Die Tierärztin - Große Träume
 - Sarah Lark - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Saga
Hardcover
656 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2733-1
Ersterscheinung: 30.04.2021

Die Tierärztin - Große Träume

Band 1 der Reihe "Tierärztin-Saga"

(13)

Tierärztin zu werden ist ihr großer Traum – auch wenn sie dafür einen hohen Preis zahlen muss
Um 1912 als Tierärztin arbeiten zu können, heiratet Nellie ihren Jugendfreund Philipp De Groot, der die väterliche Praxis übernimmt. Sie liebt ihn zwar nicht, aber die beiden verbindet seit ihrer Kindheit eine innige Freundschaft. Sie verspricht jedoch, ihn freizugeben, sobald er eine Chance sieht, seinen eigenen Berufswunsch als Musiker zu verwirklichen. Als sich ihm diese nach dem Ersten Weltkrieg bietet, verschwindet er plötzlich aus ihrem Leben. Mit ihrer Kollegin Maria versucht Nellie nun, eine Tierarztpraxis in Berlin aufzubauen. Doch die Vergangenheit und die Liebe holen Nellie schnell wieder ein ...
Ein wunderbarer Roman über den Mut, den eigenen Weg zu gehen
Der in sich abgeschlossene erste Band der mitreißenden Tierärztin-Saga

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

„Mitreißend!“

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (13)

vicky_1990 vicky_1990

Veröffentlicht am 27.05.2021

Wie weit ist man bereit für seine Träume zu gehen?

‚Die Tierärztin - Große Träume‘ ist ein historischer Roman der Autorin Sarah Lark. Außerdem bildet er den Auftakt zur Reihe ‚Die Tierärztin‘.

Der in sich abgeschlossene erste Band der mitreißenden Tierärztin-Saga

Das ... …mehr

‚Die Tierärztin - Große Träume‘ ist ein historischer Roman der Autorin Sarah Lark. Außerdem bildet er den Auftakt zur Reihe ‚Die Tierärztin‘.

Der in sich abgeschlossene erste Band der mitreißenden Tierärztin-Saga

Das Cover ist schön und entsprechend der Zeit gestaltet. Der Roman umfasst einen Prolog, sowie 6 Teile mit insgesamt 52 Kapiteln. Einen ersten Geschmack kann man sich unter 'Über das Buch' holen. Um 1912 als Tierärztin zu arbeiten ist fast unmöglich. Nelli heiratet ihren Jugendfreund, der Tierarzt ist, muss dabei aber gegen ihre Schwiegereltern ankämpfen. Beide werden während des Ersten Weltkrieges getrennt und schließlich geht jeder der beiden seinen eigenen Weg. Die Geschichte spielt in verschiedenen Teilen Europas und erzählt Nellies steinigen Weg um Tierärztin zu werden. Unterstützung findet sie in einer anderen Tierärztin, Maria. Wir dürften beide auf ihrem Weg begleiten sich den Traum von einer eigenen Tierarztpraxis zu verwirklichen.

Die Geschichte ist geprägt von Mut und dem Wunsch sich selbst zu verwirklichen. Aber auch die Liebe, Vertrauen und Gefühle kommen dabei nicht zu kurz.

Fazit: Ein gelungener Start der neuen 'Tierärztin-Saga' der defintiv Lust auf mehr macht. Jetzt bleibt mir nur übrig, den nächsten Band herbei zu sehnen und auf Oktober 2021 zu warten. Einen ersten Vorgeschmack auf Teil 2 kann man sich in der Leseprobe holen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanni0106 Tanni0106

Veröffentlicht am 26.05.2021

Starke Frauen und ihre Träume

Ich habe den Auftakt der neuen Saga genutzt um endlich einmal die von vielen gelobte Autorin Sarah Lark kennen zu lernen und bin hellauf begeistert von ihrem Schreibstil. Dieser ist ausführlich, aber dennoch ... …mehr

