04.02.2022

"DIE LETZTE WAHL" von Eric Sander ist nominiert für den "GLAUSER 2022" in der Kategorie Debütroman

Die GLAUSER sind die höchstdotierten Autorenpreise für Werke deutschsprachiger Kriminalliteratur, die vom SYNDIKAT e. V., dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur, gestiftet werden. Jedes Jahr schreibt das SYNDIKAT den GLAUSER aus in den Sparten "Roman", "Debütroman", "Kurzkrimi", "Kinder- und Jugendkrimi" sowie den „Ehren-GLAUSER“ für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur. Zu den Preisträgerinnen und -trägern gehören u.a. Martin Suter, Nina George, Horst Eckert und Judith Taschler. Benannt ist der GLAUSER nach dem Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896–1938), der als Mitbegründer des deutschsprachigen Kriminalromans gilt.

In der Sparte „Debüt“ ist Eric Sanders Kriminalroman DIE LETZTE WAHL für den GLAUSER 2022 nominiert.

In der Begründung der Jury heißt es:

„Wer sich weiterhin mit dem Gefühl ins Bett legen möchte, im Schoße einer narrensicheren Demokratie einzuschlafen, sollte diesen Roman besser nicht anrühren. Allen anderen führt Eric Sander in gnadenloser Schärfe die Risiken und Nebenwirkungen dieser Staatsform vor Augen. Im Mittelpunkt steht die rechtspopulistische „Volkspartei“, die nach Überzeugung ihres despotischen Anführers Hartwig bei der anstehenden Bundestagswahl „die Macht ergreifen“ wird. Dass die fiktive VP an die reale AfD und Hartwig an Österreichs rechten Ex-Kanzler Kurz erinnern, sorgt in dem ohnehin beängstigend realitätsnahen Plot für zusätzliches Albtraum-Potential. Dabei beginnt die Geschichte eigentlich harmlos. Der Journalist Nicholas Moor verbringt den Urlaub mit seiner Tochter in einem abgelegenen Berghotel. Mit einer Drohne filmt er dabei zufällig ein Geheimtreffen der Volkspartei. Die brisanten Aufnahmen zeigen detaillierte Umsturzpläne. Moor bleibt nicht viel Zeit, das zu verhindern. Doch die Security der Partei bemerkt die Drohne und spätestens jetzt wird der Roman zu einem echten Pageturner mit einer Hauptfigur, die Jäger und Gejagter zugleich ist.

Eric Sander ist ein glaubwürdiger, packender und temporeicher Erstling gelungen.“

Die Bekanntgabe des Preisträgers für den GLAUSER 2022 in der Kategorie Debütroman findet am Samstag, den 21.05.2022 im Rahmen der CRIMINALE in Iserlohn statt. Bereits am Freitag, den 20.05.2022, stellen die fünf Nominierten ihre Bücher im Rahmen einer Lesung vor. Der Preis in der Kategorie "Debütroman" ist mit 2.000 Euro in bar in nicht fortlaufend nummerierten Scheinen dotiert.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.