Save You
 - Mona Kasten - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Paperback
384 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0624-0
Ersterscheinung: 25.05.2018

Save You

(199)

„Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür.
Aber ich liebe dich auch, und das macht das Ganze so viel schwerer.“
 
Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen …
„Lache, weine und verliebe dich. Mona Kasten hat ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann!" Anna Todd über Begin Again
Band 2 der neuen Trilogie von Spiegel-Bestseller-Autorin Mona Kasten!

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch Coverdownload (75 DPI)
Audio-Download Coverdownload (75 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (199)

Athene1989 Athene1989

Veröffentlicht am 04.06.2018

Zu viel gewollt

Ich muss gestehen, dass ich von diesem Band ziemlich enttäuscht bin. Ich habe den ersten Band wirklich regelrecht verschlungen und fand ihn richtig gut. Vielleicht hatte ich deswegen an den zweiten Band ... …mehr

Ich muss gestehen, dass ich von diesem Band ziemlich enttäuscht bin. Ich habe den ersten Band wirklich regelrecht verschlungen und fand ihn richtig gut. Vielleicht hatte ich deswegen an den zweiten Band eine zu hohe Erwartung. Irgendwie wird es zunehmend zu einer Soap. Übertriebene Dramatik, man muss alles mögliche hineinquetschen, sodass es fast schon erzwungen wirkt, was ich sehr schade finde.
Zu allererst muss man scheinbar jeden mit irgendwem verkuppeln, dass jeder auch sein Happy End im dritten Band dann bekommt. Gut, davon ist man noch weit entfernt, aber man merkt ganz deutlich, in welche Richtung es gehen wird. Ich habe ganz sicher nichts gegen Happy Ends, im Gegenteil, aber man muss nicht für einen Haufen Leute künstlich etwas erschaffen und erzwingen.
Im ersten Teil gab es nur zwei Sichtweisen: Die von James und die von Ruby. Das war recht angenehm, weil die Story ja auch um die beiden gegangen ist und die Geschehnisse drum herum eben kleine Nebengeschichten waren, die das Ganze aufgepeppt haben, wie eben Lydias Schwangerschaft. In diesem Band kommen noch die Sichtweisen von Ember und Lydia hinzu. Einerseits ist das durchaus interessant, weil man nun aus deren Sicht einmal sieht, wie sich Ruby und ganz besonders James verhalten und was deren Aktionen in den anderen auslöst. Aber auch hier wurde mir persönlich das Ganze doch zu viel. Lydia kam am Anfang ein wenig zu viel vor, in der Mitte wurde sie hingegen nur einmal kurz erwähnt und am Ende war sie dann wieder sehr präsent. Vielleicht hätte man das ein wenig mehr aufteilen können, so war es dann doch sehr gewichtig. Mit Embers Sichtweise wurde ich überhaupt nicht warm. Ich mag diesen Charakter wirklich gerne, vor allem weil sie anders ist und dazu auch steht. Das gefällt mir sehr gut. Aber ihre Sichtweise wirkt, wie so vieles in diesem Band, reingezwungen. Als ob man einfach zu viel wollte. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Geschichte nun in viel zu viele verschiedene Richtungen läuft, was es irgendwie schwer macht, sich ganz darauf einzulassen. Es scheint so, als würden es nun drei Geschichten in einer geben. Und da der Fokus nun auf diesen Geschichten liegt, kommt anderes zu kurz. Vor allem Alistar und Kesh. Ich denke jeder erwartet da nach dem ersten Band eine Entwicklung, in welche Richtung auch immer, aber hierbei wird man enttäuscht. Die beiden kommen kaum vor und wenn nur am Rande, wenn sich die Jungs mal kurz treffen. Um die Beziehung geht es nur in einem kleinen Miniabsatz und da passiert an sich auch nichts. Finde ich sehr schade. Gerade bei den beiden war man auch neugierig, wie es sich weiterentwickelt, aber wahrscheinlich muss man da auf den dritten Band warten, aber irgendwie habe ich die Befürchtung, dass die beiden dann auch nur nebenbei abgehandelt werden. Dabei bieten die beiden durchaus Stoff für mehr.
Sicherlich gibt es nicht nur schlechtes. So finde ich gerade die zwei vorkommenden Bälle wieder sehr schön beschrieben und da wünscht man sich glatt, selbst auf diese Schule zu gehen und solche Feste zu feiern. Außerdem gefällt mir die Freundschaft zwischen Ruby, Ember, Lin und Lydia sehr gut, die sich in dem Band aufbaut und entwickelt. Die Annäherungen zwischen James und Ruby finde ich ebenfalls schön, denn er lässt ihr die Zeit, die sie braucht und überfordert sie nicht, auch wenn er ihr durchaus zeigt, dass sie ihm wichtig ist. Außerdem merkt man in ihren intimen Momenten, dass da immer noch mehr zwischen ihnen ist und das Knistern kann man durchaus spüren. Ich finde daher, dass das in einem richtiges Tempo vonstatten geht. Und Percy: Er entwickelt sich zu einem meiner Lieblingscharaktere. Ich liebe diesen Mann einfach, der ein großes Herz hat und für die Zwillinge einfach nur das Beste will.
Ich muss gestehen, dass mich Band drei nun nicht sonderlich reizt. Gerade weil das Ende mir alles ruiniert hat. Natürlich habe ich einen Cliffhanger erwartet, aber das ist mir zu übertrieben und ja, sogar ein wenig unrealistisch, wenn ich ehrlich bin. Die Person, die da mit involviert ist und die ich natürlich nicht nennen werde, enttäuscht mich charakterlich sehr und hätte ich so nicht eingeschätzt und es passt auch ehrlicherweise nicht. Da wären wir wieder bei dem Thema Soap und zu viel Dramatik hineinquetschen…
Laut der Autorin kommen im dritten Band noch mehr Sichtweisen dazu und ich kann mir kaum vorstellen, wie das noch werden soll. Ich finde es jetzt schon zu überfüllt und der Augenmerk weicht viel zu sehr von James und Ruby ab. Ich hoffe die Story wird im dritten Band nicht noch mehr in verschiedene Richtungen zerrissen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ise2266 ise2266

