Felix Ever After
 - Kacen Callender - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Hörbuch (Download)
632 Minuten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-96635-221-5
Ersterscheinung: 31.01.2022

Felix Ever After

Gelesen von Lukas von Horbatschewsky
Übersetzt von Maike Hallmann

(75)

Eine schonungslos ehrliche und tiefgründige Geschichte über das Suchen und Finden der eigenen Identität und der Liebe, die absolut jede:r verdient hat!

Der siebzehnjährige Felix Love war noch nie verliebt – die Ironie daran geht ihm selbst ziemlich auf die Nerven! Seine größte Angst ist es, dass sich niemand in ihn verlieben wird, weil er einfach zu viele Ausschlusskriterien erfüllt. Braune Haut, queer und trans – die Vorstellung, dass er deshalb nicht liebenswert ist, lässt ihn in Schockstarre verweilen. Doch als Felix transfeindliche Instagram-Nachrichten bekommt, nachdem sein Deadname zusammen mit Fotos von ihm vor seiner Transition in der Schule veröffentlicht wurde, wird es für ihn endlich Zeit zu handeln. Felix schreibt seinem vermeintlichen Peiniger zurück, um herauszufinden, wer ihm das angetan hat, und verstrickt sich dabei in einem Netz aus ungeahnten Gefühlen, Identitätssuche und wahrer Freundschaft ...

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (75)

Anna-bell28 Anna-bell28

Veröffentlicht am 01.11.2021

Jahreshighlight

"was, wenn es dein Schicksal ist, dein Schicksal nicht zu erfüllen?"

Mein Lieblingszitat, welches mich das ganze Buch lang begleitet hat. Ein Buch, welches mich noch lange begleiten wird, denn in Felix ... …mehr

"was, wenn es dein Schicksal ist, dein Schicksal nicht zu erfüllen?"

Mein Lieblingszitat, welches mich das ganze Buch lang begleitet hat. Ein Buch, welches mich noch lange begleiten wird, denn in Felix ever after habe ich ein absolutes Highlight gefunden.

Erstmal muss ich sagen, dass das Cover wunderschön gestaltet ist. Auch das dazugehörige Lesezeichen sieht so schön aus. Generell ist das Buch wirklich eine Augenweide.

Felix Welt, seine Gefühle und seine Blubbergedanken darüber, wer er eigentlich ist, wurden von Kacen Callender perfekt eingefangen. Der Schreibstil war angenehm, leicht zu lesen und verstehen und faszinierend. Selten habe ich einen Schreibstil gelesen, der es so einzigartig schafft Eindrücke festzuhalten. Jedoch war die Übersetzung an manchen Stellen sehr holprig. Einzelne Wörter wurden immer und immer wieder verwendet, Schriftzug und Wörter kamen durcheinander und Satzzeichen wurden vergessen. Es ist schade, aber ändert nichts an der Qualität des Buches.

Die Probleme von Teenagern sind super eingefangen und sehr realistisch. In mehreren SituatIonen konnte ich mich wieder entdecken. Ihre Probleme sind echt, besonders im Bezug zu Sexualitäten. Die Charaktere haben sich Fragen gestellt und Dinge gesagt, die man sich so auch schon gedacht ist.

Felix ist ein nachdenklicher und künstlerichler Junge, der sich, das Leben und die Liebe lieben lernen will. Er will sich verlieben und auf diesem Weg begleiten wir ihn. Dazu kommen die transphoben Instagramnachrichten, die er erhält und die plötzliche Frage, wer sowas schreiben könnte?

Mit Ezra gibt es auch einen Nebencharakter, den man einfach nur lieben konnte. Er stand Felix immer zur Seite und stand für seine Bedürfnisse ein. Sehr gefreut hat es mich auch, dass Diskussionen in diesem Buch nicht direkt zu einem Streit ausgeartet sind.

Declan und Leah haben mir auch sehr gut gefallen, durch ihre Entwicklungen und die Dinge an ihnen, mit denen man einfach nicht gerechnet hätte.

Dazu kommen noch andere Charaktere, wie Marisol, die zeigen dass Hass auch innerhalb der Bubble in der wir leben existieren. Homophobie und Transphobie stammt nicht nur von Cis Menschen, die straight sind, sondern auch von Menschen aus der Community.

Und dann war da noch Felix Familie. Sein Vater hat such wirklich um ihn gesorgt, aber war teilweise von der Angst benebelt Felix komplett loszulassen, damit er er selbst sein kann. Die Emails die Felix an seine Mutter schreibt, fand ich auch sehr gefühlsvoll und die Auflösung darum war sogar noch einen ticken besser.