Ich habe den Auftakt der neuen Saga genutzt um endlich einmal die von vielen gelobte Autorin Sarah Lark kennen zu lernen und bin hellauf begeistert von ihrem Schreibstil. Dieser ist ausführlich, aber dennoch flüssig, so dass ich keine Bange vor den mehr als 600 Seiten hatte. Nach kurzer Zeit war ich völlig in der Welt der Protagonistinnen Nellie und Maria gefangen. Da ist zum einen Nellie, eine sehr starke und mutige junge Frau, die bereit ist für ihre Träume zu kämpfen. Sie hat ein großes Herz und verwehrt weder Mensch noch Tier ihre Hilfe. Phipps, wie sie ihren Jugendfreund Philipp nennt ist da eher das Gegenteil. Er lässt sich von seinem Vater zum Studium der Tiermedizin drängen, obwohl sein Herz der Musik und dem Geigenspiel gehört. Nellies Idee mit der Zweckehe scheint aufzugehen, den so ist es ihr möglich als Tierärztin in der väterlichen Praxis von Phipps mitzuarbeiten. Mit Beginn des 1. Weltkrieges ändert sich jedoch einiges. Phipps ergreift die Chance einer Musikkarriere und geht nach Amerika, Nellie muss ums Überleben kämpfen und startet einen Neuanfang in Berlin. Dort eröffnet sie mit der gelernten Tierärztin und Autistin Maria – deren Bruder Walter sie in einem Tierlazarett während des Krieges kennen und lieben gelernt hat – eine Haustierpraxis. Maria brilliert durch ihr fotografisches Gedächtnis und ihr umfassendes Wissen, wird jedoch stark durch ihr Sozialverhalten eingeschränkt. Die beiden jungen Frauen ergänzen sich wunderbar und finden trotz aller Schwierigkeiten einen Weg, sich als Tierärztinnen im Berliner Vergnügungsviertel einen Namen zu machen. Die ein oder andere dubiose Bekanntschaft aus dem Mileu bringt natürlich Vor- und Nachteile, mehr mag ich an dieser Stelle nicht verraten. Durch das überraschende Auftauchen von Walter und Philipp kommt es zu einigen Turbulenzen. Als alle Beteiligten gerade aufatmen wollen treten neuerliche Probleme auf und sie sind zu einem großen Schritt in eine ungewisse Zukunft gezwungen.

Fazit:

Für mich ist der Auftakt der neuen Saga absolut gelungen. Die Geschichte ist meines Erachtens gut recherchiert und schlüssig. Sie greift zahlreiche Themen auf, die zu der Zeit um den 1. Weltkrieg herum aktuell sind. Im Vordergrund steht natürlich der Beruf der Tierärztin/Veterinärin, dessen Studium Frauen lange Zeit verwehrt war und in Europa erst in den Kinderschuhen steckte. Selbst dann war es schwer, von der Männerwelt ernst genommen zu werden. Einfühlsam wird auch die Stellung der Juden angesprochen, welche sich zunehmend schwieriger gestaltet. Was mich sehr berührt hat, ist Marias Geschichte. Von Autismus hatte man zu dieser Zeit nicht wirklich gehört. Man hält sie für sonderbar und sogar ihre Eltern sind der Meinung, es solle doch kein Problem sein, dass sie sich endlich vernünftig verhält. Wie gut, dass ihr Bruder Walter zu ihr steht und auch mit Unterstützung von Nellie sowie Marias Studienfreund ein glückliches Leben für sie möglich ist. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JanaBabsi JanaBabsi

Veröffentlicht am 24.05.2021

Belgien – Niederlande – Deutschland zwischen 1906 und 1929

Nellie (Cornelia Van der Heyden) und Phipps (Philipp De Groot) sind Nachbarskinder, sie stehen sich jedoch näher als es Geschwister manchmal tun.

Nellie sammelte schon immer Vögel mit gebrochenen Flügeln ... …mehr

Nellie (Cornelia Van der Heyden) und Phipps (Philipp De Groot) sind Nachbarskinder, sie stehen sich jedoch näher als es Geschwister manchmal tun.

