Sommerglück auf vier Pfoten
 - Pippa Watson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

BE
Feel-Good-Roman
eBook (epub)
349 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8619-6
Ersterscheinung: 29.06.2020

Sommerglück auf vier Pfoten

(5)

Dem Glück auf der Spur ...
Die feine Nase ihres Personenspürhunds Charles hat Gemma schon oft geholfen, verschwundene Menschen wiederzufinden. Bei einem ihrer Einsätze lernt die alleinerziehende Mutter Pete kennen. Der erfolgreiche Landschaftsmaler ist nicht nur sympathisch, sondern zufällig auch das Idol ihrer besten Freundin Joline. Was für eine Gelegenheit! Denn Joline ist schon seit Ewigkeiten Single, und Gemma wittert die Chance, die beiden zu verkuppeln. Wie passend, dass auch in Gemmas Leben der attraktive Lenny auftaucht. Alles scheint perfekt. Doch Herzen wollen ihren eigenen Weg wählen ...
Mirjam Müntefering, Autorin von "Hund aufs Herz" und der "Kalle und Kasimir"-Reihe, schreibt als Pippa Watson einen Sommerroman zum Wohlfühlen und Wegträumen! Wer Hunde mag, wird dieses Buch lieben!
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.


  • eBook (epub)
    6,99 €

Downloads eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 09.09.2020

Ein Herz nicht nur für Hunde...

Die alleinerziehende Möbelrestauratorin Gemma kümmert sich nicht nur liebevoll um ihre achtjährige Tochter Lily, sondern spürt ehrenamtlich mit ihrem Hund Charles bei Rettungseinsätzen verschwundene Menschen ... …mehr

Die alleinerziehende Möbelrestauratorin Gemma kümmert sich nicht nur liebevoll um ihre achtjährige Tochter Lily, sondern spürt ehrenamtlich mit ihrem Hund Charles bei Rettungseinsätzen verschwundene Menschen auf. Bei solch einem Einsatz lernt sie den bekannten Landschaftsmaler Pete Gardener kennen und in ihrem Kopf formt sich sofort die Idee, ihn mit ihrer besten und recht schüchternen Freundin Joline zu verkuppeln, die schon lange insgeheim für Pete schwärmt. Aber wie das im Leben immer so ist, kommt es am Ende doch ganz anders, als Gemma sich das gedacht hat…
Pippa Watson hat mit „Sommerglück auf vier Pfoten“ einen unterhaltsamen Kuschelroman vorgelegt, der den Leser mit den ersten Zeilen an die Seiten zu fesseln weiß. Der flüssige, spritzige und gefühlvolle Schreibstil macht das Eintauchen in die Geschichte leicht, das Kopfkino springt sofort an und der Leser hat alles vor Augen. Die von der Autorin gewählten wechselnden Perspektiven lassen den Leser mal an der Seite von Gemma, mal an der von Pete stehen und Einblick in die jeweilige Gedanken- und Gefühlswelt erhalten, wodurch er die Protagonisten sehr gut kennenlernt und ihre Handlungsweisen gut nachvollziehen kann, wobei auch die problematische Vater-Sohn-Beziehung gut eingefangen wurde. Die Autorin hat gut recherchiert und lässt dem Leser neben ihrer schönen Geschichte auch einiges an interessanten Informationen zukommen über den Einsatz von Hunden bei Rettungseinsätzen. Überhaupt spielt Spaniel Charles eine ganz besondere Rolle innerhalb der Handlung, was dem Ganzen eine spielerische Note gibt und für zusätzlichen Wohlfühlfaktor sorgt. Mit geschickten Wendungen stiftet die Autorin beim Leser einige Verwirrung, so dass die Geschichte nur auf den ersten Blick vorhersehbar erscheint.
Die Charaktere wirken wie aus dem richtigen Leben gegriffen, individuelle Ecken und Kanten machen lassen sie nicht nur glaubwürdig, sondern vor allem liebenswert rüberkommen, was es dem Leser leicht macht, sich während der Lektüre in ihrer Mitte rundum wohl zu fühlen und ihre Schicksale genau mitzuverfolgen. Gemma ist eine patente, freundliche Frau, die sich nicht nur ehrenamtlich engagiert, sondern sich auch um ihre Freunde sorgt, sind sie doch schon lange Teil ihrer Familie. Töchterchen Lily ist ein absoluter Sonnenschein mit zeichnerischem Talent. Mit ihrer Mutter bildet sie ein eingespieltes Team. Joline ist sehr zurückhaltend und schüchtern, weshalb es mit der Liebe bisher nicht geklappt hat. Pete ist ein netter Mann, der sich gegenüber seinem Vater durchgesetzt hat. Doch das schwierige Verhältnis nagt an ihm. Spaniel Charles ist der heimliche Star der Geschichte, denn er bringt Leben und Schwung hinein. Aber auch Adrian und Lenny gehören erwähnt, die ebenfalls zur Handlung gehören.
Mit „Sommerglück auf vier Pfoten“ ist Pippa Watson wieder eine liebenswerte und warmherzige Geschichte gelungen, die dem Leser nicht nur wunderschöne Lesestunden bereitet, sondern auch ans Herz geht. Verdiente Leseempfehlung für eine durchweg gelungene Story!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schafswolke schafswolke

