Zwei wie du und ich
 - Lucy Robinson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Zeitgenössischer Liebesroman
Taschenbuch
511 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17867-4
Ersterscheinung: 26.10.2018

Zwei wie du und ich

(26)

Annie hat sich in ihren Chef verliebt. Natürlich weiß sie, dass das keine gute Idee ist. Vor allem für eine Frau wie sie, die Schlimmes erlebt hat. Doch bei Stephen Flint fühlt sie sich sicher und kann ihre traumatische Vergangenheit endlich hinter sich lassen. Wie ein Ritter in strahlender Rüstung ist er in ihr Leben getreten und legt ihr die Welt zu Füßen: Reisen in ferne Länder, Aufenthalte in luxuriösen Hotels, teure Geschenke – das alles scheint fast zu schön, um wahr zu sein. 

Auch Kate verliebt sich in ihren Chef, obwohl das ganz und gar nicht in ihren Plan passt. Sie hat gute Gründe, Hals über Kopf einen Neuanfang zu wagen, und der Hof des berühmten Springreiters Mark Waverley scheint der perfekte Ort dafür. Mark selbst ist auf den ersten Blick ein eingebildeter Idiot, erweist sich auf den zweiten aber als erstaunlich einfühlsam. 

Bald scheint Kates Happy End – genau wie Annies – zum Greifen nah. Doch beide müssen lernen, dass das Glück zerbrechlich ist und die Vergangenheit sich nicht so einfach abschütteln lässt …

Ein bezaubernder Roman über Liebe, Freundschaft und das fast perfekte Glück – tiefgründig und bewegend

"Dieser Twist wird Ihnen die Sprache verschlagen. Unbedingt lesen!" GLAMOUR

"Wir wollen auf den höchsten Berg steigen und in die Welt hinausschreien, wie gut dieses Buch ist." HEAT

Downloads Taschenbuch Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
eBook (epub) Coverdownload (300 DPI)
Hörbuch (CD) Coverdownload (75 DPI)
Hörbuch (Download) Coverdownload (75 DPI)

Rezensionen aus der Lesejury (26)

killerbiene75 killerbiene75

Veröffentlicht am 27.11.2018

Fesselnd, spannend, romantisch und unvorhersehbar. Einfach toll.

Annie bekommt ein sehr verlockendes Job-Angebot und zudem einen äußerst anziehenden sympathischen Chef. Und schon kurze Zeit später ist sie in ihn verliebt. Sie hat schon einiges in ihrer Kindheit erlebt ... …mehr

Annie bekommt ein sehr verlockendes Job-Angebot und zudem einen äußerst anziehenden sympathischen Chef. Und schon kurze Zeit später ist sie in ihn verliebt. Sie hat schon einiges in ihrer Kindheit erlebt und versucht das noch immer aufzuarbeiten.

Kate hat ein Geheimnis und flüchtet an einem neuen Ort um einen Neuanfang zu starten. Dort begegnet Sie Mark, ihrem gut aussehenden aber auch verheirateten Chef und verliebt sich nach und nach in ihn, auch wenn sie alles daran setzt dass genau das nicht passiert. Doch ihr Geheimnis verfolgt Sie auch bis zu diesem Ort.


Wertung
Die Geschichte wird abwechselnd aus Annies Sicht und aus Kates Sicht geschrieben. Beide Erzählstränge sind sehr interessant und man mag das Buch schon nach wenigen Seiten nicht mehr hergeben.

Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, aber auch die anderen Charaktere sind so gut beschrieben, dass sie nicht wie Nebenfiguren wirken. Sie sind alle realistisch und so unterschiedlich, wie sie nur sein können. Stephen selber war mir von Anfang an eher unsympathisch, auch wenn ich nicht sagen kann woran das lag. Für mich wirkte er einfach viel zu perfekt und glatt und passte so überhaupt nicht zu der unsicheren und eher ängstlichen Annie.