Der Plot generell und die Auflösung dieses waren genial und unvorhersehbar. Man saß teilweise komplett schockiert, dann überrascht und dann verliebt vor diesem Buch und jede Seite hatte eine andere Überraschung.

Felix ever after ist ein Buch, dass man einfach gelesen haben muss. Durch dieses Buch lernt man so Dazu, zu sich und dem Leben, der Liebe und allem was uns Menschen bewegt.

Das Buch ist ein Coming of Age Roman mit viel Ehrlichkeit und Zitaten auf jeder Seite. Und ganz ehrlich? Ich empfehle dieses Buch jeder Person, denn das was man darin lernt ist goldwert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeilenfreund zeilenfreund

Veröffentlicht am 11.11.2021

Das Buch ist einfach echt, ehrlich, zuckersüss und herzzerreissend!

Ich blätterte die allerletzte Seite um mit vertränten Augen und einem Grinsen im Gesicht, dass ich am liebsten alles vergessen würde, um alles nochmals spüren zu können. Jeder Satz des Buches war so echt ... …mehr

Ich blätterte die allerletzte Seite um mit vertränten Augen und einem Grinsen im Gesicht, dass ich am liebsten alles vergessen würde, um alles nochmals spüren zu können. Jeder Satz des Buches war so echt und hat dem Buch ein tolles Feeling gegeben, was ich mehr als genossen habe. Es war wie Liebe auf den ersten Blick mit dem Cover, dass einfach so wunderschön ist wie die Geschichte selber. Es gab keinen Moment, wo ich gedacht habe, wann das Buch mal zu Ende geht, denn das wollte ich nie! Die Schönheit ist aber nicht nur von aussen, sondern auch von Innen. Ich habe Felix nachvollziehen können, verstanden und geliebt. Er lebt im hier und jetzt und lebt unter Wünsche, bei dem mein Herz zu pochen begann. Er gehört zur LGBTQ Community und die Autorin hat es geschafft, das so echt und ehrlich zu schreiben. Die Thematik war Ernst und trotzdem habe ich so viel Gelacht, dass ich einmal fast weinen musste, vor Lachen. Doch erschreckende Momente gab es genug und ich habe mit Felix mitgefühlt und vieles infrage gestellt, warum das Menschen mit ihm machen. Danach ist mir klar geworden, dass das die Realität ist und das Thema einfach so umstritten ist, was Liebe zu anderen angeht. Doch Kacen Callender hat es geschafft, dieses Thema ins Buch reinzubringen, dass man einfach Spass hat und trotzdem sich fragt, was eigentlich so schlimm ist, wenn man beispielsweise auf das gleiche Geschlecht steht. Jeder darf lieben wen er will! Der Schreibstil hat alles getoppt, was noch geht. Unter normalen Umständen hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil es mich so glücklich gemacht hat und ich beim Lesen so viel Spass hatte, wie lange nicht mehr. Die Thematik wurde so schön hineingebracht, dass man es gar nicht mehr aus der Geschichte wegdenken kann. Jedesmal in der Buchhandling, wenn ich es sehe, funkeln meine Augen und all die Momente kommen hervor, die ich erlebt habe. Ich bin verliebt, nein verheiratet, in alles!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

teaandbooks_blog teaandbooks_blog

Veröffentlicht am 07.11.2021

Ein neues Herzens- und Lieblingsbuch

Ich weiß gar nicht so genau, wo ich hier beginnen soll, aber ich versuche es einfach mal: "Felix Ever After" hatte mich schon auf den ersten zwanzig, wahrscheinlich sogar nur zehn Seiten, für sich gewonnen. ... …mehr

Ich weiß gar nicht so genau, wo ich hier beginnen soll, aber ich versuche es einfach mal: "Felix Ever After" hatte mich schon auf den ersten zwanzig, wahrscheinlich sogar nur zehn Seiten, für sich gewonnen. Der Schreibstil hat es mir sehr einfach gemacht, in das Ganze hineinzufinden. Er erinnert mich ein wenig an den von "The Music Of What Happens", ist aber trotzdem etwas ganz eigenes, besonderes und zudem wunderschön und emotional. Ich habe im Endeffekt zwar nicht geweint, aber Tränen hatte ich mehrmals in den Augen, auch schon kurz nach Beginn und sie kamen immer wieder.

