Hidden Bodies – Ich werde dich finden
 - Caroline Kepnes - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Thriller
Paperback
542 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1345-3
Ersterscheinung: 20.12.2019

Hidden Bodies – Ich werde dich finden

Band 2 der Reihe "Joe Goldberg"

(9)

Der Roman zur zweiten Staffel der NETFLIX-Erfolgsserie YOU – Du wirst mich lieben – für alle, die wissen möchten, wie es mit Joe Goldberg weitergeht!
Nachdem seine Beziehung mit Beck ein abruptes Ende nahm, ist der Buchhändler Joe Goldberg fest entschlossen, seine Vergangenheit ein für alle Mal hinter sich zu lassen – und in Los Angeles ganz von vorn anzufangen. Joe gelingt es problemlos, den kalifornischen Lebensstil anzunehmen und sich bei den "Möchtegerns" in Hollywood einzufügen. Doch während die Menschen dort auf nichts anderes als sich selbst fixiert sind, kann Joe nicht aufhören, über seine Schulter zu blicken. Das, was in der Vergangenheit geschehen ist, schwebt über allem, was er tut, und jedem Schritt, den er geht. Denn manche Leichen bleiben nicht für immer vergraben ...
"Ihr braucht dieses Buch. Caroline Kepnes ist gerade zu meiner Lieblingsautorin geworden." COLLEEN HOOVER
"Clever und eiskalt." ELLE
"Wenn Sie nur einen einzigen Thriller in diesem Jahr lesen, sorgen Sie dafür, dass es dieser hier ist." DAILY MAIL 

Dieser Roman ist in einer früheren Ausgabe unter dem Titel HIDDEN BODIES bei INK erschienen.

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (9)

Farina Farina

Veröffentlicht am 24.09.2019

Joe Goldberg ist zurück

"Ich bin mir nicht sicher ob ich weitermachen könnte, denn der wahre Schrecken meines Lebens besteht nicht darin, dass ich einige furchtbare Menschen getötet habe. Der wahre Schrecken meines Lebens besteht ... …mehr

"Ich bin mir nicht sicher ob ich weitermachen könnte, denn der wahre Schrecken meines Lebens besteht nicht darin, dass ich einige furchtbare Menschen getötet habe. Der wahre Schrecken meines Lebens besteht darin, dass die Menschen, die ich geliebt habe, meine Liebe nicht erwiderten." (Seite 502)


Joe Goldberg ist zurück. Der Tod von Beck liegt in der Vergangenheit und Joe führt eine neue Beziehung mit einer Frau namens Amy. Doch Joe muss nach ihrem heimlichen Verschwinden schnell feststellen, dass sie eine Betrügerin ist. Er folgt ihren Spuren bis nach Los Angeles und begibt sich dort auf die Suche nach ihr.

Wie geht es mit Joe Goldberg weiter?
Das habe ich mich am Ende von "You" gefragt und ist der Grund warum ich auch die Fortsetzung gelesen habe.
Geschrieben ist das Buch wieder einmal aus der Sicht von Joe, was der Autorin gut gelungen ist. Der Leser bekommt einen Einblick in seine mörderischen Gedanken und kann sich so einige Male an den Kopf fassen, da Joe so vieles falsch interpretiert. Die Fortsetzung spielt wie oben erwähnt nicht mehr ihn New York, sondern in Los Angeles wo Joe sich zunächst einmal zurecht finden muss, denn das ist so gar nicht seine Welt. Er ist umgeben von Menschen, die versuchen in der Filmindustrie Fuß zu fassen. Die Atmosphäre der Stadt und des Lebens dort wird sehr gut vermittelt, da sich des Öfteren auf reale Orte und Personen bezogen wird.
Im Vergleich zu "You" geht es hier etwas ruhiger zu, was sich sowohl positiv, als auch negativ auswirkt. Einige Stellen beispielsweise fand ich zu langatmig. Man hätte schon eher zum Ende finden können und dafür wäre es dann durchgehend spannend gewesen.
Positiv jedoch ist, dass der Leser durch den ruhigeren Hergang der Geschichte das Gefühl entwickelt Joe noch besser kennenzulernen. Was mir auch gut gefallen hat, sind einige unerwartete Wendungen im Buch bei denen man mit Joe mitfühlen konnte und teilweise auch Mitleid hatte und dachte: Wie kann ihm das nun wieder passieren?
Das Ende finde ich allerdings sehr unbefriedigend und enttäuschend. Allgemein die letzten Kapitel fand ich nicht mehr gut und teilweise überflüssig, aber auf den letzten Seiten dachte ich immer wieder, dass das doch nicht das Ende sein könne. Bei der Geschichte hätte ich mir ein ganz anderes und weniger offenes Ende vorgestellt und letztendlich auch gewünscht.

