Teufelsnetz
 - Max Seeck - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Skandinavische Spannung
Paperback
512 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7857-2754-6
Ersterscheinung: 29.10.2021

Teufelsnetz

Band 2 der Reihe "Jessica-Niemi-Reihe"

(45)

Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex – und zum Töten ... 

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (45)

Vindoe50 Vindoe50

Veröffentlicht am 08.11.2021

Spannend und unterhaltsam

In Helsinki sind seit einigen Tagen zwei Blogger verschwunden. Lisa Yamamoto und Jason Nervander. Auf Lisas Instagramaccount wird ein Foto eines Leuchtturms gepostet und kryptische Zeilen, die vermuten ... …mehr

In Helsinki sind seit einigen Tagen zwei Blogger verschwunden. Lisa Yamamoto und Jason Nervander. Auf Lisas Instagramaccount wird ein Foto eines Leuchtturms gepostet und kryptische Zeilen, die vermuten lassen, dass Lisa tot ist. Kurz darauf wird eine junge Frau tot aufgefunden, in der Nähe des Leuchtturms und in Schulmädchenuniform. Es ist jedoch nicht Lisa. Wo stecken sie und Jason? Jessica Niemi und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf.

Ich hatte schon den ersten Band um Jessica Niemi gelesen und auch dieser hat mir wieder gut gefallen. Meiner Meinung nach sollte man zum besseren Verständnis Band eins vorher gelesen haben, aber einige Details daraus werden hier noch einmal aufgegriffen. Jessica ist allerdings eine vielschichtige Person, da wäre Band eins hilfreich, um sie besser verstehen zu können. Das Buch startet mit einem schon sehr spannenden Prolog und die Spannung wird danach bis zum Schluss gehalten. Die Auflösung ist überraschend. Ein kleiner Clifhanger bleibt, Stoff für den nächsten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

adelaa adelaa

Veröffentlicht am 09.11.2021

Ein Fall für den Profi

Das Buch Teufelsnetz handelt von der Kommissarin Jessica Niemi, die nach dem Verschwinden von zwei berühmten Bloggern Jason und Lisa als Ermittlerin hinzugezogen wird. An einem anderen Tag wird eine Leiche ... …mehr

Das Buch Teufelsnetz handelt von der Kommissarin Jessica Niemi, die nach dem Verschwinden von zwei berühmten Bloggern Jason und Lisa als Ermittlerin hinzugezogen wird. An einem anderen Tag wird eine Leiche von einer jungen Frau am Strand gefunden und Jessica weiß, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen gibt. Jetzt gilt nur noch herauszufinden welche…

Das Buch war einfach großartig. Das Cover sieht schon sehr düster und deutet auch daraufhin, dass die Geschichte nichts für schwache Nerven ist. Dennoch ist es absichtlich so gewählt, da der Leuchtturm auch eine Rolle in der Geschichte spielt, was ich sehr ansprechend finde.

Anfangs fiel es mir ein bisschen schwer in die Storys reinzukommen, da viele Namen erwähnt wurden und ich mir diese erstmal einprägen musste. Im laufe der Geschichte war es dann aber kein Problem mehr und ich wusste, wer wer ist und was der Job dieser Person ist.
Die Story an sich war ja mal sehr gut durchdacht. Max Seeck hat es geschafft, den Leser zu fesseln. Die Spannung, die das ganze Buch über herrschte war hervorragend. Als Leser bekommt man viele Einblicke in die Ermittlungen und auch allgemein wie viel Arbeit und Köpfchen es erfordert alles miteinander zu verknüpfen. Dennoch wurde man immer näher an das Ergebnis gebracht, um dann festzustellen, dass es nicht sein kann und dass man in die Irre geführt wurde. Es gab so viele Momente wo ich dachte, ich weiß wer der Mörder ist und dann stellte es sich heraus, dass ich komplett falsch lag, um dann am Ende nochmal festzustellen, dass es letztendlich doch jemand anderes war. Es war einfach sehr überraschend und die ganze Zeit spannend.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der sehr gerne Krimi oder Thriller liest. Es ist einfach der Wahnsinn!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Azyria_Sun Azyria_Sun

Veröffentlicht am 08.11.2021

Jessica Niemi in Bestform – noch spannender und rätselhafter als der erste Teil

Worum geht’s?
Zwei Blogger verschwinden spurlos. Als eine Leiche gefunden wird, vermuten die Ermittler erst das Schlimmste. Aber die Frau, gekleidet in Manga-Klamotten, die an den Strand gespült wurde, ... …mehr

Worum geht’s?
Zwei Blogger verschwinden spurlos. Als eine Leiche gefunden wird, vermuten die Ermittler erst das Schlimmste. Aber die Frau, gekleidet in Manga-Klamotten, die an den Strand gespült wurde, hat mit den Bloggern nichts zu tun – oder etwa doch?

