Remember when Dreams were born
 - Anne Goldberg - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

beHEARTBEAT
Liebesromane
eBook (epub)
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-1600-0
Ersterscheinung: 29.04.2022

Remember when Dreams were born

Band 1 der Reihe "Second Chances"

(68)

„Eine Minute und zwölf Sekunden. Ich bin eine Minute und zwölf Sekunden lang tot gewesen.“

Vor acht Monaten riss ein schwerer Unfall Maggie aus ihrem Leben. Seitdem kämpft sie sich durch eine neue Realität aus Schmerzen und Selbstzweifeln – bis sie Thomas begegnet. Anders als ihre Familie behandelt der charmante Hotelmanager sie nicht wie etwas Zerbrechliches. Mit seiner Zuneigung gibt er ihr das Gefühl zurück, begehrenswert zu sein.

Dabei trägt Thomas seit Monaten selbst schwere Schuldgefühle mit sich herum. Als er Maggie begegnet und sieht, wie stark die junge Frau ihr Schicksal meistert, wird er von seinen Gefühlen überwältigt. Aber wie nah darf er ihr sein, ohne alte Wunden wieder aufzureißen? Und wie viel Zeit bleibt ihm, ehe seine Geheimnisse ans Licht kommen?

Der erste Band der emotionalen und dramatischen neuen Romance-Reihe von Anne Goldberg.

eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (68)

sandhoernchen sandhoernchen

Veröffentlicht am 02.05.2022

emotionlae Liebesgeschichte

Im Buch Rembember when dreams were born geht es um Maggie und Tom. Maggie hatte einen schweren Unfall und war exakt 72 Sekunden Tod.
Das Buch beginnt acht Monte nach Ihrem Unfall und erzählt wie sie sich ... …mehr

Im Buch Rembember when dreams were born geht es um Maggie und Tom. Maggie hatte einen schweren Unfall und war exakt 72 Sekunden Tod.
Das Buch beginnt acht Monte nach Ihrem Unfall und erzählt wie sie sich zurück ins Leben kämpft. Sie hat einen schweren Hüftschaden davongetragen und oft Wortfindungschwierigkeiten.
Sie lernt im Laufe der Geschichte Tom kennen und lieben. Sie bezeichnet Ihn als englischen Snob.
Tom selbst hat auch einen Schicksalsschlag hinter sich und versucht mit diesem klar zukommen.
Tom unterstützt Maggie und akzeptiert sie mit all Ihren Schwächen.
Die beiden stützen sich gegenseitig und helfen ihre jeweiligen Ereignisse zu verarbeiten und zu heilen. Tom und Maggie harmonisieren sehr gut miteinander, obwohl sie beide mit Ihren Schicksalen zu kämpfen haben.

Mir gefällt der Schreibstil von Anne Goldberg wieder sehr gut, sie nimmt einen mit Ihrer bildhaften Sprache mit in die Welt von Maggie und Tom mit.
Besonders gut haben mir auch die Emails vor den jeweiligen Kapiteln gefallen sowie auch die Kapitelüberschriften , die einen Hinweis auf den jeweiligen Inhalt geben.
Anne Goldberg schafft es wieder ernste Themen aufzugreifen und sie in eine sehr emotionale Liebesgeschichte zu verpacken.
Wie immer in Annes Büchern kommt es zu einer unerwarteten Wendung, die sich aber sehr gut in die Geschichte einfügt.
Ich bin traurig das das Buch so schnell zu Ende gegangen ist und mich werden Maggie und Tom noch eine Weile begleiten.
Ich denke jeder wünscht sich insgeheim einen Tom für sich zuhause😊
Ich kann das Buch zu hundert Prozent empfehlen und freue mich auf Band zwei und drei dieser Reihe
.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kati_Lou Kati_Lou

Veröffentlicht am 07.05.2022

Erinnerst du dich?

