Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr
 - Jennifer Snow - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
eBook (epub)
317 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1039-1
Ersterscheinung: 30.09.2019

Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr

Band 3 der Reihe "Colorado Ice"

(33)

Wenn aus Freundschaft plötzlich mehr wird …
Emma Callaway ist schon lange in ihren besten Freund verliebt. Aber für Asher Westmore kommt seine Karriere an erster Stelle. Als der Eishockey-Star sich jedoch kurz vor Weihnachten schwer verletzt, sieht die Physiotherapeutin ihre Chance gekommen. Denn Asher kehrt das erste Mal seit Jahren für längere Zeit zurück nach Glenwood Falls und bittet sie, ihn wieder fit zu machen. Emma will ihm endlich ihre Gefühle gestehen, doch da erhält sie ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Und es führt sie fort aus Glenwood Falls und fort von Asher …
"Humorvoll, bewegend und verführerisch – dieser Roman begeistert!" PUBLISHERS WEEKLY
Abschlussband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie – für alle Leserinnen von Marie Force und Kelly Moran

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (33)

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 29.01.2020

Ein Fall von Liebe

Emma und der Eishockeyprofi Asher Westmore sind schon lange befreundet – und seit einiger Zeit sind sie Freunde mit gewissen Vorzügen. Doch Emma will mehr, denn schon lange ist sie in ihren besten Freund ... …mehr

Emma und der Eishockeyprofi Asher Westmore sind schon lange befreundet – und seit einiger Zeit sind sie Freunde mit gewissen Vorzügen. Doch Emma will mehr, denn schon lange ist sie in ihren besten Freund verliebt. Doch für Asher ist alles gut wie es ist, denn für ihn zählt nur seine Eishockeykarriere. Als Emma die Chance bekommt, in Florida ein Studium zu beginnen, wird dem Superstar klar, dass er seine Freundin nicht verlieren will, denn vielleicht – ganz vielleicht – ist auch er in sie verliebt.

Der klassische Fall von Sie liebt ihn, er liebt sie nicht. Der dritte Teil der Maybe-Reihe von Jennifer Snow bringt auf jeden Fall auch die Brüder Ben und Jackson ins Spiel, die in den ersten Teilen eine Rolle spielten. So was mag ich ja immer, wie ich überhaupt die komplette Westmore-Familie mag.

Emma ist mir ein bisschen zu sehr auf Asher bezogen, richtet ihr Leben nach ihm aus, wobei er nur die Vorzüge genießt, wenn er mal in der Nähe seines Zuhauses ist. Das hat mir nicht so richtig gefallen, denn Emma ist eigentlich nicht so eine Transuse, die ihr Leben nur nach dem Mann richtet und nicht von der Stelle kommt. Aber das muss sie im Laufe des Romans erst mal lernen.

Insgesamt ist es mir etwas zu viel mit den „gewissen Vorzügen“, die ich nicht so detailreich beschrieben gebraucht hätte. Die Liebesgeschichte zwischen Asher und Emma ist auch so schön, auch wenn sie sich erst darüber klar werden müssen, was sie wirklich wollen. Ich brauchte mal eine Pause von den vielen Thrillern der letzten Zeit, dafür war dieses Buch gut. Insgesamt 3,5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vivian Vivian

Veröffentlicht am 05.01.2020

Colorado Ice

《Ohne dich bin ich nicht ich selbst.》
Emma liebt Asher schon so lange sie denken kann und doch reicht ihr Mut nicht aus um ihm das zu gestehen. Sie sind schon ewig beste Freunde und keiner von beiden kann ... …mehr

