Shattered Hearts
 - Anne-Marie Jungwirth - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
eBook (epub)
389 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1270-8
Ersterscheinung: 01.03.2020

Shattered Hearts

Band 2 der Reihe "Only by Chance"

(31)

Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!
Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen …
"Eine emotionale Achterbahn mit sympathischen Charakteren!" LOVELYBOOKS über BROKEN DREAMS
Band 2  der ONLY-BY-CHANCE-Serie von Anna-Marie Jungwirth
  • eBook (epub)
    4,99 €

Downloads eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (31)

Leaandthebooks Leaandthebooks

Veröffentlicht am 25.10.2020

Shattered Hearts

Titel: Shattered Hearts
-
Buchreihe: Only by Chance
-
Autorin: Anne-Marie Jungwirth
-
Genre: Romance, New Adult
-
Verlag: LYX.digital
-
Erscheinungsdatum: 01. März 2020
-
Seitenzahlen: 389

(Zu aller erst, ... …mehr

Titel: Shattered Hearts
-
Buchreihe: Only by Chance
-
Autorin: Anne-Marie Jungwirth
-
Genre: Romance, New Adult
-
Verlag: LYX.digital
-
Erscheinungsdatum: 01. März 2020
-
Seitenzahlen: 389

(Zu aller erst, möchte ich mich bei dem Lyx Verlag und Anne-Marie Jungwirth für das Rezensionsexemplar bedanken und schätze mich sehr glücklich, meine Meinung darüber teilen zu dürfen.)


Inhalt:
Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen ...



Rezension:
Das Cover hat mich sehr angesprochen und ähnelt dem Vorgänger Broken Dreams. Das Buch ist der zweite Band der „Only by Chance“ Serie, man kann die Geschichten jedoch unabhängig voneinander lesen, da die Handlungen in sich abgeschlossen sind und es um verschiedene Protagonisten geht. Der Klappentext wiederum hat mich nicht sofort angesprochen, da er nicht meinem normalen Leseinteresse entspricht, dennoch war ich neugierig und bin ohne Erwartungen an das Buch herangegangen, was sich als eine gute Entscheidung herausgestellt hat.

Ich bin gut in das Buch reingekommen und war sofort begeistert von dem frischen und charmanten Schreibstil, der mir einen guten Lesefluss ermöglicht hat. Der Anfang hat sich nur langsam aufgebaut, aber man hat direkt einen Einblick in Sams Charakter und ihr Leben bekommen. Das Setting konnte ich mir gut bildlich vorstellen, was mir das Lesen sehr verschönert hat. Das wunderschöne New York, mit den vielen Menschen, Autos und Facetten. Sams Unterkunft in dem alten Abrisshaus und natürlich nicht zu vergessen Crawford den Kater.

Samantha Burke, oder liebevoll Sam genannt, hat ihr Kunststudium geschmissen und nutzte ihre freie Zeit damit, sich als Streetart-Künstlerin in New Yorks Straßen auszutoben. Ihre Werke zeigten eine ganz eigene Sicht auf die Gesellschaft und kritisierten sie. Sexismus und Feminismus wurden hier perfekt und künstlerisch eingebaut, sodass sie eine starke Aussagekraft hatten und zum Nachdenken bewegten. Bewundernswert war, dass sie das getan hat, was sie wollte und dafür ihr normales Leben hinter sich gelassen hat, darunter zählen, Freunde, eine Unterkunft und die Zukunft auf einen guten Job. Sam hatte ihren eigenen Kopf, war stur, impulsiv, uneinsichtig, schlagfertig und sehr humorvoll. Wenn sie von Ungerechtigkeit erfahren hat, machte sie darauf aufmerksam und verschloss nicht, wie viele andere ihre Augen davor. Auch wenn ihre Mittel und Wege dazu nicht legal waren, bewundere ich diese Einstellung sehr an ihr. Schlussendlich war das ihre Art und Weise, sich auszudrücken und ihre Kunst auszuleben.