Veröffentlicht am 10.06.2018

Es ist nunmal ein zweiter Teil

Auf die Inhaltsangaben oder Spoiler verzichte ich mal, und komme gleich zur Sache.

Da ich von einem zweiten Teil meistens nicht sonderlich viel erwarte, bin ich über diesen doch positiv überrascht. Es ... …mehr

Auf die Inhaltsangaben oder Spoiler verzichte ich mal, und komme gleich zur Sache.

Da ich von einem zweiten Teil meistens nicht sonderlich viel erwarte, bin ich über diesen doch positiv überrascht. Es lohnt sich ihn zu lesen und wer den ersten Teil auch so verschlungen hat wie ich, wird es mit "Save you" gleich tun.
Die Geschichte um Ruby und James geht spannend weiter und die Tatsache, dass nun auch Lydia und Ember ein Teil deren und ihrer eigenen Geschichte erzählen stört mich nicht. Im Gegenteil sogar, es lässt die Spannung eine Weile aufrecht halten.
Es gibt eine kleine Sache die mich doch an diesem Teil doch stört!
(Achtung könnte ein Spoiler sein ;))
Die Tatsache das ein molliges Mädchen ihren Weg gefunden hat ist super! Das sie (vielleicht) die Liebe findet auch, aber wieso wird da das Volle Klischee (dunkelhäutige Männer mollige Frauen attraktiv finden) bedient. Möglicherweise ist das auch nur in Deutschland eines. Oder man sollte sich sagen "wo die Liebe nun mal hin fällt". Man könnte dahinter jetzt eine riesen Intrige erahnen oder eine tolle Liebesgeschichte.
Ich werde mich überraschen lassen und hoffe, dass die Geschichte mit Ember und Wren keine große Intrige steckt sondern eine Schöne nächste Geschichte in der der junge Mann plötzlich merkt wie toll sie ist und sich verliebt. (Nach James?- bleibt abzuwarten! )


Aber ansonsten finde ich dieses Buch für einen Zweiten Teil sehr gelungen der auf mehr Spannung hoffen lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Spunkt Spunkt

Veröffentlicht am 05.06.2018

Eine durchaus gelungene Fortsetzung mit kleineren Schwächen

„Save you“ ist der zweite Band der „Maxton-Hall – Reihe von Spiegel-Bestseller Autorin Mona Kasten. Band 1 „Save me“ erschien im Februar 2018 . Am 31.08.18 wird Band 3 „Save us“ erwartet . Da alle drei ... …mehr

„Save you“ ist der zweite Band der „Maxton-Hall – Reihe von Spiegel-Bestseller Autorin Mona Kasten. Band 1 „Save me“ erschien im Februar 2018 . Am 31.08.18 wird Band 3 „Save us“ erwartet . Da alle drei Bände aufeinander aufbauen , sollten sie in der entsprechenden Reihenfolge gelesen werden .