《Ohne dich bin ich nicht ich selbst.》
Emma liebt Asher schon so lange sie denken kann und doch reicht ihr Mut nicht aus um ihm das zu gestehen. Sie sind schon ewig beste Freunde und keiner von beiden kann sich ein Leben ohne den anderen vorstellen. Dennoch steht für Asher seine herausragende Eishockey Karriere an erster Stelle. Als er sich plötzlich schwer verletzt, kehrt er das erste Mal nach Jahren für längere Zeit nach Hause zurück. Und bitte natürlich seine beste Freundin darum ihn wieder fit zu machen. Schließlich kennt sie ihn am besten. Während die beiden auf einmal so viel Zeit miteinander verbringen, kochen die Gefühle natürlich hoch. Und da muss auch Asher sich fragen, wie viel Em ihm bedeutet. Doch vielleicht kommt seine Erkenntnis zu spät? Denn Emma plant einen neuen Lebensweg....
Asher ist durch und durch Profisportler. Nie hat er mehr gewollt als Eishockey zu spielen und mit seinen Brüdern zu konkurrieren. Seine erzwungene Sportpause regt ihn durchaus zum Nachdenken an. Denn was kommt nach dem Sport? Und ist das wirklich alles was er will? Und Emma musste ihre Träume schon vor langer Zeit begraben. Alles was sie nun noch will ist: Asher.
Die Story um die beiden ist wirklich süß und ich konnte dem Verlauf gut folgen. Der Spannungsbogen war nicht extrem hoch, aber dennoch dauerhaft vorhanden. Dieses Buch hat mir definitiv die Weihnachtszeit gerettet, auch wenn es meiner Meinung nach tatsächlich noch etwas weihnachtlicher hätte sein können. Nächstes Jahr werde ich vielleicht noch mal versuchen mein Weihnachtsbuch zu finden. Nun bin ich allerdings erstmal neugierig auf Jackson und Ben und werde Maybe this Time und Maybe this Love eine Chance geben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 22.02.2021

Eine schöne Unterhaltung für Zwischendurch, leider aber nicht mehr

MEINE MEINUNG
Obwohl ich die anderen Teile der Reihe nicht gelesen hatte, war ich ganz gespannt, als ich das Angebot auf netgalley entdeckt habe. Für Weihnachtsbücher ist es ja noch nicht zu spät und weil ... …mehr

MEINE MEINUNG
Obwohl ich die anderen Teile der Reihe nicht gelesen hatte, war ich ganz gespannt, als ich das Angebot auf netgalley entdeckt habe. Für Weihnachtsbücher ist es ja noch nicht zu spät und weil ich zuvor viel gutes über die Bücher gehört hatte, war ich sehr gespannt.

Asher Westmore ist ein beliebter Profi-Eishockey-Spieler, dem seine Karriere wichtiger, als alles anderes ist. Für ihn steht das Eishockey stets an erster Stelle, weswegen er sich auch nur selten in seiner Heimatstadt befindet. Als er sich kurz vor Weihnachten schwer verletzt und ausfällt, bricht für ihn eine Welt zusammen, aber zum Glück ist seine beste Freundin Emma Physiotherapeutin. Dass die aber mehr fühlt als nur Freundschaft, ist ihr großes Geheimnis.

Emma ist schon seit Jahren Ashers beste Freundin - mit gewissen Vorzügen. Denn jedes Mal, wenn er in der Stadt ist oder in der Nähe ein Spiel hat, treffen die beiden sich zum unverbindlichen Sex. Dass sie schon seit Ewigkeiten mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Ash hat, verschweigt sie ihm bisher. Sie sieht sich selbst als sehr durchschnittlich und hat deswegen das Gefühl, oft übersehen zu werden und in der Masse an Frauen, die Ash anhimmeln, nicht wahrgenommen zu werden. Sie war auch selbst mal Profisportlerin, bis auch sie nach einem Unfall das Snowboarden sein lassen musste und zur Physiotherapeutin wurde.
Asher ist seine Karriere wie gesagt wichtiger, als alles andere. Er steht häufig im Vergleich zu seinem Bruder, der in einer erfolgreicheren Mannschaft spielt und ihm immer wieder das Leben schwer macht. Trotzdem kämpft er hart für seinen Erfolg, auch wenn es ihm gesundheitlich schaden könnte. Sein Privatleben hält er gerne aus den Medien raus, wirklich viel ist da nämlich auch nicht los. Er ist so versessen auf seine Karriere, dass er kaum andere Gedanken zulässt und somit auch nicht merkt, wie sehr Emma ihn eigentlich liebt.

