In all seinen Farben
 - George Lester - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Erzählendes für junge Erwachsene
Hörbuch (Download)
607 Minuten
ISBN: 978-3-7540-0003-8
Ersterscheinung: 25.06.2021

In all seinen Farben

Gelesen von Dirk Petrick

(73)

Eine außergewöhnliche Geschichte über Selbstfindung, Mut, Freundschaft und wahre Liebe

In Robin Coopers Leben läuft gerade nichts, wie es sollte: Während sich alle anderen schon aufs College vorbereiten, häufen sich bei ihm die Absagen. Für Robin bricht eine Welt zusammen, als sein großer Traum von der Schauspielschule zerplatzt und er plötzlich ohne Plan für die Zukunft dasteht. Und dann ist da auch noch die Sache mit seinem Freund Connor, der sich nicht offen zu ihm bekennt. Alles ganz schön kompliziert! Doch als ihn seine Clique an seinem 18. Geburtstag in eine Drag-Queen-Show schleppt, realisiert Robin, dass das Leben manchmal ganz eigene Pläne macht ...
"Ich wünschte, es hätte solche Bücher schon gegeben, als ich aufgewachsen bin. George Lester erzählt eine Geschichte, die mich gleichzeitig zum Weinen und zum Lachen gebracht hat, voll von Freude, Mut, Hoffnung und ein bisschen Glitzer." Linus Giese, Autor von "Ich bin Linus"

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (73)

Lesen_ist_Liebe Lesen_ist_Liebe

Veröffentlicht am 29.07.2021

- Anders sein und stolz darauf sein können -

,,In all seinen Farben“ von George Lester ist mein erster Roman, der sich mit dem Thema LGBTQ+ beschäftigt. Sicherlich waren meine Erwartungen deshalb auch höher als sonst, in der Hoffnung, in die Gedankengänge ... …mehr

,,In all seinen Farben“ von George Lester ist mein erster Roman, der sich mit dem Thema LGBTQ+ beschäftigt. Sicherlich waren meine Erwartungen deshalb auch höher als sonst, in der Hoffnung, in die Gedankengänge eines homosexuellen und an Drag Queen interessierten Jungen zu blicken. Und ich kann vorwegnehmen: Dem Autoren ist dies auch in großen Teilen gelungen, zumal kein Sachbuch zu erwarten war.
Der Klappentext klang bereits vielversprechend und nach einer Textstelle, die man zitieren und auch aufhängen würde. Dies würde ich als einen großen Pluspunkt hervorheben, da sich auch im weiteren Verlauf des Buches eben solche inspirierenden Sätze abzeichnen (Beispiele hierfür sind S. 249 und S. 290 und weitere).
Dennoch hat sich später für mich herausgestellt, dass das Buch literarisch nicht allzu anspruchsvoll ist und doch sehr, wie ich immer gern zu sagen pflege, zwanghaft jugendlich erscheint. Das war mit das Einzige, was ein negatives Licht auf die Charaktere warf.
Insgesamt erschien mir Robin jedoch sehr selbstbewusst und auch seine inneren Konflikte, - Ist er mein Freund, mein Feind? Kann ich ihm vertrauen? - kamen gut zum Vorschein und wurden fein ausgearbeitet.
Das Buch konnte meinerseits schnell durchgelesen werden, (2 Tage) und war somit eine leicht und gut verständliche Lektüre.
Letztlich hat mir das Buch daher gut gefallen, jedoch, wie oben beschrieben, eher zum „Berieseln“ lassen. Das fand ich etwas schade.
Die Haupthandlung und das wunderschöne Cover sind aber wirklich sehr schön geworden und ein absolutes Highlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

readingstar readingstar

Veröffentlicht am 29.06.2021

Bunt und schillernd wie das Leben selbst

_Und ich weiß nicht, was morgen passieren wird oder am Tag darauf; ich kann nur auf heute bauen - und heute ist ein guter Tag. Ich stelle mich einem Tag nach dem nächsten. Was auch immer die Zukunft bringt, ... …mehr

_Und ich weiß nicht, was morgen passieren wird oder am Tag darauf; ich kann nur auf heute bauen - und heute ist ein guter Tag. Ich stelle mich einem Tag nach dem nächsten. Was auch immer die Zukunft bringt, es reicht völlig, es zu versuchen. Und vielleicht ist das gar nicht mal so schlimm._

