The Stranger Times
 - C. K. McDonnell - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00

inkl. MwSt.

Eichborn
Literarische Unterhaltung
Hardcover
464 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0090-0
Ersterscheinung: 30.09.2021

The Stranger Times

Band 1 der Reihe "The Stranger Times"
Übersetzt von André Mumot

(85)

Dunkle Kräfte sind am Werk - und The Stranger Times geht ihnen auf den Grund. Die Wochenzeitung ist Großbritanniens erste Adresse für Unerklärtes und Unerklärliches. Zumindest ist das ihre Eigenwerbung ... 

Gleich in Hannah Willis' erster Arbeitswoche bei der Zeitung tritt eine Tragödie ein, und The Stranger Times ist gezwungen, tatsächlich investigativen Journalismus zu betreiben. Hannah und ihre Kollegen kommen zu einer schockierenden Erkenntnis: Einige der Geschichten, die sie zuvor selbst als Unsinn abgetan hatten, sind furchtbar real.

Mehr zur Buchreihe? Hier entlang bitte.

Downloads Hardcover Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Pressestimmen

"Von Anfang bis Ende ein fantastischer Spaß"  (die echte)

"Ein wilder Ritt mit großartigen Figuren"

Ausgezeichnet als Buch des Jahres von Phantastik-Couch.de

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (85)

Flyspy Flyspy

Veröffentlicht am 18.01.2023

Wenn alte Mächte wirken

Hannah, nach einer gescheiterten Ehe, ist auf der Suche nach einem Job und landet bei der Stranger Times, einer Zeitung der anderen Art mit einem cholerischem Chefredakteur und Kollegen, die auf den zweiten, ... …mehr

Hannah, nach einer gescheiterten Ehe, ist auf der Suche nach einem Job und landet bei der Stranger Times, einer Zeitung der anderen Art mit einem cholerischem Chefredakteur und Kollegen, die auf den zweiten, dritten Blick und auf ihre ganz eigene Art liebenswert sind. Was sie dann dort erlebt, hätte sie sich nicht träumen lassen: Sie trifft auf Spinner und übernatürliche Wesen, die gut für so manche Schlagzeile sind!
Ein Buch, welches sich flüssig liest, temporeich ist und sich durch Kreativität und Humor der britischen Art auszeichnet. Man trifft auf skurrile Charaktere, die gut beschrieben sind und nicht jeder der gut erscheint, ist es. Und wer undurchsichtig wirkt und vielleicht sogar ein Geheimnis in sich trägt, kann gut sein. Bei all‘ dem gilt es den Kopf und die Übersicht zu behalten und dabei seinen Job so gut wie möglich zu machen.
Ich empfehle das Buch allen, die Lust auf britische, übernatürliche Geschichten haben, und die sich von einigen Überzeichnungen nicht abschrecken lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dark_Rose Dark_Rose

Veröffentlicht am 31.12.2022

Ich habs geliebt!

Achtung: Band 1 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen.

Hannah steckt mitten in einer unangenehmen Scheidung, vorbei die Zeit des materiellen Überflusses, sie hat ihrem untreuen Mann einen Tritt gegeben, ... …mehr

Achtung: Band 1 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen.

Hannah steckt mitten in einer unangenehmen Scheidung, vorbei die Zeit des materiellen Überflusses, sie hat ihrem untreuen Mann einen Tritt gegeben, beinahe das gemeinsame Haus abgefackelt und sucht jetzt dringend, sehr, sehr dringend, nach einem Job. Dummerweise kassiert sie aber nur Absagen, bis auf die Stranger Times. Dieses komische Schmierblatt, das die allerseltsamsten Storys druckt ist eigen, ebenso wie das Team der Redaktion, einer verrückter als der andere und der Chef ist ein absoluter Albtraum. Doch dann geschehen immer wieder merkwürdige Dinge und irgendwann muss sich Hannah fragen, ob wirklich alles, was die Zeitung druckt Quatsch ist, oder ob nicht vielleicht doch an manchem etwas Wahres dran ist …


Ich hatte das Buch als Print-Buch angefangen, aber da hat es mich nicht so recht gepackt. Als ich dann aber durch eine glückliche Fügung auf das Hörbuch umgestiegen bin, hat es Klick gemacht und ich hätte am liebsten pausenlos durchgehört.

Alle Charaktere dieses Buches sind sehr eigen. Hannah gerät mitten hinein in diese Zeitung voller Verrückter, aber auch sie hat ihre Vorgeschichte. Da ist ein Chefredakteur, der einfach nur widerlich ist und stinkt und unerträglich ist, eine Sekretärin, die den Laden praktisch allein schmeißt und sehr (!) religiös ist, ein Teenager mit Null Bock, aber irgendwie doch, zwei Journalisten, die total mysteriös sind – einer davon vielleicht auch selbstmordgefährdet –, ein Drucker, der scheinbar dauer-high ist und ein Junge, der unbedingt Teil des Teams sein will, es aber nicht darf.