Beide Charaktere fand ich ganz gut, auch wenn sie mich einfach nicht umgehauen haben. Ich mochte sie und fand sie nicht unsympathisch, aber mir fehlte etwas. Die Leidenschaft zwischen den beiden kann man allerdings nicht bestreiten, es knister und funkelt gewaltig zwischen ihnen!

Der Roman ist in der Er/Sie-Form aus den wechselnden Perspektiven von Emma und Asher geschrieben worden. Ich erwähne es immer wieder, aber ich mag für Liebesromane die Ich-Form einfach immer lieber und habe auch jedes Mal wieder Schwierigkeiten mit der Er/Sie-Form. Hier also auch und leider wurde das gesamte Buch über nicht besser, weswegen ich immer wieder über Formulierungen gestolpert bin.

Die Handlung ist genau das, was der Klappentext verspricht, eine typische Friends-to-Lovers Geschichte. Mehr war es für mich aber auch leider nicht. Die Geschichte entwickelt sich sehr vorhersehbar, war aber trotzdem ganz süß zu lesen. Die Autorin hat auch die Emotionen recht schön rüber bringen können und ich fand das Buch auch wirklich nicht schlecht, aber wirklich nicht mehr.
Es war ein wenig langweilig, so wahnsinnig viel passiert auch nicht und es konnte mich einfach nicht fesseln. Für Zwischendurch war es ganz gut, aber ich glaube nicht, dass der Inhalt mir länger in Erinnerung bleiben wird.

FAZIT
Eine schöne Unterhaltung für Zwischendurch, die keineswegs schlecht war, mich aber einfach nicht so umhauen konnte, wie andere Bücher des Genres. Es war ganz süß und auch emotional geschrieben, aber trotzdem etwas langweilig... Eine Empfehlung für jeden, der nur eine kleine Lektüre zum Abschalten sucht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sera2007 Sera2007

Veröffentlicht am 19.02.2021

Nervige Nebencharaktere

*Die Geschichte:*

Wenn aus Freundschaft plötzlich mehr wird ...

Emma Callaway ist schon lange in ihren besten Freund verliebt. Aber für Asher Westmore kommt seine Karriere an erster Stelle. Als der Eishockey-Star ... …mehr

*Die Geschichte:*

Wenn aus Freundschaft plötzlich mehr wird ...

Emma Callaway ist schon lange in ihren besten Freund verliebt. Aber für Asher Westmore kommt seine Karriere an erster Stelle. Als der Eishockey-Star sich jedoch kurz vor Weihnachten schwer verletzt, sieht die Physiotherapeutin ihre Chance gekommen. Denn Asher kehrt das erste Mal seit Jahren für längere Zeit zurück nach Glenwood Falls und bittet sie, ihn wieder fit zu machen. Emma will ihm endlich ihre Gefühle gestehen, doch da erhält sie ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Und es führt sie fort aus Glenwood Falls und fort von Asher ...

*Meine Meinung:*

Dieses Ebook hatte ich als 1 von 3 Geschichten aus dem Weihnachtsbundle von Netgalley. Ich habe mich richtig darauf gefreut. Habe es aber dann doch etwas länger vor mir hergeschoben zu lesen. Jetzt war es dann soweit.

Dies war aus dieser Reihe das erste Buch was ich gelesen habe und ich weiß nicht, ob ich noch eines der Bücher aus der Reihe lesen werde.
Ich habe mir wirklich sehr schwer getan, habe aber recht schnell die Ursache dafür gefunden.
Aber fangen wir erstmal mit dem Cover an.
Das Cover ist das typische Cover aus dieser Reihe. Nichts spektakuläres. Die Farbe wurde nur in ein Lila geändert. Haut mich jetzt nicht vom Hocker, aber es ist ok.

Die Geschichte ist in der Erzählperspektive geschrieben und wechselt sich immer wieder innerhalb der Kapitel ab zwischen Emma und Asher.