Kacen Callender schafft es einfach, Felix’ Gefühle und auch die der Nebencharaktere authentisch und berührend rüberzubringen und das auf eine Weise, wie ich es sonst noch (fast) nie gelesen habe. Insgesamt ist an dieser Geschichte einfach alles authentisch. Felix lebt in New York, ein Ort, an dem ich noch nie war, bei dem ich wenig Ahnung habe, wie das Leben dort aussieht und dennoch fühlte sich diese Stadt beim Lesen wirklich nah an.

Aber natürlich war das nicht nur beim Schauplatz der Fall. Auch Felix’ Gedanken und (wie gesagt) Emotionen gingen mir wirklich nahe und ich als Teenagerin konnte auch einige meiner eigenen Sorgen und Hoffnungen und sonstigem Kopf-Wirrwarr wiedererkennen. Anderes, das Felix beschäftigt, mich aber nicht, wurde dennoch so rübergebracht, dass ich so gut wie alles nachvollziehen konnte.

Hin und wieder hat Felix auch Dinge gesagt oder getan, die einfach nicht okay waren, Menschen verletzt haben. Er hat Fehler gemacht. Aber ein Fehler im Buch ist das keineswegs. Menschen machen Fehler, Jugendliche erst recht und hätte Felix hier immerzu vollkommen korrekt gehandelt, dann wäre die Authentizität, einer der größten Pluspunkte, die ich "Felix Ever After" gebe, wohl zumindest zu großen Teilen verloren gewesen. Vor allem kam auch gut rüber, wie Felix reflektiert und über sein Handeln nachdenkt. Er merkt, dass er Menschen wehtut, dass er nicht immer ein guter Freund ist und beschönigt es auch nicht.

Felix entwickelt sich mit der Zeit, etwas, das ich in Büchern, insbesondere in Jugendbüchern, wichtig finde. Aber auch diese Entwicklung war wieder authentisch. Felix ist nicht von jetzt auf gleich ein perfekter Mensch, der alles richtig macht. Aber er findet immer mehr zu sich selbst bzw. mehr über sich selbst und auch andere heraus. Das mitzuerleben, war einfach schön. Dadurch verändert sich natürlich auch seine Verbindung zu anderen. Manche Freund-/ Bekanntschaften zerbrechen. Aber manche festigen sich auch. Und manche entstehen ganz neu. Und alles in allem ist es einfach toll.

Wie die Nebencharaktere dargestellt wurden, konnte mich ebenfalls begeistern. Sie wirken (größtenteils) nah, man lernt sie mit Felix immer besser kennen, mag sie, mag sie nicht oder irgendetwas dazwischen. Auf manche Personen war ich durchgehend wütend, manche habe ich mit der Zeit doch mehr in mein Herz geschlossen, als erwartet, manche haben mich geschockt und manche waren einfach da und haben die Geschichte komplett gemacht.

Apropos komplett: Es gibt in diesem Buch auch einen Kreis, der sich kurz vor Ende schließt, während man vorher noch nicht einmal wusste, dass es ihn gibt. Okay, darunter kann man sich jetzt wohl nichts vorstellen, wenn man "Felix Ever After" nicht gelesen hat, aber an sich ist das doch vor allem ein Grund, das Buch zu lesen und herauszufinden, was ich meine, oder nicht? Naja, auf jeden Fall ist dieser sich schließende Kreis schön und irgendwie auch witzig.

Die Liebesgeschichte hat sich immer wieder in eine andere Richtung entwickelt. Zunächst hatte ich eine Vermutung, die sich nicht bewahrheitet hat, dann hatte ich erst einmal gar keine Ahnung mehr, wie sich die Lovestory entwickeln würde, bis ich mir dann sicher war, dass es genau so und so kommen würde … was dann aber doch nicht der Fall war. Auf diese Art ging es dann praktisch immer weiter, aber nicht hüpf, hüpf, randomly von hier nach da, sondern es hat alles Sinn ergeben, konnte mich mitnehmen und mitfühlen lassen.

Das Ende war dann auch wieder perfekt unperfekt – wie das ganze Buch. Es gibt es Happy End, dem mehr als eine überraschende Wendung vorausgeht. Aber das Happy End hat auch Schattenseiten. Es ist nicht plötzlich alles genau so, wie Felix es sich wünscht, aber es ist trotzdem gut. Und vor allem: Man erkennt noch einmal, wie sehr sich Felix selbst, seine Einstellung zu seiner Umgebung, seiner Zukunft, verändert haben.

Und ja, mehrere Szenen im Buch, unter anderem eine Szene am Ende, sind ziemlich kitschig, aber ganz ehrlich: Manchmal ist das echt okay. Und wunderschön. Und lässt mich mit einem breiten Grinsen dasitzen und mich für die Charaktere freuen.

