Ostseesühne
 - Eva Almstädt - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Krimis
Taschenbuch
367 Seiten
ISBN: 978-3-404-16928-3
Ersterscheinung: 15.04.2014

Ostseesühne

(10)

Nichts ist tiefer als menschliche Abgründe – ein neuer Fall für Pia Korittki
Im Feuerlöschteich auf einem Bauernhof entdeckt ein Postbote eine halb verweste männliche Leiche. Von den Bewohnern des Hofes, einem Ehepaar und seinem 16-jährigen als zurückgeblieben geltenden Sohn, fehlt jede Spur. Pia Korittki übernimmt die Ermittlungen - und findet heraus, dass vor Jahren ein merkwürdiges Gerücht im Dorf kursierte, dem jedoch nie jemand nachgegangen ist: Auf dem Hof soll damals ein Mädchen gefangen gehalten worden sein ...
Der neunte Band der erfolgreichen Krimi-Reihe von Bestsellerautorin Eva Almstädt!
 

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

"Es gelingt der Autorin, den Spannungsbogen tatsächlich von Seite zu Seite zu steigern. Leser können die Tätersuche mit großer Rätselfreude begleiten."
"Das ist doch mal wieder ein richtig prima Krimi - Eva Almstädt bietet mit Ostseesühne bodenständige, kurzweilige Unterhaltung. Und dazu einen Plot, der Stoff für einen 90-minütigen Tatort bietet."
"Warnhinweis: Wer einmal einen Almstädt-Krimi gelesen hat, wird süchtig."
"Dramatisch!"
"Ein Roman, der bodenständige und kurzweilige Unterhaltung bietet und prima als Urlaubslektüre geeignet ist."

Rezensionen aus der Lesejury (10)

BettinaForstinger BettinaForstinger

Veröffentlicht am 19.04.2019

Ostseesühne

Inhalt: Im Feuerlöschteich auf einem Bauernhof entdeckt ein Postbote eine halb verweste männliche Leiche. Von den Bewohnern des Hofes, einem Ehepaar und ihrem 16-jährigen als zurückgeblieben geltenden ... …mehr

Inhalt: Im Feuerlöschteich auf einem Bauernhof entdeckt ein Postbote eine halb verweste männliche Leiche. Von den Bewohnern des Hofes, einem Ehepaar und ihrem 16-jährigen als zurückgeblieben geltenden Sohn, fehlt jede Spur. Pia Korittki übernimmt
die Ermittlungen - und findet heraus, dass vor Jahren ein merkwürdiges Gerücht im Dorf kursierte, dem jedoch nie jemand nachgegangen ist: Auf dem Hof soll damals ein Mädchen gefangen gehalten worden sein .




Die Geschichte beginnt spannend und vielversprechend, der Stil der Autorin ist interessant und flüssig zu lesen. Während des Lesens kommen viele Fragezeichen auf, viele Dinge sind ungeklärt und auch etwas mysteriös. Die Figuren sind alle samt sehr gut ausgearbeitet. Ich war sehr lange auf einer falschen Spur. Zum Schluss hin zieht sich die Geschichte dann doch etwas sehr in die Länge. Das Ende ist schnell da und eher sehr kurz gehalten.




Für mich hat die Geschichte sehr interessant begonnen und ja auch vielversprechend, jedoch lässt die Story dann bis zum Schluss sehr nach.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ritja Ritja

Veröffentlicht am 30.10.2018

Unaufgeregter Krimi

Eva Almstädts neunter Krimi lässt wieder ein Dorf in Aufruhr kommen und eine Familie muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Pia Korittki muss sich nun neben der Erziehung ihres Sohnes Felix auch noch ... …mehr

Eva Almstädts neunter Krimi lässt wieder ein Dorf in Aufruhr kommen und eine Familie muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Pia Korittki muss sich nun neben der Erziehung ihres Sohnes Felix auch noch um einen Mord kümmern. Der Spagat zwischen Muttersein und Arbeit fällt ihr nicht immer leicht und so ermittelt sie an manchen Tagen mit einem schlechten Gewissen. Doch aufhalten, kann sie das nicht. Ihre Kollegen und sie entdecken bei ihren Ermittlungen noch einige Ungereimtheiten, weitere Geheimnisse und grausige Funde. Nur langsam kommen die Ermittler dem Täter auf die Spur bis Pia selbst um ihr Leben fürchten muss.

