Only One Letter
 - Anne Goldberg - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,90

inkl. MwSt.

BE
Liebesromane
Taschenbuch
344 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0229-9
Ersterscheinung: 26.02.2021

Only One Letter

Band 2 der Reihe "Only-One-Reihe"

(44)

Es ist drei Wochen her, seit Liz' Leben sich plötzlich komplett gewendet hat. Seitdem begleiten Panikattacken ihren Alltag und verwandeln sie in einen Menschen, den sie nicht akzeptieren kann. Und noch weniger will sie irgendwem zeigen, wie verzweifelt sie gegen dieses neue Ich kämpft.
Dann begegnet sie Nate. Für ihn scheint es unglaublich leicht, Geduld mit ihren Ängsten zu haben – und sich in Liz zu verlieben. Er bleibt bei ihr, wenn die Panik sie im Griff hat. Und er setzt alles daran, ihr zu zeigen, dass es in Ordnung ist, nicht klarzukommen.
Was Nate dabei verborgen hält, sind seine eigenen seelischen Narben. Wunden, die er eigentlich hinter sich lassen wollte, und die nun beginnen, wieder aufzubrechen.
beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (44)

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 08.03.2021

Wie ein Liebesbrief

„Only One Letter“ ist der zweite Band der Only-One-Reihe von Anne Goldberg.
Nach einem traumatischen Ereignis vor drei Wochen wird Liz von überraschenden Panikattacken heimgesucht. Sie versucht, ihre Probleme ... …mehr

„Only One Letter“ ist der zweite Band der Only-One-Reihe von Anne Goldberg.
Nach einem traumatischen Ereignis vor drei Wochen wird Liz von überraschenden Panikattacken heimgesucht. Sie versucht, ihre Probleme zu verstecken, aber dies gelingt ihr nicht in allen Situationen. In der WG ihrer besten Freundin lernt sie Nate kennen, der sie ungewollt bereits am ersten Abend von ihrer schlimmsten Seite erleben muss. Er ergreift aber nicht die Flucht, sondern hilft Liz geduldig und in kleinen Schritten, ihre Ängste langsam zu überwinden. Beide verlieben sich und wachsen immer enger zusammen. Aber Liz ahnt nicht, welche inneren Dämonen in Nate schlummern.

Man muss den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben, aber ich persönlich würde es schon empfehlen. Beide Teile sind durch grundlegende Parallelen verbunden, obwohl es sich um völlig neue Charaktere handelt.
Die toughe und vorlaute Liz fühlt sich in ihrer bisherigen Unabhängigkeit durch ihre Panikattacken ziemlich eingeschränkt. Sie versucht allein klarzukommen, aber dies ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Allein Nate kennt ihre tiefsten Ängste und hilft ihr beharrlich und selbstlos, sich den triggernden Alltagssituationen zu stellen.
Der Aufbau der Story ist ungewöhnlich, aber absolut gelungen. Erzählt wird allein aus der Perspektive von Liz, zum einen in der Gegenwart und zum anderen im Rückblick in einer Art Tagebuch. Durch diese Art der Erzählung reflektiert Liz nochmals ihr eigenes Handeln und man bekommt häppchenweise einen Einblick in Nates tiefgreifende Probleme, von denen man zu Beginn noch nichts ahnt, die sich aber immer weiter katastrophal zuspitzen.
Mich hat die Story komplett mitgerissen und ich habe bis zum Ende mitgehofft und mitgefiebert. Nate und Liz haben eine unglaubliche Chemie, die vorherbestimmt scheint, aber nicht unverwundbar ist. Anne Goldberg schildert die Emotionen ihrer Figuren realistisch und manchmal fast schon erschreckend authentisch. Diese Lovestory geht echt unter die Haut.

Mein Fazit:
Auch der zweite Band hat mich komplett überzeugt und bekommt von mir ganz klar die vollen fünf Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Aaliyah_sln Aaliyah_sln

Veröffentlicht am 14.03.2021

Zuckersüße, emotionale und starke Liebesgeschichte.

