Losing it - Alles nicht so einfach
 - Cora Carmack - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Taschenbuch
320 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9364-2
Ersterscheinung: 03.04.2014

Losing it - Alles nicht so einfach

(11)

Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ... "Bliss' und Garricks verbotene Liebe fesselt an die Seiten. Unterhaltsam und inspirierend!" (Romantic Times)

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (11)

Fluesternde_Worte Fluesternde_Worte

Veröffentlicht am 22.06.2017

(Kurz-) Rezension zu "Losing it" von Cora Carmack

Meinung:
Ich glaube es ging nicht nur mir so, aber bei dem Namen der Hauptprotagonistin musste ich sofort an Bella Edwards aus Twilight denken. ^^ Dieses Buch hat aber natürlich nichts mit der Vampirreihe ... …mehr

Meinung:
Ich glaube es ging nicht nur mir so, aber bei dem Namen der Hauptprotagonistin musste ich sofort an Bella Edwards aus Twilight denken. ^^ Dieses Buch hat aber natürlich nichts mit der Vampirreihe zu tun. ;D

Aber jetzt wirklich zum Buch. Ich war anfangs etwas skeptisch ob mir die Schüler - Lehrer Thematik wirklich zusagt, doch anders als erwartet hat mich das überhaupt nicht gestört. Denn der Altersunterschied zwischen den beiden ist wirklich gering.
Doch irgendetwas hat mir bei dem Buch gefehlt. Ich habe schon viele New Adult Romane gelesen und habe daher schon einige Vergleichsmöglichkeiten und ich habe einfach schon viele Liebesromane gelesen die meiner Meinung nach mich besser in ihren Bann ziehen konnten. Mir hat dieses Gefühl gefehlt an den Seiten gefesselt zu sein.
Die Charaktere im Buch finde ich gut durchdacht und schön gestaltet, vor allem die beste Freundin unserer Hauptprotagnistin fand ich sehr interessant. Ich freue mich schon auf den 3. Band in dem sie dann die Hauptperson ist.


Fazit:
Wollt ihr in einem Buch...

- eine verzwickte Liebesgeschichte
- tolle Nebencharaktere
- einen flüssigen Schreibstil

... haben, dann müsst ihr dieses Buch lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Neverland3r Neverland3r

Veröffentlicht am 06.06.2017

Losing it

Eine schöne Geschichte mit Reizen zum Verbotenen…

In Losin it geht es um Bliss, die ihr letztes Jahr am College antritt, aber noch immer Jungfrau ist. Und das stört sie. Deshalb geht sie mit ihrer besten ... …mehr

Eine schöne Geschichte mit Reizen zum Verbotenen…

In Losin it geht es um Bliss, die ihr letztes Jahr am College antritt, aber noch immer Jungfrau ist. Und das stört sie. Deshalb geht sie mit ihrer besten Freundin in einen Club, wo sie doch tatsächlich jemanden findet, der Interesse weckt.

Bliss war eine gute, wenn auch niedliche und tollpatschige Protagonistin. Durch ihre unüberlegten Taten und Worte kommt sie sehr sympatisch und vor allem menschlich rüber. Sie ist eine junge Frau, die noch nicht weiß, wo sie im Leben steht.

Gerrick ist ein absoluter Traumtyp. Er ist charmant und weiß immer, was zu sagen oder zu machen ist. Im Gegensatz zu Bliss steht er schon mit beiden Beinen fest im Leben.

Auch die Nebencharaktere waren allesamt sympatisch und gut dargestellt.

Diese Lehrer-Schüler-Beziehung ist, finde ich, gut und glaubwürdig rübergebracht worden. Sie haben vernünftig auf die Situation reagiert und haben nichts überstürzt. Hin und wieder gab es einige kleine Plot-Twists (ist das die Mehrzahl von Twist?), mit denen ich niemals gerechnet hätte. Einen dieser Twists fand ich allerdings etwas komisch und hätte nicht unbedingt sein müssen, beziehungsweise hätte er anders gelöst werden können. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Buch. Der Schreibstil war locker und leicht und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich gebe diesem Buch 4/5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TheBookStorys TheBookStorys

Veröffentlicht am 18.04.2017

Losing it

Wie ich euch schon einmal erzählt habe, steht das Jahr 2017 unter dem Motto: "Neues ausprobieren!'' So habe ich nun endlich meinen ersten New Adult Roman gelesen. Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass ... …mehr

Wie ich euch schon einmal erzählt habe, steht das Jahr 2017 unter dem Motto: "Neues ausprobieren!'' So habe ich nun endlich meinen ersten New Adult Roman gelesen. Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass es mir gefallen würde, da ich die Klappentexte schon immer zum lachen fand. Ich dachte: "Über sowas machen diese Charaktere sich ernsthafte Gedanken?".
Aber was soll ich sagen? Die Autorin hat es geschafft, aus einer nicht wirklich unwichtigen Frage, einen spaßigen und witzigen Roman mit tieferem Sinn zu schreiben.