_Kurzbeschreibung_ :

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten und doch sind sie füreinander bestimmt .
James – der arrogante , reiche , attraktive Anführer der Schule .
Ruby – die zurückhaltende , gewissenhafte und unauffällige „Streberin“.
Und obwohl Ruby niemals ein Teil von seinem Leben sein wollte , lassen ihr James – und ihre starken Gefühle für ihn - bald keine andere Wahl.

Doch durch dramatische Umstände wünscht sich Ruby schon bald ihr Herz und auch ihr altes Leben zurück . Denn noch nie wurde sie so sehr verletzt , wie von James . Doch kann sie ihn wirklich vergessen ?? Vor allem wenn dieser alles dransetzt , sie zurückzugewinnen??

_Zitat aus dem Buch S 106/107_ :
_„Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen . Und ich hasse dich dafür .
Aber ich liebe dich auch , und das macht das Ganze so viel schwerer. „_

Die insgesamt 30 Kapitel werden ( wie bereits in Band 1 ) abwechselnd aus Rubys und James Sicht erzählt . Jedoch als besonderes Highlight für den Leser bekommen nun auch Rubys Schwester Ember und James Schwester Lydia eine ICH – Perspektive . Beide sind dem Leser bereits aus Band 1 bekannt und beide ermutigen und unterstützen ihre Geschwister darin , trotz ihres Kummers wieder ins Leben zurück zu finden .
Doch können Ruby und James wieder zueinander finden nach allem was vorgefallen ist ? Sind sie noch die gleichen Menschen in die sie sich verliebt haben?? Können sie diese Menschen überhaupt noch sein ?? Oder ist das Vertrauen ineinander und die Liebe füreinander für immer zerstört??


_Cover_ :

Sehr schlicht , sehr elegant und „zurückhaltend“ gestaltet . Es bedarf keiner Gesichter und „größeren Bildern“ , denn man „taucht“ auch so sofort wieder ein , in die Glamour Welt von Maxton –Hall . Der goldene Schimmer / Schein passt perfekt zum Inhalt dieser Geschichte . Und alle drei Bände sehen ( vor allem nebeneinander ) wunderschön aus.


_Meine Meinung_ :