>>Ich will nicht mehr grübeln. Ich will auch nicht mehr sauer sein. Ich will nur falsch liegen.<<

*Worum geht es?*
Es ist drei Wochen her, seit Liz' Leben sich vom einen auf den anderen Tag komplett gewendet ... …mehr

>>Ich will nicht mehr grübeln. Ich will auch nicht mehr sauer sein. Ich will nur falsch liegen.<<

*Worum geht es?*
Es ist drei Wochen her, seit Liz' Leben sich vom einen auf den anderen Tag komplett gewendet hat. Seitdem begleiten Panikattacken ihren Alltag und verwandeln sie in einen Menschen, den sie auf keinen Fall akzeptieren kann. Und noch weniger will sie irgendwem zeigen, wie verzweifelt sie gegen dieses neue Ich kämpft.
Dann begegnet sie Nate, dem neuen Mitbewohner ihrer besten Freundin. Für ihn scheint es unglaublich leicht, Geduld mit ihren Ängsten zu haben - und sich in Liz zu verlieben. Er bleibt bei ihr, wenn die Panik sie im Griff hat. Und er setzt alles daran, ihr zu zeigen, dass es in Ordnung ist, nicht klarzukommen.
Was Nate dabei verborgen hält, sind seine eigenen seelischen Narben. Wunden, die er eigentlich hinter sich lassen wollte, und die nun beginnen, wieder aufzubrechen.

*Meine Meinung:*
Zuerst kann ich sagen, dass das Buch für mich eine Achterbahn der Gefühle war. Liz Geschichte hat mich unfassbar berührt, aber Nates Vergangenheit hat mich wortwörtlich zu Tränen gerührt.

Liz ist eine sympathische und starke junge Frau, die nach einem Erlebnis sehr mitgenommen ist. Nate ist witzig, aufmunternd und liebevoll. Die Zwei haben sich zu der Zeit getroffen, wo Liz ihn vielleicht am meisten gebraucht hatte. Die Beiden sind meiner Meinung nach, das perfekte Duo. Wenn Liz am Boden liegt, hilft Nate ihr wieder auf und genauso läuft es auch andersrum. Nate musste wie er mit der panischen Seite von Liz umgehen sollt und konnte ihr immer irgendwie helfen. Sie hatten eine einzigartige Beziehung zueinander, die mich gefesselt hat.

Was mir an "Only One Letter" besonders gut gefallen, hat war das Anne Goldberg, ihr Buch in einem Art Logbuch geschrieben hat und somit die Vergangenheit und das Jetzt perfekt verbunden hat. Somit konnte man die Denk- und Handelsweisen von Nate und Liz gut nachvollziehen und sich in die zwei Charaktere hineinversetzen.

Die Autorin hat wundersame und berührende Wendungen eingebaut, sodass ich nie mit dem Ende der Geschichte gerechnet hätte. Anne Goldberg hat es geschaffen, eine wundervolle emotionale Geschichte schreiben, die auf allen Ebenen emotional und großartig ist. Sie hat es geschafft, dass ich mit den Charakteren mitfühlen konnte und ihren Schmerz aus jeder Zeile herauslesen konnte. Außerdem gab es auch super süße und witzige Szenen zwischen Nate, Liz und Amber (beste Freundin von Liz).

Zum Schluss kann ich sagen, dass ich "Only One Letter" allen empfehlen kann zu lesen, die Lust auf eine tiefgründige und starke Geschichte haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

susachr30 susachr30

Veröffentlicht am 12.03.2021

Anne Goldberg hat mein Herz in tausend Teile zerbrochen und es danach wieder zusammengesetzt

Only One Letter war eine riesengroße Überraschung für mich. Ich bin ohne irgendwelche Erwartungen in dieses Buch gestartet und habe so viel dafür bekommen... Dieses Buch hat mich in so vielen Aspekten ... …mehr

Only One Letter war eine riesengroße Überraschung für mich. Ich bin ohne irgendwelche Erwartungen in dieses Buch gestartet und habe so viel dafür bekommen... Dieses Buch hat mich in so vielen Aspekten berührt, ich glaube, es wird noch ganz lange in meinen Gedanken bleiben. 

