Was wir in uns sehen - Burlington University
 - Sarina Bowen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
Paperback
400 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1537-2
Ersterscheinung: 30.09.2021

Was wir in uns sehen - Burlington University

Band 1 der Reihe "Burlington University"
Übersetzt von Wanda Martin

(119)

Das Einzige, was unsere Freundschaft zerstören könnte, sind Gefühle, die wir für uns behalten ...

Für Chastity war es Liebe auf den ersten Blick: Seit Jahren empfindet sie für ihren besten Freund Dylan Shipley mehr, als sie sollte. Dass sie mit ihm am selben College studieren wird, stand außer Frage. Doch dort lernt sie Dylan von einer völlig neuen Seite kennen: als Frauenheld. Nur in ihr scheint er nicht mehr als seine beste Freundin zu sehen. Aber Chastity ist nicht bereit, das Feld kampflos zu räumen – was sie in einer Nacht die Grenzen ihrer Freundschaft überschreiten lässt. Und seitdem ist nichts mehr, wie es war ...

"Sarina Bowens Geschichten zu lesen ist wie nach Hause kommen. Ich lache, weine, fühle und verliebe mich!" APRIL DAWSON

Band 1 der neuen New-Adult-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Downloads Paperback Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)

Bloggerstimmen

Rezensionen aus der Lesejury (119)

Simi_na Simi_na

Veröffentlicht am 04.10.2021

Wohlfühlbuch

„Was wir in uns sehen -Burlington University“ von Sarina Bowen, ist der Auftakt einer Neuen Reihe der Autorin. Wie die anderen Reihen, konnte mich auch der erste Band der Burlington Reihe begeistern. ... …mehr

„Was wir in uns sehen -Burlington University“ von Sarina Bowen, ist der Auftakt einer Neuen Reihe der Autorin. Wie die anderen Reihen, konnte mich auch der erste Band der Burlington Reihe begeistern.

Inhalt:

Chasity hat es geschafft. Sie ist aus einer Sekte geflohen, und hat sich ein eigenes Leben aufgebaut. Jedoch fällt ihr das neue leben und die vielen Änderungen manchmal noch schwer. Dylan, Chasitys Nachbar ist für sie immer ein guter Freund gewesen, doch Chasity ist schon seit dem ersten Augenblick an in ihn verliebt. Nun sind die beiden zusammen auf dem Campus , doch anstatt, dass Dylan sich in sie verliebt, ist er mit Chasitys unhöflichen Mitbewohnerin zusammen. Doch Chasity, hat schon eine Idee, wie sie Dylan für sich gewinnen kann.


Chasity, hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie hat viel Identifikationspotenzial, und auch wenn sie in vielen Dingen aufgrund ihrer Vergangenheit noch etwas naiv ist, ist dies nicht nervig oder Anstrengend. Chasity wächst einen ans Herz, es fällt sehr leicht sie zu mögen. Besonders Toll, ist ihre Offenheit die sie bezüglich ihrer Vergangenheit mit sich bringt. Sie ist unglaublich stark, und ein tolles Vorbild.


Dylan, mag anfangs etwas hart erscheinen, doch schon ganz schnell merkt man, dass hinter seiner harten Schale ein weicher kern versteckt ist. Auch er hat sein Päckchen zu tragen, und kämpft mit sich. Diese Dynamik macht die Geschichte auch sehr interessant.


Der Schreibstil von Sarina Bowen, ist wieder einmal einfach unbeschreiblich schön. Ohne Probleme findet man in die Geschichte hinein, und möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Fazit: Eine toll erzählte Geschichte, mit tollen Figuren. (nicht nur die beiden Protagonisten konnten mich überzeugen, sondern auch die vielen tollen und perfekt ausgearbeiteten Nebenfiguren.) Viele Handlunge in der Geschichte, spielen auf dem Land, und das gesamte Setting, sowie die verschiedenen Familien, und Figuren machen die Geschichte zu einen wundervollen Wohlfühlbuch, mit dem man sich an einen schlechten (natürlich auch an einen guten 😊 ) Tag unter der Decke verkriechen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dark_Rose Dark_Rose

Veröffentlicht am 04.10.2021

Ich habe mich lange mit dem Protagonisten schwer getan

Achtung: Band 1 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen!


