handlung nicht frei von dunklen Gedanken. Das finde ich realistisch dargestellt, denn so ist nunmal die Wirklichkeit, das Leben geht auf und ab und selbst die Guten sind nicht immer nur gut.

Die Entwicklung der Geschichte selbst entfaltete schon recht bald eine Sogwirkung, der ich mich nur schwer entziehen konnte, obwohl mit bekannten (und vielleicht ein wenig klischeehaften) Elementen gearbeitet wird. Welche das sind, verrate ich jetzt bewusst nicht, da das für meinen Geschmack etwas zu viel spoilert. Dass ich eine Zeit lang bei etwa zwei Dritteln des Buches feststeckte, hatte nicht mit der Geschichte zu tun, eher dass ich eine gewisse Leseauszeit gebraucht habe.

Das Ende, ja, das kann man wohl als Cliffhanger bezeichnen, als offenes Ende. Trotzdem wäre ich nicht traurig gewesen, wenn es dabei geblieben wäre. In meinen Augen muss eine Geschichte nicht immer bis zum Ende auserzählt werden. Aber gut, in der Zwischenzeit wurde bekannt, dass es 2018 mit Rain und Lark weitergehen wird. Wir dürfen also gespannt sein, was sich die Autorin für uns Leser ausdenkt.

Mein Fazit:

Caroline Brinkmann hat mit "Die Perfekten" eine spannende und interessante Geschichte geschaffen, die mich als Leserin sehr schnell in ihren Bann ziehen konnte. Punktabzug gibt es eigentlich nur wegen der Details, die mich an einigen Stellen zu sehr an "Die Tribute von Panem" erinnert haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

franzi303 franzi303

Veröffentlicht am 12.09.2017

'Die Perfekten' - Ein sehr gutes mitreißendes Buch mit vielen Überraschungen

Das Cover:
Zu sehen ist das Gesicht einer jungen Frau mit wunderschönen grünen Augen. Ihre Haut sieht grau aus und sie trägt eine graue Kapuze, was sehr gut zur Geschichte und zu Rain passt.

Die Geschichte:
Rain ... …mehr

Das Cover:
Zu sehen ist das Gesicht einer jungen Frau mit wunderschönen grünen Augen. Ihre Haut sieht grau aus und sie trägt eine graue Kapuze, was sehr gut zur Geschichte und zu Rain passt.

Die Geschichte:
Rain und ihre Mutter Storm leben in einer postapokalyptischen Welt versteckt und geheim als Ghosts, also unregistrierte Menschen, im Land Hope, das von Gesegneten regiert wird. Rain lebt im Zirkel Grey, das smogverseucht ist. Sie sind immer auf der Flucht vor Sentinal oder Drohnen, die Ghosts aufspüren und töten sollen, da sie angeblich die tödliche Rote Seuche verbreiten. Als Rain mal wieder in der Stadt ist, trifft sie vor einer Schule Lark, der in ihrem Leben noch eine wichtige Rolle spielen wird. Durch besondere Umstände wird Rains Mutter gefangen genommen, Rain will sie befreien und wird dabei gefasst. Und dann beweist ein Gentest: Sie ist eine Gesegnete! Und damit verändert sich für Rain alles, denn ihr Leben wir nie wieder so sein wie es war.

Meine Meinung:
Ich habe auf Instagram zum ersten Mal von dem Buch gelesen und war sehr neugierig auf die Geschichte. Rain und ihre Mutter Storm (beides sehr interessante, bedeutende Namen) sind in Hope unregistrierte Menschen ohne eine Geneinstufung und ohne Tattoo, also sogenannte Ghosts. Sollten sie von der Regierung entdeckt werden, würden sie hingerichtet. Deshalb leben sie im Verborgenen und müssen immer Angst haben, verraten zu werden. Ich habe schnell gemerkt, dass Rain dieses Leben sehr zu schaffen macht, dass sie traurig darüber ist, nicht mit den anderen Jugendlichen zusammen auf eine Schule zu gehen oder etwas mit Gleichaltrigen zu unternehmen. Mit Larks Schwester Rose freundet sie sich jedoch an, auch wenn ihr von ihrer Mutter eingebläut wurde, niemandem zu vertrauen. An jeder Ecke lauert der Verrat an die Regierung, was Rain und Storm auch bald mitbekommen. Durch eine Falle werden Rain und Storm verraten und es kommt heraus, dass Storm eine Rebellin ist, die nunmehr hingerichtet werden soll.