Aber erst einmal kurz zu den Charakteren und zum Inhalt: Ich mochte die Protagonisten sehr! Da wäre zum Einen die junge Londonerin Liz, die schon mit beiden Beinen fest im Leben steht, die aber die Folgen eines traumatischen Ereignisses in Form einer Angststörung mit sich herumschleppt. Sie beginnt eine Beziehung mit einem amerikanischen Studenten namens Nate, der im ersten Augenblick wie der Ritter in der glänzenden Rüstung wirkt. Die beiden wirken herrlich harmonisch, doch dann steht eine gemeinsame Reise in Nates Heimat an und die reißt wiederum Nates seelische Wunden auf, die noch nicht einmal annähernd verheilt sind... 

Das Buch behandelt zweierlei psychische Probleme und ich muss betonen, dass es Anne Goldberg mit viel Feingefühl gelungen ist, die perfekte Balance zwischen schonungsloser Ehrlichkeit, sensiblen Themen und junger Liebe zu finden. Die Charaktere wirken dermaßen echt, dass ich sie am liebsten direkt in die Arme genommen hätte. Auch ihr Weg zu einander und in Richtung Heilung war sehr plausibel beschrieben. Mit einem solchen Tiefgang hätte ich nicht gerechnet.

Außerdem hat mir der Schreibstil sehr zugesagt. Die Worte und Formulierungen waren auf jeder Seite hervorragend gewählt und passte perfekt zum Inhalt. Und auch die stilistische Finesse in Form des Logbuchs, das an Nate gerichtet war, rundet dieses Buch hervorragend ab. Die Logbuch-Einträge waren niemals unpassend, im Gegenteil, sie halfen, das Buch perfekt abzurunden.

Dieses Buch ist unerwartet, aber völlig verdient gleich zu einem meiner Jahreshighlights geworden (und das im März ^^). Ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandhoernchen sandhoernchen

Veröffentlicht am 08.03.2021

sehr gutes Buch, bitte lesen

Im Buch Only one letter geht es um Nate und Liz. Liz leidet an einer posttraumatischen Belastungsstörung und versucht diese nur mit sich allein auszumachen, bis sie auf Nate trifft.
Nate wird der neue ... …mehr

Im Buch Only one letter geht es um Nate und Liz. Liz leidet an einer posttraumatischen Belastungsstörung und versucht diese nur mit sich allein auszumachen, bis sie auf Nate trifft.
Nate wird der neue Mitbewohner der Wg in der Liz beste Freundin Amber wohnt
Liz ist zur Willkomensparty eingeladen und bekommt dort als die Feier vorbei ist eine Panikattacke. Nate kümmert sich liebevoll um Liz ohne zu viele Fragen zu stellen.
An diesem Punkt merken die Beiden das zwischen Ihnen eine Anziehungskraft aufeinander ausüben. Es kommt zu ersten Dates und es entwickelt sich eine Beziehung zwischen den beiden.
Liz kann auf Grund Ihrer Panikattacken nicht mehr mit der Londoner UBahn fahren. Nate hilft ihr mit einem Stufenplan wieder zurück zur Normalität zu kommen.
Ich hätte nie gedacht, dass es Menschen gibt für die die Fahrt in einem öffentlichen Verkehrsmittel so schwierig ist.
Es folgen weitere Höhen und Tiefen in Ihrer Beziehung und in Arkansas kommt es zum großen Wendepunkt der Geschichte.
Das Buch ist sehr gut geschrieben und ich finde es klasse das sich Anne Goldberg mit den psychischen Belastungen ihrer Protagonisten auseinandersetzt.
Sie nimmt einen mit Ihrer Erzählweise vollkommen gefangen, sodass man mit den Charakteren mitfiebert wie es weitergeht und was deren Probleme sind.
Nate ist ein guter Bookboyfriend, der zwar auch nicht perfekt ist und Liz könnte eine gute Freundin sein. Ich hätte die beiden manchmal gern geschüttelt und Ihnen zugerufen was sie machen sollen.
Ich finde das Buch großartig und kann es wie den Vorgänger Only one Song nur wärmstens empfehlen.
Außerdem freue ich mich auf Band der Reihe only one Note der im Juli 2021 erscheinen soll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lauras-books Lauras-books

Veröffentlicht am 08.03.2021

Dieses Buch hat mich im positiven Sinne sehr überrascht.