Diese trieb sie schließlich in die Arme von Otis, der aufmerksam war und ein gutes Herz hatte. Er erwischte sie auf frischer Tat, doch sie erwischte ihn auf eine ganz andere Art und Weise, sofort fühlte er sich von ihren angriffslustig funkelnden Augen angezogen. Er war so anders als sie und stand dazu noch auf der anderen Seite des Gesetzes, denn Otis war mit Herz und Seele ein Polizist und stand für die Rechte eines jeden Menschen ein. Die Umstände, die ihn dazu bewegt haben, waren von einem dunklen Geheimnis geprägt, aber trotzdem mehr als nur bewundernswert. Mit der Zeit öffneten sich die Beiden und erzählten dem jeweils anderen von ihren schlimmen Erinnerungen aus der Vergangenheit. Denn vor allem Sam litt unter der Angst zu lieben und von einem Mann abhängig zu sein, sie wuchs über sich hinaus und lernte, dass lieben auch schön und anders sein kann, als ihre damaligen Erfahrungen es ihr grausam gezeigt haben.

Ich mochte vor allem die tiefgründigen und humorvollen Dialoge zwischen den Beiden, die von Intensität und Leidenschaft geprägt waren. Öfters kam es zu prickelnden und heißen Momenten, die sich in die Geschichte einfügten. Doch ein gemeinsames Leben schien für die zwei unmöglich, denn Otis konnte seine Augen nicht vor den Dingen verschließen, die Sam entgegen dem Gesetz tat, auch wenn diese aus einer guten Absicht heraus geschehen sind. Die zwei schienen so unterschiedlich zu sein, doch in vielen Dingen dachten und handelten sie ähnlich. Wie sie mit einigen Streitigkeiten umgingen, faszinierte mich, denn sie versuchten den Standpunkt des anderen zu verstehen, ihn zu hinterfragen und zu akzeptieren. Beide waren unfassbar starke Charaktere, die trotzdem ihre Ecken und Kanten hatten. Sie verstellten sich nicht und verfolgten ihre Ziele entgegen der Wünsche anderer.

Das Ende hat mich echt fertig gemacht und Sams Schmerz konnte ich am eigenen Leib spüren, denn es ist genau das passiert, wovor sie sich am meisten gefürchtet hat. Ich war froh, dass beide bemerkt haben, wie wichtig sie füreinander sind! Ein glückliches Wiedersehen mit einem wundervollen Hintergrund sorgte bei mir für ein Gefühlschaos, denn ihr gemeinsamer Weg war nicht immer einfach und letztendlich brauchten sie sich gegenseitig, um glücklich zu sein. Die letzte Seite war einfach ein gelungener und emotionaler Abschluss, der Sam, Otis und mich glücklich zurückgelassen hat.

Im Buch spielten vielfältige Themen eine entscheidende Rolle. Es ging um gesellschaftliche, berufliche und persönliche Aspekte, sowie die unerfüllten Erwartungen der Familien, die wenigen, aber unterstützenden Freunde, die unerreichten Ziele, die großen Hoffnungen und die lang ersehnten Chancen. Sam war ein gutes Beispiel dafür, dass man alles im Leben erreichen kann auch, wenn man dafür einen anderen, eventuell unüblichen Weg bestreitet. Es war unglaublich interessant, die zwei dabei zu begleiten, wie sie sich durch ihr Leben geschlagen, sich entwickelt haben und welche Hindernisse sie überwinden mussten, um zueinander zu finden. Obwohl dies viel Arbeit und Kompromisse forderte, war das anfangs Unmögliche keine schöne Vorstellung mehr, sondern Realität.

Ich kann nur sagen, dass das Buch mich positiv überrascht hat und ich bin froh darüber, es gelesen zu haben trotz meiner anfänglichen Unsicherheit. Ich kann es euch allen nur ans Herz legen und danke Anne-Marie Jungwirth für diese phänomenale Story, die mich schlussendlich überzeugen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EllasWorlfofbooks EllasWorlfofbooks

Veröffentlicht am 01.06.2020

Tolle Geschichte

Dieses Buch stellt den zweiten Band der „Only by Chance“ – Reihe von Anne-Marie Jungwirth aus dem Lyx Verlag. Band 1 ist unter dem Titel „Broken Dreams“ erschienen. Leider habe ich Band 1 noch nicht gelesen, ... …mehr

