Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche
 - Akram El-Bahay - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

Baumhaus
Erzählendes Kinderbuch
Hardcover
352 Seiten
Ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0699-2
Ersterscheinung: 25.02.2022

Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche

Band 1 der Reihe "Fabula"
Mit Illustrationen von Max Meinzold

(32)

„Der Baum, unter dessen Blättern Will und Charlotte verschwunden waren, wuchs noch ein Stück weiter. 

Und unter ihm, eingewoben in seine Wurzeln, öffnete etwas ein Auge. Schläfrig. Träumend. 

Es hatte eine Stimme gehört.

Eine, auf die es gewartet hatte. 

Eine, die es geweckt hatte.“

Bei einem Schulausflug in den Central Park machen die Zwillinge Will und Charlotte eine unglaubliche Entdeckung: Um einen Baum mit silbernen Blättern schwirrt ein kleines Wesen mit fast durchsichtigen Flügeln – eine Elfe, wie sich bald herausstellt. Als dann auch noch eine Furie bei ihnen zu Hause auftaucht und sich der Baum als Portal entpuppt, folgen die Geschwister der Elfe in die fantastische Welt von Fabula. Doch die Heimat der Fabelwesen ist in Gefahr. Und Charlotte und Will sind die Einzigen, die sie retten können. Denn auch in ihnen schlummern ungeahnte magische Kräfte …

Eine mitreißende Fantasy-Geschichte über die Macht des Geschichtenerzählens von Akram El-Bahay

Dieser Titel ist bei Antolin gelistet.

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

„Akram El-Bahay hat ein wundervolles Jugendbuch voller Abenteuer und Fantasie geschaffen, das einfach Spaß macht zu lesen.“


Bloggerstimmen

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (32)

ChristineBusch ChristineBusch

Veröffentlicht am 11.03.2022

Elfen, Zwerge, Einhörner und weitere magische Fabelwesen in einer fantastischen Geschichte

Die Zwillinge Will und Charlotte leben mit ihrer Mutter in New York City. Die beiden sind in ihrer Art sehr unterschiedlich. Während Charlotte sehr vernünftig ist, nimmt Will es mit der Wahrheit nicht ... …mehr

Die Zwillinge Will und Charlotte leben mit ihrer Mutter in New York City. Die beiden sind in ihrer Art sehr unterschiedlich. Während Charlotte sehr vernünftig ist, nimmt Will es mit der Wahrheit nicht immer so genau. Ihm widerfährt während eines Schulausflugs etwas Unglaubliches. Niemand von seinen Schulkameraden hat davon etwas mitbekommen. Um nicht als ganz lächerlich dazustehen, behält er seine Entdeckung erst mal für sich. Außerdem, wer würde ihm schon glauben? Er ist sich ja selbst nicht sicher. Hat er sich das, was er sah und hörte, nicht doch nur eingebildet?
Dann überschlagen sich die Ereignisse. Ihre Mutter verschwindet spurlos und die Geschwister stehen plötzlich einer Gestalt gegenüber, die es doch normal nur in Büchern gibt. Sie bekommen unerwartet Hilfe von einem weiteren Fabelwesen. Diese überzeugt auch die ungläubige Charlotte sich zu dem Baum im Park zu begeben. Was hat es mit dem Baum auf sich, an dem Will die wunderlichen Beobachtungen gemacht hat? Dieser Baum ist ein Portal und kurz darauf befinden sie sich in der wunderbaren Welt von Fabula. Doch Fabula ist in Gefahr. Können Charlotte und Will sie retten? Werden sie dort auch ihre Mutter finden? Auf ihrer Suche lernen sie außergewöhnliche Fabelwesen kennen. Nicht alle sind ihnen aber wohlgesonnen.
Akram El-Bahay hat hier ein wunderschönes Buch geschrieben. Mit seinem einzigartigen Schreibstil hat er mich regelrecht in diese Geschichte hineingezogen. Es kam nie Langeweile auf. Dieses Buch beinhaltet Spannung, Humor und Action. Alles passt wunderbar zusammen.
Besonders gut gefiel mir, daß Will und Charlotte im Verlaufe ihres Abenteuers merken was sie zusammen alles schaffen können. Der Zusammenhalt der beiden wird gefestigt. Sie stellen fest, daß sie sich aufeinander verlassen müssen um Fabula und die Menschenwelt zu retten. Das ist dem Autor sehr gut gelungen.
Dieses Buch ist nicht nur für Jugendliche gedacht. Alle, die immer noch an Magie glauben und was sie in Büchern ausmacht, sollten dieses Buch lesen.
Man bekommt hier auch einiges über Fabelwesen erzählt, die man so noch nicht gelesen hat.
Seit Fabula sehe ich jetzt zum Beispiel Einhörner mit ganz anderen Augen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Lasst euch in die Welt von Will, Charlotte und Fabula entführen. Es lohnt sich.
Und wenn ich mal verloren gehen sollte, ich schreie dann ganz laut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sago Sago