Meine Meinung:
Mit „Teufelsnetz“ toppt Max Seeck den ersten Teil der Thriller-Serie um Jessica Niemi definitiv. Ich mag den rasanten und lebendigen Schreibstil, zumeist aus Sicht von Jessica, aber auch immer wieder aus der Sicht der anderen Protagonisten – und auch der Einschub im letzten Teil, der zurück in die Vergangenheit blickt, ist genial. Das Leben der Blogger, Kambo, Menschenhandel, das Dark Net – Max Seeck schafft es auf einzigartige Weise, aus allen diesen Zutaten das denkbar grausamste herauszuextrahieren und einen Cocktail der Angst zu mixen.

Jessica – ich mag sie einfach. Wie schon im ersten Teil versteckt sie auch hier ihr wahres Ich. Vielleicht kann sie deshalb keine wirklich engen Bindungen aufbauen? Die Zwiegespräche, die sie immer mit ihrer verstorbenen Mutter führt, fast schon, als würde sich ein Geist manifestieren, sind unheimlich gruselig. Man hat das Gefühl, die Luft im Raum verändert sich. Aber ich finde die Entwicklung, die Jessica in diesem Teil durchmacht, wirklich schön. Sie ist eine herausragende Ermittlerin, ein empathischer Mensch und ich hoffe, sie findet noch zu sich. Auch Hellu, ihre neue Vorgesetzte, ist eine Persönlichkeit. Etwas verschroben, auf die Überwachung ihrer Vitalitätsfunktionen fixierte Frau, die mir aber auch im Laufe der Zeit sympathischer wurde. Ich denke, dass sie und Jessica in Zukunft nochmal gut zusammenarbeiten werden. Harjula, der Kollege auf einem anderen Dezernat, kommt leider nur kurz vor – auch ihn könnte ich mir gut als Partner für Jessica vorstellen. Jusuf und Nina sind, wie wir sie schon aus dem ersten Teil kennen, einfach verlässlich, zielstrebig und wir hören fast ein bisschen wenig von ihnen.

Dann der Fall selbst. Die verschwundenen Blogger, die Leiche in Manga-Kleidung. Der Autor wirft uns direkt hinein in die Ermittlungen. Es ist spannend. Es ist verwirrend. Ich wusste nie, wem kann man glauben? Wer steckt dahinter? Immer mehr Personen tauchen auf und alle scheinen miteinander verbunden zu sein und dann doch wieder nicht. Der Autor spielt gekonnt mit unseren Gefühlen. Er hat mich mehr als einmal überrascht und selbst am Schluss mit der Lösung nochmals komplett umgehauen! Da mir Jessica schon irgendwie ans Herz gewachsen ist, haben mich dann auch besonders die letzten Seiten noch besonders berührt, als sie über ihren eigenen Schatten springt – aber ich will nicht Spoilern: Lest selbst und lasst euch von dem Autor mitnehmen auf eine Ermittlung, die explosiv ist, unvorhersehbar und bis zum Ende mitreißend!

Fazit:
Mit „Teufelsnetzt“, dem zweiten Teil der Thriller-Serie um Jessica Niemi, setzt Max Seeck die Messlatte für die Folgeteile nochmals deutlich hoch. Wir tauchen ein in die Welt der Blogger, der Mangas und der Fetische. Es ist mitreißend und grausam und am Ende auch ein bisschen wie Romeo und Julia, wenn der Tod die Liebenden wieder vereint. Aber vor allem ist es ein Buch, das unter die Haut geht. Plottwists ohne Ende. Die Protagonisten verfolgen und werden verfolgt und der Autor verwirrt seine LeserInnen immer wieder aufs Neue! Ich konnte das Buch bis zum Ende nicht aus der Hand legen, habe bis zum Schluss mitgefiebert und es einfach auch genossen, die Spannung bis unter die Haut zu fühlen.