Veröffentlicht am 22.08.2020

Ein eher ruhiger Wohlfühlroman mit Herz und Hund

Gemma, Joline und Adrian sind seit Jahren unzertrennlich, allerdings läuft es bei allen in Liebesdingen etwas mäßig. Als Gemmas Tochter Lily bei dem berühmten Maler Pete Gardener Malstunden nimmt, reift ... …mehr

Gemma, Joline und Adrian sind seit Jahren unzertrennlich, allerdings läuft es bei allen in Liebesdingen etwas mäßig. Als Gemmas Tochter Lily bei dem berühmten Maler Pete Gardener Malstunden nimmt, reift in Gemma die Idee Pete und Joline zu verkuppeln. Doch der hat den Kopf voll mit seinem Vater, der nach einem Unfall übergangsweise bei ihm wohnt.

"Sommerglück auf vier Pfoten" ist ein eher ruhiger Wohlfühlroman. Hier kommt nicht die große wilde Liebe angerauscht, sondern eher ein zarter Liebesroman, der behutsam alle Beteiligten mitnimmt. Und diese Beteiligten sind hier nicht nur Gemma und Pete, sondern die ganze Familie nebst sämtlicher Anhängsel. Eine ebenso wichtige Rolle spielt hier der Spaniel Charles, der dem Leser das Mantrailing näher bringt.
Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht von Gemma bzw. Pete erzählt, beide haben ganz verschiedene Schwerpunkte und doch passen beide Lebensgeschichten ganz gut zusammen. Die Figuren wirken, wie aus dem echten Leben und ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Ich hatte das Gefühl auch langsam ein Teil dieser kleinen Gemeinschaft zu werden.

Ich hatte schöne angenehme Lesestunden und vergebe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

littlecalimero littlecalimero

Veröffentlicht am 12.08.2020

Spürhunde, Landschaftszeichner und ganz viel Glück

Dieses Buch ist so herrlich frisch und unterhaltsam, genau das Richtige, wenn man Tiere liebt und gleichzeitig etwas Romantik dazu mag.
Die Charaktere sind so gut getroffen, Szenen so gut eingefangen ... …mehr