Veröffentlicht am 11.03.2022

Märchenhaft

" Sei vorsichtig mit deinen Worten... Einmal ausgesprochen, können sie für immer klingen und demjenigen den Mund verbrennen, aus dessen Mund sie kamen."

Gewohnt farbenprächtig und märchenhaft geht es ... …mehr

" Sei vorsichtig mit deinen Worten... Einmal ausgesprochen, können sie für immer klingen und demjenigen den Mund verbrennen, aus dessen Mund sie kamen."

Gewohnt farbenprächtig und märchenhaft geht es zu im neuen Jugendbuch von Akram El-Bahay. Will und Charlotte werden mitten in New York in ein gewaltiges, weltenumspannendes Abenteuer hineingezogen, als ihre Mutter verschwindet und sie ein Portal in die Welt Fabula entdecken. Werden sie ihre Mutter wiederfinden und endlich auch das Rätsel um ihren vermissten Vater lösen können?

In Fabula stoßen sie auf viele einfallsreich geschilderte Wesen, die durchaus auch einmal hergebrachte Fantasy-Erzähltraditionen auf den Kopf stellen. Diese Originalität hat mir wirklich gut gefallen. Der Autor liebt es aber auch, mit Zitaten und Anklängen an bekannten Bücher und Filme zu spielen, worauf ich persönich ganz gut verzichten könnte. Mich hat die Story immer dann am meisten bewegt, wenn er aus seiner eigenen reichen Phantasie geschöpft hat und wunderbar bildhaft erzählt. Da sind etwa Haare so schwarz, als hätte die Nacht sie gefärbt und Namen werden wie ein Fluch gewispert. Genau diese Stärken sind es, womit mich Akram El-Bahay auch als Erwachsene mit seinen Jugendbüchern begeistern kann.

Am Ende bleiben ein paar lose Fäden, so dass ich mich durchaus über eine Fortsetzung freuen würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchchihuahua Buchchihuahua

Veröffentlicht am 11.03.2022

Reise in eine knallbunte Welt der Fantasie



Der neue Kinder-/Jugendroman „Fabula“ hat es wirklich in sich und wird besonders gut jungen Fantasyfans ab einem Alter von 10 Jahren gefallen. Schon das Cover ist ein echter Hingucker und zeigt, worauf ... …mehr



Der neue Kinder-/Jugendroman „Fabula“ hat es wirklich in sich und wird besonders gut jungen Fantasyfans ab einem Alter von 10 Jahren gefallen. Schon das Cover ist ein echter Hingucker und zeigt, worauf wir uns beim Lesen einstellen sollten. Die tolle Gestaltung lässt Freunde des Genres sicher schnell automatisch zugreifen. Die gesamte Aufmachung des Buches ist liebevoll gestaltet und auch nach dem Aufschlagen des Buches gibt es in der Gestaltung einiges zu Entdecken. Besonders der kleine Test „welche Figur Fabulas bist du?“, hat meiner Tochter sehr gut gefallen.

Worum es geht:
Die Zwillinge Charlotte und Will werden von einem Tag auf den anderen aus ihrem vertrauten Leben gerissen, als plötzlich während eines Schulausflugs seltsame Dinge geschehen. Will entdeckt bei einem merkwürdigen Baum Wesen, die es auf gar keinen Fall geben dürfte und plötzlich steht auch noch eine fremde Frau in der Wohnung, die sich als dunkle Bedrohung erweist. Die Geschwister sind gezwungen durch einen geheimnisvollen Baum an einen Ort der Magie zu flüchten, in der die Welt der Märchen, Fabeln und seltsamer Wesen bereits vor langer Zeit zum Leben erwacht ist. Bald schon merken sie, dass beide Welten vom Untergang bedroht sind und sie zum Schlüssel in einer Geschichte geworden sind, die schon lange vor ihrer Geburt begonnen hat.

