Ein ungezähmtes Mädchen
 - Simona Ahrnstedt - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

LYX
Historische Liebesromane
Taschenbuch
515 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0457-4
Ersterscheinung: 21.07.2017

Ein ungezähmtes Mädchen

(14)

Beatrice Löwenstrom ist jung, intelligent und nicht willens, nur geistlose Zierde für einen Mann zu sein. Als sie den äußerst charismatischen Seth Hammerstaal trifft, knistert es auf Anhieb zwischen ihnen. Bei Seth kann Beatrice ganz sie selbst sein, er ist der erste Mann, der ihre Klugheit und ihren rebellischen Charakter liebt und sie nicht allein wegen ihres Äußeren oder Standes begehrt. Doch ihr Onkel hat sie längst dem skrupellosen Grafen Rosenschöld versprochen – und diesem ist jedes Mittel recht, um den Willen der rothaarigen Schönheit zu brechen …
  • Taschenbuch
    11,00 €

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (14)

ChiMay ChiMay

Veröffentlicht am 24.01.2021

Etwas völlig anderes

Ich habe sehr lange überlegt ob ich es mir holen soll oder nicht. Damit wurde ich nicht enttäuscht zu Beginn des Buches war ich etwas verdutzt, das es merkwürdig begann, danach lass ich es ununterbrochen ... …mehr

Ich habe sehr lange überlegt ob ich es mir holen soll oder nicht. Damit wurde ich nicht enttäuscht zu Beginn des Buches war ich etwas verdutzt, das es merkwürdig begann, danach lass ich es ununterbrochen wie gebannt. Das ich sogar den Hund meiner Mutter auf das Buch gestellt bekam um endlich eine Pause zu machen.
Es liest sich wunderbar flüssig, das eine geht in das andere über die Charaktere necken sich die Gedanken kann man mitverfolgen und mit spüren. Die Gefühle die nicht erwidert werden, die gebrochenen Herzen und immer wieder Schicksalsschläge die einen die Tränen in den Augen stehen. Persönlich finde ich es sehr herzergreifend und fesselnd.
Es handelt davon das eine Frau zur damaligen Zeit mittellos wäre wenn sie nicht in gutem Stand heiraten würde, wie auch Beatrice. Sie kämpfte um ihr eigenes Glück und wurde immer wieder vom Leben zurück geworfen. Sehr amüsant sind auch die unabsichtlichen Missverständnissen des liebenden Pärchens und doch gab es viele böse Intrigen die es zu lösen gab.
Eine Reise in die Vergangenheit, voller Emotionen, Missverständnisse und falscher Gedanken führten über steile Felsen und endlosen Klippen. Absolut tolles Buch für mich mit eines meiner Lieblingsbücher und gern mehr von der Schriftstellerin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarah_211 Sarah_211

Veröffentlicht am 04.12.2020

Tolle Geschichte mit Überraschungen im Mittelteil

Beatrice ist jung, rothaarige und hat keine Eltern mehr. Sie lebt seit 4 Jahren bei ihrem Onkel, der ihr immer wieder Sachen verbietet und sie bittet sich wie eine normale Frau zu verhalten und nicht zu ... …mehr

Beatrice ist jung, rothaarige und hat keine Eltern mehr. Sie lebt seit 4 Jahren bei ihrem Onkel, der ihr immer wieder Sachen verbietet und sie bittet sich wie eine normale Frau zu verhalten und nicht zu widersprechen. Doch Beatrice will anders sein, so wie ihr Vater es ihr gelehrt hat.
An einem Abend trifft sie auf Seth bei dem sie so sein kann wie sie ist. Was Beatrice noch nicht weiß: Ihr Onkel hat schon Pläne geschmiedet sie mit dem skrupellosen Grafen Rosenschöld zu verheiraten. Und Rosenschöld ist nicht gerade bekannt für seinen netten Umgang mit Frauen.