Nellie sammelte schon immer Vögel mit gebrochenen Flügeln ein und behandelte räudige Katzen und Hunde mit selbstgemachter Ringelblumensalbe. Ihr größter Traum ist es Tiermedizin zu studieren und als Tierärztin arbeiten zu können.

Phipps ist Sohn eines Tierarztes und von ihm wird erwartet, dass er in die Fußstapfen seines Vaters tritt und später einmal die väterliche Tierarztpraxis übernimmt. Nichts liegt Phipps jedoch ferner – er hat seine Leidenschaft an anderer Stelle gefunden; er liebt es, Geige zu spielen. Sein größter Traum ist es Musik zu studieren und als Musiker arbeiten zu können.

Beiden ist dieser Weg verschlossen. Für Nellie ist es als Frau zur damaligen Zeit unmöglich Tiermedizin zu studieren, und von Phipps wird erwartet, dass er Tierarzt wird, egal was er selbst gerne möchte. Die beiden finden jedoch einen Weg, ihren Träumen ein Stück näher zu kommen.

Nach dem Abitur wechselt Phipps an die Universität von Utrecht/Niederlande um Tiermedizin zu studieren, während Nellie in der gleichen Stadt die St. Elisabeth School, eine hauswirtschaftlich orientierte Mädchenschule, besuchen soll. Die Beiden treffen sich ein mal in der Woche und Nellie eignet sich das komplette Wissen des Tiermedizin-Studiums an, während Phipps seine musikalischen Fertigkeiten verbessert.

Nach dem Studium/der Schulausbildung kehren die beiden in ihr Heimatdorf Ledegem zurück. Für Nellies Mutter gibt es jetzt nur noch einen Weg, den ihre Tochter gehen muss – sie muss, so schnell es geht, heiraten. Aber auch Phipps soll sich nicht mehr so lange Zeit lassen, denn er braucht eine Frau an seiner Seite, wenn er die väterliche Praxis übernehmen soll. Die Beiden lieben sich nicht, aber sie sind sich sehr zugetan und deswegen heiraten sie. Sie schließen eine Zweckehe mit dem Versprechen, dass sie sich freigeben, sollte die Situation es irgendwann erfordern.

Dann bricht der Erste Weltkrieg aus und Phipps muss als Heeresveterinär an die Front, während Nellie zu Hause die wenigen Tiere der Bauern behandelt, die nicht von den Besatzern rekrutiert wurden. Sie handelt jedoch ohne Wissen und Einverständnis ihres Schwiegervaters, denn noch immer wird es nicht akzeptiert, dass eine Frau den Beruf des Veterinärs ausübt.

Bei einer ihrer Fahrten ins besetzte Kortrjik lernt sie den deutschen Leutnant Walter von Prednitz kennen, dessen Pferd sich bei einem Aufklärungsritt eine tiefe Wunde zugezogen hat. Er erzählt ihr von seiner Schwester, die als eine der ersten Frauen in Deutschland das Studium der Tiermedizin absolviert und bestanden hat.

Als der Krieg vorbei ist, bittet Phipps Nellie, ihn freizugeben, damit er nun endlich seinen Traum verwirklichen kann. Nellie gibt ihn frei und reist nach Berlin, um dort – zusammen mit Maria von Prednitz – ihren eigenen Traum zu verwirklichen ……..



