Rattenkinder
 - B.C. Schiller - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Thriller
Taschenbuch
446 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17264-1
Ersterscheinung: 08.10.2015

Rattenkinder

(14)

Die Angst hat einen neuen Namen: Viktor Maly.
Eine junge Mutter wird grausam zugerichtet auf einer Parkbank gefunden, neben sich ihr quicklebendiges Baby – und ein Rattenschädel. Das ist nicht der einzige geheimnisvolle Hinweis, den Chefinspektor Tony Braun erhält: Ausgerechnet Viktor Maly, ein Insasse der Psychiatrie, scheint mehr über den Fall zu wissen. Doch er hat seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr zur Außenwelt. Wurde die Frau Opfer eines lange geplanten Komplotts? Da geschieht eine weitere Bluttat. Und es gibt nur einen Zeugen: Viktor Maly ...
 
Wer seine Ermittler unkonventionell mag, seine Morde blutig und die Dunkelheit der Seelen ganz, ganz tief, der kann sich mit den Thrillern um Chefinspektor Tony Braun auf ein besonderes Lesevergnügen freuen.

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

„In einem atemlosen Herzschlag-Stakkato geschrieben, taucht die mit drastischen Szenen gespickte Geschichte um einen osteuropäischen Kinderhandel in düstere Welten ein.“
„Sehr spannend, brutal und anfangs schön verwirrend."

 „C.B. Schiller hat einen packenden Krimi über Kinderhandel und andere Grausamkeiten abgeliefert."
„Top für gute Nerven!"
„Die diversen üblen Todesarten würden für mehrere Thriller reichen. Aber der Gruselfaktor ist schon ganz nett." Standard, 30.01.2016

Rezensionen aus der Lesejury (14)

hessen hessen

Veröffentlicht am 15.09.2016

Rattenkinder / B. C. Schiller 4,5/5


Auf einer Linzer Parkbank wird eine Frauenleiche gefunden, neben ihr liegt ein Rattenschädel und im Kinderwagen liegt ihr Baby. Die Spur führt die Ermittler Franka Morgen und Tony Braun zunächst in die ... …mehr


Auf einer Linzer Parkbank wird eine Frauenleiche gefunden, neben ihr liegt ein Rattenschädel und im Kinderwagen liegt ihr Baby. Die Spur führt die Ermittler Franka Morgen und Tony Braun zunächst in die Psychiatrie, in der der unter Amnesie leidende Viktor Maly einsitzt.
Schnell wird den Ermittlern klar dass sie auf die Machenschaften eines Kinderhändlerrings gestoßen sind, deren Ursprung in einem Roma Getto in Tschechin liegt.
Dann geschieht ein weiterer Mord und wieder hat Maly sie zu dem Opfer geführt. Woher weiß er über die Morde, wo er doch seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr zur Außenwelt hatte?
Ich hatte das Vergnügen "Rattenkinder" vor Erscheinen in einer Leserunde mit Autorenbegleitung lesen zu dürfen. Mir hat der Name der Autoren nichts gesagt und daher war es auch mein erstes Buch um den Ermittler Tony Braun, mit Sicherheit aber nicht mein letztes.
Schon der Prolog beginnt sehr düster mit der geplanten Beisetzung eines lebenden Mannes, es bleibt aber bis zum Ende unklar zu welcher Zeit sich das geschilderte abgespielt hat.
Danach geht es gleich spannend und rätselhaft weiter. Handlungsorte und Zeiten ändern sich in den einzelnen Kapiteln und zwingen den Leser dadurch förmlich immer weiter zu lesen.
Viele Personen machen sich durch ihre Handlungen oder ihr Verhalten verdächtig, doch der wahre Täter wird erst gegen Ende entlarvt.
Mir hat sehr gut gefallen dass sich der Spannungsbogen kontinuierlich durch die ganze Story gezogen und sich dann gegen Ende ins unermessliche steigert hat. Sehr gut wiedergegeben wurde auch der sozialkritische Aspekt um die in Armut lebenden Roma und den Kinderhandel der nur durch skrupellose Reiche florieren kann, so sticht das Buch aus der Masse der Thriller heraus.
Meine Kritikpunkte sind das manche Personen etwas blass geblieben sind, was bestimmt daran liegt dass es bereits der fünfte Teil um den Ermittler Tony Braun war. Die anderen wurden von den Autoren im Selfpublishing als E-Book herausgegeben weil sich kein Verlag dafür gefunden hat der die Bücher drucken wollte, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Man kann nur hoffen das Rattenkinder ein Erfolg wird und die anderen Bücher noch in Druck gehen, dafür drücke ich den sympathischen Autoren die Daumen, sie haben es verdient.
Einige Fragen bleiben auch am Ende unbeantwortet, die Auflösung hätte ich interessant gefunden, war jedoch für die Auflösung des Falls nicht relevant.
Durch die Autorenbegleitung haben wir erfahren das die Story um Viktor Maly weitergeht, darauf freue ich mich schon, hätte es aber schöner gefunden wenn die Leser schon vorab darauf hingewiesen worden wären, auch wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist.
Von mir eine klare Leseempfehlung für alle die gerne spannende Thriller mit Tiefgang lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LoveLy_Ivii LoveLy_Ivii