Mein Fazit:

Okay, ich weiß wirklich nicht, wie oft ich in dieser Rezension die Worte perfekt, toll, wunderschön oder ähnliches geschrieben habe und es tut mir wirklich leid, dass dieser Beitrag so übertrieben und vollkommen unrealistisch positiv klingt. Aber ich liebe dieses Buch einfach so sehr, es ist ein absolutes Jahreshighlight, eigentlich sogar mehr und ich kann es wirklich jeder*jedem ans Herz legen, ob jugendlich oder nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookaretherealmagic bookaretherealmagic

Veröffentlicht am 01.11.2021

Ich brauche mehr Bücher wie dieses!

Erstmal mag ich dieses Cover unglaublich gerne und bin auch hier froh, dass es größtenteils vom Original übernommen wurde, weil es einfach perfekt zur Geschichte passt.

Das Buch kann man dem Young Adult ... …mehr

Erstmal mag ich dieses Cover unglaublich gerne und bin auch hier froh, dass es größtenteils vom Original übernommen wurde, weil es einfach perfekt zur Geschichte passt.

Das Buch kann man dem Young Adult Genre zuordnen und es geht um Felix Love. Wir begleiten ihn dabei, wie er sich das erste Mal verliebt und dabei auch zu sich selbst findet.
Es war so schön, Felix' Entwicklung zu beobachten, die in diesem Buch unglaublich gut zur Geltung kam. Auch wenn er definitiv nicht alles richtig macht, waren es seine Fehler, die dieses Buch so authentisch gemacht haben. Es war deutlich zu spüren, wie unsicher Felix ist, wie viele Zweifel in ihm sind und es hat mir manchmal wirklich das Herz geblutet und ich wollte ihn nur in die Arme schließen. Aber diese offensichtliche Verletzlichkeit und Wut, um diese zu überspielen, waren so lebensecht und in meinen Augen auch absolut nachvollziehbar. Am Anfang ist es mir noch schwer gefallen, mich in ihn hineinzuversetzen. Ich bin aber wirklich stolz auf ihn, denn am Ende ist er über sich selbst hinausgewachsen.

Diese Geschichte ist gefüllt mit wahren Lebensweisheiten, voller wertvoller Gedanken. Durch die ehrliche Denkweise von Felix habe ich mich oft auch selbst verstanden gefühlt.

Die Diskriminierung, die Felix täglich als trans, queer und dazu noch PoC erfährt, war greifbar und auch die damit verbundene Unsicherheit. Ich finde es mega, dass es immer mehr Bücher mit diesen Thematiken auf dem deutschen Buchmarkt gibt! Außerdem war es der erste Roman, den ich gelesen habe, in dem gegendert wurde.

Ezra, der beste Freund von Felix, ist wohl auch mein Lieblingscharakter dieses Buches. Die Freundschaft, die ihn mit Felix verbunden hat, war so tief und ich bin der Meinung, dass jede:r so eine Freundschaft im Leben braucht. Egal was passiert, die beiden können sich trotzdem aufeinander verlassen und stehen sich bei in allen Lebenslagen.
Was mich auch überrascht hat, war die Unvorhersehbarkeit, viele Wendungen hätte ich niemals so vorausgesehen.

Letztendlich hat mich persönlich das Buch emotional nicht ganz so stark berühren können, wie erhofft, aber ich vermute, das liegt an der fehlenden thematischen Nähe in meinem Leben.

Diese Geschichte hat mir umso stärker gezeigt, wie vielfältig doch diese ganze Welt ist und einzigartig jeder Mensch darin. Es war ein Buch voll mit Selbstfindungsprozessen, auf der Suche nach Geschlechtsidentität und nach dem Sinn hinter allem, in unfassbar herzerwärmenden und authentischen Worten erzählt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booq_cafe booq_cafe

Veröffentlicht am 01.11.2021

Ein unterhaltsames Buch, aus dem man viel lernen kann

Dieses Buch hat mich sehr viel gelehrt, mich überrascht und wirklich gut unterhalten. Was will man mehr?

Zunächst einmal zu Felix: er wirkt sehr reif für einen 17-jährigen Jungen, zumindest was seine ... …mehr

Dieses Buch hat mich sehr viel gelehrt, mich überrascht und wirklich gut unterhalten. Was will man mehr?