Dieses Buch ist so herrlich frisch und unterhaltsam, genau das Richtige, wenn man Tiere liebt und gleichzeitig etwas Romantik dazu mag.
Die Charaktere sind so gut getroffen, Szenen so gut eingefangen und umschrieben, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte und wollte.
Für mich zusätzlich interessant, wie Mantrailing, also das Aufspüren von vermissten Menschen oder Tieren funktioniert und den hier aktiven Cocker Spaniel Charles in Aktion zu erleben, wie er reagiert, wie er vorbereitet wird und welches Vertrauen er zu Gemma, seiner Besitzerin hat, ist einfach genial und total interessant.
Und auch hier ist nicht alles so einfach und leicht- egal, ob es Gemmas Privatleben ist, das Aufspüren von Vermissten oder auch das Leben ihrer Freunde- jeder hat seine eigenen Probleme und genau das hat dieses Buch sehr abwechslungsreich gestaltet.
Pete, der berühmte Landschaftsmaler hat sich aufgrund seines Berufs immer zurückgesetzt gefühlt, war sein Vater doch ein Marshal bei der Royal Air Force und hat von seinen Söhnen auch erwartet, es im Leben zu etwas zu bringen. Petes jüngerer Bruder ist in die Fußstapfen gestiegen, doch Pete bleibt seinen Zeichnungen treu und so wird hier aus seiner und Gemmas Sicht ihre Geschichte erzählt. Super gemacht.
Gemmas Tochter Lily ist auch absolut liebenswert- zeichnen liegt auch ihr im Blut, aber dabei bleibt sie bescheiden und erobert so das Herz aller und das der Leser.
Auch wenn man sich denken kann, wie die Geschichte ausgeht und sich ein Happy End abzeichnet, gerade weil es durch den Kapitelwechsel zwischen Pete und Gemma absehbar ist, so verläuft alles völlig anders, als man erwartet oder denkt. Und das macht ein gutes Buch aus- vorhersehbar- in gewisser Hinsicht vielleicht schon, aber die Art und Weise, wie es bis dahin verläuft, völlig unerwartet und überraschend.
So ging es mir bei etlichen Persönlichkeiten, überraschend, berührend, authentisch, emotional, witzig, man könnte noch viel mehr aufzählen!
Ich hab mich super unterhalten gefühlt, sowohl das Cover als auch der Schreibstil überzeugen, frische Farben, die zu der Story perfekt passen- ein komplettes GEFÄLLT MIR PAKET.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 05.08.2020

Auf der Suche nach dem Glück

Der Klappentext: „Die feine Nase ihres Personenspürhunds Charles hat Gemma schon oft geholfen, verschwundene Menschen wiederzufinden. Bei einem ihrer Einsätze lernt die alleinerziehende Mutter Pete kennen. ... …mehr

Der Klappentext: „Die feine Nase ihres Personenspürhunds Charles hat Gemma schon oft geholfen, verschwundene Menschen wiederzufinden. Bei einem ihrer Einsätze lernt die alleinerziehende Mutter Pete kennen. Der erfolgreiche Landschaftsmaler ist nicht nur sympathisch, sondern zufällig auch das Idol ihrer besten Freundin Joline. Was für eine Gelegenheit! Denn Joline ist schon seit Ewigkeiten Single, und Gemma wittert die Chance, die beiden zu verkuppeln. Wie passend, dass auch in Gemmas Leben der attraktive Lenny auftaucht. Alles scheint perfekt...“

Zum Inhalt: Gemma ist geschieden, hat eine achtjährige Tochter, arbeitet als selbstständige Möbelrestauratorin und engagiert sich mit ihrem Hund für Rettungseinsätze. Bei so einem Einsatz soll sie, den kurzzeitig an den Rollstuhl gefesselten Vater von Pete finden, was natürlich gelingt. Aber so lernt sie den Maler Pete besser kennen, dem künstlerischen Idol ihrer besten Freundin, der sich auch noch bereiterklärt ihrer Tochter Malunterricht zu geben. Gemma will nun die Gunst der Stunde nutzen und ihre Freundin mit Pete verkuppeln, doch wie so oft, das Schicksal hat ganz eigene Pläne.