Eva Almstädt hat diesmal auch etwas mehr aus dem Privatleben von Pia erzählt. Sie hat einen neuen Mann an ihrer Seite und einen Ex-Partner, der sie in eine unangenehme Situation bringt. Es ist ein unaufgeregter Krimi, der keine so großen Überraschungen birgt, aber trotzdem gut unterhält. Eva Almstädt nutzt zum Schluss sogar einen kleinen Cliffhanger, um die Neugier auf den nächsten Fall anzuregen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sumchi95 sumchi95

Veröffentlicht am 07.08.2018

Guter regionalkrimi

Meinung:
Dies war mein erstes Buch , der deutschen Autorin Eva Almstädt , aber sicherlich nicht mein letztes .
Die Geschichte beginnt von der ersten Seite an spannend und sehr überzeugend . Man befindet ... …mehr

Meinung:
Dies war mein erstes Buch , der deutschen Autorin Eva Almstädt , aber sicherlich nicht mein letztes .
Die Geschichte beginnt von der ersten Seite an spannend und sehr überzeugend . Man befindet sich als Leser ohne große Umschweife in der Story und findet sofort einen Bezug zur Landschaft, den Charakteren und ganz besonders zu dem sehr überzeugenden Schreibstil .
Bereits im Prolog , zeigt sich der Erzählstil der Autorin von seiner besten und atmosphärischen Seite .
Der Schreibstil ist sehr detailliert sehr stimmungsvoll und überträgt die Emotionen und Atmosphäre perfekt auf den Leser und lässt diesen kaum mehr los . Obwohl das Augenmerk auf der Landschaft und den Protagonisten liegt , verliert das Buch in keinem Moment an Spannung oder Intensität .
Was mir besonders gut gefiel,war dass alle Charaktere sehr authentisch und nahbar dargestellt wurden . Die Autorin versteht es die Emotionen und Gedanken fast spielerisch auf den Leser zu übertragen und diesen an die Charaktere zu binden . Gerade die für mich neue Ermittlerin Pia Korittki wirkt vom ersten Moment an sympathisch und interessant . Die Autorin beherrscht es perfekt , Landschaft , Charaktere , Ermittlungsarbeit und Spannung unter einen Hut zu bekommen , ohne dass sich der Leser von den Beschreibungen gelangweilt fühlt .
Ein Ende mit dem ich so nie gerechnet hätte und das mich auf ganzer Linie überraschen konnte . Trotzdem hatte ich am Schluss und auch ab und an das Gefühl , dass die Spannung zwar hoch war , mir dennoch ein paar Überraschungsmomente und besondere Passagen gefehlt haben .

Fazit :
Ein Kriminalroman der hält was er verspricht und den Leser einen sehr leichten und fesselnden Einstieg beschert . Wer gerne Kriminalromane liest, wird auch bei dem Buch Ostseesühne nicht enttäuscht sein !
Ein guter Kriminalroman , der besonders durch die Schreibqualität der Autorin glänzen kann .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aly53 aly53

Veröffentlicht am 19.04.2018

Nichtsd ist so wie es scheint

Aufbau und Handlung:
Der Kriminalroman ist eine Reihe rund um die Ermittlerin Pia Korittke.
Dies ist ihr 9.Fall.
Eine Leiche wird gefunden und dann noch eine.
Alles deutet auf ein dunkles Familiengeheimnis ... …mehr