Die Geschichte von Annie ist Anfangs etwas zu gut, als dass es echt wirken könnte und sie selbst ist auch unsicher, was aber wohl auch auf ihre schlimme Erinnerung an ihrer Kindheit zurückzuführen ist. Kate hingegen sprüht vor Lebensfreude und Selbstsicherheit und verbreitet überall wo sie hin kommt gute Laune. Daher hat mir dieser Erzählstrang besser gefallen, aber auch die Geschichte über Annie hat mich trotzdem noch sehr gefesselt.

Die Handlung ist anfangs noch vorhersehbar, aber dann macht die ganze Geschichte eine so große Kehrtwende, das niemand damit hätte rechnen können und ich war angenehm überrascht über die Auflösung, als die Handlungsstränge von Kate und Annie zusammenführen. Im zweiten Drittel hatte mich die Geschichte so gepackt, dass ich es nicht mehr aushielt und ich einfach erfahren wollte, wie es weiter geht. Absolut Fesselnd mit tollen Charakteren und einer tollen Auflösung. Nur das Ende war dann doch in einigen Punkten zu dick aufgetragen, während mir ein paar Dinge wiederum gefehlt haben. Aber alles in Allem habe ich kaum was an dem Buch zu bemängeln, nur dass das Ende eben doch ein bisschen zu viel war und gleichzeitig auch zu wenig Auflösung.

Fazit
Ein absolut empfehlenswertes Buch mit einem Ausgang der Handlung, mit dem wohl die wenigsten rechnen werden. Es hat mich sehr gut unterhalten und ich würde es jederzeit wieder lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TasmanianDevil8 TasmanianDevil8

Veröffentlicht am 26.11.2018

Zwei Romanzen zum enstpannen

*Inhalt*

Annie hat in Ihrer Kindheit Schlimmes erlebt und ist seit dem traumatisiert. Im Alltag kommt Sie zwar so zurecht, sie hat aber permanent Angst, vor allem, wenn es darum geht, Männern zu vertrauen. ... …mehr

*Inhalt*

Annie hat in Ihrer Kindheit Schlimmes erlebt und ist seit dem traumatisiert. Im Alltag kommt Sie zwar so zurecht, sie hat aber permanent Angst, vor allem, wenn es darum geht, Männern zu vertrauen. Dann tritt Stephen Flint in Ihr Leben und bietet ihr einen geregelten Arbeitsplatz für Ihre Praxis in seiner Firma an. Prompt verliebt sie sich in ihn und kann ihr Glück kaum fassen. Dieser reiche Unternehmer legt ihr die Welt zu Füßen und erscheint wie ein Traumprinz, bei dem Sie endlich Vertrauen zu einem Mann fassen kann und sich dort geborgen fühlt.

Auch Katy verliebt sich in Ihren Cheff, obwohl sie gerade das versucht hat, zu verhindern. Sie wollte eine Auszeit nehmen und ist in die Provinz auf einen Reiterhof gegangen um dort eine Weile zu arbeiten. Und das bei einem berühmten Springreiters Mark Waverley. Endlich kann sie durch die freie Natur und die anstrengende Arbeit gedanklich abschalten, doch ihr Cheff Mark wird immer Charmanter in Ihren Augen. Sie kann aber nicht zulassen, dass sie sich in ihn verliebt.

*Bewertung*
Lucy Robinson hat einen sehr flüssigen Schreibstil und auch ihre Charaktere sind gut ausgearbeitet. Ihre Figuren in dem Buch wachsen einem ans Herz und man fiebert mit ihnen mit. Es gibt viele Gefühlsausbrüche in der Geschichte, die ganz gut nachzuvollziehen sind. Leider konnte ich manche Handlungen der Protagonisten nicht ganz nachvollziehen, es schien mir ein wenig überzogen. Trotz allem war es eine schöne Geschichte zum Abschalten. Die Romantik kam nicht zu kurz und auch die Gefühle wurden gut beschrieben. Katy und Mark haben mich sofort für sich überzeugt und ich habe ihren Weitergang der Geschichte wirklich genossen. Aber auch Annie war sympatisch, wenn auch nicht ganz so überzeugend. Trotzdem bin ich mit Stephen nicht warm geworden, denn der schien mir dann doch ein wenig zu viel des Guten zu sein. Bei ihm klang alles anfangs so, wie bei einem Märchenprinzen. Ein Held ohne Fehl und Tadel mit viel Geld und super Aussehen…

*Fazit*
Bei diesem Buch kann man durch einen flüssigen Schreibstil und viel Gefühl wunderbar abschalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchglueck buchglueck

Veröffentlicht am 01.12.2018

Guter Roman mit nur kleinen Mankos

"Zwei wie du und ich" ist ein Roman der Autorin Lucy Robinson und erschien 2018 als Taschenbuch mit 511 Seiten im Bastei Lübbe Verlag.