Der Autor Akram El-Bahay trifft mit seinem Fantasy-Roman „Fabula“ mitten ins Herz seiner jungen Leser und Leserinnen. Bereits der Anfang der Geschichte ist fesselnd und die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel, sodass es sehr leicht fällt, in die Welt der Magie und Fabelwesen einzutauchen. Besonders gut gefällt mir persönlich, dass der Autor bekannte Elemente mit neuen mischt und „traditionelle“ Merkmale gerne einmal ins Gegenteil verkehrt, was für noch mehr Interesse beim Lesen und häufig auch komische Elemente sorgt. Hier merkt man deutlich: Akram El-Bahay kennt alle Klischees, aber er hat keine Lust dazu, sie zu bedienen.
Ja, wir haben alles, was ein gutes Fantasy-Buch braucht: Einhörner, Zwerge, Elfen usw., aber dennoch sind alle dieser Gestalten ein wenig anders als erwartet.
Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, auch die Nebenfiguren stehen den Lesern sehr schnell deutlich vor Augen.
Insgesamt ist die ganze Geschichte sehr temporeich und findet eine sehr gelungene Balance zwischen Action, nachdenklich machenden Episoden, Humor und Ernsthaftigkeit.
Der Schreibstil ist absolut passend und flüssig und die Erschaffung der fremden Welt durch die Wortwahl und Erzählweise so gut gelungen, dass sie beim Lesen wirklich deutlich vor dem inneren Auge entsteht.
Ich kann diese schöne, fantastische Geschichte auf jeden Fall empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Corinne Corinne

Veröffentlicht am 10.03.2022

Das dreizehnte Zeichen

Nachdem Will bei einem Schulausflug im Central Park einen mystischen Baum inklusive Fee entdeckt hat, hält er sich für verrückt. Auch seine Zwillingsschwester Charlotte glaubt ihm zunächst kein Wort. Doch ... …mehr

Nachdem Will bei einem Schulausflug im Central Park einen mystischen Baum inklusive Fee entdeckt hat, hält er sich für verrückt. Auch seine Zwillingsschwester Charlotte glaubt ihm zunächst kein Wort. Doch nachdem in ihrer Wohnung eine Furie auftaucht und ihre Mutter verschollen scheint, kommt Will und Charlotte der Verdacht, dass es sich hier tatsächlich um reale Begebenheiten handeln könnte. Schon bald befinden sie sich mitten in einem fantastischen Abenteuer, in dem sie nicht nur versuchen, ihre Mutter wiederzufinden, sondern auch das magische Fabula vor dem Untergang zu retten. Wahrlich keine leichte Aufgabe…

„Fabula – das Portal der dreizehn Reiche“ ist der erste Roman, den ich vom Autor Akram El-Bahay gelesen habe. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet und der Leser begleitet die Zwillinge Will und Charlotte auf ihrem Abenteuer in Fabula.

Die Geschichte ist gespickt mit einem herzallerliebsten, kindgerechten Humor, der mich häufig schmunzeln lies, mir dennoch hin und wieder mal zu kindlich erschien. Der Sprachstil ist aber durchgehend bildgewaltig und fantasievoll, was mir sehr gut gefallen hat, weil der Roman hierdurch m.E. auch für Erwachsene sehr gut zu lesen ist. Hierdurch musste ich beim Lesen sehr aufmerksam bleiben, um alle Nuancen und Details in Situationen zu erfassen. Als Buch vor dem Einschlafen eignet sich die Geschichte daher meines Achtens eher nicht – es würde einem zu viel entgehen und das wäre schade!

Auch inhaltlich ist der Roman unglaublich fantasievoll, bunt und mitreißend. Jede Figur ist dabei einzigartig und besonders. Ich habe sehr viele Figuren deshalb direkt ins Herz geschlossen. Sehr nett fand ich auch die vielen Einflüsse und versteckten Hinweise auf andere Fantasieromane wie „Die unendliche Geschichte“ oder „Harry Potter“. Ich hätte mir jedoch insgesamt eine intensivere Spannung gewünscht – ich klebte nicht mit der Nase im Buch und habe vor allem in der ersten Hälfte oft den Faden verloren. Die Handlung war mir hier manchmal zu wenig „zielorientiert“. Auch waren einige Begebenheiten und Rätsel für mich schnell offensichtlich. Zum Ende hin stieg die Spannung allerdings deutlich an und es gab auch für mich die ein oder andere echte Überraschung!

