Save Us
 - Mona Kasten - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Paperback
374 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0671-4
Ersterscheinung: 31.08.2018

Save Us

(316)

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind …

"Save Me hat all das, was ich an Büchern liebe, und noch viel mehr." Sarah-liest

"Gefühlvoll, mitreißend, voller Liebe." Nichtohnebuch


Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Ruby und James!

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (MP3-CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (316)

Janas_Booklove Janas_Booklove

Veröffentlicht am 17.09.2018

Gute Unterhaltung, allerdings zu wenig James & Ruby...

*Inhalt:*
_Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass ... …mehr

*Inhalt:*
_Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ... _

*Meine Meinung:*
Endlich geht es weiter mit Ruby und James! Nach dem fiesen Cliffhanger in „Save You“ konnte ich es kaum erwarten bis es weiter geht!
Ich muss gleich zu Beginn ehrlich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht wurde. „Save Us“ hat mich gut unterhalten und es hat mir auch gut gefallen, dennoch kommt es nicht an seine Vorgänger ran. Ich habe mich sehr auf James & Ruby gefreut, allerdings hört man nur sehr wenig von ihnen. Wie schon in „Save You“ (Band 2) kamen neue Perspektiven hinzu. In „Save You“ hatte man allerdings einen Überblick und James & Ruby waren die Hauptprotagonisten. Hier jedoch sind die beiden in den Hintergrund geraten und alle anderen Personen aus der Clique erleben ihre große Geschichte. Für mich war das ein wenig zu viel und es wirkte als müsste Mona alles noch einmal schnell in ein Band reinpressen, um ja niemanden auszugrenzen. An sich mag ich die Perspektiven der anderen, ich fand sie wirklich toll. Aber man hätte das ruhig auf alle drei Bände aufteilen oder eben wie die „Again“-Reihe gestalten und nicht alles erst im letzten Teil erzählen können. Sehr schade eigentlich, denn Potenzial ist auf jeden Fall da gewesen.
Monas Schreibstil ist einfach toll! Ich liebe es, Bücher von ihr zu lesen. Der einfache und auch fesselnde Schreibstil sorgt zudem dafür, dass die Seiten so schnell verfliegen. Ich musste mich echt zusammenreißen, nicht alles auf einmal zu lesen. Trotz der vielen Perspektiven und auch entgegen dem, dass Ruby & James immer mehr zu Nebenpersonen geworden sind, musste ich unbedingt wissen, wie es zu Ende geht und war sehr an die Handlung gefesselt. Allerdings muss ich offen zugeben, dass nach dem Ende noch einige Fragen ungeklärt geblieben sind. Ob es doch noch eine Fortsetzung der Reihe geben wird? Schwer zu sagen. Mona meinte eher nicht, aber man weiß ja nie. Immerhin erscheint nächstes Jahr doch noch ein 4. Teil der „Again“-Reihe. Das Cover ist echt toll! Schön und schlicht, ähnlich wie seine Vorgänger, nur eben mit einem bisschen anderen Farbton.Ich habe „Save Me“ und „Save You“ sehr geliebt und auch „Save Us“ sorgte für gute Unterhaltung. Jedoch blieb in dem finalen Teil ein „OMG“-Effekt leider aus. Nichtsdestotrotz war ich sehr an das Buch gefesselt und wollte unbedingt wissen wie es endet. Auch wenn Ruby & James nicht mehr im Mittelpunkt standen, fand ich die Perspektiven der anderen auch sehr interessant. Einziges Manko: Es war zu viel auf einmal... Daher vergebe ich 4 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Allein deshalb, weil man wissen muss, wie die Reihe endet und vor allem: man muss ja wissen, wie es nach dem Ende von „Save You“ weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KlaudiXO KlaudiXO

Veröffentlicht am 09.09.2018

Wenn alles zu zerbrechen scheint ...

Inhalt

Nach Rubys Rausschmiss aus Maxton Hall sind ihre Träume, in Oxford zu studieren, jäh zerplatzt. Kann James tatsächlich hinter den schrecklichen Fotos stecken, die sie ihre Zukunft kosten? Während ... …mehr

Inhalt

Nach Rubys Rausschmiss aus Maxton Hall sind ihre Träume, in Oxford zu studieren, jäh zerplatzt. Kann James tatsächlich hinter den schrecklichen Fotos stecken, die sie ihre Zukunft kosten? Während das junge Paar erneut vor einer Zerreißprobe steht, hat auch Lydia mit ihrer familiären Situation zu kämpfen. Die Clique scheint immer weiter zu zerbrechen, Geheimnisse und Misstrauen stehen im Raum. Werden sie es schaffen, sich gegenseitig wieder zu vertrauen?

