Pinguinwetter
 - Britta Sabbag - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Trendromane
Taschenbuch
254 Seiten
ISBN: 978-3-404-16652-7
Ersterscheinung: 22.06.2012

Pinguinwetter

(5)

Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder-Mann Marc auch noch, endlich in den Hafen der Ehe einzuschiffen - allerdings nicht mit ihr. Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa!
Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los ...
 

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Audio-Download, bearbeitet Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

"Eine fröhliche Komödie über die typischen Probleme einer Anfangdreißigerin, zu genießen bei einem Glas Martini. Mit Olive."
"Ein witziges, warmherziges Debüt."
"Eine charmante Komödie mit hohem Schmunzelfaktor."
"Die perfekte Sommerlektüre"
"Prima Lesespaß!"

Rezensionen aus der Lesejury (5)

magicbookworldn magicbookworldn

Veröffentlicht am 03.02.2017

Pinguinwetter

In Charlottes Leben läuft zurzeit vieles nicht so wie es sollte! Sie wird gekündigt, ihre Affäre heiratet eine andere und ihre Mutter kommt in U-Haft.
Ihre Freundinnen sind auch keine große Hilfe.
Ein ... …mehr

In Charlottes Leben läuft zurzeit vieles nicht so wie es sollte! Sie wird gekündigt, ihre Affäre heiratet eine andere und ihre Mutter kommt in U-Haft.
Ihre Freundinnen sind auch keine große Hilfe.
Ein absolut witziges Buch, kann ich nur empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbea tigerbea

Veröffentlicht am 22.01.2017

Witzig

Charlotte hat es nicht leicht. Ihr wird ihre Arbeitsstelle als Lektorin gekündigt, ihre Mutter ist in Grönland und will einen Eisbrecherkapitän heiraten und ihre On-Off-Beziehung Marc erklärt ihr, daß ... …mehr

Charlotte hat es nicht leicht. Ihr wird ihre Arbeitsstelle als Lektorin gekündigt, ihre Mutter ist in Grönland und will einen Eisbrecherkapitän heiraten und ihre On-Off-Beziehung Marc erklärt ihr, daß es so nicht mehr geht, er will seine neue Flamme heiraten. Zu allem Überfluß drückt ihr ihre schwangere Freundin Trine ihren Sohn "Terrorkeks" Finn aufs Auge. Doch dies ist gar nicht so übel, denn bei einem Zoobesuch mit ihm lernt sie Eric kennen, der, so denkt Charlotte, mit seiner Tochter Maya einen Ausflug macht. Beide sind sich sympathisch, doch es passieren noch viele lustige Begebenheiten bis zum Happy End.
Mit diesem Debüt ist Britta Sabbag ein toller Einstieg in die Autorenwelt gelungen. Das Buch ist sehr schön flüssig zu lesen und bereitet viel Spaß.
Das Cover ist durch die Farbe und dem niedlichen Pinguin ein absoluter Hingucker. Auch von innen hat sich der Verlag etwas einfallen lassen: An jeder Seite ein kleiner Pinguin, zusammen ein Daumenkino!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sany Sany

Veröffentlicht am 18.12.2016

Pinguinwetter

Es geht um Charlotte, die auf dem scheinbaren Höhepunkt ihrer Karriere ohne Vorwarnung gekündigt wird. Und auch in ihrem Privatleben scheint auf einmal alles schief zu gehen. Um sie davon abzuhalten im ... …mehr

Es geht um Charlotte, die auf dem scheinbaren Höhepunkt ihrer Karriere ohne Vorwarnung gekündigt wird. Und auch in ihrem Privatleben scheint auf einmal alles schief zu gehen. Um sie davon abzuhalten im Selbstmitleid zu versinken, wird sie als Babysitter für ihr Patenkind Finn engagiert. Und bei einem gemeinsamen Zoobesuch tritt auch ein neuer Mann in ihr Leben.

Pinguinwetter ist ein leichter, einfacher Roman für zwischendurch. Natürlich ist es jetzt nicht unbedingt die anspruchsvollste Literatur, aber er hat mich trotzdem an einigen Stellen zum Lachen gebracht. Der Schreibstil ist locker und leicht und man kann das Buch gut an einem Stück weglesen.

Die Hauptperson fand ich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und auch nicht sonderlich sympathisch. Das änderte sich zwar im Laufe des Buches ein bisschen, aber eine Freundin wie Charlotte würde ich deswegen immer noch nicht haben wollen. Ihre Freundinnen waren allerdings auch nicht wirklich besser. Mona war mir mit ihrem Filzimperium ein bisschen suspekt und die schwangere Trine ging mir mit ihrer "Ich bin schwanger und darf alles"-Einstellung gehörig auf die Nerven.