Lucy Robinson ist das Pseudonym der Autorin Rosie Walsh (bekannt ... …mehr

"Zwei wie du und ich" ist ein Roman der Autorin Lucy Robinson und erschien 2018 als Taschenbuch mit 511 Seiten im Bastei Lübbe Verlag.

Lucy Robinson ist das Pseudonym der Autorin Rosie Walsh (bekannt durch "Ohne ein einziges Wort" ) und veröffentlichte diesen Roman auf deutsch bereits 2016 unter dem Titel "Der Tag, an dem wir verschwanden".

Der Roman ist in einem sehr flüssigen und verständlichem Schreibstil geschrieben, sodass sich das Buch schnell durchlesen lässt. Insbesondere das lange Rätseln um die Verbindung zwischen den beiden Protagonistinnen trägt dazu bei das Buch nicht aus der Hand legen zu wollen.
Lucy Robinson hat hier bewusst die Ich-Perspektive und die Sichtwechsel zwischen Annie und Kate zum Erzählen verwendet, sodass der Leser/die Leserin sich einen guten Eindruck der beiden Charaktere und deren Gefühlswelt schaffen kann.

Annie und Kate scheinen auf den ersten Blick zwei komplett unterschiedliche Frauen zu sein. Während Annie sehr schüchtern und bis auf ihre Freunde von Le Clöbb eher zurückgezogen lebt, sprüht Kate vor Leben, Energie und Selbstbewusstsein. Verbunden durch eine Freundschaft über mehrere Kilometer gehen beide ihren eigenen Weg und treffen jeweils auf einen Mann, der in ihren Augen der absolute Traummann ist. Doch folgt auf jeden Traum nicht auch ein Albtraum?

"Zwei wie du und ich" ist ein sehr schöner Roman, der innerhalb einer typischen Liebesgeschichte Platz zum spannenden Miträtseln bietet und gleichzeitig auch einen ernsteren Hintergrund miteinbringt. Zusammen mit der unvorhersehbaren Wendung gegen Ende bietet das Buch bzw. die Autorin noch mal einen WOW-Überraschungsmoment, womit ich wirklich überzeugt wurde.

Obwohl mir das Buch wirklich gefallen hat und ich es auch entsprechend weiterempfehlen würde, muss ich jedoch sagen, dass ich im Vergleich zu dem Werk unter dem Namen Rosie Walsh höhere Erwartungen hatte. Ich konnte mich zwar gut in Annie hineinversetzen, allerdings fehlten mir die vielen großen Emotionen, die ein Herz entweder schmelzen oder weinen lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Feliz Feliz

Veröffentlicht am 30.11.2018

Schöne Geschichte mit überraschendem Plottwist

Das Cover finde ich zwar ganz schön, es ist aber nichts Besonderes, sondern könnte auch gut in die Reihe aller anderen Liebesroman im Moment passen.
Die Geschichte an sich sticht aber durchaus aus der ... …mehr

Das Cover finde ich zwar ganz schön, es ist aber nichts Besonderes, sondern könnte auch gut in die Reihe aller anderen Liebesroman im Moment passen.
Die Geschichte an sich sticht aber durchaus aus der Masse der Romane heraus. Annies Leben besteht einzig aus ihrer Arbeit in verschiedenen Massagepraxen und den gelegentlichen Treffen mit ihren Freunden. Noch immer belasten sie die Schatten der Vergangenheit zu sehr, als dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen kann. Das ändert sich erst als Stephen in ihr Leben tritt. Dieser bietet ihr nicht nur einen Job an, sondern erobert auch ihr Herz. Doch das alles scheint viel zu schön, um wahr zu sein. Auch Kate verliebt sich in ihren Chef, obwohl sie das gar nicht gebrauchen kann. Sie möchte einfach nur ihr altes Leben hinter sich lassen und die Vergangenheit auf dem Hof des berühmten Reiters Mark Waverley vergessen. Doch dieser erweist sich als echte Gefahr für ihren Schutzpanzer.