Der Anfang der Geschichte hat mich erst etwas zweifeln lassen, da es eine Szene gibt, bei der ich mich wirklich fragen musste wer sowas in der Wirklichkeit machen würde. Jedoch legte sich das nach den nächsten Seiten wieder, da es eine sehr spannende Szene gibt, bei der man sich die Entscheidung der Protagonistin zwar denken kann, aber man auch den Gedanken hat, dass die Autorin einen an der Nase herumführen könnte.
Ein großes Thema spielt in der Geschichte auch das Theater, da unsere Protagonistin Schauspielerei studiert. So hören wir oft Zitate von Shakespeare und anderen bekannten Autoren. Das hat der Geschichte eine schöne poetische Stimmung verliehen.
Den Verlauf der Geschichte fand ich sehr schön, da er sich nicht in die Länge gezogen hat. Die Protagonistin sowie die anderen Charaktere waren sehr stimmig und hatten alle ihren ganz eigenen Charme. Das Einzige das mich ein wenig gestört hat, waren die unsicheren Züge der Protagonistin, da sie fast keine Selbstsicherheit besitzt. Oft nörgelt sie an sich rum und weiß nicht was sie jetzt machen soll. Des öfteren wollte ich ihr einfach sagen, sie soll sich jetzt mal zusammenreißen. Ein bisschen Unsicherheit passt zu der Geschichte, jedoch war das ein wenig zu viel, da es ab und an schon nerven kostete. Ansonsten sind einem die Charaktere sehr schnell ans Herz gewachsen und ich bin froh, dass man sie in den weiterführenden Teilen wieder trifft.
Ich hatte wirklich einen riesen großen Spaß beim Lesen, und das ist doch das Wichtigste. Dieser kam auch durch den schön leichten, jedoch nicht unreifen Schreibstil zustande. Der Schreibstil hat das ganze auch greifbar und real wirken lassen, was mir besonders bei den Theateraufführungen sehr gut gefallen hat. Unerwarteter Weise kam in diesem Buch eine ganz schön große Spannung gegen Ende hin auf, da die Autorin eine gemeine Szene eingebaut hat. Diese hat einem an allem zweifeln lassen.

Ich kann euch die Geschichte, falls ihr auch noch kein New Adult gelesen habt, als Einsteigerlektüre sehr empfehlen. Jedoch wird das Buch bestimmt auch den Lesern gefallen, die generell solche Lektüre bevorzugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissRose1989 MissRose1989

Veröffentlicht am 24.03.2017

Das war leider nichts...

Das Buch war eins meiner Entdeckungen auf der Leipziger Buchmesse und ich habe mich wirklich darauf gefreut, weil das Cover wirklich klasse ist und auch der Buchrückentext wirklich klasse klang.
Gut, ... …mehr

Das Buch war eins meiner Entdeckungen auf der Leipziger Buchmesse und ich habe mich wirklich darauf gefreut, weil das Cover wirklich klasse ist und auch der Buchrückentext wirklich klasse klang.
Gut, die Idee des Buches ist jetzt nicht neu: Bliss ist Studentin an einem Schauspielcollege und mit 22 Jahre immer noch Jungfrau. Da sie diesen Umstand ändern will, beschliesst sie in einer Bar einen Mann aufzureissen und "es" endlich zu machen. Allerdings bekommt sie Angst und lässt Garrick, ihren Aufriss des Abends, nackt in ihrer Wohnung zurück. Doch womit sie nicht rechnet ist, dass Garrick damit nicht erledigt ist, denn er ist der neue Dozent an ihrer Uni...
Eigentlich ist das Setting des Buches wirklich gut und man denkt auch, dass daraus viel gemacht werden könnte, aber leider hat das Cora Carmack nicht so richtig geschafft.
Das Dilemma beginnt schon bei Bliss, die nicht nur teilweise wahnsinnig naiv ist, sondern auch noch leich tollpatschig. Das an sich macht sie eigentlich sympathisch, aber man kann sich nicht mir ihr identifizieren, da sie einfach nicht in sich schauen lässt. Die süsse Unschuld, die sie eigentlich sein soll, kommt einfach nicht so beim Leser an. Man bleibt bei ihr einfach an der Oberfläche des Charakters und wenn man dann zu Garrick weitergeht, dann wird das alles noch etwas obeflächlicher, weil mehr als den "britischen Akzent" braucht er scheinbar nicht, um die Frauen zu erobern. Für mich fehlt den Charakteren eindeutig an Tiefe und auch an Authenistät.