Meine Bewertung

Mir tut es gerade im Herzen weh, diese Rezension schreiben zu müssen, da ich die ersten beiden Teile der Maxton-Hall-Trilogie wirklich gefeiert habe. Deshalb war ich auch unheimlich gespannt auf „Save Us“ und habe erwartet, dass es mich trotz einiger bekannter Tropes wie die Vorgänger mitreißen würde. Dass ich jetzt aber hier sitze und mich beim Lesen ernsthaft fragen musste, ob ich das Buch nicht lieber abbreche, ist schon ein bitterer Schock, den ich nicht erwartet habe.

„Save Us“ fing mit einer guten Situation für viel Drama an: Ruby wurde suspendiert und muss sich gegen die Gerüchte behaupten, dass sie eine Affäre mit ihrem Lehrer haben soll. Ich hatte da viel mehr Emotionen erwartet, stattdessen hat Ruby sich mit Alkohol abgeschossen, wie es sonst eher James tut. Der setzt natürlich alles daran, dass alles wieder gut wird – und innerhalb weniger Kapitel war dann auch schon alles abgefrühstückt. Mir hat dabei der emotionale Bezug gefehlt, noch mehr Elemente, die die Situation hoffnungsloser machen.

Das war auch das Problem, dass sich durch das ganze Buch gezogen hat. Kaum taucht ein Problem auf, wird es schon wieder gelöst, die Charaktere müssen sich eigentlich auch kaum dafür anstrengen. Alles geht reibungslos, stattdessen ist das Selbstmitleid aber umso höher. So oft wollte ich Ruby und James im dritten Band anschreien, mal weniger zu jammern und stattdessen ernsthaft die Initiative zu ergreifen. Aber das haben beide irgendwie nur drauf, wenn es um ihre liebevolle Beziehung geht. Und so zieht sich auch ein gewisser Kitsch durch „Save Us“, den ich irgendwann nicht mehr ertragen konnte. Ich habe die ersten zwei Bände trotz ihres Seifenopern-Charakters sehr gern gemocht, aber hier hatte ich wirklich Schwierigkeiten, am Ball zu bleiben, ohne ständig die Augen zu verdrehen, weil alles so perfekt und so reibungslos ist.

In „Save Us“ kommen dazu noch zwei weitere Sichten hinzu: Graham und Alistair haben sie erhalten, was ich denkbar unnötig fand. Alistairs und Keshavs Geschichte fand ich noch ziemlich schön, aber viel zu oberflächlich gehalten, auch da war erst mal viel Geheule und dann ging alles prima, ohne dass groß was passiert wäre. Ebenso verhielt es sich bei Lydia und Graham: Babyparty, Umzug, alles wundervoll bis auf ein kleines Drama am Anfang, das mir viel zu aufgesetzt und übertrieben war. Ich hätte hier einfach mehr Hintergründe erwartet, mehr Schwierigkeiten anstatt des ständigen Jammerns über Probleme, die man sich nur selbst schafft, weil man den Mund nicht aufbekommt.

Was aber wirklich alles getoppt hat, war das Ende. Ich werde an dieser Stelle nicht spoilern, aber ich habe tatsächlich nur durchgehalten, um zu erfahren, wie das Beaufort-Drama um James‘ und Lydias Vater aufgelöst wird. Und auch hier ging mir einerseits alles zu schnell, zu einfach und zu kitschig. Böser Papa, großes Geheimnis, minimaler Aufwand – und ein Charakter wie Percy, der Chauffeur, der so viel Potenzial hatte, wurde nur als Plotstütze benutzt. Da wars für mich dann endgültig vorbei. Ich stehe auf Happy Ends, aber dieses wirkte nicht verdient.

So sehr ich die ersten zwei Bände auch mochte, „Save Us“ hat mich kaum überzeugen können. Mona Kastens Schreibstil war zwar wieder angenehm zum Lesen, doch dank der Handlung, die mich überhaupt nicht packen konnte, kam ich zu schwer voran. Es ist schade, dass das Buch für mich nun keinen guten Abschluss der Maxton-Hall-Reihe bietet, aber „Save Us“ war einfach zu schwach.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_meinebuecherwelten_ _meinebuecherwelten_

Veröffentlicht am 09.07.2020

Sehr gelungene Reihe!!

