Eisfieber
 - Ken Follett - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Thriller
Taschenbuch
462 Seiten
ISBN: 978-3-404-15668-9
Ersterscheinung: 10.04.2007

Eisfieber

Mit Illustrationen von Jan Balaz

(7)

Ein tödliches Virus verschwindet aus einem privaten Forschungslabor. Für die junge Sicherheitschefin Toni Gallo ist dies eine Katastrophe. Sie ahnt nicht, dass der Dieb aus dem engsten Kreis um den Firmengründer Stanley Oxenford kommt. In dessen verschneitem Landhaus im schottischen Hochland entbrennt ein dramatischer Kampf, bei dem mehr auf dem Spiel steht als ein einzelnes Leben ...

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

"EISFIEBER [...] ist ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie sich mit wenigen Zutaten Schauder erzeugen lässt."
"Spannend von der ersten bis zur letzten Seite."

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Ananasstueckchen Ananasstueckchen

Veröffentlicht am 16.03.2018

Weihnachtliche Katastrophe

*Zusammenfassung/Klappentext*
Ein tödliches Virus verschwindet aus einem privaten Forschungslabor. Für die junge Sicherheitschefin Toni Gallo ist dies eine Katastrophe. Sie ahnt nicht, dass der Dieb aus ... …mehr

*Zusammenfassung/Klappentext*
Ein tödliches Virus verschwindet aus einem privaten Forschungslabor. Für die junge Sicherheitschefin Toni Gallo ist dies eine Katastrophe. Sie ahnt nicht, dass der Dieb aus dem engsten Kreis um den Firmengründer Stanley Oxenford kommt. In dessen verschneitem Landhaus im schottischen Hochland entbrennt ein dramatischer Kampf, bei dem mehr auf dem Spiel steht als ein einzelnes Leben.

*Meinung*
Die Idee mit den tödlichen Viren ist interessant und logisch. Die Handlung ist von Anfang bis Ende spannend erzählt und kann gerade durch die tolle Umsetzung punkten. Die ganze Geschichte spielt in etwas mehr als einem Tag und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was es besonders interessant macht.
Der Hauptcharakter ist Toni, eine ehemalige Polizistin, die sich um die Sicherheit im Labor kümmern soll. Sie ist klug, kompetent und leistet einen wirklich guten Job. Trotzdem greifen ihre Sicherheitsbestimmungen nicht so gut wie geplant. Sie ist aber sehr bemüht alles wieder in den Griff zu bekommen und ist einem durchaus sympathisch.
Wer der Täter ist, ist quasi von Beginn an klar, denn auch aus seiner Sicht wird die Geschichte erzählt. Trotzdem machte es das nicht weniger spannend, denn eine ganze Familie wird in das Geschehen involviert und es kommen innerhalb von ein paar Stunden sowohl Liebesgeschichten als schmutzige Geheimnisse ans Licht. Also ein richtiges Familiendrama und das auch noch unter der Bedrohung von teilweise wahnsinnigen Gangstern.
Einziger Kritikpunkt sind zum einen die teilweise ziemlich vulgären Charaktere. Bei der Gangsterbraut kann ich es ja noch verstehen. Aber z.B. auch Sophie oder Olga neigen zu einem ziemlich derben Sprachgebrauch, was etwas befremdlich rüberkam. Außerdem fand ich das vor allem die jüngeren Familienmitglieder wie Sophie und Craig teilweise sehr unrealistisch handeln z.B. als Sophie unbedingt das Gesicht der Leiche sehen möchte.

*Fazit*
Alles in allem war die Geschichte aber sehr spannend. Auch als Hörbuch war es gut erzählt und die Handlung nachvollziehbar.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Read_And_Create Read_And_Create

Veröffentlicht am 31.08.2021

"In den Labors der Vieren-Forscher herrscht die höchste...

...Sicherheitsstufe. Doch gibt es absolute Sicherheit?"

Das Buch kann man lesen, es ist nicht langweilig, aber auch nichts besonderes. Das ist echt schade, denn sie hätte deutlich mehr hergeben können. ... …mehr

...Sicherheitsstufe. Doch gibt es absolute Sicherheit?"

Das Buch kann man lesen, es ist nicht langweilig, aber auch nichts besonderes. Das ist echt schade, denn sie hätte deutlich mehr hergeben können. Interessant war für mich, dass sich Ken Follett in diesem Buch mit einem Thema befasst hat, dass uns heute weltweit – mehr denn je – betrifft!

