© Andrea Schönwandt

21.01.2021

Autorin Nina Ohlandt verstorben

Die Bastei Lübbe AG trauert um ihre sehr geschätzte Autorin Nina Ohlandt, die im Dezember 2020 nach langer Krankheit im Alter von 68 Jahren verstorben ist.

Nina Ohlandt wurde in Wuppertal geboren, wuchs in Karlsruhe auf und machte in Paris eine Ausbildung zur Sprachlehrerin, daneben schrieb sie ihr erstes Kinderbuch. Später arbeitete sie als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Marktforscherin, bis sie zu ihrer wahren Berufung zurückfand: dem Krimischreiben im Land zwischen den Meeren, dem Land ihrer Vorfahren. Mit ihren Romanen um Hauptkommissar John Benthien von der Flensburger Kripo begeisterte sie ein großes Publikum, ihre Bücher standen regelmäßig auf den Bestsellerlisten.

Bei Lübbe sind von 2014 bis heute sieben Bände der Nordsee-Krimis sowie fünf Erzählungen erschienen, zuletzt „Schweigende See“, Band sieben der Benthien-Reihe (2020).

Weitere von Nina Ohlandt bei Lübbe erschienene Titel:

Küstenmorde (2014)
Möwenschrei (2015)
Nebeltod (2016)
Sturmläuten (2017)
Eisige Flut (2018)
Dünengeister (2019)
Schweigende See (2020)

Schlaf in tödlicher Ruhe (2016)
In der heißen Sonnenglut (2016)
Keine Seele weint um mich (2017)
Nun schweigst auch du (2017)
So kalt der Winter (2017)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.