Nachdem ich die Only One Reihe der Autorin mit Begeisterung gelesen habe, habe ich mich schon sehr auf das neue Buch "Remember when dreams were born" von Anne Goldberg gefreut. Ich hatte dadurch natürlich ... …mehr

Nachdem ich die Only One Reihe der Autorin mit Begeisterung gelesen habe, habe ich mich schon sehr auf das neue Buch "Remember when dreams were born" von Anne Goldberg gefreut. Ich hatte dadurch natürlich gewisse Erwartungen und war gespannt, ob diese erfüllt werden würden.

Die Geschichte von Maggie und Tom wird bestimmt von Maggies Unfall und ihrem Kampf zurück in ein selbstbestimmtes Leben.
Und auch Tom hat zu kämpfen; Trauer und Schuldgefühlen lassen ihn nicht los. Die Geschichte entwickelt sich langsam und nimmt erst zum Ende hin nochmal richtig Fahrt auf.

_"Dabei tut das Zusammenfügen genauso weh wie das Zerbrechen.
Scherben passen nicht auf Anhieb ineinander. Bruchstellen schrammen über scharfe Kanten, Splitter lösen sich. Und manchmal muss man alles noch mal auseinandernehmen, um es neu zu versuchen." S. 141_

Beide Protagonisten sind mir sofort sympathisch.

Wobei ich mich bei Tom anfangs schon gefragt habe, warum er so auf Maggie zugeht. Er ist einfühlsam, macht einfach alles richtig und geht dabei so sorgsam mit Maggie um, dass es anfangs schon fast zu gut ist. Trotzdem ist der Charakter für mich glaubwürdig.

Genau wie Maggi. Sie möchte nicht auf ihre Schwäche reduziert werden und kämpft darum die Macht über ihr Leben zurück zu bekommen. Dabei kann sie schon auch mal recht impulsiv sein.

Der Kontrast zu Tom - Snob oder doch letzter Gentleman Englands? - könnte da nicht größer sein.

Anne Goldberg erzählt sehr einfühlsam von Maggies Schicksalsschlag und wie sie sich damit fühlt- mit den gesundheitlichen Folgen, den plötzlichen Abhängigkeiten und Einschränkungen.

Und auch Tom lernt man über die Zeit immer besser kennen. Seine Schuldgefühle sind zunächst nicht so offensichtlich, aber man merkt immer mehr wie sehr sie ihn quälen.

Die Annäherung zwischen Tom und Maggie wird sehr behutsam erzählt.
Irgendwann im zweiten Drittel hatte ich dann aber das Gefühl, jetzt ist alles gesagt und ich habe mich gefragt, was noch kommen soll. Da war es dann auch kurz ein bisschen schleppend, bevor alles an den richtigen Platz rückt und eben doch noch nicht alles erzählt war.

"Remember when dreams were born" ist nicht nur die wundervolle, zu Herzen gehende Geschichte von Maggie und Tom, es ist ebenso die Geschichte eines Schicksalsschlages und welche Kreise so etwas ziehen kann.

In das Seelenleben der Protagonisten einzutauchen, hat mir sehr gefallen.
Unterstrichen wird das durch eine bildhafte Sprache. Die Beobachtungen, Denkmuster und Gefühle der Figuren sind für mich sehr gut nachvollziehbar und greifbar beschrieben.

Wie Anne Goldberg auf die Protagonisten eingeht und man als Leser beide immer besser kennen und auch verstehen lernt, hat mich absolut gefesselt.

Ich mag den Schreibstil wirklich sehr. Er ist locker und flüssig. Die Sprache ist für mich bildhaft, witzig und lebendig. Insofern steht der Schreibstil schon im Kontrast zum doch ernsten Thema.

Anne Goldbergs Art Geschichten zu erzählen ist ganz nach meinem Geschmack. Man wird langsam auf den Kern des Ganzen hingeführt und darf die Protagonisten in aller Ruhe kennenlernen in ihren Sorgen und Nöten, bevor die ganze Tragweite sichtbar wird.