Nichtsdestotrotz ist das Buch sehr lesenswert für alle, die an "You" Gefallen finden konnten, auch wenn die Fortsetzung dann doch etwas schlechter als der Vorgänger sein mag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksandtea17 booksandtea17

Veröffentlicht am 24.03.2021

Joe ist zurück

Joe lässt die Vergangenheit hinter sich und möchte in Los Angeles neu anfangen. Doch was passiert, wenn Geister von früher, plötzlich wieder auftauchen und versuchen ihn einzuholen. Dabei hat Joe doch ... …mehr

Joe lässt die Vergangenheit hinter sich und möchte in Los Angeles neu anfangen. Doch was passiert, wenn Geister von früher, plötzlich wieder auftauchen und versuchen ihn einzuholen. Dabei hat Joe doch jetzt eine Freundin, die er über alles liebt und diese um jeden Preis beschützen oder opfern muss…
Joe Goldberg ist zurück. Und damit auch der perfide, derbe und wüste Schreibstil und ein Erzählstil der sich manchmal etwas als zäh und schleppend erweist. Dennoch bietet die farbenfrohe Kulisse Los Angeles zunächst genug Atmosphäre, dass es nicht langweilig wird. Und ist man den Schreibstil aus Teil eins noch gewöhnt, kommt man hier doch recht zügig durch, von einigen Längen mal abgesehen. Die Welt von Los Angeles strotzt nur so von Prunk und Protz und Joe scheint nach den Ereignissen aus der Vergangenheit, noch skrupelloser geworden zu sein. Das Ganze ist dieses Mal ganz aus der Ich-Perspektive von Joe geschrieben, was in meinen Augen nicht ganz so gut rüber kommt wie die „Du“-Perspektive aus Band 1. Generell hat mir hier der Stalker-Charakter von Joe ein bisschen gefehlt, er greift relativ selten auf seine alten Methoden zurück, sondern greift auf einfachere, brutalere Arbeitsweisen zurück. Neue Beziehungen werden geknüpft und wieder gekappt. Alles auf Joes derbe Art und Weise. Beim Lesen war ich mir nicht sicher ob mir, dass genauso gut gefällt wie Band 1. Die Charaktere sind wie schon im Vorgängerband sehr skurril gezeichnet und ihre Schwächen werden durch Joe deutlich hervorgehoben. Das verleiht dem Buch auch hier wieder einen seltsam gruseligen Touch. Insgesamt hatte das Buch einiges an Längen und weniger Spannung als zuvor. Das Ende bleibt etwas unbefriedigend in meinen Augen und nicht das was ich mir für die Geschichte gewünscht hätte.
Alles in allem kommt „Hidden Bodies“ leider nicht an Band 1 heran. Es fehlt an Spannung, Kreativität und tatsächlich auch etwas an Joes Stalkerfähigkeiten. Deshalb gibt es von mir für dieses Buch 3 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 04.02.2020

Kann mit dem Vorgänger leider gar nicht mithalten.

Caroline Kepnes – Hidden Bodies, Ich werde dich finden

Joe Goldberg hat eine neue Liebe gefunden: die unkomplizierte Amy. Zumindest denkt er das, denn wie schon zuvor bei Beck schlagen seine Gefühle immer ... …mehr

Caroline Kepnes – Hidden Bodies, Ich werde dich finden

Joe Goldberg hat eine neue Liebe gefunden: die unkomplizierte Amy. Zumindest denkt er das, denn wie schon zuvor bei Beck schlagen seine Gefühle immer mal wieder von übervorsorglich bis zu extrem aggressiv um, natürlich nur um sie zu „schützen“. Doch damals bei Beck und Peach hat er einen Fehler gemacht und Hinweise hinterlassen, die zu ihm führen könnten. Seitdem befürchtet er, dass eine Tasse sein Untergang sein könnte. Als sich ihm erneut die Gelegenheit bietet, sich ein komplett neues Leben zu erdenken greift er zu... und tritt eine Kette von Ereignissen los, die ihm einige Probleme bescheren könnten...