Chastity hatte es nie leicht im Leben. Aufgewachsen in einer brutalen religiösen Sekte ist ihr selbst jetzt, ein paar Jahre nach ihrer Flucht, ... …mehr

Achtung: Band 1 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen!


Chastity hatte es nie leicht im Leben. Aufgewachsen in einer brutalen religiösen Sekte ist ihr selbst jetzt, ein paar Jahre nach ihrer Flucht, die Außenwelt noch immer fremd. So auch das College. Der einzige Lichtblick: Dylan. Chastity ist heimlich in ihn verliebt, seit sie ihn das erste Mal gesehen hat und genießt jeden Moment in seiner Nähe. Doch er sieht in ihr eine kleine Schwester, maximal eine Freundin, aber nicht mehr. Stattdessen ist er mit ihrer schrecklichen Mitbewohnerin zusammen. Aber Chastity hat nicht die Hölle überlebt, um jetzt einfach so aufzugeben.


Chastity war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie hat Schreckliches erlebt und jedes Mal, wenn sie davon erzählt, ist es unfassbar, dass Menschen einander so etwas antun unter dem Vorwand des „Glaubens“. Ich weiß, es gibt einige Sekten und gerade in den USA sind sie besonders zahlreich, dennoch finde ich es unglaublich, dass sie mit all dem einfach durchkommen und niemand interessiert es, niemand schreitet ein.

Chastity tat mir leid, wegen ihrer Vergangenheit, aber auch wegen ihrer Gegenwart. Sie ist so sehr in Dylan verliebt und er sieht es einfach nicht. Stattdessen darf sie ihm beim Knutschen mit ihrer furchtbaren Mitbewohnerin zuschauen, die ihr Möglichstes tut, um Chastity fertig zu machen. Sie ist manchmal richtig grausam mit ihren Worten.

Mein Problem gute zweidrittel des Buches war, dass ich Dylan nicht mit Chastitys Augen sehen konnte. Ich habe mich schrecklich über ihn aufgeregt und wollte ihn mehr als einmal gern verprügeln. Das fing schon am Anfang an, er meint, er sei ja so beschützerisch Chastity gegenüber, aber er lässt sie auf einer Party allein, um mit seiner Freundin eine heiße Nummer zu schieben! Es hätte ihr sonst etwas passieren können!
Und selbst wenn er nicht weiß, dass sie in ihn verliebt ist, auch er bekommt immer wieder mit, wie seine Freundin über Chastity redet und lässt es zu. Er verschließt die Augen davor, dass sie ihr das Leben schwer macht und lässt sie in meinen Augen dadurch im Stich.

Für mich war Dylan zu lange ein egoistischer Idiot. Er kann auch anders, er beweist es ja, aber es dauert zweidrittel des Buches und das war für mich einfach zu lang.

Chastity hat das ganze Buch über nicht nur mit der Dylan-Sache zu kämpfen und mit der schrecklichen Mitbewohnerin, sondern auch mit ihrer Vergangenheit, oder eher, dem, was ihr dort buchstäblich eingeprügelt wurde. Es fällt ihr schwer sich als einen Menschen mit Bedürfnissen zu sehen und zu verstehen, dass sie sie haben darf und ein Recht darauf hat, sie auch auszuleben.

Das Buch wurde im letzten Drittel deutlich besser, allerdings ging es mir gegen Ende viel zu schnell. Außerdem gab es da eine Wendung, die für mich mehr Potential gehabt hätte. Ein Nebencharakter hat mich da auch enttäuscht, weil ich von diesem deutlich mehr Umsicht erwartet hätte und nicht so extreme Scheuklappen.


Fazit: Ich fand das Buch nicht schlecht, aber richtig begeistern konnte es mich nicht. Das liegt zum einen an Dylan, den ich die ersten zweidrittel des Buches am liebsten ständig verprügelt hätte, weil er immer wieder Chastitys Gefühle verletzt. Ja, er weiß nicht, dass sie ihn liebt, aber trotzdem verhält er sich für mich zu egoistisch. Ich habe mich so oft über ihn aufgeregt!
Chastity hat immer wieder „Teenie“-Anfälle, allerdings ergibt bei ihr das durchaus Sinn, da sie ja erst seit wenigen Jahren in der Außenwelt lebt und vorher nur die Sekte kannte. Für sie ist alles neu.
Erst im letzten Drittel hat mir das Buch richtig gefallen, obwohl ich auch für eine der Wendungen Kritik habe.