*Fazit:*
Ich wurde ganz klar nicht enttäuscht. Die Geschichte fesselt, die Charaktere sind sympathisch und der Schreibstil hat mich trotz ernstem Thema locker und leicht durchs Buch geführt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dido_dance dido_dance

Veröffentlicht am 03.05.2022

Wenn du dich in dein Leben zurück kämpfen musst

In dem Buch geht es um Maggie, die nach einem schweren Unfall 72 Sekunden lang tot war, wir lernen sie 8 Monate nach dem Unfall kennen und begleiten sie auf ihrem Weg durch Schmerzen und Selbstzweifel.
Dann ... …mehr

In dem Buch geht es um Maggie, die nach einem schweren Unfall 72 Sekunden lang tot war, wir lernen sie 8 Monate nach dem Unfall kennen und begleiten sie auf ihrem Weg durch Schmerzen und Selbstzweifel.
Dann lernt sie Thomas kennen, der ihr das Gefühl gibt, sie nicht wie ihre Familie nur in Watte packen zu wollen.

Der Schreibsstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen.
Die Figuren sind alle sehr facettenreich ausgearbeitet und man kann die Gefühle gut nachvollziehen und durch die Wechsel der Kapitel aus der Sicht von Maggie und Thomas taucht man noch viel tiefer in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten ein.

Die Autorin entblättert nach und nach eine Schicht nach der anderen und zeigt uns damit, dass es verschiedene Wahrnehmungen zu den Geschehnissen gibt.
Sehr behutsam werden die emotionalen und dramatischen Themen in der Geschichte behandelt.
Und am Ende ist nichts so wie es am Anfang schien.

Ich habe die Geschichte der beiden atemlos verfolgt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil es mich dermassen gefesselt und mitgenommen hat.

Als man das ganze Ausmass der Geschichte begreift , bleibt man erstmal etwas sprachlos zurück, aber es ist ein Buch, dass noch lange nachhallt.

Mich hat die Geschichte emotional zutiefst berührt und absolut begeistert. Ich gebe 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_sprachxlos_ _sprachxlos_

Veröffentlicht am 02.05.2022

Eine wunderschöne und zugleich emotionale Geschichte mit deepem Hintergrund

Maggie und Tom sind mir direkt ans Herz gewachsen. Maggie mit ihrer sarkastischen, lustigen Art und Tom wird im Buch eigentlich schon perfekt beschrieben: „der vielleicht letzte Gentlemen Englands“. Diese ... …mehr

Maggie und Tom sind mir direkt ans Herz gewachsen. Maggie mit ihrer sarkastischen, lustigen Art und Tom wird im Buch eigentlich schon perfekt beschrieben: „der vielleicht letzte Gentlemen Englands“. Diese Geschichte ist so wunderschön und traurig zugleich und am Ende nimmt sie solch eine Wendung, wie ich sie mir nicht einmal ansatzweise vorstellen konnte. Die Autorin hat es wirklich geschafft, dass ich von dem Buch nicht mehr wegkam :-) Ich kann die Geschichte auf jeden Fall jedem empfehlen, der/ die gerne Liebesgeschichten lesen und trotzdem ein wenig Drama und Spannung brauchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeahSurine LeahSurine

Veröffentlicht am 09.05.2022

Die großen Gefühle federleicht – Ein Roman für den die Tempos erfunden wurden und der die Lachmuskeln trainiert

Worum geht`s (VORSICHT SPOILER)
Remember when dreams were born dreht sich um eine junge Frau namens Maggie, die sich nach einem schweren Unfall, bei dem auch ihr Gedächtnis verletzt wurde, ins Leben zurückkämpfen ... …mehr