Nach dem wirklich herzzereißenden , traurigen und schockierendem Ende von Band 1 und damit der Trennung von Ruby und James , konnte natürlich auch ich es kaum erwarten endlich Band 2 lesen zu dürfen . Das Buch beginnt genau da , wo Band 1 geendet hatte und auch wenn dadurch die Stimmung am Anfang eher „drückend“ wirkt und von „negativ“ Gefühlen überlagert ist ( wie beispielsweiße Wut , Angst , Hass , Verrat oder Verlust ) kam ich wieder sehr schnell und flüssig in die Geschichte rund um Maxton-Hall hinein . Dies ist natürlich auch Mona Kastens Schreibstil zu verdanken , der wieder einmal sehr einfühlsam , romantisch , gefühlvoll , angenehm und doch ( an den richtigen Stellen ) spannend ist .
Mir hat es sehr gut gefallen mehr über Lydia und Ember zu erfahren . Durch diese neue Perspektive bekam man als Leser noch einmal einen viel weitläufigeren Überblick , lernt die „Nebencharaktere“ viel besser kennen und auch die Haupthandlung rund um Ruby und James wird facettenreicher , lässt sich viel besser miterleben , da man es nun auch aus dem Blickwinkel der Geschwister betrachten kann .
Für mich durchleben alle Charaktere eine starke Entwicklung . Besonders James gefällt mir in diesem Band richtig gut . Er distanziert sich immer mehr von seinem „Bad Boy Image“ , versucht dem Druck seiner Familie /seines Namens „Beaufort“ gerecht zu werden und natürlich versucht er alles um Ruby zurückzugewinnen . Aber auch Ruby hat sich verändert , ist nicht mehr das ruhige , schüchterne Mädchen , verzeiht nicht sofort , versucht James sogar ganz zu vergessen . All diese Dinge machten beide für mich unheimlich sympathisch und authentisch und auch die Geschwindigkeit in der sie sich wieder annähern fand ich toll umgesetzt .
Die Freundschaften zwischen den Jungs von James und den Mädchen von Ruby blühen immer mehr auf und werden , durch verschiedene Ereignisse, noch enger . Man erkennt an vielen Stellen wie wichtig sie füreinander sind und gerade die männlichen Charaktere lassen vereinzelt auch mal ihre weiche und einfühlsame Seite aufblitzen . Was mich allerdings wirklich gestört hat ,waren die bereits bestehenden bzw. die sich entwickelten Liebesgeschichten . Mona Kasten möchte wohl wirklich , dass jeder zu seinem Happy End findet und auch wenn ich es rührend finde und mir dies auch für den ein oder anderen wünsche ( insbesondere natürlich für Ruby und James ) so lässt es die Geschichte stellenweiße doch sehr unrealistisch , langweilig und ( leider ) vorhersehbar wirken . Manche Charaktere handeln auch oft nicht so , wie ich es von ihnen erwartet hätte und dies hat mich leider nicht überrascht , sondern eher enttäuscht und stellenweiße schockiert . Ich bin mir unsicher , ob es nicht auch ausgereicht hätte nur zwei Bände dieser Reihe zu veröffentlichen , denn auch das Ende kam mir sehr erzwungen vor . Es hat für mich einfach das „gewisse Etwas“ gefehlt , was mich selber traurig gemacht hat.

_Fazit_ :

Ein gelungener erster Band , ein zweiter Band der mich leider nicht gänzlich überzeugen konnte und mir oft als „Lückenbüßer“ vorkam , aber trotz allem überwiegt die Freude auf Band 3 , denn Ruby und James Geschichte geht einfach ans Herz .
Danke für die Möglichkeit an der Leserunde teilnehmen zu dürfen . Es hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet .


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MyLittleBookWorld MyLittleBookWorld

Veröffentlicht am 17.06.2018

Ein eigentlich gutes Buch, mit enttäuschendem Ende

Worum es geht:
Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.
Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so intensive Gefühle wie für James – und noch ... …mehr

Worum es geht:
Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.
Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so intensive Gefühle wie für James – und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück – als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen, vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
An sich hat mir die Geschichte eigentlich ganz gut gefallen - bis kurz vorm Ende.
Erstmal: Diesmal gab es nicht nur Teile der Geschichte aus Sicht von Ruby und James, sondern auch aus der Sicht von Lydia und Ember, was mir wirklich gut gefallen hat.
Grade durch Lydia hat man auf viele Dinge, wie die Beziehung von James und Ruby aber auch auf ihr großes Geheimnis und die Trauer um ihre Mutter, einfach mal eine ganz andere Sicht bekommen als im ersten Band.
Ember's Sicht mochte ich zwar an sich auch, einfach weil ich Ember sehr mag, aber irgendwie waren sie manchmal einfach nicht so wirklich nötig.
Dann die Geschichte: Eigentlich war klar, dass es die meiste Zeit darum gehen würde, dass Ruby und James nach und nach wieder zueinander finden. Der Teil der Geschichte hat mir sogar wirklich gut gefallen - einfach weil es eben sehr langsam von Statten ginge und sich nach und nach aufgebaut hat, was wirklich realistisch gewirkt hat.
Grade auch der Teil um Lin und ihre Gefühle hat mir richtig gut gefallen.
Aber das Ende.... Es wirkte fast etwas ZU dramatisch. Grade haben Ruby und James wieder zusammengefunden und BÄHM das nächste Problem, was sie wieder auseinander treibt.
Da hätte ich mir eher gewünscht, dass es das Problem an sich vielleicht zwar gibt, aber die beiden es gleich von Anfang an zusammen angehen. Mal schauen, was der dritte Band in diesem Punkt noch so bringen wird.
Und auch den Epilog fand ich eher nicht so toll.