Ich habe von der Autorin bereits bereits den Vorgänger „You, Du wirst mich lieben“ gelesen. Damals hat mich die Story um den Stalker Joe total verschreckt aber auch fasziniert, aus dessen Sicht der Roman geschrieben war.
Ich war neugierig auf die Fortsetzung und obwohl die Story auch diesmal wieder sehr erschreckend ist, hat sie mich weniger fasziniert und kann mit dem ersten Buch kaum noch mithalten.
Die Geschichte liest sich, mal abgesehen von den Hunderten Schimpfwörtern wie Fo... oder Schl..., recht flüssig. Eine Thrilleratmosphäre entstand jetzt nicht so wirklich, weil Joe sich oft irrational und teils sogar kitschig verhält, was dem Buch die Spannung nimmt und ein wenig chaotisch sowie lächerlich wirkt. Wenn das das Ziel der Autorin war, dann ist das wohl gelungen.
Mir fehlte die Leichtigkeit des Thrillers, die Natürlichkeit, die die Autorin in „You“ in ihre Story gebracht hat, denn obwohl es auch hier wieder sehr gewalttätige und nervenaufreibende Szenen gab, fühlte es sich für mich nicht „echt“ an. Ständig wird geschimpft, die Handlung nimmt teils pornografische Züge an, die Wortwahl ist vulgär und hat mich irgendwann nur noch genervt.
Die Figuren sind gut ausgearbeitet. Joe wirkte diesmal nicht so nett, selbstsicher und faszinierend, er hat viel an Charme verloren (was ja bei einem Stalker und Mörder nicht unbedingt schlecht ist), aber schon nach dem ersten Drittel wollte ich das Buch zur Seite legen. Ich habe es trotzdem durchgelesen, auch wenn ich mich teilweise anstrengen musste.
Aus Amy bin ich überhaupt nicht schlau geworden, dennoch muss ich sagen, dass sie so unscheinbar am Anfang sie auch war, mich dann doch das eine oder andere Mal überraschen konnte.
Die Hollywood-Welt hat mich einfach nur angewidert.
Es gibt Rückblicke auf den ersten Teil und obwohl die Story eigenständig gelesen werden könnte, sollte man den Vorgänger kennen.
Mich hat der zweite Band enttäuscht, und auch wenn der dritte Band bereits in Arbeit ist, glaube ich nicht, dass ich ihn lesen werde.
Es gibt kaum einen Satz bei dem nicht geflucht oder geschimpft wird, Joe irgendwen zum Teufel jagd oder v... möchte.
Weiterhin stören diese ellenlangen Bandwurmsätze einfach nur den Lesefluss, aber das ist ja Geschmackssache.
Die Story ist nicht komplett schlecht, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht und schon gar nicht konnte sie mit dem ersten Band mithalten, der mich noch Wochen später im Dunklen über die Schulter hat schauen lassen.
Schade, dass ich keine positivere Rezension schreiben kann.

Das Cover passt wohl zur Netflix-Serie, die ich nicht gesehen habe und mir auch nicht ansehen werde. Ich hätte es gut gefunden, wenn auf beiden Cover der selbe Mann zu sehen gewesen wäre.

Fazit: Kann mit dem Vorgänger leider gar nicht mithalten. Knappe 2 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

virginiestorm_autorin virginiestorm_autorin

Veröffentlicht am 20.01.2020

Böse, böse Fortsetzung von “You - du wirst mich lieben”

Nachdem ich die Serie auf Netflix gesehen hatte, war ich fasziniert davon, dass die Autorin einen gefährlichen Psychopathen wie einen fürsorglichen Traumprinzen wirken ließ.

In der Fortsetzung hat Joe ... …mehr

Nachdem ich die Serie auf Netflix gesehen hatte, war ich fasziniert davon, dass die Autorin einen gefährlichen Psychopathen wie einen fürsorglichen Traumprinzen wirken ließ.

In der Fortsetzung hat Joe Goldberg eine neue Freundin. Mit Amy scheint er nun endlich seine große Liebe gefunden zu haben.

»Beck war ein derartiges Wrack, dass ich mich, um mich angemessen um sie kümmern zu können, gezwungen sah, ihr in ihre Wohnung zu folgen und mich in ihr E-Mail-Postfach einzuhacken (...).«

Er folgt Amy nach Los Angeles und bekommt dort Zugang zum Filmbusiness.
Doch wer Joe kennt, weiß, dass er aus Unsicherheit schnell überreagiert. Es ist spannend und amüsant zu lesen, wie seine Meinung von Tag zu Tag vom einen ins andere Extrem schwingt, wie er seine moralisch verwerflichen Taten vor sich selbst rechtfertigt.
Schnell gibt es den ersten Toten. Und dann ist da ja noch der Becher mit Urin, den Joe damals bei einem Mord am Tatort hat stehen lassen.