Inhalt:
In dem Buch geht es um Liz, die nach einem tragischen Ereignis unter Panikattacken leidet und für die dadurch alltägliche Dinge zur Qual geworden sind. Als sie Nate kennenlernt, versucht sie erst ... …mehr

Inhalt:
In dem Buch geht es um Liz, die nach einem tragischen Ereignis unter Panikattacken leidet und für die dadurch alltägliche Dinge zur Qual geworden sind. Als sie Nate kennenlernt, versucht sie erst diese Tatsache zu verbergen, aber Nate macht ihr schnell klar, dass er sie dafür nicht verurteilt und ihr helfen möchte. Nate ist unglaublich geduldig mit Liz und sie merken Beide, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Alles scheint perfekt zu sein, bis die Beiden einen Ausflug in Nates Heimat machen und dieser plötzlich ein ganz anderer Mensch zu sein scheint. Er verhält sich komisch und macht komplett dicht.
Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich unglaublich überrascht und ich habe es in zwei Tagen durchgelesen. Ich hatte den ersten Band nicht gelesen, was mich aber überhaupt nicht gestört hat, da die beiden Bücher unabhängig voneinander lesbar sind.
Zuerst einmal, der Schreibstil war einfach sooo gut! Das Buch wird abwechselnd aus der Gegenwart und Logbucheinträgen erzählt. In den Logbucheinträgen schreibt Liz sozusagen einen langen Brief an Nate und erzählt die Liebesgeschichte der Beiden nach. Dadurch bekommt man sowohl eine Liebesgeschichte erzählt, zum anderen bekommt man quasi gleichzeitig einen Einblick in das Leben der Beiden in der Gegenwart. Ich fand das einfach so unglaublich toll und hätte am liebsten immer weitergelesen. Dieser Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit hat das Buch meiner Meinung nach sehr spannend gemacht und ich fand es auch sehr schön, dass sich die zwei Zeitebenen irgendwann vermischt haben.
Die Charaktere fand ich auch klasse! Vor allem Nate war so ein richtig toller Bookboyfriend den ich am Liebsten gleich mitgenommen hätte. Auch Liz ist eine starke Protagonistin. Sie möchte nicht mit ihren Ängsten leben und versucht sich dagegen zu wehren. Ich fand es auch so schön, dass die Beiden immer füreinander da sind und versuchen sich gegenseitig zu unterstützen. Sowohl Liz als auch Nate machen eine schwere Zeit durch. Doch man spürt einfach, dass die Beiden sich gegenseitig guttun und Verständnis für die Probleme des Anderen haben.
Was mir zudem noch gut gefallen hat ist, dass in dem Buch auch wichtige Themen aufgegriffen werden, wie zum Beispiel Liz Panikattacken, aber auch noch weitere Themen, die ich hier aber nicht spoilern möchte. Es wurde dem Leser dadurch auch gezeigt, dass es manchmal wichtig ist mit jemandem über seine Ängste und Probleme zu sprechen. Liz zum Beispiel möchte nicht, dass andere von ihren Panikattacken wissen. Doch manchmal ist es vielleicht auch einfach besser das Problem gemeinsam anzugehen, was durch das Buch toll verdeutlicht wurde. Es wurde auch aufgezeigt, dass Familie auch dort sein kann, wo deine Freunde und Vertraute sind und nicht bei den Menschen, die durch das Blut mit einem verbunden sind.
Fazit: Ich habe zwar Band eins noch nicht gelesen, werde dies aber auf jeden Fall nachholen, weil mir das Buch so gut gefallen hat und ich nichts zu kritisieren habe. Ich gebe dem Buch 5/5 und freue mich schon so auf die weiteren Bände

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Anne Goldberg

Anne Goldberg - Autor
© Jennifer Schölzel

Anne Goldberg wurde 1986 in einer beschaulichen Kleinstadt geboren. Nach dem Abi ging sie nach Berlin, wo sie seither unter dem Regime ihrer vierbeinigen Mitbewohner lebt und arbeitet. Schon als Kind dachte sie sich dramatische Geschichten von Marienkäfern aus, die mit Regen, Wind und neugierigen Hunden zu kämpfen hatten. Damals hat sie ihre Oma zur Mitschrift abkommandiert. Mittlerweile schreibt Anne ihre Geschichten selbst, und ihre Charaktere trotzen größeren …

mehr erfahren