Nun möchte ich zu meiner kleinen Lieblingsfigur kommen: Cassiopaio, Rains männliche kleine Fuchsmanguste, die sie begleitet und unglaublich süß (!) und eigensinnig ist. Cassiopaio ist mein heimlicher Star der Geschichte, was sicher auch daran liegt, dass Caroline Brinkmann die Szenen mit ihm sehr schön ge- und beschrieben hat. Die Interaktionen zwischen Rain und Cassiopaio sind wirklich sehr amüsant, die beiden passen sehr gut zueinander. Auch Rain selbst ist meiner Meinung nach ein sehr gut ausgereifter Charakter, der seine Wurzel nicht vergisst. Mir gefällt es, wie sie sich in die ’normalen‘ Bewohner Hopes, den Zweien und Dreien (besonders in Grey) hineinversetzt und sie unterstützt. Sie tut mir ihrem neu gewonnenen Einfluss etwas Gutes, was ich toll finde und beim Lesen total unterstützt habe. Auch fand ich, dass Rains Sehnsucht nach Liebe, Wärme und Anerkennung ihrer Eltern sehr gut zu verstehen war. Körperkontakt ist in dieser Welt nicht häufig bzw. gern gesehen.

Mit Rain und Cassiopaio entdeckt der Leser/die Leserin die Hauptstadt Aventin, ihre Menschen, ihren Luxus und Reichtum. Die Menschen sehen von oben auf die nicht so perfekt eingestuften Menschen herab und stellen sie unter Generalverdacht, was wirklich traurig und für mich auch nicht wirklich nachvollziehbar war. Die Menschen sind eingeteilt in die Qualität ihrer Gene. Gesegnete sind perfekt, Einsen und Eins plus bekommen gut bezahlte, qualitative Jobs und leben in Aventin, während die Zweien und Dreien die niederen, schweren und gesundheitsschädigenden Arbeiten erledigen müssen. Natürlich gibt es in diesem unterdrückten Land auch Rebellen, die sich gegen dieses System wehren; in diesem Fall sind das die Spines. Sie werden noch viele Probleme machen, aber mehr werde ich nicht verraten.

Das Buch ist in drei Abschnitte eingeteilt: ‚Der Ghost‘, ‚Die Gesegnete‘ und ‚Die Gesandte‘. Geschrieben ist das Buch übrigens aus zwei Sichten: Einmal aus Rains Sicht in der Ich-Form und aus Larks Sicht, aber aus der Erzählerperspektive. Das fand ich auch gut, denn so gab es auch bei Lark eine Erklärung für seine Handlungen.

Die Welt ist eine postapokalyptische Welt, die nach dem ‚Wandel‘ entstanden ist. Sie ist sehr modern und aktuell, es gibt ständig Abstimmungen/Umfragen zu den Gesegneten, um die Meinungen der Einsen zu bekommen. Rain bekommt auch einen Cabman, Bishop, der sie positiv vermarkten soll. Er erinnert mich sehr an Cinna aus ‚Die Tribute von Panem‘, ebenso wie mich Daphne an Effie Trinket, ebenfalls aus ‚Die Tribute von Panem‘ erinnert, und ich habe beide auch irgendwie gerngehabt. Doch dann ändert sich alles, denn es gibt viele überraschende, spannende und Gänsehaut erzeugende Momente in ‚Die Perfekten‘. Das Ende schreit geradezu nach einem zweiten Band, wie die Autorin in einem Interview verrät. Wann der erscheinen wird, ist allerdings noch unklar.

Meine Bewertung:
Für mich war ‚Die Perfekten‘ echt ein sehr gutes Buch. Am Anfang fiel es mir zwar noch schwer, mich in die neue Welt hineinzufinden, aber das hat sich wiederum auch schnell gelegt und dann war die Geschichte echt absolut mitreißend. Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 11.09.2017

Licht und Schatten

Der Einstieg in das Buch hatte mir wirklich gut gefallen und ich habe mich auf eine spannende Dystopie gefreut.

Die Welt und die Charaktere wurden sehr interessant beschrieben, so dass mich das Buch relativ ... …mehr

Der Einstieg in das Buch hatte mir wirklich gut gefallen und ich habe mich auf eine spannende Dystopie gefreut.

Die Welt und die Charaktere wurden sehr interessant beschrieben, so dass mich das Buch relativ schnell gepackt hatte und ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Ich kann nicht genau sagen was es war, aber irgendwann kurz vor der Hälfte hat mich das Buch verloren. Ich vermute, dass es an einer Wendung lag, die für mich im Anschluss zu wenig hinterfragt wurde. Auch der Handlungsverlauf konnte mich danach nicht mehr packen und die Spannung war für mich einfach raus.

Fand ich Rain zu Beginn noch sehr sympathisch und interessant, so hat sie nach besagter Wendung für mich definitiv an Charakterstärke verloren und einiges an ihr ging leider ins klischeehafte über.

Das Buch ist definitiv nicht schlecht: es ist gut geschrieben, es gibt einiges an Spannung und Action und eine sehr interessante Welt, aber irgendwie wollte am Ende der Funke nicht überspringen und es gab etwas, das mir dann einfach gefehlt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Caroline Brinkmann

Caroline Brinkmann - Autor
© Caroline Brinkmann

Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet. 

2013 gründete sie das Tintenfeder-Autorenportal, das angehende Schriftsteller über die Verlagsbranche aufklärt. Die Perfekten ist der erste …

mehr erfahren