Durch die flachen Charakter wird auch die Gschichte nicht besser, ich habe mich teilweise beim Lesen wirklich gelangweilt und ich fand es schade, dass die ganze Geschichte auch so dahinplätschert, ohne das wirklich etwas passiert, teilweise dachte ich sogar, ich lese die gleiche Seite mehrfach, weil sie manche Sätze ständig wiederholen. Ich meine, die Beziehung zwischen einem Dozenten und einer Studentin biete doch eigentlich Raum für grössere oder kleinere Verwicklungen, aber leider war davon nichts zu spüren. Da wurde viel Potenzial verschenkt.

Der Schreibstil von Cora Carmack liest sich zwar gut, aber ihr gelingt es einfach nicht, mich an die Geschichte zu fesseln, was schade ist, aber ich habe das Buch wirklich mehrfach zur Seite gelegt und dann erst wieder weitergelesen, weil manche Passagen einfach nur so vor Langeweile stehen. Ich hatte so beim Lesen dasGefühl, dass sie den Tabubruch, den die Autorin eigentlich in das Buch legen wollte, selber nicht so wahnsinnig gut findet.

Schade, aber das ist ein Buch, was von mir leider einen kleine Verriss bekommt, aber ich langweile mich nun mal nicht gerne beim Lesen.

Fazit:
Eine Geschichte mit viel Potenzial, dass leider gar nicht ausgeschöpft wurde und stattdessen mit einer langweiligen Story und flachen Charakteren besetzt wurden ist. Das Cover, die Idee und das Setting sind gut, das kann man sagen und auch der Schreibstil ist noch ausbaufähig, aber gut, es ist ja das Debüt auf Deutsch, da ändert sich vielleicht noch etwas daran, aber trotzdem ein Buch,was für mich leider durchgefallen ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Narr Narr

Veröffentlicht am 20.03.2017

Kurzrezension

Auch Losing it stammt aus meiner Arvelle-Bestellung. Und von meinem SuB, wie übrigens auch True und Bloodbound. Alle drei hatten es sich schon eine Weile dort gemütlich gemacht. (Die beiden folgenden Bücher ... …mehr

Auch Losing it stammt aus meiner Arvelle-Bestellung. Und von meinem SuB, wie übrigens auch True und Bloodbound. Alle drei hatten es sich schon eine Weile dort gemütlich gemacht. (Die beiden folgenden Bücher machen die Fünfer-Clique komplett.)

Okay, eines vorweg: Ich stelle vermehrt fest, dass ich mit Büchern, deren Protagonistin noch zur Schule geht, zwar durchaus noch etwas anfangen kann, aber ich finde mehr Gefallen an denen, die bereits studieren. Ich passe wohl in das Klischee der Leserin, die mit ihren Protagonisten aufwächst. Oder so. Ihr versteht sicher, was ich meine.

Allerdings habe ich keine Ahnung von Theater, halte nicht viel von One Night-Stands und kann mich generell nicht wirklich mit Bliss identifizieren. Und doch hat mich das Buch schnell in seinen Bann gezogen. Ich mag den Schreibstil, die vielen Details, die in die Geschichte eingewoben sind und natürlich kann ich gut verstehen, dass Bliss ihrem großen dunklen Fremden mit ausländischem Akzent verfallen ist… Es gibt ein paar kleine Durchhänger, aber im Großen und Ganzen gefällt mir das Buch sehr. Tatsächlich habe ich es in einer Nacht verschlungen und denke über die Folgebände nach…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Cora Carmack

Cora Carmack - Autor
© Matt Tolbert


Cora Carmack hat unterrichtet und am Theater gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. Mit ihrem Debütroman Losing It – Alles nicht so einfach, der in mehr als zehn Sprachen übersetzt wurde, landete sie aus dem Stand einen weltweiten Bestseller.

mehr erfahren