In den ersten 10 Seiten habe ich manchmal nur "Bahnhof" verstanden, weil mir diese Zeit einfach zu fremd ist. Doch dann bin ich sehr gut ins Buch gekommen und konnte es an manchen Tagen gar nicht mehr aus der Hand legen. Und wer dachte es ist eine typische Liebesgeschichte, der wird im Mittelteil des Buches böse überrascht. Super geschrieben und auch die Charaktere ganz gut beschrieben! Ich konnte mir alles bildlich nebenbei vorstellen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KaraMelli KaraMelli

Veröffentlicht am 09.09.2020

Schwerverdaulicher Schwedenhappen

Der Geschichte vorangestellt ist eins der bekanntesten Austen-Zitate aus "Stolz und Vorurteil". Ich gehe davon aus, daß es von Simona Ahrnstedt nicht gedankenlos verwendet wurde. Wenn sie also vorweg das ... …mehr

Der Geschichte vorangestellt ist eins der bekanntesten Austen-Zitate aus "Stolz und Vorurteil". Ich gehe davon aus, daß es von Simona Ahrnstedt nicht gedankenlos verwendet wurde. Wenn sie also vorweg das Zitat eines literarischen Schwergewichts kredenzt, versucht man den wie auch immer gearteten Bezug zu erkennen oder geht mindestens mit einer gewissen Erwartungshaltung an´s Werk. Als Leserin stellte ich also mehr oder weniger gewollt Vergleiche mit der berühmten Vorlage an. Sollte die Autorin mit "Ein ungezähmtes Mächen" beabsichtigt haben, ihre Version von Austen´s Werk aufzulegen, so ist es gründlich misslungen. Ich frage mich immer noch, ob es tatsächlich so gewollt war und was die Autorin unter Stolz oder Vorurteil zu verstehen glaubt....

Achtung, mit Spoiler!:
Die Schwäche liegt nicht im Ausdruck, dem Tempo, der Struktur o. ä. Der Geschichte lässt sich wunderbar folgen: keine Schachtelsätze, atmosphärische Schauplätze, keine gestelzten Dialoge. Die fehlende Ironie, wie sie Austen verwendet hat, kann man hier verschmerzen. Die größte Schwäche zeigt sich in den Figuren. Das nie enden wollende Hin und Her, dieses sagenhaft schlechte Timing, die andauernden Missverständnisse und das stete Aneinandervorbeireden der Hauptakteure, mit einem Verhalten, das zwischen Jähzorn und Schmollen pendelt, ließen mich an die hormonell unausgeglichenen Befindlichkeiten von Teenagern denken. Bei keinem anderen Buch mußte ich derart oft mit den Augen rollen. Das ist wahrscheinlich DER Grund, warum ich zum Lesen so lange gebraucht habe... Ich fand das Verhalten der Prota´s stellenweise so albern, daß es vielleicht noch der jugendlichen Beatrice entsprechen konnte, aber nicht Seth Hammerstaal: "Mördermaschine des Deutsch-Französischen Krieges, meistgefürchteter Industriekapitalist Europas, Feind Nummer eins der Aristokratie". Wähnt man sich anfangs noch in einer TeenieSchmonzette mit Erwachsenendarstellern, treten nach und nach Tatsachen anderen Kalibers wie z. B. Beatrices jahrelange Misshandlungen durch ihren Onkel stärker hervor, die anfänglich nur wenig konkret angedeutet wurden. Es waren andere Zeiten mit speziellen gesellschaftlichen Regeln und Zwängen. Aber ausnahmslos alle Personen, die Mächtigen wie die Schwachen, von der gesellschaftlichen Elite bis hin zu ihrer Cousine als nächste Verwandte, liefern sie aus Angst vor politischen, wirtschaftlichen oder persönlichen Konsequenzen oder vielleicht auch einfach aus Dummheit und Bequemlichkeit dem weiteren Missbrauch aus. Und genau hier fehlt mir jede Nachvollziehbarkeit im Verhalten jeder einzelnen Person des nicht gerade kleinen Kreises, die Beatrice angeblich wohlwollend gegenüberstehen. Wie lässt sich dieses Unvermögen erklären, daß diese Leute ihren Onkel, ihren Cousin UND Rosenschöld nicht einschätzen können - oder wollen? Steht das Bestreben ihrer Cousine Sofia dem Elternhaus zu entkommen über ihrer Zuneigung zu Beatrice? Wie kann sie wegschauen oder akzeptieren, was ihr Vater ihrer Cousine angetan hat? So blind und dämlich kann sie nicht sein - oder doch??? Diese Frage hatte ich in Bezug auf so ziemlich alle Personen und ebenso unverständlich war ihrer aller Verhalten, nachdem Beatrice überlebt hatte. Späte Einsicht, kurzes Hadern, wenig Reue. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde. Als Wiedergutmachung für die erlittenen Qualen darf die Leserin abschließend gemeinsam mit Beatrice von süßer Rache kosten und in Luxus, Liebe und fantastischem Sex schwelgen.