Von der restlichen Geschichte fühlte ich mich zwar unterhalten, aber nicht immer gut. Einigermaßen spannend war es geschrieben - weiter empfehlen würde ich das Buch dennoch nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

meinbuecherregal meinbuecherregal

Veröffentlicht am 28.06.2021

Lesetipp

Eisfieber von Ken Follett aus dem Lübbe Verlag
.
🦠 Inhalt
.
Toni ist Sicherheitschefin bei einer Firma die mit Viren forscht um Medikamente herzustellen. Das Buch beginnt damit, dass zwei Dosen eines Medikamentes ... …mehr

Eisfieber von Ken Follett aus dem Lübbe Verlag
.
🦠 Inhalt
.
Toni ist Sicherheitschefin bei einer Firma die mit Viren forscht um Medikamente herzustellen. Das Buch beginnt damit, dass zwei Dosen eines Medikamentes fehlen.
.
🦠 was mir gefallen hat
.
Ken Follett ist einfach immer wieder einer meiner Lieblingsautoren. Er schafft es mit diesem Buch mich zu informieren und zu unterhalten.
.
Man lernt die Protagonisten kennen und begleitet sie teilweise entspannt oder Fingernägelkauend vor Aufregung bis zum Showdown.
.
Man fiebert mit oder regt sich auf... herrlich, wenn ein Buch das schafft.
.
Das Buch ist schon etwas älter... aber gerade jetzt mit einer Pandemie... sehr aktuell.
.
🦠 was mir nicht so gut gefallen hat
.
Hmmmm... vielleicht, warum habe ich das Buch nicht schon vorher gelesen?
.
🦠 Fazit
.
Lesen! Ein erstgemeinter Lesetipp von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchgestapel buchgestapel

Veröffentlicht am 06.07.2020

Spannende Geschichte um ein tödliches Virus

*Worum geht’s?*
Der Tod eines Laboranten an Heiligabend ist ein Schock für die Mitarbeiter von Oxenford Medical, einem schottischen Pharmazieunternehmen mit Spezialisierung auf die Herstellung von Impfstoffen. ... …mehr

*Worum geht’s?*
Der Tod eines Laboranten an Heiligabend ist ein Schock für die Mitarbeiter von Oxenford Medical, einem schottischen Pharmazieunternehmen mit Spezialisierung auf die Herstellung von Impfstoffen. Der wahre Albtraum für die Sicherheitschefin der Firma, Antonia Gallo, beginnt jedoch erst in der Nacht zum ersten Weihnachtsmorgen. Zu diesem Zeitpunkt wird nämlich das Labor mit der höchsten Sicherheitsstufe von vier bewaffneten Kriminellen überfallen, die es auf ein tödliches und zudem auch noch hochgradig ansteckendes Virus abgesehen haben. Inmitten eines sich zusammenbrauenden Schneesturms klemmt sie sich an die Fersen der Diebe und verfolgt ihre Spuren bis zum Anwesen von Stanley Oxenford, Gründer und Inhaber von Oxenford Medical sowie Chef von Toni Gallo. Denn sollte sie das gestohlene Virus nicht rechtzeitig zurück bekommen, stehen sowohl für sie, als auch für ihren Chef nicht nur Job und Firma, sondern noch viel mehr auf dem Spiel.


*Meine Meinung*
Den Namen _Ken Follett_ kannte ich bisher nur im Zusammenhang mit historischen Romanen, weshalb ich ziemlich gespannt darauf war, wie sich ein Wissenschafts – Thriller von ihm lesen lassen würde.

Der Schreibstil war angenehm zu lesen und konnte ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Beschreibungen und tatsächlicher Handlung schaffen. Lediglich einige Formulierungen fand ich persönlich ein wenig seltsam, was vermutlich einfach am Alter des Buches und der Übersetzung gelegen hat.

Sehr beeindruckend fand ich, wie wirkungsvoll der Spannungsaufbau betrieben wurde. Die Gesamtlänge des Buches bewegt sich in meinen Augen in einem völlig normalen Rahmen, die Handlung dagegen erstreckt sich nur über eine Zeit von ungefähr 48 Stunden. Folglich muss in kurzer Zeit sehr viel passieren, und das hat in mir zunächst die Befürchtung geweckt, dass die Erzählung zu gehetzt und oberflächlich werden könnte.

Überraschenderweise war das jedoch nicht der Fall, denn die einzelnen Kapitel – die überdies sehr kreativ mit der jeweiligen Uhrzeit überschrieben sind – behandeln immer nur einen relativ kleinen Zeitrahmen und geben somit einen logischen und zeitlich stimmigen Rahmen vor. Gleichzeitig kommt so auch keine Langeweile auf, was durch die Wechsel zwischen den Perspektiven verschiedener Figuren noch begünstigt wurde.