Hannahs Einstieg in die Zeitung verläuft äußerst turbulent, aber so anstrengend und irre es in der Redaktion auch zugeht, irgendwie kann man sich dem Charme des Ganzen nicht entziehen. Die Charaktere sind so verschroben und komisch aber auch irgendwie sympathisch und man kann ganz plötzlich nicht aufhören zuzuhören.
Sasha Icks muss ich hier ein großes Kompliment machen. Sie verleiht der Verschrobenheit der einzelnen Charaktere eine Stimme, die all das ausdrückt. Sie hat mich so oft zum Lachen gebracht, einfach durch die Art, wie sie die Charaktere sprechen ließ. Besser hätte man das wirklich nicht machen können.


Fazit: Ich habe das Buch zuerst als Print angelesen und bin dann aufs Hörbuch umgestiegen, was sich für mich total gelohnt hat. Ich fand das Hörbuch um Längen besser. Da kommen die Verschrobenheit und die Eigenarten der Charaktere noch besser raus.

Ich fand es toll, dass es zwei Ebenen gab, Hannah total überfordert und perplex in der „Verrückten-Zeitung“ und das Übernatürliche, das zeitgleich wirklich passierte.

Die Auflösung fand ich absolut mega. Mir war klar, dass mehr dahintersteckt, das war keine Überraschung, aber der andere Teil der Auflösung schon und den fand ich genial.

Ich habe das Hörbuch wirklich geliebt. Ich fand es so, so gut! Ich kann es jedem wirklich nur ans Herz legen. Von mir bekommt es 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FroileinWonder FroileinWonder

Veröffentlicht am 11.11.2022

Lacher und Spannung in bester britischer Manier!

Beschreibung

Die Stranger Times berichtet über alles, was ein seriöses Tagesblatt niemals in Betracht ziehen würde: Das Mysteriöse und Unfassbare.

Die frisch geschiedene Hannah Willis tut alles um einen ... …mehr

Beschreibung

Die Stranger Times berichtet über alles, was ein seriöses Tagesblatt niemals in Betracht ziehen würde: Das Mysteriöse und Unfassbare.

Die frisch geschiedene Hannah Willis tut alles um einen Job zu ergattern und landet schließlich als stellvertretende Chefredakteurin bei der Stranger Times. Gleich in ihrer ersten Arbeitswoche bekommt sie es mit jeder Menge unsinnigen Storys und einem vermeintlichen Selbstmord zu tun. Schnell wird klar, dass in einigen der verrückten Geschichten erschreckend viel Realität steckt.

Meine Meinung

Der Auftaktband zur urkomischen und kuriosen Krimi-Trilogie »The Stranger Times« des irischen Stand-up-Comedians Caimh McDonnell hat mich auf höchstem Niveau unterhalten und mit Originalität, Hang zum Absurden und unübertrefflichen Charakteren für jede Menge Lesespaß gesorgt.

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive der frisch geschiedenen Hannah Willis, die sich von ihrem ehebrechenden sowie wohlhabenden Mann getrennt hat und durch die Jobsuche bei der ›Stranger Times‹ landet. Dort lernt sie auch gleich die unvergleichlichen Mitarbeiter der Redaktion kennen, begonnen bei Grace, der gläubigen Büroorganisatorin und guten Seele der Zeitschrift, die für alle Fälle Tee und Kekse parat hält und den cholerischen sowie alkoholabhängigen Chefredakteur Vincent Banecroft mit seiner Neigung für Schimpfwörter im Zaum hält. Dann wären da noch die journalistischen Kräfte Ox und Reggie, die sich mit Vorliebe ihren Ressorts Ufo-Sichtungen und Geister widmen, Stella, der junge Multi-Tasking-Schützling von Grace, die gleichzeitig zu ihrer Arbeit am Bildschirm in einem Buch liest und Manny, der mit seiner Abneigung gegen Kleidung und Vorliebe für Marihuana mit dem Herzstück der Zeitschrift, der alten Druckerpresse, ein Herz und eine Seele ist.

Hannah kann es kaum glauben, dass ein ehemaliger Top-Redakteur der Fleet Street nun so ein Unfug-Blatt leitet, lässt sich nicht von seinem lauten Gebrüll abschrecken und nimmt den Job an, vor allem aber auch, weil sie es nicht leisten kann, ohne eigenes Einkommen dazustehen. Also taucht man mit ihr in den verrückten Alltag in den Wänden der Stranger Times, welche sich übrigens in den Gemäuern einer einstigen Kirche verbirgt. Eines ist bald sicher, hier kommt man nicht mehr so schnell aus dem Staunen heraus, denn an den mysteriösen Geschichten, die das Blatt druckt, ist mehr dran, als Hannah zunächst vermutet.