„Die Tierärztin – Große Träume“ ist der 1. Teil der Tierärztin-Saga aus der Feder der Autorin Sarah Lark. Mit 547 Seiten ist das Werk sehr umfangreich und ich war am Anfang ein wenig skeptisch, ob das für einen 1. Teil nicht zu viel sein könnte – nein, war es nicht, zumindest nicht für meine Auffassung.
Die Autorin hat mit Nellie (Cornelia Van der Heyden) und Phipps (Philipp De Groot) zwei wirklich sehr authentische und liebenswerte Charaktere erschaffen.
Nellie ist eine von diesen starken Frauen, die sich - schon lange vor unserer heutigen Zeit – nicht von ihrem Weg haben abbringen lassen. Sie „studiert“ Tiermedizin, übt den Beruf weit besser aus als ihr Mann, der dafür ein abgeschlossenes Studium in der Tasche hat und sie lässt sich auch während des Krieges nicht davon abbringen zu tun, was ihre größte Freude ist – auch wenn das bedeutet, die Tiere der Besatzer zu behandeln und sich damit (nicht nur!) den Zorn der Eltern/Schwiegereltern zuzuziehen.
Phipps gehört eher zu den weichen Menschen. Er geht vielen Unannehmlichkeiten aus dem Weg, er tut das, was seine Familie von ihm erwartet, aber er nimmt damit auch in Kauf, unglücklich zu sein. Die Ehe mit Nellie ermöglicht ihm, nach außen hin den Schein zu wahren.
Auch Walter von Prednitz und seine Schwester Maria hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei mir. Walter ist einfach ein sympathischer Mann. Auch wenn er als Deutscher und Nellie als Belgierin im Krieg auf verschiedenen Seiten stehen, behandelt er Nellie stets mit Respekt und Achtung. Er spielt auch nach dem Krieg noch eine bedeutende Rolle in Nellies Leben.
Maria ist ein sehr schwieriger Charakter, sie leidet unter einer Autismus-Spektrum-Störung, was das Zusammenleben und -Arbeiten mit ihr nicht sehr einfach gestaltet. Stets muss auf ihre Befindlichkeiten Rücksicht genommen werden. Aufgrund ihrer Besonderheit und ihrer Liebenswürdigkeit habe ich Maria tief in mein Herz geschlossen. Die vielen anderen Charaktere, die in dieser Geschichte noch mitspielen, wurden ebenso realistisch dargestellt und waren mir mehr oder weniger sympathisch.
Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig und gut zu lesen und die Geschichte hat mich so fasziniert, dass ich das Buch in kurzer Zeit regelrecht inhaliert habe (lediglich die Rezension zu schreiben hat dann doch etwas mehr Zeit gebraucht).
Auch wenn mir zum Ende hin die Gräfin von Albrechts ein klein wenig auf die Nerven gegangen ist, habe ich dieses Buch wirklich bis zur letzten Seite hin genossen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung „Die Tierärztin – Voller Hoffnung“, die am 30.09.2021 erscheinen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 23.05.2021

Langatmiger Schmöker

1912 Belgien. Nellie will unbedingt ihren Lebenstraum erfüllen, als Tierärztin zu arbeiten. Deshalb geht sie mit ihrem engen Jugendfreund Philipp de Groot eine Zweckehe ein, der Tiermedizin studiert und ... …mehr