Der Schreibstil ist unglaublich flüssig und leicht, sodass die Seiten nur so dahin fliegen und man gar nicht mehr aufhören will, ein Kapitel nach dem anderen zu lesen. Auch die Story lädt förmlich zum Weiterlesen ein. Die Kapitel sind immer abwechselnd aus der Sicht von Annie und Kate geschrieben. Von Anfang an war mir Kate viel sympathischer. Sie sprüht geradezu vor Leben und obwohl man merkt, dass sie etwas bedrückt, bleibt sie positiv. Annie hingegen wird noch immer von ihrer Vergangenheit gequält und schafft es nicht, ihre Ängste zu überwinden. Dass sie sich immer wieder selbst klein macht und sich auch klein machen lässt, hat mich nach einer Zeit schon etwas gestört. Auch manche Handlungen der Personen besonders zum Ende der Geschichte sind nicht ganz so nachvollziehbar. Die Geschichte wirkt dort ein bisschen sehr konstruiert und ein wenig unglaubwürdig. Dies ist war der einzige negative Punkt der Geschichte, er hat mich aber nach Abschluss des Buches doch so sehr gestört, dass ich ein bisschen unzufrieden nach Ende des Buches war.

Alles in allem kann aber dennoch sagen, dass das Buch eine schöne Geschichte ist, die sich anders entwickelt als erwartet und die man schön mal zwischendurch lesen kann, trotz einiger Schwächen in der Handlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lidia_Ki Lidia_Ki

Veröffentlicht am 28.11.2018

"Glück im Unglück"

Inhalt:
"Zwei wie du und ich" von Lucy Robinson
Zwei Frauen die nicht unterschiedlicher sein können.
Annie versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren, aber Stephen Flint ist ein unglaublicher Mann. Er ... …mehr

Inhalt:
"Zwei wie du und ich" von Lucy Robinson
Zwei Frauen die nicht unterschiedlicher sein können.
Annie versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren, aber Stephen Flint ist ein unglaublicher Mann. Er scheint perfekt zu sein. Trotz ihrer traumatischen Vergangenheit, möchte Annie es wagen und in eine aufregende Zukunft blicken. Auch Kate möchte sich am Anfang ihre Gefühle nicht eingestehen, aber Mark Waverley bietet ihr genau die Sicherheit und Geborgenheit auf seinem Hof, die Kate gerade sehr braucht. Hals über Kopf flüchtet sie aus ihrem alten Leben um einen Neuanfang zu wagen.
Zwei Frauen, ein Schiksal. Wird es für sie ein Happy End geben?

Das Cover finde ich sehr schön, weil es etwas sehr weiches und sanftes vermittelt. Durch die blaue Farbe und das Blumenmuster. Es ist zwar ziemlich schlicht aber sehr süß gestaltet. Es spiegelt perfekt das Wesen der beiden Fauen wieder.
Der Schreibstil ist flüssig und locker. Es ist angenehm zu lesen, hat sich aber durch keine Besonderheit hervorgehoben. Der Charakter der Protagonisten wurde sehr gut rüber gebracht, aber an manchen Stellen wurde es sehr langatmig und man hatte das Gefühl, dass eine Situation sich ständig wiederholt und man liest immer und immer wieder das Selbe. Zum Ende hin, muss ich leider sagen, hat es mir gar keinen Spaß mehr gemacht zu lesen, weil ich bestimmte Szenen zu verwirrend fand, Ereignisse passierten viel zu abrupt und man konnte es nicht immer logisch nachvollziehen. Ich habe dann nur noch geschuat wie viele Seiten ich zu lesen habe, weil ich einfach fertig sein wollte. Allerdings stimmte der Humor im Buch mit meinem vollkommen überein und ich habe mich an manchen stellen köstlich amüsiert. Was mir ebenfalls gut gefallen hat ist, dass beide Frauen ihre Geschichte erzählt haben und am Ende beide geschickt ineinander fließen.