5 Sterne für diesen genialen Thriller, mit dem der Autor meinen Puls mehrmals hochgejagt hat!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

moreyoucanread moreyoucanread

Veröffentlicht am 09.11.2021

Das Böse ist überall

Nachdem mich „Hexenjäger“, das Debüt von Max Seeck im vergangenen Jahr vollkommen begeistert hat, war ich sehr gespannt auf eine Fortsetzung der Reihe rund um die Kommissarin Jessica Niemi und ihren Partner ... …mehr

Nachdem mich „Hexenjäger“, das Debüt von Max Seeck im vergangenen Jahr vollkommen begeistert hat, war ich sehr gespannt auf eine Fortsetzung der Reihe rund um die Kommissarin Jessica Niemi und ihren Partner Jussuf.
Um es gleich vorweg zu nehmen: „Teufelsnetz“ steht dem Erstling in nichts nach, das Buch ist mindestens genau so spannend und rasant wie sein Vorgänger.
Angeknüpft wird an die Ereignisse aus dem ersten Band, man kann das Buch jedoch auch ohne Vorkenntnisse lesen, da alles Relevante erklärt wird. Etwas hat sich jedoch verändert. Erne, der ehemalige Chef und gleichzeitig eine Art Ziehvater für Jessica, ist nicht mehr im Team und wird von allen schrecklich vermisst. An seine Stelle ist nun Helena Lappi (Hellu) getreten, die im Team nicht besonders gut ankommt. Die neue Chefin ist unsympathisch und versucht zudem mit allen Mitteln Jessica loszuwerden.
Im aktuellen Fall geht es um zwei Blogger die vermisst werden. Wenig später wird der Tod einer der beiden in den sozialen Medien verkündet. Ein Fake? Eine weitere Tote, gekleidet wie ein Manga-Mädchen taucht auf. Die Ermittler vermuten einen Zusammenhang mit den beiden Vermissten.
Doch dies ist erst der Anfang, denn es geht um weit mehr als den Umgang mit sozialen Medien. Prostitution, Menschenhandel, Drogen; Max Seeck zieht alle Register. Schon allein der Prolog hat eine verstörende Wirkung. Und dies setzt sich im gesamten Buch fort. Es ist November in Helsinki und genau so ist auch die Stimmung: düster und kalt und das Böse ist überall.

Wie schon im Vorgänger sind die Kapitel größtenteils sehr kurzgehalten. Ständig wechseln die Perspektiven zwischen den Protagonisten. Zudem ist das Buch äußerst temporeich, es passiert ständig etwas und man mag mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Wenn ein Buch die Bezeichnung Pageturner verdient, dann ist es dieses. Zahlreiche Wendungen und Überraschungen machen die Handlung unglaublich spannend.
Nachdem im ersten Band das Ende etwas unzufriedenstellend war, ist dieses Mal der Ausgang der Story wesentlich besser gelungen. Dazu noch ein kleiner Cliffhanger am Ende, der jetzt schon die Neugier auf eine Fortsetzung weckt. Ich freue mich jedenfalls schon darauf.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buechertraumzeiten buechertraumzeiten

Veröffentlicht am 08.11.2021

Spannung pur

Erneut gefüllt mit Spannung und wendiger Handlung. Der Fall wird Stück für Stück beleuchtet und es kommen immer verrücktere Dinge ans Licht. Mit der Auflösung habe ich so gar nicht gerechnet und dadurch ... …mehr

Erneut gefüllt mit Spannung und wendiger Handlung. Der Fall wird Stück für Stück beleuchtet und es kommen immer verrücktere Dinge ans Licht. Mit der Auflösung habe ich so gar nicht gerechnet und dadurch hatte ich den berühmten „aha“-Moment, der mir sehr selten bei Thrillern begegnet. Ich muss aber auch sagen, dass mir dieser Fall zwar gut gefallen hat, ich den ersten Fall aus „Hexenjäger“ noch eine Spur spannender fand, dafür hier in „Teufelsnetz“ das Ende besser. Max Seeck hat zudem noch ein paar Fragen bezüglich unserer Ermittlerin Jessica Niemi offengelassen, sodass Hoffnung auf einen Teil drei besteht. Noch ein abschließendes Wort zum Design des Buches: Wunderschön – wieder mit einem prächtigen, roten Farbschnitt, der sich zu dem Vorgänger einreiht. Toll!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

Max Seeck

Max Seeck - Autor
© Mikko Rasila 

Max Seeck war zunächst im Vertrieb und Marketing einer finnischen Firma tätig. Mittlerweile widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben. Mit großem Erfolg: HEXENJÄGER war sein internationaler Durchbruch, und er ist inzwischen der erfolgreichste Thriller-Autor Finnlands. Als einer von wenigen europäischen Autoren stand er auf der NEW-YORK-TIMES-Bestsellerliste. Max Seeck lebt mit seiner Familie in Helsinki.

mehr erfahren