Insgesamt fand ich das Buch nicht schlecht, allerdings war mir Dylan zu lang zu unreif. Von mir bekommt es 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Steffi_liest Steffi_liest

Veröffentlicht am 04.10.2021

Ein Wohlfühlbuch mit ganz viel Herbststimmung

„Burlington University“ ist die brandneue Dilogie von New Adult-Queen Sarina Bowen und ein Spin-Off zu ihrer True North-Reihe über die Vermonter Farmer-Familie Shipley. Als großer Fan dieser Reihe war ... …mehr

„Burlington University“ ist die brandneue Dilogie von New Adult-Queen Sarina Bowen und ein Spin-Off zu ihrer True North-Reihe über die Vermonter Farmer-Familie Shipley. Als großer Fan dieser Reihe war ich natürlich sehr gespannt auf die Burlington University. In Band 1 „Was wir in uns sehen“ gibt es ein Wiedersehen mit Dylan Shipley, der inzwischen mit seiner besten Freundin Chastity auf der Uni ist und es dort anständig krachen lässt. Doch Chastity hat nicht nur freundschaftliche Gefühle für Dylan…

Was ich besonders mag an Sarina Bowens Büchern, ist die Vielseitigkeit ihrer Charaktere und wie stark sie sich im Laufe der Geschichte entwickeln. So auch hier: Dylan ist einerseits ein richtiger Junge vom Land, der liebend gerne auf einen Plausch mit seinen Ziegen im Stall vorbeischaut und jedes Wochenende heimfährt, um auf der Familienfarm zu helfen. Er ist loyal, liebenswert und lustig - ein richtiger Typ zum Pferdestehlen. Andererseits ist Dylan ein totaler Playboy, beziehungsscheu und geprägt von Bindungsängsten. Es ist wunderschön, zu sehen, wie er sich im Laufe des Buches weiterentwickelt, Gefühle zulässt und sich auf die Liebe einlässt.

Auch Chastity gefällt mir gut, wobei es bei ihr vor allem ihre Vergangenheit als Mitglied in einer Sekte ist, die ich so spannend finde. Ein absolut krasses Thema – man möchte sich gar nicht vorstellen, dass es sowas auch in Wirklichkeit gibt. Die Jahre in der Sekte haben Chastity jedenfalls nachhaltig geprägt, aber nicht gebrochen. Sie lässt ihre Gefühle zu, ist wissbegierig und neugierig auf das Leben. Für meinen Geschmack war sie bei körperlichen Themen zu abgeklärt – hier hätte ich mehr Ehrfurcht, Erstaunen oder irgendeine Art von Reflexion erwartet.

Bei den Charakteren wäre auch noch Dylans Mitbewohner Rickie lobend zu erwähnen – was für eine tolle, schillernde Figur Sarina Bowen hier entwickelt hat! Ich freue mich, in Teil 2 von ihm und Daphne zu lesen. 😊

Schön fand ich auch das regelmäßige Wiedersehen mit den anderen Mitgliedern der Shipley-Familie. Die wochenendlichen Ausflüge zur Farm fühlten sich an wie ein Nach-Hause-Kommen und sie steigerten das Herbst-Feeling, das das gesamte Buch verbreitet. Die Geschichte ist kein klassischer College-Roman, sondern eben ein Spin-Off zur True North-Reihe. Das heißt, es gibt zu gleichen Teilen Szenen auf der Farm und Szenen an der Uni – für mich eine gute und ausgewogene Mischung.

Mein Fazit: Es ist nicht mein Lieblingsbuch von Sarina Bowen, aber es ist dennoch sehr empfehlenswert, vor allem als Abrundung der True North-Reihe. Gerne vergebe ich 4 von 5 Sternen und freue mich auf die Fortsetzung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tessahlf tessahlf

Veröffentlicht am 04.10.2021

Ein Cozy-Romance Buch!

"Kaitlyn hatte recht. Es ist hart, derjenige zu sein, der mehr liebt. Oftmals qualvoll. "

Inhalt:

Das Einzige, was unsere Freundschaft zerstören könnte, sind Gefühle, die wir für uns behalten ...