Ich muss sagen, dass die Geschichte von Kate mich von Anfang an viel mehr angesprochen hat. Ich habe mich mit ihr identifiezieren können, ihre Gedanken und Ängste nachvollziehen und die Gefühle für ihren Chef nachempfinden. Kate war von Anfang an geheimnissvoll und unhabbar. Sie hat sich ihren Freunden auf dem Hof, Becca und Joe, nur schwer anvertrauen können. Der einzige, dem sie ihr Herz ausschüten konnte, war Stumpi der kleine Frechdachs. Becca ist eine sehr nette,hilfsbereite, junge Frau, die ebenfalls ihre Geheimnisse hat, weshlab sie auf dem Hof gelandet ist. Joe ist einfach ein sehr cooler Typ. Ich liebe ihn und hätte sehr gerne sojemand in meinem Freundeskreis. Auch Mark mochte ich viel lieber als Stephen. Es kann sein, dass es auch meinem persönlichen Männergeschmack entspricht, aber seine Art war von Anfang an aufrichtig und transparent im Bezug auf seine Gefühle.

Annie hat mich einfach nur genervt. Ich kann gar nicht sagen, was mich genau an ihr stört, weil es einfach alles gewesen ist. Die Art und Weise wie sie spricht, denkt, sich verhält, einfach ihr ganzes Weltbild. Ihr Freundeskreis ist auch eher fragwürdig, mit einem ziemlich bescheuertem Namen, subjektiv gesagt. Es kann auch sein, dass jemand anderes ihn sehr witzig und einfalzereich findet. Claudine kann ich überhaupt nicht ausstehen und Tim und Lizzy haben überhaupt keinen aussagestarken Charakter, wie zwei Schatten. Stephen Flint ist einfach ein Freak. Ich habe ihn von Anfang an nicht gemocht. Er ist die Perfektion in Person und alles war er anfässt kann heilen. Nein, er ist so dermaßen abgedreht, dass man Gänsehaut bekommt, wenn man sich vorstellt sojemand zu treffen. Alles in allem, mich hat es richtig gelangweilt wenn Annies Part kam.

Die Ereignisse sind interessant aufeinander aufgebaut und man lernt die Charaktere langsam immer besser kennen und mögen. Es ist alles schlüssig gewesen, bis man am Ende ankam, dann habe ich gar nichts mehr verstanden. Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich verstanden habe, was ich da eben gelesen habe. Die Wendung fand ich richtig cool. Man rechnet nie im Leben damit, dass es so kommt, weil es überhaupt nicht zusammenpasst. Dafür spreche ich einen ganz großen Lob aus. Es haut einen vollkommen aus den Socken. Leider kam alles zu schnell, zu abrupt und manches wurde nicht richtig aufgeklärt, z.B die Sache mit dem Schlüssen, der Ausgang des Gerichts usw. Ein Happy End hätte ich mir auch anders vorgestellt. Das kam auch eher plötzlich und zu kurz, weil man doch so darauf hingefiebert hat.

Zusammenfassung:
Ein gelungenes Buch und eine einzigartige Liebesgeschichte, die ich so noch nicht gelesen habe, mit einer sehr krassen Wendung. Es lässt sich am einfachsten so beschreiben: Glück im Unglück.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.


Autorin

Lucy Robinson

Lucy Robinson - Autor
© George Pagliero

Lucy Robinson arbeitete für Theater und Fernsehen, bevor sie für die Marie Claire einen Blog über ihre äußerst erfolglosen Ausflüge in die Welt des Online-Datings verfasste. In dieser Zeit fand sie zwar keinen Mann, entdeckte aber ihre Liebe zum Schreiben. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in Bristol und schreibt auch unter ihrem Echtnamen Rosie Walsh mit großem Erfolg Romane.

mehr erfahren