1912 Belgien. Nellie will unbedingt ihren Lebenstraum erfüllen, als Tierärztin zu arbeiten. Deshalb geht sie mit ihrem engen Jugendfreund Philipp de Groot eine Zweckehe ein, der Tiermedizin studiert und die väterliche Praxis geerbt hat. Durch ihn erhält Nellie die Chance, einiges zu lernen, da sie selbst als Frau nicht zum Studium zugelassen wird. Philipp selbst würde sein Leben lieber als Musiker bestreiten, deshalb kommt ihm das Arrangement mit Nellie gerade recht, ist ihre Ehe doch auf einem Versprechen gegründet, sich gegenseitig die Freiheit der Verwirklichung zu geben. Als der erste Weltkrieg beendet ist, eröffnet sich für Philipp endlich die Möglichkeit, sich als Musiker zu beweisen und erinnert Nellie an ihr Versprechen. Während Philipp Nellie verlässt und sich auf in ein neues Leben macht, geht sie selbst nach Berlin, um dort einen Neuanfang als Tierärztin zu wagen…
Sarah Lark hat mit „Die Tierärztin-Große Träume“ den Auftakt zu ihrer neuen historischen Tierärztin-Saga vorgelegt, der nicht nur ins vergangene Jahrhundert entführt, sondern auch die Rolle der Frau in der damaligen Zeit in den Vordergrund stellt. Der locker-flüssige und bildhafte Erzählstil holt den Leser schnell ab und lässt ihn in die Vergangenheit driften, um dort Nellie und ihre Lebensumstände kennenzulernen. Detailverliebt führt die Autorin ihre Erzählung sehr ausschweifend aus, was leider dazu führt, dass der Leser die Handlung schnell als zu langatmig empfindet. Etwas weniger wäre hier mehr gewesen. Interessant dagegen ist die Darstellung der Zweckehe, die Nellie mit ihrem Jugendfreund eingeht und wie sie sich die ärztlichen Praktiken durch ihn aneignet, um ohne Studium die Tiere überhaupt verarzten und betreuen zu können. Die Rolle der Frau war damals ohnehin auf Haushalt, Ehe und Kinder beschränkt. Und selbst, wenn Frauen hätten studieren dürfen, wäre in einer Männerdomäne wie Tiermedizin kein Platz für sie gewesen aufgrund der doch körperlich recht anstrengenden Arbeit. Heute kommt diese Denkweise geradezu einer Diskriminierung gleich. Auch mit dem Werdegang ihrer Protagonisten hat es die Autorin ein wenig übertrieben und lässt ihnen so einiges angedeihen, was im Nachgang als zu überbordend und unglaubwürdig erscheint. Der Spannungsbogen wird durch die Langatmigkeit der Detailtreue nahezu erdrückt und wertet den Schmöker zu einem netten Zwischenspiel ab, was die Neugier auf eine Fortsetzung leider erstickt.
Die Charaktere sind ebenfalls sehr akribisch ausgestaltet und mit menschlichen Eigenschaften in Szene gesetzt. Trotzdem bleibt eine gewisse Distanz zum Leser, der wie auf einem Beobachtungsposten ihr Treiben verfolgt, wobei ein Mitfühlen und Mitfiebern jedoch schwer fällt. Nellie ist eine recht selbstbewusste und forsche Frau, die ihre Ziele genau vor Augen hat und dafür so einige Zugeständnisse macht. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und nie um eine Lösung verlegen. Philipp ist ein feinsinniger Mann, sorglich und sehr hilfsbereit, jedoch ohne viel Strahlkraft. Maria von Prednitz ist eine bewundernswerte Frau, die ihren Weg unbeirrt geht und trotz ihres Handicaps ein doch recht interessantes Leben führt. Marias Bruder Walter ist ein zwielichtiger Mann, der unbedingt seinen Willen durchsetzen will und anderen Möglichkeiten keine Chancen einräumt.
„Die Tierärztin-Große Träume“ ist ein historischer Roman, der sich leider nur als Schmöker für zwischendurch entpuppt, da die Handlung völlig konstruiert und überfrachtet wirkt, oftmals langatmig ist und zudem die Charaktere fremd bleiben. Hier wurde das Potential leider nicht in der richtigen Weise ausgeschöpft. Schade – nur eingeschränkt zu empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sally_n Sally_n

Veröffentlicht am 22.05.2021

Starke Frauen-Bewegende Geschichte

Nelly hat seit ihrer Kindheit nur einen Wunsch, Tierärztin zu werden. Jedoch in 1912 ist es in Belgien nicht möglich, da keine Frauen für das Studium zugelassen werden. Eine starke und intelligente Frau, ... …mehr