Robin Cooper ist ein engagierter, talentierter und enthusiastischer Junge, der vor allem beim Tanzen, Singen und Schauspielern ganz in seinem Element ist. Er hat einen konkreten Plan für seine Zukunft. Er will unbedingt an die LAPA. Er tut alles dafür und ist vollkommen überzeugt, dass er genau dies erreichen wird.
Auch seine wundervollen Freunde und seine Mum stehen hinter ihm und es besteht auch für sie kein Zweifel daran, dass sich seine Träume erfüllen.
Kurz vor seinem 18. Geburtstag allerdings bricht für ihn eine Welt zusammen, da er eine Absage bekommt. Alle wissen ganz genau, was sie nach dem Abschluss tun werden, nur Robin steht auf einmal vor dem Nichts.
Auch mit seinem Freund Conner läuft es nicht rund. Conner hat sich noch nicht geoutet und somit finden Treffen zwischen den beiden nur heimlich statt, was Robin zusätzlich belastet.
Seine Freunde versuchen ihn abzulenken und überreden ihn an seinem Geburtstag eine Drag-Show zu besuchen. Dieser Abend ist der Wendepunkt, der alles verändern wird.

Das Cover finde ich wahnsinnig gut gelungen. Es passt einfach super zum Thema, ist schlicht und sagt trotzdem eine Menge aus.

Auch die meisten Charaktere finde ich super toll.
Zum einen ist da natürlich Robin. Er ist witzig, talentiert, teilweise sehr schüchtern und eine Drama-Queen durch und durch, was ihn aber sehr authentisch macht. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, tut er einfach alles dafür, was ihn zeitweise egoistisch erscheinen lässt. Er kann sich aber auch seine Fehler eingestehen und ist sich nicht zu fein dafür, sich zu entschuldigen, wenn er Mist gebaut hat. Er legt im Buch eine Wahnsinnsentwicklung hin und ist als Protagonist einfach nur sehr gut gelungen.
Seine besten Freunde Nat, Greg und Priya sind umwerfend. Sie stehen voll hinter ihm und fangen ihn auf, als er am Boden liegt.
Nat kann man einfach nur lieben. Sie ist gerade heraus, sehr quirlig, impulsiv und entscheidet auch mal fix was über den Kopf hinweg. Aber sie ist die beste Freundin, die man sich nur wünschen kann.
Greg ist eher der Ruhepol, aber auch herzallerliebst. Er ist der „Beschützer“ und hat immer ein offenes Ohr.
Priya tanzt mit Robin und weiß wie gut er ist, sie bestärkt ihn jedes Mal an sich zu glauben.
Conner ist nicht so mein Fall. Klar er hat sich noch nicht geoutet, was auch gar nicht schlimm ist, da jeder selbst entscheiden sollte, ob und wann er das tut, aber dies führt auch immer wieder zu Situationen, in denen er Robin schlecht behandelt, was ihn in Summe sehr unsympathisch wirken lässt.
Seth hingegen ist mein absoluter Liebling. Er geht offen mit seinen Gefühlen um und ist in jeder Hinsicht eine Stütze.
Und dann wäre da noch Robin‘s Mam. Die Frau ist einfach nur klasse. Sie unterstützt ihren Sohn, wo sie kann, hat trotz der vielen Arbeit, immer ein offenes Ohr für ihn und ermöglicht im sämtlichen Unterricht, der gewünscht wird. Auch mit seinem Outing ist sie souverän umgegangen.

Der Schreibstil ist sehr leicht, mit vielen Dialogen und aus der Ich-Perspektive geschrieben. Es ist witzig, traurig und transportiert die Gefühle die es vermitteln will. Es lässt sich an einem Stück lesen und die Spannungskurve sorgt dafür, dass man auch immer wissen will, wie es weiter geht.

Mit *In all seinen Farben* bin ich in mir unbekanntes Terrain vorgestoßen. Trotz der Tatsache, dass es sich um einen Roman handelt, habe ich auch sehr viel gelernt in Hinblick auf Drag und die Community im allgemeinen. Die Geschichte berührt, ist witzig, bunt, lebendig, schillernd und lehrt einen, dass das Leben manchmal andere Wege geht, als man selbst geplant hat.
Alles in allem ein gelungener Debüt-Roman von George Lester und eine gute Gelegenheit auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen und sich in eine Welt entführen zu lassen, die voll von Farben ist...

Zu guter Letzt lege ich allen Lesern ans Herz unbedingt die Danksagung zu lesen. Sie ist so unglaublich schön und berührend, dass es ein Fehler wäre sie hier unerwähnt zu lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnaMagareta AnnaMagareta

Veröffentlicht am 28.06.2021

Ein außergewöhnliches Leseerlebnis

„In all seinen Farben“ ist der Debütroman des in London lebenden Autors George Lester, der auf der Bühne auch als Drag Queen mit dem Namen „That Gurrrl“ bekannt ist.