... die Charaktere...:
An sich mag ich eigentlich so ziemlich alles Charaktere.
Ruby ist eine zielstrebige junge Frau, die weiß was sie will, manchmal aber doch etwas naiv ist.
Grade in diesem Band merkt man sehr, dass sie eine gute Freundin ist und auch wenn sie sich vielleicht mal in ihren eigenen Problemen vergräbt doch immer da ist, wenn es den anderen nicht gut geht.
Besonders gefallen hat mir an ihr vor allem, dass sie eindeutig stark und beständig in ihren Entscheidungen ist.
Dadurch hat sie sich nicht, sobald sie gemerkt hat, dass sie immer noch Gefühle für James hat, wieder in seine Arme geworfen und alles war vergeben und vergessen, sondern die Beziehung der beiden hat sich langsam, Stück für Stück wieder aufgebaut.
James mochte ich an sich zwar, aber manchmal hat er mich doch ein bisschen aufgeregt. Es hat mich einfach unglaublich gestört, dass er die meiste Zeit einfach nur an sich selber denkt. Während er trauert kann man das vielleicht noch verstehen, auch wenn es Lydia gegenüber echt scheiße ist, aber selbst als ihm besser geht fokussiert er sich nur auf sich und darauf, dass er Ruby zurück gewinnen will und vernachlässigt dabei seine Freunde und deren Probleme.
Trotzdem finde ich es irgendwie einfach süß, wie sehr er um Ruby kämpft und auch, dass er grade zum Ende hin dieses egoistische Verhalten etwas ablegt. Vor allem an dem Punkt, an dem er von Lydia's Geheimnis erfährt.
Lydia ist definitiv einer meiner Lieblingscharaktere dieser Reihe.
Ich bewundere einfach, wie unglaublich stark sie ist. Selbst als sie selbst in tiefster Trauer um ihre Mutter ist, ist sie diejenige, die versucht James zu helfen. Auch für ihre Freunde ist sie immer da.
Zudem bewundere ich sie wirklich dafür, wie sie mit ihrer doch nicht leichten Situation umgeht und versucht einen Weg zu finden, wie für sie alles doch noch klappen könnte.
Gleichzeitig merkt man aber auch, wie sehr sie alles belastet. Sie trauert nicht nur um ihre Mutter, sondern auch um die besondere Beziehung, die sie mit Graham hatte, hier mochte ich vor allem die Szene zwischen ihr und Graham am Ende des Buches, wo deutlich wird, wie sehr beide unter allem leiden.
Auch Lin mochte ich in diesem Teil wieder wirklich gerne. Sie ist einfach eine tolle Freundin, die alles daran setzt für Ruby da zu sein und das obwohl sie selber mit Liebeskummer zu kämpfen hat.
An manchen Stellen wollte ich sie einfach nur in den Arm nehmen und trösten.
Ember mochte ich auch wieder gerne. Sie ist einfach eine tolle Schwester, die immer für Ruby da ist und ihren Freundinnen hilft ohne groß Fragen zu stellen.
Am besten hat mir wirklich die Freundschaft zwischen Ruby, Lydia, Ember und Lin gefallen - die vier passen einfach super als Freundinnen zusammen und unterstützen sich gegenseitig, wann immer es nötig ist.
Mortimer, Lydia's und James Vater kann ich einfach nicht ausstehen. Er ist ein gefühlskalter, herrschsüchtiger Kerl, dem das Image der Familie wichtiger ist als seine eigenen Kinder, deren Gefühle und Wünsche. Und die eine Stelle, an der man mal eine andere Seite an ihm gesehen hat, mochte ich leider so gar nicht, weil es für mich einfach nicht zu seinem Charakter gepasst hat.
Auch Ruby's Mutter fällt am Ende des Buches komplett aus ihrer Rolle. Anstatt ihre Tochter zu unterstützen und ihr Glauben zu schenken, so wie sie es sonst immer tut, verurteilt sie sie, ohne sich Ruby's Sicht auf die Dinge überhaupt einmal anzuhören. Für mich passt das so gar nicht zu der liebevollen Mutter, die wir bis dato kennen gelernt haben.

... der Schreibstil...:
Ich liebe Mona's Schreibstil einfach total und auch diesmal hat er mich nicht enttäuscht.