Aufbau und Handlung:
Der Kriminalroman ist eine Reihe rund um die Ermittlerin Pia Korittke.
Dies ist ihr 9.Fall.
Eine Leiche wird gefunden und dann noch eine.
Alles deutet auf ein dunkles Familiengeheimnis hin.
Aber wo ist die Familie und ist es wirklich so einfach?
Die Spannung baut sich nur langsam auf.
Man hat das Gefühl, es geht anfangs alles etwas zu schnell.
Die Autorin legt plötzlich sämtliche Spuren die in verschiedene Richtungen laufen.
Nun liegt es an uns in welche Richtung wir gehen.
Die Spannung bis zum letzten Drittel hält sich konstant. Dennoch muss ich sagen, es ist eine unterschwellige Spannung die spürbar ist.
Das letzte Drittel baut dann massiv an Spannung auf und man wird ständig in andere Richtungen gelockt .
Der Showdown ist der Autorin sehr gut gelungen, allerdings war mir das Ende etwas zu konstruiert und zu schlüssig dargestellt. Ich hätte noch die ein oder andere Frage zu dem Tathergang gehabt.
Auch das Privatleben der Ermittlerin hielt sich im angemessenen Rahmen, es wurde nicht zu stark dargestellt, aber dennoch so, das es bei uns ein Kopfkino entstehen lässt.
Das macht die Ermittlerin sympathisch und lässt das ganze menschlicher und realer erscheinen.
Die Sichtweise der Protagonisten ändert immer wieder, aber wird so gut durchdacht dargestellt, daß man da auch keine Vermutung des Täters anstellen kann.

Meine Meinung:
Das ist mein 1.Buch der Autorin. Und ich bin doch nachhaltig erstaunt, wie gut mir dieses Buch gefallen hat.
Es war jetzt nicht so, daß ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Denn die Spannung gewann nur langsam an Fahrt.
Jedoch steigerte es sich zum Ende hin ins unermessliche.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, ich war vom Ende überascht und hab das so nicht vermutet.
Auch das Privatleben der Ermittlerin hat mir gut gefallen. Es war genau das richtige Maß.
Das einzig negative, was ich über das Buch sagen muss.
Mir war zuviel ins letzte Drittel reingepackt. Und es gab hier und da was, was mir nicht ausreichend erklärt wurde.
Aber sonst ein sehr genialer Kriminalroman, dem ich jedem wärmstens ans Herz legen kann.

Fazit:
Ein Kriminalroman der zwar Schwächen aufweist, aber in seiner Form mitreißend und genial

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Coco2004 Coco2004

Veröffentlicht am 09.04.2018

Mein erstes Buch, von der Autorin

Inhaltsangabe von Amazon: Im Feuerlöschteich auf einem Bauernhof entdeckt ein Postbote eine halb verweste männliche Leiche. Von den Bewohnern des Hofes, einem Ehepaar und seinem 16-jährigen als zurückgeblieben ... …mehr

Inhaltsangabe von Amazon: Im Feuerlöschteich auf einem Bauernhof entdeckt ein Postbote eine halb verweste männliche Leiche. Von den Bewohnern des Hofes, einem Ehepaar und seinem 16-jährigen als zurückgeblieben geltenden Sohn, fehlt jede Spur. Pia Korittki übernimmt die Ermittlungen - und findet heraus, dass vor Jahren ein merkwürdiges Gerücht im Dorf kursierte, dem jedoch nie jemand nachgegangen ist: Auf dem Hof soll damals ein Mädchen gefangen gehalten worden sein ...

Dies ist mein erstes Buch von der Autorin Eva Almstädt. Auch wenn man die vorherigen Teile nicht kennt, kommt man ohne Probleme gut in die Beziehungen der Hauptfiguren unter einander gut rein.

Die Autorin schreib schön und baut auch eine gute Spannung während des Buches auf.

In dem Buch wird sich zunächst auf die verschwundenen Bauernhof Besitzer als Mörder fixiert, diese sind es jedoch nicht. Am ende des Buches taucht die Bewohnerin auf, jedoch ohne Ehemann und Sohn, diese bleiben weiterhin versschwunden und tauchen im Buch gar nicht mehr auf. Die Bäuerin verliert nicht nur ihre Familie, sondern ihr Hof brennt auch noch ab, es ist Brandstifftung und sie wird verdächtigt, sie ist jedoch nicht der Mörder und auch nicht der Brandstiffter. Die Kommisarin Pia Korittki kommt dem Mörder auf die Schliche, dieser Verschleppt sie und will sie umbringen. Doch mithilfe eines Freundes und ihren Kollegin wird Pia befreit.

Ich war echt erstaunt, wer der Mörder ist, ich möchte jetzt nicht zuviel verraten, aber ihr werdet es wahrscheinlich auch sein und auch der Grund für den Mord ist wirklich überraschend.

Diese Rezension habe ich auch bei Wasliestdu?.de unter dem gleichen Namen veröffentlicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Video

abspielen

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© Olivier Favre

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Die Autorin lebt in Hamburg. 

mehr erfahren