Für ... …mehr

"Kaitlyn hatte recht. Es ist hart, derjenige zu sein, der mehr liebt. Oftmals qualvoll. "

Inhalt:

Das Einzige, was unsere Freundschaft zerstören könnte, sind Gefühle, die wir für uns behalten ...

Für Chastity war es Liebe auf den ersten Blick: Seit Jahren empfindet sie für ihren besten Freund Dylan Shipley mehr, als sie sollte. Dass sie mit ihm am selben College studieren wird, stand außer Frage. Doch dort lernt sie Dylan von einer völlig neuen Seite kennen: als Frauenheld. Nur in ihr scheint er nicht mehr als seine beste Freundin zu sehen. Aber Chastity ist nicht bereit, das Feld kampflos zu räumen - was sie in einer Nacht die Grenzen ihrer Freundschaft überschreiten lässt. Und seitdem ist nichts mehr, wie es war ...

Meinung:

Zunächst einmal finde ich das Cover wirklich unglaublich ansprechend. Besonders die Blumen in Kombination mit dem dunklen Hintergrund haben es mir sofort angetan. Die Farben sind zurückhaltend und doch auffällig zugleich, sodass mein Interesse auf jeden Fall geweckt wurde. Hinzukommen die kleinen Details wie der Rahmen, oder die Schrift, die sich auch in anderen Romanen der Autorin erneut aufgreifen.

Der Schreibstil von Sarina Bowen war dabei frisch, locker und leicht zu lesen. Sie erschafft authentische Dialoge, die dem Leben entsprungen sein könnten, weshalb mir das Lesen auch so große Freude bereitet hat.

Besonders fand ich jedoch, dass es eine “Friends-to-Lovers” Geschichte war, die einfach unglaublich süß erzählt wurde. Dieser Aspekt stand natürlich vorrangig im Mittelpunkt, ist jedoch auch gut umgesetzt worden.

Ich mochte aber auch das Setting, dass immer im Wechsel an der Universität und dann auf der Farm gespielt hat. Zudem habe ich die Nebencharaktere nach wenigen Seiten sofort in mein Herz geschlossen, auch wenn sich einer in meinen Augen in die falsche Richtung entwickelt hat.

Chastity war mir ab dem ersten Moment irgendwie sofort sympathisch. Sie hat kein eigenes Telefon, dafür aber eine schreckliche Vergangenheit in einer Sekte hinter sich, die wirklich gut aufgearbeitet wurde. Es war auf keinen Fall leicht, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, doch sie hat den Sprung gewagt und nur gewonnen.

Das was sie erlebt hätte, wäre sie geblieben, wäre wirklich schrecklich gewesen. Trotzdem muss gesagt werden, dass Chastity es dadurch jedoch auch nicht wirklich leicht hatte, besonders was ihre akademische Ausbildung angeht. Trotzdem kämpft sie sich durch und gibt nicht sofort auf, was ich sehr an ihr bewundert habe.

Auf der anderen Seite stand dort Dylan, der Chastity zwar total in sein Herz geschlossen hatte, jedoch anfänglich nicht mehr in ihr sieht. Doch so wirklich schien das niemand zu tun, denn Chastity war immer das “kleine Mädchen”, auch wenn sich das über die Seiten total geändert hat. Sie wächst an ihren Aufgaben, lernt neue Menschen kennen und hat besonders mit ihrer neuen Freundin einen heidenspaß.

Ich mochte, dass sie sich Ellie als ihre Verbündete gesucht hat, die scheinbar genauso verloren war wie Chastity. Schnell bildeten sie ein gutes Team, dass sich unterstützt hat und Chastity auch irgendwie eine Konstante bot.

Dylan hingegen war der klassische Typ, der sein Leben genoss und sich typischerweise nicht binden wollte, sondern für ihn immer nur der Spaß im Vordergrund stand. Trotzdem war er loyal, auch wenn ihm dafür erst die Augen geöffnet werden musste, da er oftmals blind für die Nähe zu Chastity war.

Aber auch er wollte sich nicht wirklich festlegen. Weder bei einer Frau, noch bei seinem Hauptfach, dass er zukünftig belegen möchte. Dieser innere Konflikt wurde gut aufgearbeitet und dargestellt.