Die Maxton Hall Reihe..ich kann garnicht beschreiben, wie wunderschön ich diese Reihe fand. Es wurde nie langweilig und ich habe zudem eine neue Lieblingsautorin gefunden <3-)
Ich kann diese Reihe jedem ... …mehr

Die Maxton Hall Reihe..ich kann garnicht beschreiben, wie wunderschön ich diese Reihe fand. Es wurde nie langweilig und ich habe zudem eine neue Lieblingsautorin gefunden <3-)
Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen, der gerne New/ Young Adult ließt.
Vor allem den letzten Teil fand ich soo schön, da er auch aus der Sicht von anderen Charakteren geschrieben worden ist und nicht nur aus Ruby's und James' Sicht. Öfter war ich bei dieser Reihe auch geschockt..(Cliffhanger :-O). Dadurch war aber auch eine bestimmte Spannung vorhanden. Sie ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen (vielleicht haut mich die again reihe aber noch mehr um :-P )
Vorallem Lydia und Ember fand ich, waren sehr tolle Charaktere. Wie ihr seht- ich habe nichts auszusetzen und liebe diese Reihe, genauso wie das Cover der Bücher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeilennverliebte zeilennverliebte

Veröffentlicht am 03.06.2020

Ich liebe dieses Buch

*Inhalt*
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören? Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand ... …mehr

*Inhalt*
Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören? Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...

*Meine Meinung*
Das war der Klappentext des Buches, der mich ehrlich gesagt nicht ganz überzeugt hat. Meiner Meinung nach geht es in dem Buch nicht wirklich um die Frage, ob Ruby und James zusammen bleiben werden oder sich gegenseitig zerstören. Das ist eigentlich schon von Anfang an klar und wird auch im Buch nicht hervorgehoben.
Aber davon abgesehen hat es mir wirklich gut gefallen. Ich fand vor allem den ersten Teil der Maxton-Hall-Trilogie schon echt gut und der dritte und damit letzte Teil hat nicht nachgelassen. Als erstes finde ich dieses Cover wunderschön, es passt perfekt zu den anderen beiden Büchern und ist schlicht mit schönen Farben gestaltet. Das musste natürlich sofort in mein Bücherregal.
Aber jetzt zu meiner Meinung zum Inhalt: Ich liebe den Schreibstil von Mona Kasten, er lässt sich so schön angenehm und lebendig lesen. Außerdem finde ich es gut, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Manchmal war es mir ein bisschen zu viel, als dann plötzlich aus der Perspektive von Nebenpersonen erzählt wurde. Da hätte ich es besser gefunden, wenn man bei Ruby, James und vielleicht noch Lydia geblieben wäre. Die Charaktere sind einer der Hauptgründe, weswegen mir die Reihe so gut gefallen hat. Sie sind so lebendig und schön gestaltet, mit dem Beenden der Reihe hatte ich das Gefühl, Freunde zu verabschieden. Dabei denke ich zum Beispiel an James, Lydia und Ember.
Bevor ich dieses Buch angefangen habe, hatte ich die Befürchtung, dass die Geschichte sich in die Länge ziehen würde, weil das schon bei den ersten beiden Teilen ein wenig der Fall war, mit hin und her zwischen Ruby und James. Das hat sich dann aber nicht bestätigt. Ich glaube, in "Save Us" ist am meisten passiert, weswegen ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Manchmal habe ich überlegt, ob es ein wenig zu viel ist, aber im Großen und Ganzen hat es mich wirklich überzeugt.

*Fazit*
"Save Us" ist meiner Meinung nach ein absolutes Must-Read für alle, die gefühlvolle New-Adult-Bücher lieben. Der Schreibstil ist wirklich toll und dieses Buch hat mich total gefesselt. Wer die ersten beiden Teile der Trilogie schon gelesen hat, dem bleibt wahrscheinlich sowieso nichts Anderes übrig, als den letzten Teil auch noch zu lesen. : ) Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch und wurde auch nicht enttäuscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clarissa125k clarissa125k

Veröffentlicht am 30.05.2020

Fesselndes Ende einer Trilogie

Mit Save us geht eine der meiner Meinung nach schönsten New Adult Trilogien zu Ende.
Für jeden, der noch nie mit auf dem Maxton-Hall-College war, darum geht es:
Ruby kann nur durch ein Stipendium aufs ... …mehr