... das Cover...:
Wie kann man dieses Cover bitte nicht lieben? Es ist schlicht, glänzt aber wunderschön.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Freundschaft der vier Mädchen, die langsame Annäherung zwischen James und Ruby und vor allem Lydia. Ich mochte es vor allem auch aus ihrer Sicht zu lesen und so viel mehr über sie und ihre Gedanken zu erfahren.
Zudem der Schreibstil und das Cover.

Was mir nicht gefallen hat:
Das Ende.
ZU viel Drama, Ruby's Mutter ist komplett aus ihrer Rolle gefallen, die Reaktion von Rektor Lexington, die in meinen Augen übertrieben ist, zumal er Ruby nicht mal fragt, was Sache ist, und der Epilog.
Und auch Mortimer, der zwischendrin aus seiner Rolle fällt und James Reaktion darauf, die für mich einfach unpassend ist.

Bewertung: 4 von 5 Sternen

In großen Teilen hat mir das Buch wirklich gut gefallen, aber das Ende war leider alles andere als gelungen. Da gab es einfach zu viele Punkte, die für mich nicht gepasst haben und zum Teil auch irgendwie unlogisch waren.
Dennoch freue ich mich auf den dritten Band und bin gespannt, was da noch alles passieren wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseratte_lyx leseratte_lyx

Veröffentlicht am 13.06.2018

Fortsetzung mit gewissen Längen...

"Save You" ist der zweite Band der "Maxton Hall"- Reihe der Autorin Mona Kasten um Ruby Bell und James Beaufort.
Teil zwei knüpft unmittelbar an die Handlung des ersten Teils an, der ja mit einem ziemlichen ... …mehr

"Save You" ist der zweite Band der "Maxton Hall"- Reihe der Autorin Mona Kasten um Ruby Bell und James Beaufort.
Teil zwei knüpft unmittelbar an die Handlung des ersten Teils an, der ja mit einem ziemlichen Paukenschlag geendet hat: nach dem vermeintlich glücklichen Zusammenfinden von Ruby und James und etlichen Irrungen und Wirrungen brüskiert James Ruby erneut und diese beendet ihre gerade begonnene Beziehung wieder.
Ehrlich gesagt hätte ich bereits bei diesem "Höhepunkt" am liebsten alle Beteiligten geschüttelt, weil offensichtlich Kommunikation weder die Stärke von James noch von Ruby noch von Lydia ist. Mir ist James`Verhalten auch nicht ganz einleuchtend, aber in emotionalen Ausnahmesituationen wie dem Tod eines Elternteils handelt niemand völlig vernünftig. Insoweit konnte ich Rubys Verhalten nur schwer nachvollziehen. Offensichtlich leidet sie letztlich unter einem geringen Selbstvertrauen, wenn sie James`Erklärungen und Entschuldigungen vor diesem Hintergrund nicht akzeptieren kann. Diese Entwicklung empfand ich dann doch ein wenig als Bruch zu der zielstrebigen und klar organisierten Ruby in den Anfängen des ersten Buchs.
Große Strecken des zweiten Bandes hinweg sind von Rubys Zweifeln, aber auch ihrem Liebeskummer und ihrer Unzufriedenheit geprägt, was sich für mich dann ziemlich hingezogen hat.
Überraschend, da anders als im ersten Band, waren die neu hinzugekommenen Erzählperspektiven von James´ Schwester, Lydia Beaufort und Rubys Schwester, Ember Bell.
Gerade Lydias Sicht ist - angesichts ihrer persönlichen prekären Situation - sehr interessant. Hier fand ich auch die Entwicklung ihrer Freundschaft zu Ruby schön geschildert.
Auch Wren erfährt als Nebencharakter eine gewisse Entwicklung - ob zum Positiven, wird sich (hoffentlich) in Band 3 zeigen.
Insgesamt muss man sagen, dass Band 2 mit einem erneuten Cliffhanger aus meiner Sicht deutlich auf das in Band 3 zu erwartende Happy End hinarbeitet und war damit für mich inhaltlich etwas enttäuschend.
Die Geschichte selbst ist flüssig geschrieben, liest sich gut und schnell.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Mona Kasten

Mona Kasten - Autor
© Mona Kasten

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Weitere Informationen unter: www.monakasten.de

 
mehr erfahren