Tschusing Deutsche Bahn today
 - Claas Tatje - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Lübbe Sachbuch
Humor
Paperback
269 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-431-05015-8
Ersterscheinung: 26.03.2021

Tschusing Deutsche Bahn today

Im Jahr 2030 soll die Deutsche Bahn doppelt so viele Fahrgäste transportieren wie 2015! Ernsthaft? Wird dann alles noch chaotischer? Wie kommt man künftig an einen Sitzplatz? Und wird jemals ein Zug in der richtigen Wagenreihung einfahren? Die Bahnvielfahrer Mark Spörrle und Claas Tatje verraten nicht nur, wie man sich in vollen Zügen durchschlägt und warum der Zwischenwagenbereich schmählich unterschätzt wird, sondern auch, ob Zugfahren wirklich unser Klima retten kann. Ein Überlebensbuch für Bahnkunden und alle, die es werden wollen

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Pressestimmen

„Tschusing Deutsche Bahn today ist keine Abrechnung, sondern vielmehr eine Art gut gelauntes Selbsthilfebuch für Bahngeschädigte und die, die es werden wollen. […] Letztlich zeigen [die Autoren] in dem Zuge (!) auch auf, wohin die Reise der Deutschen Bahn führen kann - aufs Abstellgleis in Kassel-Wilhelmshöhe oder in ICE-Geschwindigkeit in eine Zukunft mit modernem Service, mehr Verlässlichkeit und noch viel wichtiger: mehr Klima- und Umweltschutz.“

„Sehr, sehr lesenswert“

Bloggerstimmen

Autor

Claas Tatje

Claas Tatje - Autor
© Nancy Heusel

Claas Tatje, Jahrgang 1979, pendelt seit Jahren zwischen seinem Wohnort Hannover und der Hamburger ZEIT-Redaktion. Dort schreibt er im Wirtschaftsressort über die Bahn und andere Mobilitätsthemen. Im „Fahrtenbuch des Wahnsinns“ hat er seine Erfahrungen als Vielfahrer festgehalten.

mehr erfahren

Autor

Mark Spörrle

Mark Spörrle - Autor
© Vera Tammen

Mark Spörrle, Jahrgang 1967, arbeitet als ZEIT-Redakteur und verarbeitet die Absurditäten des Alltags in Kolumnen und Büchern wie im Spiegel-Bahn-Bestseller „Senk ju vor träwelling“ und „Der Anschlusszug kann leider nicht warten“.

mehr erfahren