Der Stil: Man merkt sofort, dass sich die Autorin Pippa Watson mit Hunden auskennt und mit dem Mantrailing, Spaniel Charles und seine Fähigkeiten werden sehr realistisch und bildlich geschildert und ohne kitschig zu werden, nimmt der Hund ein Rolle als wichtiges Bindeglied ein. Aber auch die menschlichen Protagonisten werden sehr lebendig und nachvollziehbar geschildert, die Beweggründe und die Probleme, die gerade im Liebes- und Familienleben auftauchen sind überzeugend beschrieben. Erzählt wird übrigens abwechselnd von Gemma und Pete in der Ich-Form und in einer sehr flüssigen und angenehmen Art und Weise. „Sommerglück auf vier Pfoten“ ist eine sanfte Liebesgeschichte, eine Geschichte über Freundschaft und über Familienzusammenhalt, eingebettet in eine Wohlfühlatmosphäre und mit sehr vielen sympathischen Charakteren.

Ich danke dem bee-ebook by Bastei Lübbe Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 01.08.2020

Wohlfühlroman

„Sommerglück auf vier Pfoten“ von Pippa Watson unterhält sicher nicht nur Hundeliebhaber.
Eigentlich restauriert die alleinerziehende Gemma alte Möbel, aber nebenbei unterstützt sie gemeinsam mit ihrem ... …mehr

„Sommerglück auf vier Pfoten“ von Pippa Watson unterhält sicher nicht nur Hundeliebhaber.
Eigentlich restauriert die alleinerziehende Gemma alte Möbel, aber nebenbei unterstützt sie gemeinsam mit ihrem Personenspürhund Charles die Polizei bei der Suche nach vermissten Menschen. Bei einer solchen Suche lernt sie den erfolgreichen Landschaftsmaler Pete kennen, dessen Vater nach einem Streit verschwunden ist. Pete passt in Gemmas Augen perfekt zu ihrer besten Freundin Joline, die ebenfalls Landschaftsmalerin ist. Also versucht sie sich als Kupplerin während ihr eigenes Liebesleben erwacht, als sich der attraktive Lenny um ihre Aufmerksamkeit bemüht.

Gemma und ihr Hund Charles sind sehr erfolgreich im Mantrailing, wovon ich bisher nur wenige Kenntnisse hatte. Daher fand ich es total spannend und interessant, wie dies im Buch erklärt und in die Handlung eingebaut wurde. Die Informationen sind stimmig integriert und fügen sich gut in die Geschehnisse ein, ohne oberlehrerhaft zu wirken. Das hat mir sehr gut gefallen. Außerdem ist Charles einfach zuckersüß.
Gemma hat ihr Leben voll im Griff und versucht nicht, irgendwem zu gefallen oder sich zu verbiegen. Die Freundschaft, die sie mit Joline und Aiden verbindet, ist sehr schön beschrieben. Auch die Liebe zu ihrer Tochter Lily geht ans Herz. Es ist schön, dass die Autorin hier auf die Nebenfiguren großen Wert gelegt hat und es keine oberflächlichen Charaktere im Buch gibt. Einzig Lenny blieb für meinen Geschmack zu blass.
Pippa Watson verzichtet auf große Missverständnisse und Dramen und lässt die Figuren ihre Konflikte eher leise klären. Das passt zur Story, die dadurch aber trotzdem nicht langweiliger wird.

Mein Fazit:
Das Buch ist ein Wohlfühlroman, der für leichte Unterhaltung zwischendurch sorgt oder eine geeignete Urlaubslektüre abgeben könnte. Hier kommen sicher nicht nur Hundefreunde auf ihre Kosten, auch wenn der süße Charles der heimliche Star ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Pippa Watson

Pippa Watson, Jahrgang 1969, lebt in Nordrhein-Westfalen auf dem Land, ist aber seit ihrer Kindheit innig mit Großbritannien verbunden. So oft wie möglich streift sie mit ihren Hunden durch die Landschaft der romantisch rauen Küsten und traumhaften Gärten. Besonders die Herzlichkeit und die große Tierliebe der Briten nehmen die Autorin immer wieder für die Menschen dort ein. Und so liebt sie es, die Welt zwischen Cream Tea und Linksverkehr auch in ihren Romanen lebendig werden zu …

mehr erfahren