Bereits die gelungene Bandbreite an polarisierenden Persönlichkeiten liefern genügend Stoff für famose Unterhaltung, doch als sich Banecroft in die Ermittlungen zu einem vermeintlichen Suizid einklinkt, kommen auch noch spannende Crime-Vibes hinzu. Natürlich geht es bei dem Fall nicht mit rechten Dingen zu, und so findet schließlich auch noch übersinnliches Eingang in den Roman, was für eine perfekte Ausgewogenheit sorgt.

Einen kleinen Wermutstropfen findet sich dennoch in diesem kongenialen Roman zwischen allerlei Absurditäten und der herzlichen wie auch dynamischen Reaktionscrew, denn ich hätte brennend gern mehr über die magischen Zusammenhänge erfahren, da man hier nur einen ersten feinen Eindruck davon bekommt, dass in der Geschichte Kreaturen mit unterschiedlichen Einstufungen im Geheimen wirken.

Die Fortsetzung durch Band 2 und 3 werden laut Verlagsvorschau im Jahrestakt folgen, aber eines ist jetzt schon sicher: Ich kann es kaum erwarten mehr über die verrückteste Zeitung Großbritanniens und ihre herzliche Redaktion zu lesen.

Fazit

Lacher und Spannung in bester britischer Manier! Diesen Roman sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, wenn man auf humorvolle Unterhaltung der absurden Sorte steht.

--------------------------------

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 20.10.2021

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

binesbuecherwelt binesbuecherwelt

Veröffentlicht am 10.11.2022

Teilweise etwas "drüber"

Das Buch wird mit viel Humor erzählt, aber vor allem Anfang war es mir schon etwas zu viel "Theater". Es werden eine Menge lustiger Klischees bedient und das wird mit viel britischem Humor beschrieben, ... …mehr

Das Buch wird mit viel Humor erzählt, aber vor allem Anfang war es mir schon etwas zu viel "Theater". Es werden eine Menge lustiger Klischees bedient und das wird mit viel britischem Humor beschrieben, aber oft war es zu viel des Guten und zu Beginn fand ich das Buch auch fast gar nicht spannend. Aber ab der 2. Hälfte wurde es dann richtig gut, es wurde spannend und fesselnd. Die Geschichte wurde richtig interessant und auch nicht mehr ganz so dauerhaft lustig, sie hatte ein gesundes Maß an Humor gefunden. Es hat also einige Seiten gedauert, aber letztendlich konnte mich das Buch doch noch überzeugen. Ich werde auf jeden Fall demnächst Band 2 lesen und zum Abschluss der Trilogie ganz bestimmt im nächsten Jahr auch den 3. Band. Insgesamt also ein sehr unterhaltsames Buch, das mich vor allem zum Schluss in seinen Bann ziehen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schugga Schugga

Veröffentlicht am 31.10.2022

Urban Fantasy meets British humour

Mit diesem Buch hab ich mir ein wahres Lesevergnügen gegönnt. Das geht schon beim Cover los, bei dem sich ein zweiter oder gar dritter Blick auf die vielen kleinen Details lohnt. Inhaltlich darf man mit ... …mehr

Mit diesem Buch hab ich mir ein wahres Lesevergnügen gegönnt. Das geht schon beim Cover los, bei dem sich ein zweiter oder gar dritter Blick auf die vielen kleinen Details lohnt. Inhaltlich darf man mit Hannah einen neuen Job bei der Stranger Times in Manchester antreten - dabei ist allein schon das Bewerbungsgespräch so aussergewöhnlich, dass sie glatt vergisst zu fragen, für welchen Job genau sie bei der Zeitung eingestellt wird. Den Fokus auf aussergewöhnliche Phänomene gerichtet muss das Verlags-Team rund um Vincent Banecroft schon bald feststellen, dass einiges aus ihren Artikeln erschreckend wahr ist. Und mächtig. Und manchmal sogar mächtig tödlich.
Mir hat das Erkunden der magischen Welt neben der unsrigen viel Spaß gemacht, nicht zuletzt wegen des schrägen, britischen Humors, welcher die Absurdität des Alltags hervorragend pointiert. Einige Szenen sowie Charaktere sind entsprechend überspitzt, allen voran Vincent Banecroft. Im Übrigen macht der Humor des Autors selbst vor der Danksagung am Ende des Buches nicht Halt, also am besten auch noch lesen, bevor man den zweiten Band zur Hand nimmt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autor

C. K. McDonnell

C. K. McDonnell - Autor
© Carla Speigh

CK McDonnell ist das Pseudonym von Caimh McDonnell, einem preisgekrönten irischen Stand-up-Comedian und Bestsellerautor der Dublin Trilogy. Bis heute hat er über 200.000 Bücher verkauft, davon allein im letzten Jahr über 110.000. Seine Bücher wurden als "eine der lustigsten Krimireihen, die Sie jemals gelesen haben" (The Express) und "ein brillanter humoristischer Thriller" (The Irish Post) bezeichnet. McDonnell lebt und schreibt in Manchester.

mehr erfahren