Das Leben von Robin Coopers läuft ... …mehr

„In all seinen Farben“ ist der Debütroman des in London lebenden Autors George Lester, der auf der Bühne auch als Drag Queen mit dem Namen „That Gurrrl“ bekannt ist.

Das Leben von Robin Coopers läuft gerade überhaupt nicht so, wie er sich das vorstellt. Die Beziehung zu seinem Freund Connor ist alles andere als optimal und auch aus seiner Zukunft auf der Schauspielschule wird nichts, da er abgelehnt wird. Zu seinem 18. Geburtstag besucht er mit seinen Freunden eine Drag-Queen-Show, die Robin die Augen öffnet.

Der Schreibstil von George Lester ist locker, lebendig, humorvoll und lässt sich leicht lesen. Robin ist ein sympathischer, aber auch sehr ungewöhnlicher Protagonist. Anfangs war er mir ein wenig zu aufgedreht und zu selbstbewusst, aber das hat sich gelegt, nachdem ich ihn besser kennengelernt habe. Auch die Nebencharaktere sind gut gewählt. Da sind die Freunde von Robin, z.B. Nat, die immer ein bisschen zu schrill und zu laut wirkt, Seth, den man einfach mögen muss, Greg, der unglaublich viel redet, coole Sprüche reißt und durch dessen Unwissenheit im Lesefluß einiges erklärt wird, Robins Mom und Connor, der es selbst alles andere als leicht hat, aber durch sein Verhalten auch keine Sympathiepunkte erlangt.

Mich hat das Buch mitgenommen in eine für mich bisher eher fremde Welt, die Welt der LGBT-Community und der Drags und Queeren. Es war so schön zu erfahren was für tolle Freunde Robin hat. Auch wenn hier einige Klischees bedient wurden und es manchmal etwas viel Drama gab, ich habe die emotionale Achterbahnfahrt geliebt.

Es ist ein wirklich außergewöhnliches Buch über Freundschaft, Selbstfindung und dem Mut für sich und für andere einzustehen. Wer Lust auf ein ungewöhnliches Leseerlebnis hat, liegt mit diesem Buch richtig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_meetmybooks_ _meetmybooks_

Veröffentlicht am 28.06.2021

Dieses Buch vereint so viele wichtige Aspekte, aber vor allem hat es mich glücklich gemacht!

"In all seinen Farben" war das erste LGBTQ+ Buch, welches ich bewusst gelesen habe und es hat mir unglaublich gut gefallen.
Robin ist ein gefühlvoller, starker Protagonist, der sich dann aber doch hin ... …mehr

"In all seinen Farben" war das erste LGBTQ+ Buch, welches ich bewusst gelesen habe und es hat mir unglaublich gut gefallen.
Robin ist ein gefühlvoller, starker Protagonist, der sich dann aber doch hin und wieder von seinen Zweifeln verunsichern lässt. Ich liebe seine Passion zur Musik, zum Tanz und zum Theater. Es war so schön zu sehen, wie er total darin aufgeht.
Die Absage der Unis hat ihn an seiner ganzen Existenz zweifeln lassen und ich denke das ist ein Gefühl, dass fast jeder kennt. Er hatte Angst zu scheitern, doch er stand erst ganz am Anfang.
Natalie und Greg sind wirklich die besten Freunde, die man sich für Robin wünschen kann. Sie haben ihn wirklich immer unterstützt, ich habe die beiden unfassbar doll geliebt. Ein Charakter der mir gar nicht gefallen hat, war Connor. Aber dieser hat mir nicht gefallen, weil er einfach ein ganz mieser Mensch war. Connor war noch nicht bereit für ein Outing und hat die Beziehung zu Robin verleugnet. Ich finde das ist eine echt schwierige Thematik, die zu wirklich viel Drama geführt hat. Die Beziehung zwischen Robin und Connor ist aber echt wichtig gewesen auf Robins Weg zu sich selbst.
An Robins Geburtstag war er mit seinen Freunden in einer Gay-Bar wo zeitgleich eine Drag-Show lief. Auch mit Drag kenne ich mich überhaupt nicht aus, aber das ist auch nicht notwendig. Das Buch ist wunderbar für Außenstehende aufbereitet, sämtliche Begriffe werden erläutert und es gibt sogar ein Glossar.
Ich fand es toll mit anzusehen, wie Robin seinen Platz in der Drag-Welt findet. Ich habe auch die Queens echt in mein Herz geschlossen.
Die Beziehung zwischen Robin und seiner Mutter ist wirklich ganz besonders und doch auch da gab es Spannungen. Ich fand aber, dass das Drama im Buch immer an der richtigen Stelle stattfand, es war einfach total realistisch.
Die Charakterentwicklung Robins ist riesig. Er ist total selbstbewusst geworden, hat sich von Negativität getrennt und seinem Herz die Chance gegeben wieder richtig zu lieben. Ich habe so mitgefiebert und war am Ende des Buches so stolz auf ihn und einfach unfassbar glücklich.
Den Schreibstil fand ich wirklich klasse. Ich bin durch die Seiten geflogen und hab gar nicht auf die Zeit geachtet. Ich bin jetzt echt traurig, dass die Story vorbei ist. Ich würde auch so gern noch mehr über die Nebencharaktere erfahren, da sie ein wenig auf der Strecke geblieben sind.
Für mich ein Buch, dass Passion, ernste Thematiken, Mut, Liebe und Selbstfindung vereint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Celeste Celeste