Nelly hat seit ihrer Kindheit nur einen Wunsch, Tierärztin zu werden. Jedoch in 1912 ist es in Belgien nicht möglich, da keine Frauen für das Studium zugelassen werden. Eine starke und intelligente Frau, die für ihren Traum für alles bereit ist. Sie heiratet ihren besten Freund, um neben ihm in seiner väterlichen Praxis arbeiten zu können. Während dem Krieg erlebt sie, wie wahre Liebe sich anfühlt, doch nach Kriegsende wartet ihr altes Leben auf sie. Doch als ihr Mann, Phipps eine Chance sieht, seinen eigenen Berufswunsch als Musiker zu verwirklichen verschwindet er plötzlich aus ihrem Leben. Die schwangere Nellie verlässt das Haus ihrer Schwiegereltern und reist nach Berlin. Dort baut sie mit einer promovierten Tierärztin Maria in einer zwielichtigen Gegend eine Tierarztpraxis auf. Die zwei Frauen kämpfen lang für die Anerkennung. Eines Tages muss Nellie zwischen Zukunft und Vergangenheit entscheiden.

Charaktere:

Nellie hatte von Anfang an meine Bewunderung. Sie war schon in ihren jungen Jahren selbstbewusst und zielstrebig. Ich konnte es auch nachvollziehen, warum sie ihren besten Freund geheiratet hat, obwohl sie keine romantischen Gefühle für ihn hatte. Bewundernswert wie einfallsreich und zielstrebig für Ihre Träume kämpfte. Am Ende erlitt jedoch meine Bewunderung einen Dämpfer. Als Mutter wäre mir unvorstellbar einen Mann meinem Kind vorzuziehen.

Phipps kam mir anfangs vor, als würde er alles machen, was ihm Nellie sagt. Merkwürdig fand ich auch, dass er während des Krieges überhaupt kein Kontakt zur Nellie suchte. Dass er sie verließ, um Musiker zu werden, war ein Teil der Vereinbarung, welche sie vor ihre Ehe getroffen haben. Später machte ihn vieles nicht sympathischer. Durch Zufall begegnet er Nellie und ihre gemeinsame Tochter in Berlin. Er möchte mit teuren Geschenken seine Tochter für sich gewinnen, was ihm auch gelingt, und die Ehe mit Nellie fortsetzen, obwohl er sie seit 6 Jahren nicht gesehenen hatte.

Walter fand ich am Anfang sehr charmant, und ich freute mich, dass Nellie mit ihm die wahre Liebe kennenlernen durfte. Aber als er nach Jahren Nellie wieder begegnete, konnte sein altes Leben nicht hinter sich lassen.

Maria, Walters etwas seltsame Schwester, hochintelligent, eine hervorragende Chirurgin, die mit Menschen kaum was anfangen kann. Ihr Charakter erinnerte mich auf Dustin Hoffmann in Rain Man, besonders, wenn sie in ihrer Unsicherheit dozieren, anfing. Natürlich war Autismus in dieser Zeit noch keine bekannte Krankheit, deshalb war sie einfach nur seltsam.

Fazit:

Ich liebte das Setting. Die Autorin beschreibt informativ Belgiens Lage während des Ersten Weltkrieges, die Nachkriegszeit und der Aufstieg der Nationalsozialisten. Faszinierend fand ich die Beschreibungen die Behandlungsmethoden dieser Zeit. Was mir besonders gut gefiel, dass das ganze Drama um die Liebe, nicht durch die ganze Länge zog, sondern man konnte viel über das Leben der zwei Frauen Erfahren. In einer Ära wo Frauen vorbestimmt war, zu heiraten und Kinder zu bekommen, und ihnen nicht möglich war ihre Träume zu folgen. Manche Stellen war die Handlung ziemlich langgezogen und bei den Liebesbeziehungen fehlte mir die Tiefe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Sarah Lark

Sarah Lark - Autor
© www.pixxwerk.de

Sarah Lark, geboren 1958, wurde mit ihren fesselnden Neuseeland- und Karibikromanen zur Bestsellerautorin, die auch ein großes internationales Lesepublikum erreicht. Nach ihren fulminanten Auswanderersagas überzeugt sie inzwischen auch mit mitreißenden Romanen über Liebe, Lebensträume und Familiengeheimnisse im Neuseeland der Gegenwart. Sarah Lark ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin, die in Spanien lebt.

mehr erfahren