Besonders gerne mochte ich die Protagonistin Toni, und das nicht nur, weil der größte Teil der Geschichte aus ihrer Perspektive heraus erzählt wird. Neben den Fähigkeiten, die sie durch ihre polizeiliche Ausbildung erlernt hat, denkt sie immer mit und ist ihren Mitmenschen gedanklich so meistens ein oder zwei Schritt voraus. In ihrer Art ist sie dabei aber meistens so cool, dass man als Leser nicht das Gefühl hat, einer ewigen Besserwisserin gegenüber zu sitzen. Darüber hinaus hat sie ein wirklich großes Herz – nicht nur für ihre Mutter, die mich mit ihren Kommentaren ausnahmslos zum Schmunzeln bringen konnte, sondern auch für ihren Chef. Der Teil der Geschichte kam mir zunächst ein wenig zusammenhanglos vor, mit der Zeit wird es aber eigentlich ganz niedlich und man kann sich wirklich für die beiden freuen.

Was mir leider nicht ganz so gut gefallen hat, war das etwas knappe Ende. Dort wurde dann nämlich wirklich alles ein wenig knapp erzählt, und ich hätte gerne noch etwas mehr über die Motive des Auftraggebers erfahren. Der Epilog war dann noch mal ganz nett, weil zumindest kurz angerissen wird, wie es mit den einzelnen Figuren weitergegangen ist.


*Fazit*
_Eisfieber_ ist ein spannender Roman, der thematisch eigentlich ziemlich aktuell ist – und das auch fünfzehn Jahre nach seiner deutschen Erstveröffentlichung. Mich konnte die Geschichte mit einem solide aufgebauten Spannungsbogen, den vielfältigen Figuren und ihren Beziehungen sowie mit einer temporeichen Erzählweise überzeugen, auch wenn mich das etwas knappe Ende dann doch noch ein wenig enttäuscht hat.

Ein Buch zum Mitfiebern und eine ziemlich coole Protagonistin – Von mir gibt es dafür vier Bücherstapel.
(//) (//) (//) (//)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte77 Leseratte77

Veröffentlicht am 14.10.2018

Eskalation im Versuchslabor

Der Roman „Eisfieber“ von Ken Follett ist ein tolles Buch, das auch mit sehr guter Besetzung verfilmt wurde. Das Hörbuch wird gelesen von Franziska Pigulla, die die Geschichte mit Gefühl und Betonung sehr ... …mehr

Der Roman „Eisfieber“ von Ken Follett ist ein tolles Buch, das auch mit sehr guter Besetzung verfilmt wurde. Das Hörbuch wird gelesen von Franziska Pigulla, die die Geschichte mit Gefühl und Betonung sehr gut nahe bringt. Es wird deutlich, wie gefährlich die Arbeit in einem Forschungslabor ist und das es immer Kriminelle gibt, die für viel Geld bereit sind, ein tödliches Virus zu klauen.
In einem privaten Forschungslabor wird ein Virus von geldgierigen Kriminellen geklaut. Dabei auch der Sohn des Firmengründers Stanley Oxenford, Kid, der aus Geldnöten zu dieser Tat erpresst wird. Da ein gewaltiger Schneesturm in der Nacht durch das Land zieht, fliehen die Diebe in das Privathaus von Stanley Oxenford und bringt die ganze Familie in Gefahr. Die Sicherheitschefin Toni Gallo, hat durch ihre Beziehung zur Polizei, eine Vorahnung und versucht mit Geschick die Diebe zu bekommen. Kann es ihr gelingen?
Sehr spannend und einfühlsam gelesen. Als Hörer/Leser ist man mitten im Geschehen und kann sich gut in die gefährlichen Situationen hineinversetzen. Sehr empfehlenswerter Titel, den man sich als Ken Follett Fan nicht entgehen lassen darf, egal ob als Film, Buch oder Hörbuch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Ken Follett

Ken Follett - Autor
© Olivier Favre

Ken Follett, Autor von über zwanzig Bestsellern, wird oft als „geborener“ Erzähler gefeiert. Betrachtet man jedoch seine Lebensgeschichte, so erscheint es zutreffender zu sagen, er wurde dazu „geformt“.
Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff als erstes von drei Kindern des Ehepaares Martin und Veenie Follett geboren. Nicht genug, dass Spielsachen im Großbritannien der Nachkriegsjahre echte Mangelware waren …

mehr erfahren