Veröffentlicht am 02.07.2021

I was born this way

"In jedem einzelnen Farbton stecken zahlreiche Möglichkeiten. Ich könnte mich in alles verwandeln." (Robin)

Robin erlebt einen schweren Rückschlag, als sein größter Wunsch, an einer Tanzschule angenommen ... …mehr

"In jedem einzelnen Farbton stecken zahlreiche Möglichkeiten. Ich könnte mich in alles verwandeln." (Robin)

Robin erlebt einen schweren Rückschlag, als sein größter Wunsch, an einer Tanzschule angenommen zu werden, sich in Luft auflöst. Er weiß nicht, wie er weitermachen soll, denn er kann sich nichts anderes in seinem Leben vorstellen, als auf der Bühne zu stehen, zu singen und zu tanzen. Doch als er mit seinen Freunden eine Drag-Show besucht, wird ihm plötzlich klar, was er machen möchte. Denn es gibt eine Performance, die ihn total einnimmt und überwältigt. Von da an nimmt er alles in Kauf und stellt sich jedem Hindernis, um seinen neu gewonnenen Traum zu verwirklichen und er verfolgt dieses Ziel mit Feuereifer.

Es ist ein Buch über die erste große Liebe, über Freundschaft und Selbstfindung, erste Enttäuschungen und Konflikte, und auch über das Verfolgen der eigenen Träume und Ziele.

Der lustige, leicht ironische Schreibstil zieht einen sofort in seinen Bann und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Robin ist mir total ans Herz gewachsen und auch, wenn nicht alle Leute in seinem Umfeld seine Entscheidungen unterstützen, hatte ich immer das Gefühl, dass er das getan hat, was ihm in dem Moment am Besten erschien. Auch seine Freunde und seine Mutter kann man mit ihrer herzlichen Art einfach nur gern haben, vor allem, da sie alles für Robin tun würden und (die meiste Zeit über) auch hinter ihm stehen.

Das Buch ist so bunt, laut und glitzernd wie das Leben und Robins Sichtweise auf die Welt ist wirklich spannend und eine Bereicherung. Das Cover passt hervorragend dazu und vermittelt genau diese Gefühle. Auch der Blick hinter die Kulissen des Drags ist total aufregend gewesen und man spürt die Lebensfreude, die dabei versprüht wird. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

George Lester

George Lester - Autor
© George Lester

George Lester arbeitet als Autor und freier Lektor, ist Musical- und Disney-Fan und begeistert auf der Bühne als Drag Queen mit dem Namen That Girl. Er lebt mit seinem Partner in Twickenham, London. Auf YouTube und Instagram (@ thegeorgelester) spricht George unter anderem über Bücher und übers Schreiben. In all seinen Farben ist sein Debüt bei ONE.

mehr erfahren

Sprecher

Dirk Petrick

Dirk Petrick - Sprecher
© privat

Dirk Petrick ist Synchronschauspieler und Autor von Kinder- und Jugendbüchern und lebt in Berlin. Vor allem einem jungen Publikum ist er als Stimme von Cole Sprouse in der Netflix-Serie "Riverdale" bekannt. Dank seiner stimmlichen Wandelbarkeit fühlt er sich in vielen Genres zu Hause und synchronisierte unter anderem den Golden-Globe-Preisträger Chris Colfer in der Musical-Comedy-Serie "Glee". Darüber hinaus hört man ihn in vielen Hörspielen, etwa als Johnny …

mehr erfahren