Veröffentlicht am 25.08.2018

Ein Verwirrspiel mit wenig Spannung

Bis zu dem Zeitpunkt als ich mir dieses Buch geholt hatte, hatte ich von diesem Autoren Paar nichts gehört. Hatte mir erst einmal die kurze Biografie der beiden am Ende des Buches durchgelesen. Beeindruckt ... …mehr

Bis zu dem Zeitpunkt als ich mir dieses Buch geholt hatte, hatte ich von diesem Autoren Paar nichts gehört. Hatte mir erst einmal die kurze Biografie der beiden am Ende des Buches durchgelesen. Beeindruckt haben mich beide als ich las das sie viele finstere Gestalten interviewten wie den österreichischen Serienkiller Jack Unterweger. Diese Materialien und Erfahrungen verwandeln sie in fiktiver Form in Thriller.

Das Cover ganz neutral gehalten, im Mittelpunkt ist der Titel des Buches. Obwohl es so einfach gehalten wurde, hat mich das Cover, besonders der Titel sehr angesprochen.
Das ganze Buch ist meiner Meinung nach mit 443 Seiten viel zu lang gehalten, einige Passage hätte man ganz locker weg lassen können. Dennoch waren es kurze und übersichtliche Kapitel die das Lesen vereinfacht haben. Damit konnte man über die Länge des Buches gut hinweg schauen.
Alle Protagonisten waren sehr merkwürdig und mit keinem von denen konnte ich mich anfreunden. Chefinspektor Tony Braun war mir allerdings von Anfang an sehr unsympathisch. Auch wenn Franka gesagt hatte das man sich gut auf ihn verlassen und sein Bauchgefühl immer stimmt, konnte er mich mit seiner Art nicht überzeugen. Er war an sich der typische "böse Cop". Sein Umgang mit Viktor Maly hat mich immer wieder schockiert. Er kam mir jedes mal herzlos rüber. Nun ja am Ende hat er aber alles richtig gemacht und hat weiterhin auf sein Bauchgefühl gehört. Um ehrlich zu sein wäre ich enttäuscht gewesen wenn er nicht den Fall gelöst hätte.
Die Story ist sehr eigen aber gut durchdacht mit leider zu wenig spannenden Stellen. Ein Insasse der geschlossenen Psychiatrie mit plötzlich auftauchenden Zetteln die Tony Braun zu den Tatorten führt an dem Morde statt fanden. Das Problem an der Sache ist, das Viktor Maly keinerlei Erinnerung darüber hat wie die Zettel überhaupt in seinem Besitz gekommen sind. Und das Blut an den Zetteln von den Opfern stammen ist noch mysteriöser.
Eine gute Story die mich teils gefesselt hat. Was mir gut gefallen hat, nichts ist vorhersehbar. Das Buch muss man bis zum Schluss lesen um wissen zu wollen wer der Täter ist.
Irgendwann wurde die ganze Story so verwirrend, die ganzen Zusammenhänge der Kapiteln die teils über die Vergangenheit in Dogcity erzählt (Ich-Form), die aussahen wie Tagebuch Seiten und teils über die Gegenwart der Ermittlungen erzählten. Plötzlich wurde aus jeder Richtung von jedem Protagonisten etwas zusammengeführt bis es ganz zum Schluss Sinn ergab. Nicht schlecht gemacht das Verwirrspiel.
Fazit: Zu lang gehaltene Story mit Protagonisten mit denen ich mich nicht anfreunden konnte. Ein Verwirrspiel im ganzen Buch und mit einem überraschenden Ende, einem überraschenden Täter mit denen keiner rechnet und Zusammenhänge die Anfangs einen verwirrt und zum Ende hin alles Sinn ergibt. Leider konnte mich das Buch aber nicht ganz so überzeugen und ist meiner Meinung nach ein einmal Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Coco2004 Coco2004

Veröffentlicht am 09.04.2018

Spannung pur

Inhaltsangabe von Amazon.de: Eine junge Mutter wird grausam zugerichtet auf einer Parkbank gefunden, neben sich ihr quicklebendiges Baby - und ein Rattenschädel. Das ist nicht der einzige geheimnisvolle ... …mehr

Inhaltsangabe von Amazon.de: Eine junge Mutter wird grausam zugerichtet auf einer Parkbank gefunden, neben sich ihr quicklebendiges Baby - und ein Rattenschädel. Das ist nicht der einzige geheimnisvolle Hinweis, den Chefinspektor Tony Braun erhält: Ausgerechnet Viktor Maly, ein Insasse der Psychiatrie, scheint mehr über den Fall zu wissen. Doch er hat seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr zur Außenwelt. Wurde die Frau Opfer eines lange geplanten Komplotts? Da geschieht eine weitere Bluttat. Und es gibt nur einen Zeugen: Viktor Maly ... Wer seine Ermittler unkonventionell mag, seine Morde blutig und die Dunkelheit der Seelen ganz, ganz tief, der kann sich mit den Thrillern um Chefinspektor Tony Braun auf ein besonderes Lesevergnügen freuen.