Worum geht`s (VORSICHT SPOILER)
Remember when dreams were born dreht sich um eine junge Frau namens Maggie, die sich nach einem schweren Unfall, bei dem auch ihr Gedächtnis verletzt wurde, ins Leben zurückkämpfen muss. In einem Pub lernt sie den Hotelier Thomas kennen, in den sie sich verliebt. Sie werden ein Paar und Tom kann sich ungewöhnlich gut in Maggie hineinversetzen.
Geschrieben ist das Buch sowohl aus Toms, als auch aus Maggies Perspektive.
Es gibt von Anfang an Hinweise auf die Geschichte, die sich hinter dem scheinbar zufälligen Kennenlernen der beiden verbirgt. Tom und Maggie waren nämlich schon vor dem Unfall zusammen. Ihr Kind kam jedoch ums Leben und Maggie konnte das nicht verwinden. Sie versuchte sich umzubringen, und überlebte schwer verletzt. Während sie sich danach nicht an Tom oder das Kind erinnert, weiß Tom um alles, verschweigt es aber auf Anraten von Maggies Therapeut. Tom hatte sich nach dem Tod des Kindes komplett in die Arbeit zurückgezogen und Maggie darüber vernachlässigt. Er ringt mit seinen Schuldgefühlen.
Am Ende erlangt Maggie ihr Gedächtnis zurück und bekennt sich erneut zu Tom. Nun können sie den Verlust ihres Kindes gemeinsam betrauern und als Paar neu anfangen.