Während die erste Staffel viele Zitate aus Büchern brachte, geht es im neuen Roman um Filmklassiker und Schauspieler. Caroline Kepnes lässt Joe ungefiltert über die Stars und Möchtegerns herziehen, um ihn nur wenige Seiten später über die gleichen Menschen schwärmen zu lassen. Die Autorin beschreibt den Charakter des Narzissten Joe sehr realistisch.

Im Gegensatz zur ersten Staffel konnte ich zu der Partnerin von Joe keine keine große Sympathie aufbauen. Daher stand ich emotional nicht mehr zwischen zwei Protagonisten, sondern habe mich mehr mit Joe identifiziert. Die beißende Kritik Joes am californian way of life ist oft passend und schreiend komisch, schlägt aber auch schnell in Frauenverachtung und Egozentrik um. Nichts für die Nerven Zartbesaiteter.

Die erste Hälfte des Buches war spannend und mitreißend geschrieben, die zweite Hälfte zog sich jedoch trotz der vielen Wendungen etwas, weil mir auch die Identifikation mit Joes Partnerin fehlte.

Dennoch eine unterhaltsame Fortsetzung von Joes Geschichte, die sicher nicht die letzte sein wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherratte_Svetlana Buecherratte_Svetlana

Veröffentlicht am 01.01.2020

Leider genauso ein Flop wie Teil 1

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen muss: Die Serie "You" ist um Welten besser als die Buchreihe.

Nach Band 1, der lange zurücklag mittlerweile, gab ich dem zweiten Teil noch eine Chance. Es ... …mehr

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen muss: Die Serie "You" ist um Welten besser als die Buchreihe.

Nach Band 1, der lange zurücklag mittlerweile, gab ich dem zweiten Teil noch eine Chance. Es fing auch ganz gut an und ich war motiviert nach der Serie mich nochmal auf Joe einzulassen.

Aber irgendwie ist der Schreibstil sehr schwerfällig. Ich lese und lese und komme gefühlt nicht voran. Joe ist im Buch ein total unsympathischer Charakter. Er hat vulgäre, üble Gedanken und hält sich für etwas Besseres. Das gefällt mir überhaupt nicht. Und das änderte sich im Verlauf der Geschichte gar nicht. Wenn ich das Buch nun mit der Umsetzung der Serie vergleiche, ist Netflix das einfach mehr gelungen. Dort ist Joe beinahe sympatisch und hat Humor. Der Spalt zwischen Wahnsinn und Normalität ist viel besser dargestellt. Man vergisst teilweise seine irre Seite. Im Buch gelingt das der Autorin gar nicht. Joe ist einfach nur unsympathisch.

Nach 200 Seiten gab ich die Geschichte auf. Ich fühlte mich wie nach Band 1. Total enttäuscht. Ich werde lieber die Serie schauen, als das Buch lesen...

Was ich aber noch positiv anbringen möchte, ist die Umsetzung des Covers und des Titels. "Hidden Bodies" übersetze ich frei mit "versteckten Körpern" und diese Worte sind im zweiten Teil Programm, denn Joe wird von seiner Vergangenheit immer wieder eingeholt. Peach, Benji und Beck tauchen immer wieder in seinem Leben auf und geben ihm keine innerliche Ruhe. "Ich werde dich finden" ist sein Leitspruch. Die junge Frau namens Amy, die er zu Beginn des Buches kennenlernt, verfolgt er bis zum Ende. Sein Stalker-Dasein kann er einfach nicht ablegen. 

Auf der anderen Seite passt das Cover dann aber wiederum nicht so gut. Die Frau im Hintergrund heißt in der Verfilmung Candice. Diese Frau spielt aber im Buch keine Rolle (bis Seite 200 zumindest nicht). Ich mag die Ansicht von Joe auch absolut nicht. Dieser starre, fiese Blick. Ich mag das Cover gar nicht angucken und fühle mich beobachtet.

Ich werde vermutlich kein Buch der Autorin mehr lesen. Ihren Schreibstil mag ich absolut nicht und leider ist die Serie viel besser als die Bücher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor:in

Caroline Kepnes

Caroline Kepnes - Autor
© Kathleen Szmit


Caroline Kepnes wurde in Cape Cod geboren. Sie hat bereits mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht und Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben. Außerdem arbeitet sie als Journalistin für Entertainment Weekly. Sie hat einen Abschluss von der Brown University in Kulturwissenschaften und lebt seit einigen Jahren in Los Angeles.

mehr erfahren