Zudem zeigte sich jedoch auch deutlich, dass er in seiner Vergangenheit mit einer Sache noch nicht ganz abgeschlossen hatte, was jedoch auch besonders gegen Ende der Geschichte noch einmal aufgegriffen wurde.

Dylan und Chastity kommen sich so auch immer näher, fahren auf die Farm, ihrer Familien, die nicht weit voneinander entfernt sind, machen Karamell und lernen natürlich ganz viel Algebra.

Ich mochte die Dynamik, die zwischen den beiden sofort spürbar war, auch wenn es ehrlicherweise dann doch sehr schnell ging. Sie kennen sich zwar schon sehr lange, trotzdem waren einzelne Szenen irgendwie ein wenig vorhersehbar, weil ich wusste, was passieren würde, wenn Dylan merkt, wer Chastity wirklich ist, und vor allem, was sie vom Leben möchte.

Ein zuckersüßer Roman, mit echt wirkenden Charaktere einer Handlung, die locker war und doch wichtige Themen sensibel angesprochen hat!

Die Geschichte hat mir insgesamt wirklich gut gefallen, weshalb ich mich sehr auf die Fortsetzung freue, die ja bereits im Dezember erscheint! Besonders, weil ich die beiden ja bereits in diesem Roman kennenlernen konnte.

Bis dahin werde ich auf jeden Fall erst einmal noch die fehlenden Bücher der Autorin aus meinem Regal lesen, die nur darauf warten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MrsBookwonderland MrsBookwonderland

Veröffentlicht am 04.10.2021

Leider konnte noch dieses Buch nicht komplett überzeugen.

Cover:
Das Cover hat mich von Anfang an sehr angesprochen. Die Gestaltung gefällt mir unheimlich gut. Und die ganze Zusammenstellung mit den Farben und diese wunderschönen Details mit den Blumen ist einfach ... …mehr

Cover:
Das Cover hat mich von Anfang an sehr angesprochen. Die Gestaltung gefällt mir unheimlich gut. Und die ganze Zusammenstellung mit den Farben und diese wunderschönen Details mit den Blumen ist einfach nur wundervoll. Für mich war es von Anfang an wirklich eine ganz große Coverliebe.

Schreibstil:
Ich habe nun ja schon einige Bücher der Autorin gelesen und kenne ihren Stil zu schreiben daher schon. Auch hier hat mir ihre ganze Art unheimlich gut gefallen. Die Story erleben wir hier aus der wechselnden Ich-Perspektive der beiden Protagonisten. Sarina schreibt hier einfach wunderschön. Sehr bildlich, herzlich, wunderschön und einfach nur sehr sehr schön, so wie wir es von ihr kennen.

Story:
Ganz wichtig. dieses Buch ist ein Spin-Off zu der "The Ivy Years" Reihe ist. Meiner Meinung nach sollte man die Reihe hier vorher gelesen haben. Es tauchen sehr sehr viele verschiedene Charaktere auf, die man zum Teil aus dieser Reihe kennt.
Die Story rund um Chasity und Dylan war für mich okay. Für mich war die Geschichte von Anfang an sehr zart und wächst sehr langsam, aber auch gleichzeitig wunderschön. Es ist wundervoll zu lesen, wie sich die beiden ineinander verlieben und sich öffnen.
Mir persönlich hat hier dieses Thema Sekte sehr angesprochen, einfach weil ich es unheimlich interessant finde.
Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls gut gefallen. Sie waren sehr herzlich und offen. So mag ich es ja super gerne.
Jetzt komme ich aber langsam mal zu aber....
Ich muss sagen, dass mir richtung Ende alles zu schnell ging und es sehr abgefertigt gewirkt hat. Auf manche Sachen wurde gar nicht mehr eingegangen und wurden einfach beendet.
Ebenfalls war es für mich viel zu wenig College flair, was mir eindeutig gefehlt hat. Zumal auf dem Buch "Burlington University" steht.
Für mich war das Buch okay, aber leider konnte es mich nicht begeistern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Kate Seymour

Sarina Bowen ist die USA-TODAY-Bestseller-Autorin der von Leser:innen und Blogger:innen gefeierten THE-IVY-YEARS-Reihe. Sie hat Wirtschaftswissenschaften in Yale studiert und lebt nun mit ihrer Familie in Hanover, New Hampshire.

mehr erfahren