Fazit:
Eine in sich abgeschlossene, lebendige und detailreiche Fantasiegeschichte mit kindgerechtem Humor, die vor allem für den jungen Leser geeignet ist, durch den bildhaften, umfangreichen Schreibstil aber auch sehr gut von Erwachsenen gelesen werden kann!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kiranight2016 kiranight2016

Veröffentlicht am 08.03.2022

Eine spannende fantastische Reise nach Fabula

„Fabula – Das Portal der dreizehn Reiche“ ist ein Kinder- und Jugendbuch aus der Feder von Akram El-Bahay.

Inhalt:
Bei einem Schulausflug in den Central Park entdeckt Will einen sonderbaren Baum und kleine ... …mehr

„Fabula – Das Portal der dreizehn Reiche“ ist ein Kinder- und Jugendbuch aus der Feder von Akram El-Bahay.

Inhalt:
Bei einem Schulausflug in den Central Park entdeckt Will einen sonderbaren Baum und kleine fliegende Wesen. Er fühlt sich magisch angezogen und hört seltsame Stimmen. Seine Zwillingsschwester Charlotte will ihm nicht glauben. Doch kurz darauf verschwindet ihre Mutter und eine Furie greift sie in der gemeinsamen Wohnung an. Die Zwillinge begeben sich auf die Suche nach ihrer Mutter und landen in der märchenhaften Welt von Fabula. In dieser Welt treffen sie auf die verschiedensten magischen Wesen und lüften das Geheimnis um ihre Herkunft. Doch die Welt von Fabula ist in Gefahr und die Zwillinge müssen nicht nur diese Welt, sondern auch die der Menschen vor dem Untergang bewahren.

Meine Meinung:
Bereits das Cover des Buches fällt einem durch seine Farbenpracht sofort ins Auge.
Der Aufbau des Buches ist gut gelungen – Kapitellänge und Schriftgröße sind gut zu erfassen. Die Gestaltung der Kapitelanfänge und der kleinen Elfen zu Beginn eines jeden Absatzes sind ein Hingucker.
Der Autor zieht einen durch seine bildgewaltige, gleichzeitig lockere Sprache sofort in seinen Bann – man fühlt sich in die Welt von Fabula hineingezogen. Liebhaber von Fantasygeschichten werden einige Anspielungen auf andere magische Welten erkennen.
Die Zwillinge Will und Charlotte sind äußerlich sowie charakterlich total unterschiedlich dargestellt, halten jedoch in gefahrvollen Momenten zusammen und verstehen sich blind.
Die Entwicklung der einzelnen Protagonisten im Laufe der Handlung hat mir hierbei besonders gut gefallen.
Überraschend dargestellt sind die Fabelwesen – so sind die Einhörner mal nicht die rosa-puscheligen Lebewesen, wie man sie sonst kennt, sondern Wesen, die in ihrem Charakter sehr wandelbar sind. Auch Zwergen, Riesen und anderen bekannten Wesen begegnet man in dieser Geschichte. Besonders gut gefallen haben mir der Zwerg Hoin sowie der Jäger Orion, der durch seine Running Gags immer wieder auch in den gefährlichsten Momenten Sinn für Humor beweist.
Dem Autor gelingt es durch sehr kreative Wortfindungen und viel Humor eine Welt zu erschaffen, die einfach magisch ist.
Der Spannungsbogen steigt dabei von der ersten Seite bis zum Ende immer weiter an, bis er schließlich in einem richtigen Showdown endet. Es wird einem als Leser zu keiner Zeit langweilig.
Meiner 12-jährigen Tochter hat das Buch genauso sehr gefallen wie mir. Besonders erwähnenswert ist hier auch die wunderschöne Gestaltung des Inneneinbands sowie der Charaktertest am Ende des Buches. Dieser spricht vor allem Kinder noch einmal besonders an.

Fazit:
Für mich und meine Tochter war es das erste Buch des Autors, es wird aber definitiv nicht das letzte gewesen sein. Die magische Welt von Fabula hat uns fasziniert und uns für einige Lesestunden aus der realen Welt wegträumen lassen. Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns bald wieder in Fabula? Wir wären auf jeden Fall dabei!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Für seinen Debütroman „Flammenwüste“ wurde er mit dem Seraph Literaturpreis und dem RPC Award ausgezeichnet. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen, deren Mythenwelt ihn gleichermaßen inspirieren. Er ist Mitglied des Phantastik-Autoren-Netzwerkes PAN. Der Autor lebt mit …

mehr erfahren