Aber wenn man über die Charaktere hinweg sieht fand ich das Buch wirklich unterhaltsam. Die Geschichte erfindet das Rad zwar nicht neu, aber vor allem mit dem vielen Chaos und dem Humor ist sie doch unterhaltsam. Den zweiten Band werde ich auf jeden Fall lesen, vielleicht wird mir die gute Charlotte doch noch sympathischer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KerstinTh KerstinTh

Veröffentlicht am 15.12.2016

Sehr lustiger Roman

Charlotte Sander ist Anfang dreißig, als ihr Leben von einem Tag auf den Anderen zum Scherbenhaufen wird. Charlotte hat sich beruflich auf eine Beförderung eingestellt und fiebert dieser schon entgegen, ... …mehr

Charlotte Sander ist Anfang dreißig, als ihr Leben von einem Tag auf den Anderen zum Scherbenhaufen wird. Charlotte hat sich beruflich auf eine Beförderung eingestellt und fiebert dieser schon entgegen, da wird ihr plötzlich - aus Einsparungsgründen - gekündigt. Dann ist da noch Marc. Ihr Übergangsmann zum Spaßhaben. Plötzlich offenbart er ihr, dass er heiraten möchte – aber nicht Charlotte, sondern seine neue Freundin. Von ihrer Mutter Renate bekommt sie wieder mal eine SMS, Dass sie nun in der weiten Welt ihre Liebe des Lebens getroffen hat. Dieses Mal in Grönland. Dann laden auch noch Trine und Paul ihren Sprössling und Charlottes Taufpaten Finn bei ihr ab. Aber sie kann doch so gar nichts mit Kindern anfangen! Ein Gutes hat es aber, denn durch Finn lernt Charlotte Eric kennen. Einen alleinerziehenden und gutaussehenden Mann. Ein super Kerl, dieser Eric! Nur blöd, dass er denkt Finn sei Charlottes Sohn. Es verspricht unterhaltend zu werden.

„Pinguinwetter“ ist ein klasse Roman! Er ist durchweg witzig und unterhaltend. Er liest sich sehr locker und der Schreibstil ist sehr angenehm. Die verwendeten Namen sind der Hammer. Da war ein Lacher vorprogrammiert. Auch so muss man des Öfteren beim Lesen laut lachen. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und allesamt sehr sympathisch. Man leidet und fiebert auch richtig mit Charlotte mit. Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der mal wieder richtig unterhalten werden will. Ich freue mich schon jetzt auf „Pandablues“!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ErikaOnTour ErikaOnTour

Veröffentlicht am 17.11.2016

Herrlich!

Charlotte ist auf Erfolgskurs, zumindest glaubt sie das – bis zu ihrer Kündigung im Lauf der Wirtschaftskrise. Charlotte fällt in ein tiefes, tiefes Loch und nichts und niemand kann sie aus diesem zunächst ... …mehr

Charlotte ist auf Erfolgskurs, zumindest glaubt sie das – bis zu ihrer Kündigung im Lauf der Wirtschaftskrise. Charlotte fällt in ein tiefes, tiefes Loch und nichts und niemand kann sie aus diesem zunächst befreien.

Da hilft es auch nichts, dass ihre Umgebung ihr zu einer Schwangerschaft rät um die Krise zu überbrücken, da sie in ihrem Beruf derzeit ohnehin kaum Chancen auf eine neue Anstellung hat.

Witzig und spritzig tauchen die LeserInnen in Charlottes’ ganz persönliche Hölle ein und werden dabei – glänzend unterhalten. Sie ist ungeschickt in Haushaltsdingen, weiß nicht wann sie genug Alkohol getrunken hat um stehenden Fußes nach hause zu kommen und mit Kindern hat sie ganz und gar nichts am Hut.

Die Protagonistin ist liebevoll ausgearbeitet und authentisch gestaltet. Es fällt leicht ihr Stärken aber auch Schwächen zu glauben. Sie fällt von einer Katastrophe in die nächste aber die LeserInnen müssen nie daran zweifeln, dass Charlotte sich gekonnt und manchmal auch tollpatschig aus der Misere rettet.

Ein lustiges Verwirrspiel rund um die Liebe, das sich nicht all zu ernst nimmt und die LeserInnen zum herzlichen Lachen einlädt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Britta Sabbag

Britta Sabbag - Autor
© Jurate Jablonskyte

Britta Sabbag, geboren 1978 in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaft, Psychologie und Pädagogik in Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in mehreren großen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer wollte: schreiben. Heute schreibt und lebt sie immer noch in Bonn.

mehr erfahren