Ja, die beiden Charaktere waren mir von ihrer Art wirklich sympathisch. Aber.... so wie Emma beschrieben wurde, konnte ich mir Emma einfach von Anfang bis Ende nicht vorstellen. Also ich meine optisch. Das ist nicht die Emma, die ich vor Augen hatte. Die passte überhaupt nicht zu Asher. Deshalb hatte ich immer wieder ein anderes Bild vor Augen, wenn ich an Emma gedacht habe.

Kommen wir nun zu dem Knackpunkt, warum ich mir so schwer getan habe mit dieser Geschichte. Ich habe das Ebook wirklich mehrfach weggelegt und wieder die Story aufgenommen. Aber immer nach ein paar Seiten musste ich wieder aufhören. Die Nebencharaktere gingen mir irgendwie total auf den Nerv. Vor allem Jess, die Schwester von Emma. Die war wirklich am nervigsten.
Das tat mir so leid für die ganze Geschichte, weil an sich die Geschichte schon eine gute Idee war. Ich fande sie nur nicht perfekt umgesetzt.

*Mein Fazit:*

Wenn ich ein Buch beende und danach erleichtert bin, dass es vorbei ist, dann ist das kein gutes Zeichen. Das schlimme daran, ich kann euch weder davon abraten, noch euch empfehlen. Ich würde sagen, wer es lesen will, soll es tun. Mir hat es nicht so gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 12.02.2021

Freundschaft Plus… und dann?

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Wenn aus Freundschaft plötzlich mehr wird...
Emma Callaway ist schon lange in ihren besten Freund verliebt. Aber für Asher Westmore kommt seine Karriere an erster Stelle. ... …mehr

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Wenn aus Freundschaft plötzlich mehr wird...
Emma Callaway ist schon lange in ihren besten Freund verliebt. Aber für Asher Westmore kommt seine Karriere an erster Stelle. Als der Eishockey-Star sich jedoch kurz vor Weihnachten schwer verletzt, sieht die Physiotherapeutin ihre Chance gekommen. Denn Asher kehrt das erste Mal seit Jahren für längere Zeit zurück nach Glenwood Falls und bittet sie, ihn wieder fit zu machen. Emma will ihm endlich ihre Gefühle gestehen, doch da erhält sie ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Und es führt sie fort aus Glenwood Falls und fort von Asher...


Meinung:
Das ist der 3. Teil der Colorado Ice – Reihe, den man zwar auch sehr gut ohne Kenntnis der Vorgängerbände lesen kann, aber natürlich ist das Wiedersehen mit den bekannten Gesichtern schöner und wenn man erfährt, was sich bei ihnen getan hat.
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Emma und Asher geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und (meistens) sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem die Familien von Emma und Asher.

Emma und Asher sind beste Freunde und erweitern ihre Verbindung bei Bedarf immer wieder auch auf Freundschaft Plus. Die erotischen Szenen sind heiß und ansprechend geschrieben. Neben den Gefühlen kommt auch der Humor nicht zu kurz, vor allem beim Schlagabtausch zwischen Emma und Asher, aber auch bei den Kabbeleien unter den Brüdern. Es gibt einige Eishockey-Szenen und man spürt die Liebe von Asher zum Sport, wird hier aber nicht von Infos erschlagen. Sehr schade fand ich, dass Ashers Schmerztablettenabhängigkeit nicht authentischer dargestellt und so in meinen Augen verharmlost worden ist. Zudem habe ich einen Epilog vermisst. Sehr schön fand ich die gemeinsamen Szenen mit Ashers Familie.

Insgesamt eine schöne Liebesgeschichte über zwei Freunde, mit einer charmanten Familie und Winterfeeling, so dass es aufgrund der oben genannten Kritikpunkte wunderbare 4 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung, wenn man Geschichten über jahrelange Liebe bzw. von zwei Freunden liebt.

Fazit:
Wer Fan von Liebesgeschichten von jahrelanger Liebe bzw. von zwei Freunden ist, ist hier genau richtig. Die Nebencharaktere runden das Lesevergnügen sehr schön ab.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor:in

Jennifer Snow

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen. Weitere Informationen …

mehr erfahren