Dieses Buch stellt den zweiten Band der „Only by Chance“ – Reihe von Anne-Marie Jungwirth aus dem Lyx Verlag. Band 1 ist unter dem Titel „Broken Dreams“ erschienen. Leider habe ich Band 1 noch nicht gelesen, jedoch begleitet man in Band 1 andere Charaktere, weshalb man Band 1 nicht unbedingt vorher lesen muss.
Klappentext: Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!
Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen ...
Der Beginn des Buches hat mir sehr gut gefallen. Man begleitet auf den ersten Seiten die Protagonistin Sam bei ihrer größten Leidenschaft. Dem Grafitti sprayen. Sie macht das aus einer tieferen Überzeugung heraus und möchte mit ihren Kunstwerken ihre moralischen Vorstellungen darstellen und in Kunst ausdrücken. Natürlich ist das Sprayen illegal, weshalb sie dann auch relativ schnell Probleme mit der Polizei bekommt und dabei auf Otis trifft. Schon die Dialoge zu Beginn zwischen Otis und Sam fand ich unglaublich amüsant. Sie begegnen sich auf Augenhöhe und Sam gibt Otis oft Kontra. Sam stellt eine starke, freche Feministin dar, die zu ihren Werten steht und die ihr an manchen Stellen leider auch etwas im Weg stehen. Otis ist ein sehr gutmütiger und liebevoller Polizist. Beide Charaktere empfand ich als sehr sympathisch, wobei mir gegen Ende Sam etwas unsympathischer wurde, weil sie einfach zu oft aus ihren Emotionen heraus handelt, ohne nachzudenken und damit Menschen um sich herum sehr verletzt. Zwischenzeitlich hatte ich kurzzeitig mal die Befürchtung, dass mir die Beziehung der beiden zu schnell gehen könnte, allerdings hat sich das nicht bestätigt.
Besonders gefallen hat mir auch, dass sich die Geschichte nicht nur um die Liebesbeziehung der beiden dreht. Beide Charaktere haben ihr eigenes Leben, obwohl sie sich Lieben. Jeder hat seine Vergangenheit, seine Probleme und seine Vorstellungen.
Fazit: Für mich war dieses Buch eine große Überraschung. Ich hatte relativ wenig Erwartungen an das Buch und wurde völlig überrascht. Mir haben die Charaktere, die Beziehung und die Handlung sehr gut gefallen. Ich werde Band 1 auf jeden Fall nachholen und auch lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nici_read_books nici_read_books

Veröffentlicht am 23.05.2020

Zwei Welten treffen aufeinander

Die Autorin hat einen tollen lockeren Schreibstil und ich kam super in die Geschichte hinein. Das erste Wort von Kapitel 1 ließ mich schon schmunzeln
und ich wusste sofort das es humorvoll und lustig ... …mehr

Die Autorin hat einen tollen lockeren Schreibstil und ich kam super in die Geschichte hinein. Das erste Wort von Kapitel 1 ließ mich schon schmunzeln
und ich wusste sofort das es humorvoll und lustig werden wird. Die Geschichte ist in der " Ich Form" aus der Sicht von Sam und Otis geschrieben, dass mag
ich persönlich immer recht gerne. Das Cover ist richtig gut gewählt. Es spiegelt perfekt die Zerrissenheit von Otis im Bezug auf Sam und ihr Verhalten wieder.

Sam ist selbstbewusst und weiß was sie will. Sie hat keinen festen Wohnsitz und lebt auf der Straße. Von niemanden möchte sie abhängig sein müssen.
Kunst ist ihre Leidenschaft und sie ist eine begabte Streetart Künstlerin. Sie möchte die Welt verändern, ihre Botschaft verbreiten und die Menschen erreichen.
Deswegen sprüht Sam gerne Graffiti mit ihrer Botschaft an die Hauswände obwohl es illegal ist.
Otis ist Polizist mit Leib und Seele und ein netter, hilfsbereiter Mann. Er möchte denen helfen, die sich nicht selbst helfen und beschützen können.
Er trägt sein Herz auf jeden Fall am richtigen Fleck. Polizist zu sein war schon immer sein Traumberuf. Obwohl seine Eltern eine andere Zukunft für ihn
geplant hatten und ihn das leider auch spüren lassen. Doch er ist zufrieden mit seinem Leben.
Irgendwann treffen die beiden Welten aufeinander. Sam sprüht mal wieder ein neues Graffiti an die Wand und Otis erwischt sie dabei. Leider muss er sie
daraufhin festnehmen und auf die Wache bringen. Und so lernen die beiden sich etwas näher kennen. Immer öfter laufen die Zwei sich durch Zufall über den Weg.
Gegensätze ziehen sich eben an und die junge Frau geht dem Polizisten nicht mehr aus dem Kopf. Als Otis schließlich über seinen Schatten springt und Sam zu
einem Picknick einlädt nehmen die Dinge ihren Lauf. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht weg sehen! Haben sie trotzdem eine Chance?