Mit Save us geht eine der meiner Meinung nach schönsten New Adult Trilogien zu Ende.
Für jeden, der noch nie mit auf dem Maxton-Hall-College war, darum geht es:
Ruby kann nur durch ein Stipendium aufs Maxton-Hall gehen. Weil es sich ihre Eltern sonst nicht leisten könnte ist sie dort eher ein Außenseiter unter all den reichen Teenagern. Doch das ist für sie nicht schlimm, sie ist eher der Typ "graue Maus". Es gibt in ihrem Leben nur ihre Familie, Lin - ihre beste Freundin - und Maxton-Hall mit dem ganzen Lernen, dem Organisationskomitee und natürlich ihrem Bullet Journal.
Doch ihr Leben wird komplett auf den Kopf gestellt, als sie Lydia Beaufort und ihren Lehrer Graham Sutton zusammen sieht.
Weil Lydia Angst hat, dass ihre Affäre ans Licht kommt bittet sie ihren Bruder James um Hilfe.
James - reich, arrogant und rebellisch.
Also das komplette Gegenteil von Ruby.
Dadurch kommen sich die beiden näher, bis sie schließlich ein Paar werden, doch ihr Glück steht unter keinem guten Stern.
Am Ende von Band 2 wird Ruby ins Direktorat gerufen.
Bilder, die James bei einem Gespräch von Ruby und Graham noch vor ihrer gemeinsamen Geschichte aufgenommen hat, wurden an die Schule geschickt. Auf den Fotos sieht es so aus, als hätte Ruby eine Beziehung zu Graham.

Ruby ist am Boden zerstört, ihre Eltern wollen ihr Anfangs nicht glauben, ihre Träume von einem Abschluss und Oxford scheinen unerreichbar und die Beziehung mit James ist unwiderruflich aus.
Und auch bei James steht die Welt Kopf.
Als ihr Vater von Lydias Schwangerschaft erfährt verbannt er sie zu ihrer Tante aufs Land.
Doch Ruby lässt James nicht im Stich.
Als sie davon erfährt, dass es ihm schlecht geht ist sie für ihn da, obwohl alles danach aussieht, dass James ihre Zukunft zerstört hat.
James kann und will nicht mehr bei seinem kaltherzigen Vater wohnen, also zieht er kurzerhand zu Ruby und ihrer Familie.
Die beiden kommen sich wieder näher.
Vielleicht ist ihre Liebe doch noch nicht verloren.
Und James hat auch schon einen Verdacht, wer die Bilder an Rektor Lexington geschickt haben könnte: Cyril.
Einer der besten Freunde von James und der Ex von Lydia, der Eifersüchtig auf die beiden war und somit gleich beide - Ruby und Graham - aus dem Weg schaffen kann.
Am Ende sieht Cyril ein, dass er sich stellen muss und gesteht allen, dass er mit der Hilfe von James Vater die Bilder bearbeitet und an die Schule geschickt hat.
Ruby, die wieder mit James zusammen ist, darf wieder nach Maxton-Hall und kann nach Oxford.
James erfüllt sich endlich seinen Trau - er tritt bei dem Unternehmen seines Vaters zurück und geht auf Reisen.
Lydia und Graham sind zusammen glücklich und haben Zwillinge bekommen.
Und Rubys Schwester Ember ist endlich mit Wren, noch einem Freund von James, zusammen.

Da mich Save you etwas enttäuscht hat, war ich sehr gespannt auf den dritten Band.
Aber meine "Angst" war unbegründet.
Save us war ein sehr guter Abschluss und hat die Reihe wieder gerettet,
Es gab viele emotionale Stellen und ich habe seitenlang mit Ruby und James, Lydia und Graham oder Ember und Wren mit gefiebert und gehofft, dass die Liebe siegt - wie bei allen Mona Kasten Büchern.
(Ich brauche immer ein Happy End,...)
Was auch sehr dabei geholfen hat, die Charaktere zu verstehen, waren die verschieden Sichtweisen.
Und Mona hat es geschafft, dass man gleich ab dem ersten Satz wieder bei oder besser gesagt in der Person war und nicht erst ein bisschen gebraucht hat, bis man sich darauf einstellen kann, wie es bei anderen Bücher manchmal der Fall ist.
Ich bin generell sehr gut wieder in das Buch reingekommen.
Da ich den zweiten Band schon vor einer ganzen Weile gelesen hatte, wusste ich die Zusammenhänge schon gar nicht mehr so genau, aber das war nicht schlimm, weil Save us es geschafft hat, mich gleich wieder an die vorherigen Bücher zu erinnern.

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob Save us den ersten Band noch toppt, aber er ist meiner Meinung nah dran und hat es geschafft mich so zu fesseln, dass ich es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Mona Kasten

Mona Kasten - Autor
© Mona Kasten

Mona Kasten wurde 1992 geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Hamburg, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Weitere Informationen unter: www.monakasten.de

 

mehr erfahren