Was von diesem ziemlich einfach gestrickten und primitiven Konstrukt mit Weltzitat bleibt: mit gutem Willen zwei von fünf Sternen und ein "Gschmäckle".

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

skjoon skjoon

Veröffentlicht am 04.04.2020

Das Debut von Simona Ahrnstedt


Simona Ahrnstedt wurde in den letzten Jahren eine meiner Lieblingsautorinnen, da ich besonders ihre Only One Night-Reihe und vor allem davon "Die Erbin" geliebt habe!
Ich wollte daher auch schon für ziemliche ... …mehr


Simona Ahrnstedt wurde in den letzten Jahren eine meiner Lieblingsautorinnen, da ich besonders ihre Only One Night-Reihe und vor allem davon "Die Erbin" geliebt habe!
Ich wollte daher auch schon für ziemliche lange Zeit ihren ersten Roman lesen.
Die Geschichte an sich klang und begann auch sehr vielversprechend. Doch mit der Zeit wurde die Story leider unglaubwürdig und stellenweise auch von Gewalt und Missbrauch dominiert. Ich war nach dem Beenden dieses Buches,wirklich leicht enttäuscht,da ich von Ahrnstedt so viel besseres gewohnt bin. Die Liebesgeschichte zwischen Beatrice und Seth fand ich zwar ganz süß aber die zwei brauchen auch irrsinnig lange, um ein Paar zu werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lese_Lust Lese_Lust

Veröffentlicht am 01.04.2020

Eine selbstbewusste Frau

Beatrice Löwenstrom ist jung, intelligent und nicht willens, nur geistlose Zierde für einen Mann zu sein. Als sie den äußerst charismatischen Seth Hammerstaal trifft, knistert es auf Anhieb zwischen ihnen. ... …mehr

Beatrice Löwenstrom ist jung, intelligent und nicht willens, nur geistlose Zierde für einen Mann zu sein. Als sie den äußerst charismatischen Seth Hammerstaal trifft, knistert es auf Anhieb zwischen ihnen. Bei Seth kann Beatrice ganz sie selbst sein, er ist der erste Mann, der ihre Klugheit und ihren rebellischen Charakter liebt und sie nicht allein wegen ihres Äußeren oder Standes begehrt. Doch ihr Onkel hat sie längst dem skrupellosen Grafen Rosenschöld versprochen - und diesem ist jedes Mittel recht, um den Willen der rothaarigen Schönheit zu brechen ...

Das Cover ist sehr schön gestaltet und passt mit dem Titel sehr gut zum Inhalt. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil und es gelingt ihr, die Spannung durchgehend zu halten.

Die Charaktere werden sehr detailliert und authentisch dargestellt, weshalb man sich gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Beatrice ist eine starke Frau und ist mir sehr sympathisch. Auch Seth hat eine sehr angenehme Persönlichkeit. Dagegen ist Graf Rosenschöld ein unangenehmer Störenfried.

Ich empfehle dieses Buch unbedingt weiter. Die Figuren und die Handlung sind wunderbar dargestellt. Für Fans von romantischen Romanen aus der Vergangenheit einfach nur perfekt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt


Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

mehr erfahren