Ich mag die beiden Charaktere sehr gerne. Selbstbewusste Frauen sind mir sehr sympathisch. Otis ist ein Traum von einem Mann, so wie er redet und sich gibt.
Die Dialoge zwischen den Protagonisten sind witzig und sehr unterhaltsam. Ich konnte das Buch in einem Rutsch lesen. Es war spannend bis zum Schluss und es
ist ein tolles Buch für zwischendurch. Daher kann ich Shattered Hearts nur weiterempfehlen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 18.05.2020

Sehr gelungene Mischung aus emotionaler Achterbahnfahrt & wichtigen Themen

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!

Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. ... …mehr

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!

Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen...

Meinung:
Dies ist der zweite Teil der Reihe, jedoch sind die Bücher völlig unabhängig voneinander lesbar, da die Charaktere aus Band eins in diesem Teil keinen Auftritt haben.
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Sam und Otis geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Sie sind echt, machen Fehler und entwickeln sich authentisch weiter. Auch die Nebencharaktere sind gut dargestellt worden, vor allem Sams beste Freundin Cami und Otis Schwester Lauren sind großartig.

Sam hat das Herz auf dem rechten Fleck und nutzt ihre Kunst um auf Sexismus und gesellschaftliche Missstände hinzuweisen. Ihre Graffitis habe ich förmlich vor mir gesehen und finde die Ideen von Sam (bzw. der Autorin), wie diese und die Botschaft auf die Leinwand übertragen werden, einfach großartig. Wie Sam ist auch Otis gegen Ungerechtigkeit, doch beide setzen sich unterschiedlich dafür ein und haben auch verschiedene Standpunkte, wie man dies machen sollte. Dies sorgt für Reibungen zwischen ihnen.
Die Annäherung der beiden ist authentisch und sehr gut dargestellt und beschrieben worden. Die liebevollen Gesten zwischen ihnen sind zum Dahinschmelzen schön, die erotischen Szenen sind heiß und ansprechend. Beide entwickeln sich im Laufe der Geschichte authentisch weiter und wachsen an- und miteinander. Neben den Gefühlen kommt auch der Humor nicht zu kurz.

Ich habe die Lesestunden sehr genossen und auf der emotionalen Achterbahnfahrt mit den Charakteren mitgefiebert, zudem werden auch ernste Themen wie Sexismus authentisch in die Geschichte eingebracht, so dass es großartige 5 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung für alle, die eine gefühlvolle und authentische Liebesgeschichte lieben. Ich werde die Autorin definitiv im Auge behalten und freue mich sehr auf weitere Bücher von ihr.

Fazit:
Eine gefühlvolle und authentische Liebesgeschichte, die einen auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bücher der Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

angies_bookworld angies_bookworld

Veröffentlicht am 15.05.2020

Schön für zwischendurch

Der Schreibstil ist flüssig, erfrischend, frech und charmant. Ich konnte mich sehr gut in der Geschichte fallen lassen, obwohl ich zu Beginn meine Probleme mit Sam hatte.


Samantha Burke ist 25 Jahre ... …mehr

Der Schreibstil ist flüssig, erfrischend, frech und charmant. Ich konnte mich sehr gut in der Geschichte fallen lassen, obwohl ich zu Beginn meine Probleme mit Sam hatte.


Samantha Burke ist 25 Jahre alt und hat hr Kunststudium abgebrochen. Statt weiter zu studieren ist sie als Streetart-Künstlerin in New Yorks unterwegs. Sie hat ihre eigene Sicht auf das gesellschaftliche Umfeld an der sie festhält und ihr Unrechtsbewusstsein zeigt sich nur bedingt ausgeprägt. Sam ist stur und uneinsichtig und schlagfertig. Eine gefährliche Kombination. Mit dieser hatte ich so meine Probleme.


Otis Renshaw ist Police-Officer, und auch 25 Jahre alt. Seinen Beruf übet er mit großer Leidenschaft aus. Passend zu seinem Buch ist Otis fürsorglich, hingebungsvoll und hilfsbereit. Und ziemlich attraktiv. Ihn fand ich echt sympathisch und irgendwie knuffig.


Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem ein Abbruchhaus eine Rolle spielt. Das fand ich in diesem Buch sehr interessant und gut umgesetzt.


Die Geschichte spricht den Feminismus an: Für mich ist das eine ziemlich interessante und sehr komplexe Sache.


Bei der Liebesgeschichte haben mir teilweise die Funken gefehlt. Sie hat mich leider nicht vollkommen überzeugt und gefesselt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.