Meine Meinung
Remember when Dreams were born ist das vierte Werk der Ausnahmeschriftstellerin Anne Goldberg, die schon mit der Only One-Reihe die Emotionen der Leserschaft aufkochen ließ, die Lachmuskeln strapazierte und die Nerven unter Strom setzte. Ich hatte bereits zwei Bücher dieser Reihe verschlungen und hohe Erwartungen an Remember when dreams were born. Um dem Fazit vorzugreifen – ich wurde nicht enttäuscht. Das liegt neben der brillanten Story mit vielen unvorhergesehenen Wendungen, den lebendigen Charakteren und dem leichtfüßig vermittelten Faktenwissen vor allem an dem ganz besonderen Schreibstil der Autorin. Anne Goldberg schreibt mit viel Herz, Wortwitz und gleichzeitig mit einer sarkastischen Trockenheit, die ihresgleichen sucht. Der Leser wird, während er sich noch verblüfft fragt, wie es möglich ist, so zu schreiben, vom ersten Wort an in den Roman gezogen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Im Grunde liest man Anne Goldberg-Romane nicht, man lebt in ihnen. Erst wenn man auch noch die allerletzte Seite mit den Danksagungen gelesen hat, legt man das Buch bedauernd zur Seite und wünscht sich, das nächste wäre schon geschrieben.
Unterschiede zwischen der Only One-Reihe und diesem Roman gibt es natürlich. Manchmal fand ich hier, dass, was den einzigartigen Stil von Anne Goldberg mit ausmacht, dass beispielsweise körperliche Attribute vermenschlicht werden, wie motivierte Organe, etwas zu oft benutzt wurden. Remember when dreams where born ist nicht so scharfzüngig-spritzig geschrieben, wie beispielsweise Only One Note. Der Erzählfluss von Remember when dreams where born ist – der Schwere der Thematiken angemessen – insgesamt etwas langsamer. Die Mischung aus Dialog und den sehr originell geschriebenen E-Mails sorgen dabei aber für genügend Tempo und die erwähnte Beanspruchung der Lachmuskeln. Vor allem wird dieser Roman durch die vielen unerwarteten Wendungen zu einem hoch spannenden Erlebnis. Von Anfang an werden viele Hinweise auf die wahre Geschichte hinter der der unzuverlässigen Erzählerin gestreut. Beispielsweise fällt durchaus auf, dass Tom ungewöhnlich schnell Gefühle für eine Frau entwickelt, die er scheinbar noch gar nicht kennt. Außerdem nennt Maggie ihn öfters Sam, was, wie sich später aufklärt, der Name des verstorbenen Kindes ist. Man ahnt, dass diese Ungereimtheiten etwas zu bedeuten haben, weiß aber nicht, was genau und will es unbedingt herausfinden.
Die Charaktere waren für mich nicht einfach Hauptprotagonisten eines gelungenen Romans, sie waren lebendig und begleiteten mich im Alltag. Ich fühlte mich Maggie nah, weil sie, obwohl sie so tough war, gleichzeitig verletzlich und oft hilflos wirkte. Die Wut auf ihre Familie, die erst lernen musste, mit Maggies PTBS umzugehen, und dabei alles falsch machte, was man falsch machen kann, war nachvollziehbar. Ebenso, wie schwer es sein muss, nach einer solchen Tragödie wieder ins Leben zurückzufinden. Maggies Traumatisierung finde ich sehr gut dargestellt: Die Erklärung mit dem beschädigten präfrontalen Cortex beispielsweise hilft ihren Zustand einzuordnen und zu verstehen. Dass ihr oft die Worte fehlen und sie Ausdrücke verwechselt, führt dabei zu einiger Situationskomik. Auch Tom, von Maggie als Snob tituliert, konnte ich mit seiner etwas hölzernen, unbeholfenen und dabei absolut sympathischen, ja fast herzerweichenden Art richtiggehend spüren.
Was das Layout angeht, finde ich die Pusteblumen über den jeweiligen Kapiteln sehr schön. Tom‘s Hotel, das Dandelion’s Inn, hat seinen Namen vom Löwenzahn, der sich nach dem Krieg unverwüstlich auf dem Areal ausbreitete. Dies könnte ein Symbol für die Hoffnung sein, dass letztlich auch aus den schlimmsten Umständen etwas Schönes hervorgehen kann. Und so verströmt der Roman die Hoffnung, dass man mit Mut und Durchhaltevermögen selbst die schlimmsten Schicksalsschläge bewältigen kann. Anne Goldberg hat es wieder geschafft, schwere Themen wie Suizid, Schuld, Trauma, den Umgang damit und den Tod eines Kindes auf so leichte Weise aufzubereiten und zu vermitteln, dass der Roman bei aller Tiefgründigkeit vor allem schöne und intensive Stunden schenkt, in denen Humor über die Schwere gewinnt.
Lesetipp: Man sollte sich Taschentücher für Lachflashs und Tränen der Rührung bereitlegen, und einen Notizzettel für die vielen klugen Lebensweisheiten, die die Autorin zwischendurch einfließen lässt. Mein persönliches Lieblingszitat ist zum Beispiel: "Laute Menschen sind nicht wichtig, und wichtige Menschen sind nicht laut"(S.67).

Fazit
Bei großen Büchern bleibt bei mir immer eine gewisse Leere, wenn ich den letzten Buchstaben gelesen habe. Hier bin ich erleichtert, herausgefunden zu haben, dass weitere Remember When-Bücher schon in der Pipeline stecken. Die künftigen Lesenächte sind gerettet und die Vorbestellung ist so gut wie getätigt. Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt weiter.


Ich vergebe 5 Lurche.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Anne Goldberg

Anne Goldberg - Autor
© Jennifer Schölzel

Anne Goldberg wurde 1986 in einer beschaulichen Kleinstadt geboren. Nach dem Abi ging sie nach Berlin, wo sie seither unter dem Regime ihrer vierbeinigen Mitbewohner lebt und arbeitet. Schon als Kind dachte sie sich dramatische Geschichten von Marienkäfern aus, die mit Regen, Wind und neugierigen Hunden zu kämpfen hatten. Damals hat sie ihre Oma zur Mitschrift abkommandiert. Mittlerweile schreibt Anne ihre Geschichten selbst, und ihre Charaktere trotzen größeren …

mehr erfahren