Das Autorenduo schreibt sprchlich schön und bringt von Anfang an Spannung ins Buch und in den Leser.

Zu Anfang fand ich es ein bisschen komisch, es gab drei Teile in einem Bich, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Doch die Autoren verschmelzen auf fazinierdende Weise die ungalublichen drei Handlungsstränge in ein gesamt BIld und man kan gar nicht aufhören zu lesen.

Besonders faszienierend fand ich die realistische Beschreibungs des Slums bzw. Ghettos der Romas in Osteuropa.

Ich empfehle dieses Buch, doch nehmt euch Zeit, ihr könnt nicht damit aufhören zu lesen.

Diese Rezension findet ihr auch auf wasliestdu?.de, dort wurde sie unter gleichen Namen veröffentlicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AmyJBrown AmyJBrown

Veröffentlicht am 19.09.2017

Langweilig!

Wer tötete Amelie Frey? Die junge Mutter wird grausam zugerichtet auf einer Parkbank gefunden, neben sich ihr quicklebendiges Baby - und ein Rattenschädel. Das ist nicht der einzige geheimnisvolle Hinweis, ... …mehr

Wer tötete Amelie Frey? Die junge Mutter wird grausam zugerichtet auf einer Parkbank gefunden, neben sich ihr quicklebendiges Baby - und ein Rattenschädel. Das ist nicht der einzige geheimnisvolle Hinweis, den Chefinspektor Tony Braun erhält: Ausgerechnet ein Insasse der Psychiatrie scheint mehr über den Fall zu wissen. Doch Viktor Maly sitzt schon über ein Jahr in der geschlossenen Abteilung, kann unmöglich direkt beteiligt sein. Wurde Amelie Opfer eines lange geplanten Komplotts? Da geschieht eine weitere Bluttat. Und es gibt nur einen Zeugen: Viktor Maly.

Hört sich interessant an, oder? Ist es aber nicht, leider wird die Geschichte total vorhersehbar. Interessant fand ich lediglich, dass es aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, dabei ist der Stil angenehm und leicht. Deswegen habe ich es auch fertig gehört, rückblickend sehe ich das als Zeitverschwendung an.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tapsi0709 Tapsi0709

Veröffentlicht am 06.06.2017

Rattenkinder

Rattenkinder - wenn ich nur vorher gewusst hätte, was sich genau hinter diesem Begriff verbirgt ...
Das hier ist ein Buch, was mich sehr zum nachdenken animiert hat. Es spielt buchstäblich in zwei verschiedenen ... …mehr

Rattenkinder - wenn ich nur vorher gewusst hätte, was sich genau hinter diesem Begriff verbirgt ...
Das hier ist ein Buch, was mich sehr zum nachdenken animiert hat. Es spielt buchstäblich in zwei verschiedenen Welten.
Von Anfang an herscht Spannung und das Buch lässt sich sehr gut verständlich und flüssig lesen.
Es wird aus verschiedenen Sichtweisen bereichtet und spielt in der Vergangenheit, wie auch in der Gegenwart.
Man muss dieses Buch wirklich bis zum Ende lesen um zu erfahren, wer der wahre Täter ist ... zwischendurch habe ich zwar oft Vermutungen angestellt, aber wurde dann am Ende doch sehr überrascht, wie sich die einzelnen Puzzleteile zu einem Gesamtwerk zusammen fügen.
Dies ist eines der besten Thrillerbücher, die ich je gelesen habe und würde es auf jeden weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Video

abspielen

Autor

B.C. Schiller

B.C. Schiller - Autor
© Soravit Lertphiphat

B.C. Schiller
ist das Autoren-Duo Barbara und Christian Schiller. Ihre abgründigen Thriller sind seit Jahren fester Bestandteil der E-Book-Bestseller-Charts, sie sind echte Stars der deutschsprachigen Selfpublisher-Szene. Christian Schiller interviewte für seine Radiofeatures viele finstere Gestalten, wie den österreichischen Serienkiller Jack Unterweger. Diese Erfahrungen, aber auch Barbara Schillers bizarre Erlebnisse  in Osteuropa fließen in …

mehr erfahren