Zunächst einmal zu Felix: er wirkt sehr reif für einen 17-jährigen Jungen, zumindest was seine Identität und Sexualität angeht. Ich kann mich nicht erinnern mich in diesem Alter bereits mit solchen Fragen oder der Identität anderer beschäftigt zu haben. Daher wirkt dieses Buch erfreulicherweise auch sehr ansprechend für eine ältere Zielgruppe. Jedoch fand ich es schon eher unreif von Felix sich mit einem vermeintlichen Mobber auf eine Stufe zu stellen und quasi einfach "zurückzumobben". Das steht irgendwie im Kontrast zu seiner sonst sehr reifen und überlegten Art. Da das aber anscheinend eher ein Kniff der Autorin war die Storyline rund um den vermeintlichen Mobber Declan einzuleiten, kann ich da auch gut drüber hinwegsehen. Felix ist immerhin erst 17.

Besonders positiv überraschend an dem Buch finde ich, dass man sich oft selbst an die Nase greift und überlegt, ob man vielleicht schon mit seinen unüberlegten Worten andere verletzt hat. Aus Felix Perspektive zu lesen hilft enorm, um sich in die Situation einer transgender Person hineinzudenken. Ich glaube aus diesem Buch können viele, mich eingeschlossen, eine ganze Menge lernen. Man merkt, dass Kacen Callender sich selbst viel mit ihrer Identität auseinander gesetzt hat und auf jeden Fall weiß, wovon sie spricht. Das macht das gesamte Buch sehr authentisch.

Den Einfluss, den auch Kunst in diesem Buch hat, habe ich sehr begrüßt, da auch das so ein Thema ist, von dem ich zugegeben fast gar keine Ahnung habe. Daher habe ich es sehr genossen auch darüber mehr zu erfahren. Die Mitschüler:innen von Felix haben sich alle mit sehr tiefgründigen Themen auseinandergesetzt, was auch mich zum Nachdenken angeregt hat. Dass das alles meist passiert ist, als sie high oder betrunken waren, hat dennoch dem Umstand Rechnung getragen, dass es sich bei der Freundesgruppe doch "nur" um Teenager handelt. Besonders positiv möchte ich hervorheben, dass in diesem Buch gegendert wurde, was auf der einen Seite bei einem solchen Buch mehr als erwartet werden kann, jedoch auf der anderen Seite auch für mich zunächst eine kleine Eingewöhnungsphase brauchte.

Ezra ist mit Abstand mein liebster Charakter und so wie er mit Felix umgeht konnte ich ihn nur noch mehr lieben! Er ist offensichtlich ein unglaublich toller Mensch, er steht für Felix ein und ist auch sonst immer für seine Freunde da. Auf der anderen Seite gibt es da noch Declan, der nach außen hin eher unsympathisch scheint, doch wohl noch mehr hinter dieser Maske steckt.

Die 3 Jungs (Felix, Declan und Ezra) sind allesamt so unterschiedlich und es ist sehr unterhaltsam, aber auch lehrreich zu lesen, wie sie sich in der Geschichte weiter und teils auch mehr zueinander hin entwickeln. Sie halten viele Überraschungen für den Leser bereit, auch wenn man anfangs des Eindruck hat bereits zu wissen, woraus alles hinauslaufen wird.

Dieses Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, denn es birgt viele sehr wichtige Themen, über die man sich mal genauer informieren und damit auseinandersetzen sollte, die in einer unterhaltsamen Weise verpackt sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor:in

Kacen Callender

Kacen Callender - Autor
© Ashley Cain

Kacen Callender studierte Creative Writing und arbeitete lange Zeit im Lektorat von Little, Brown and Company in New York, bevor they sich ganz dem Schreiben widmete. Their Coming-of-Age-Romane wurden mehrfach ausgezeichnet. Mit FELIX EVER AFTER gelang them auch der internationale Durchbruch. Kacen lebt heute in Philadelphia. Weitere Informationen unter: kacencallender.com

mehr erfahren

Sprecher

Lukas von Horbatschewsky

Lukas von Horbatschewsky - Sprecher
© Robin Kater

Lukas von Horbatschewsky, geboren 03.08.2000, ist Nachwuchsschauspieler aus Hamburg. Die Schauspielerei begann er bereits mit 9 Jahren und sammelte Erfahrungen in Film und Theater. Bekannt wurde er durch seine Hauptrolle in der Jugendserie "Druck", mit der er 2020 für den "Bunte New Faces"-Award nominiert wurde. Im selben Jahr begann er als Sprecher tätig zu werden und sich als Autor in Writer Rooms zu integrieren. Mittlerweile ansässig in Berlin, arbeitet Lukas an …

mehr erfahren